» »

Kolloidales silber

TveLutebFerg


Don Joker

Die Empfehlung, mit einem Heilpraktiker zusammenzuarbeiten, richtete sich einzig an kalia, die vorab schrieb, daß sie mehrfach medizinisch durchgecheckt wurde. (offenbar vergeblich)

Gut, ich hätte das auch anders formulieren können, aber verdrehen Sie bitte nicht diesen Zusammenhang. Ich gebe hier keinerlei Empfehlung "gegen die Schulmedizin", sondern empfehle der Threaderöffnerin, die bereits von der Schulmedizin vergeblich behandelt wurde, das kolloidale Silber nur mit einem Heilpraktiker anzuwenden. (die Schulmedizin wird es ihr ohnehin nicht verordnen) Das ist ja bei ihr momentan sowieso der Status, es wird ihr ja von einem Heilpraktiker empfohlen. Aber mir ist hinreichend bekannt, daß es viel zu viele dann irgendwann allein machen wollen. Dabei werden dann alle möglichen unbrauchbaren Geräte für viel Geld gekauft.

Das es ein Heilpraktiker sein muß, der sich darauf spezialisiert hat, das muß man doch nicht extra betonen. Und, daß nicht jeder Heilpraktiker damit arbeitet, ist doch wohl auch nicht erwähnenswert. Es arbeitet ja auch nicht jeder mit Bachblüten. Das sind doch Selbstverständlichkeiten.

Ernste Erkrankungen bedürfen fachärztlicher Kontrolle.

Wollen Sie damit etwa sagen, daß Heilpraktiker nur für nicht ernsthafte Erkrankungen zuständig sind? Lassen Sie sich das mal langsam auf der Zunge zergehen.

Was damals verwendet wurde, war kein "Kolloid" nach heutiger Definition.

Nun aber langsam. Wollen Sie die Definitionen der wissenschaftlichen Begriffe nach eigenem Gutdünken neu gestalten? Mit solch einer Aussage disqualifizieren Sie sich als ernstzunehmender Kritiker. (wobei ich mich sowieso frage, was Sie kritisieren) Kolloidales Silber ist ein fester Begriff und keine Neuerfindung. Neu ist lediglich, daß man es heute oder besser "seit einigen Jahren" mittels Elektrizität und Silberelektroden herstellen "kann", aber nicht muß. Es gibt heute noch (wenige) Kolloidmühlen, die es wie damals mechanisch durch Feinzermahlen herstellen. Daß es nur noch wenige sind, liegt an den höheren Herstellungskosten gegenüber der elektrolytischen Methode.

Ich weiß jetzt nicht, sind Sie für oder gegen kolloidales Silber? Ebenso frage ich mich, ob Sie gegen Heilpraktiker sind, weil Sie denen die ernsthaften Erkrankungen nicht zutrauen. Oder sind Sie generell nur gegen Leute, die auch was wissen?

DLon Jxoker


@ Teutenberg

Ernste Erkrankungen bedürfen fachärztlicher Kontrolle.

Wollen Sie damit etwa sagen, daß Heilpraktiker nur für nicht ernsthafte Erkrankungen zuständig sind?

Meine Aussage war klar und deutlich. Da gibt es nichts zu interpretieren.

Wollen Sie die Definitionen der wissenschaftlichen Begriffe nach eigenem Gutdünken neu gestalten?

Allein diese Fragestellung zeigt, wie wenig Sie sich in die Materie vertieft haben. Sonst wäre Ihnen bekannt, daß sich Kolloide jeder starren Definition entziehen. Ein Verständnis dafür, was ein Kolloid ausmacht, erreicht man vornehmlich anhand gehäufter Beispiele, welche die kolloidalen Merkmale spezifisch charakterisieren.

Der Begriff Kolloid wurde bereits 1861 von Thomas Graham eingeführt und meinte damit schlicht Stoffe mit leimigen Eigenschaften. Heute verwendet man diesen Begriff in erster Linie für molekular- disperse Systeme, die Partikelgrößen im Nanometerbereich beinhalten. Diese Partikel verbleiben im Schwebezustand und stoßen sich gegenseitig ab. Das wiederum traf auf damalige "Silberkolloide" i.d.R. nicht zu. Sie setzten sich nach einiger Zeit am Boden ab. Nach heutiger Erkenntnis fehlt hier ein wichtiges Qualitätsmerkmal, um als Kolloid zu gelten. Das ist keine Frage willkürlicher Auslegung, sondern ein Indiz dafür, daß wissenschaftliches Erkennen dem Gesetz der Dynamik unterliegt.

D-on JoZkexr


Ergänzung

Ich möchte meine Aussage:

Das wiederum traf auf damalige "Silberkolloide" i.d.R. nicht zu.

zum besseren Verständnis neu formulieren:

>> Das wiederum traf auf damals verwendete Silberkolloide nur bedingt zu. <<

T|euctebeGrg


Don Joker

Ihre plötzliche Schweigsamkeit zu den Heilpraktikern kann ich nur begrüßen. Danke!

Diese Partikel verbleiben im Schwebezustand...

Was den Schwebezustand in erster Linie aufrecht erhält, ist die elektrische Ladung. Die positive Ladung geht im Laufe der Zeit verloren, z.B. auch durch Lichteinfluß, wenn auch nicht nur. Somit verbleiben diese Partikel nicht, wie Sie schreiben, im Schwebezustand, denn das würde keinerlei Zeitlimit setzen. Wenn Sie behaupten, daß nur das kolloidale Silber von heute kolloidales Silber sei, weil die Partikel für immer in der Schwebe bleiben, sind Sie also schon wieder im Irrtum.

Kolloidales Silber setzt sich (in Wochen, Monaten, Jahren) sehr wohl am Boden ab und ist dann kein kolloidales Silber mehr.

Was die Partikelgröße von "damals" und heute betrifft, so reicht die Definition von weniger als 1 bis zu 10 nm. Und das konnte man mechanisch ebenfalls "damals" erreichen. Diese Teile schwebten ausreichend lange, daß man den Zustand "schwebend" nennen konnte. Aber Sie schreiben ja auch vorsichtshalber: "traf i.d.R. nicht zu" Das heißt dann wohl, daß es Ausnahmen gab, also doch "richtiges" kolloidales Silber.

Daß man es damals wesentlich schwerer hatte und die Dinge weiterentwickelt wurden, sei unbestritten. Aber das trifft auf fast alles zu. Tinte wurde auch einmal aus gänzlich anderen Bestandteilen hergestellt, und niemand könnte ernsthaft behaupten, es sei etwa anderes als Tinte gewesen.

Kolloidales Silber setzt sich auch heute am Boden ab und ist deshalb nicht unbegrenzt lagerfähig. Die Partikel verbleiben nicht im Schwebezustand, wie Sie schreiben.

D>on JEokxer


Re: Teutenberg

Ihre plötzliche Schweigsamkeit zu den Heilpraktikern kann ich nur begrüßen. Danke!

Sie verwechseln hier Klarstellung mit Schweigsamkeit. Ich frage mich nur: Wem wollen Sie hier was beweisen?

Sie schrieben:

Wollen Sie damit etwa sagen, daß Heilpraktiker nur für nicht ernsthafte Erkrankungen zuständig sind?

Ich aber schrieb zuvor:

Ernste Erkrankungen bedürfen fachärztlicher Kontrolle. Gilt ein Patient von dieser Seite als austherapiert, kann der Betroffene immer noch auf alternative Behandlungsmethoden zurückgreifen. Im Idealfall konsultiert er sowohl Heilpraktiker als auch Schulmediziner gleichzeitig. Diese sollten aber voneinander wissen, zur Zusammenarbeit bereit sein und dürfen nicht gegeneinander arbeiten. Der Patient selbst sollte seinem eigenen Urteilsvermögen trauen und in der Lage sein, Therapievorschläge zu hinterfragen.

Entweder haben Sie die zitierte Aussage nicht gelesen oder sachlich nicht verstanden. Stellen Sie Ihre eigenen Defizite aber bitte nicht so dar, als wären es meine, denn das macht Sie mit Sicherheit nicht glaubwürdiger.

Was den Schwebezustand in erster Linie aufrecht erhält, ist die elektrische Ladung.

In erster Linie ist es das ausgeglichene Niveau zwischen Partikel und Trägerflüssigkeit, indem weder Kohäsions- noch Adhäsionskräfte überwiegen. Ein zweiter (damit korrelierender) Faktor definiert sich sekundär aus dem spezifischen Gewicht der Silberpartikel. Der "Schwebezustand" erfordert tendenzielles Gleichgewicht zwischen Auftrieb und Schwerkraft.

Die Stabilität dieses Zustandes wiederum ist Qualitätsmerkmal

einer kollidalen Dispersion.

Die positive Ladung geht im Laufe der Zeit verloren,

Nanopartikel sind negativ geladen und das macht einen erheblichen Teil ihrer Wirksamkeit aus. Das im Dünndarm resorbierte Kolloid beieinflußt u.a. die Fließeigenschaften des Blutes und verändert die Biofrequenz der extrazellulären Flüssigkeit. Diese modulierte Frequenz wirkt sich störend auf körperinterne Erreger aus.

Im Gegensatz dazu enthalten "Silberkolloide" mit hohem Ionenanteil positive Ladungsträger, die dann im Laufe der Zeit das fehlende Elektron von den Partikeln "stehlen" und damit zwangsläufig dessen Eigenschaft verändern. So entartete Partikel setzen sich dann -langfristig- am Boden ab.

Tut mir Leid - aber der Irrtum ist auf Ihrer Seite. 8-)

Tgeutxebxerg


_Don Joker_

Ergänzung

Ich möchte meine Aussage:

Zitat:

Das wiederum traf auf damalige "Silberkolloide" i.d.R. nicht zu.

zum besseren Verständnis neu formulieren:

>> Das wiederum traf auf damals verwendete Silberkolloide nur bedingt zu. <<

Don Joker

25.12.05 18:42

Dieser Beitrag war nicht vorhanden, als ich meinen letzten Beitrag schrieb. Nun steht er merkwürdigerweise davor. Finden Sie das nicht auch kurios. Im übrigen nehmen Sie stückweise immer mehr von dem zurück, was Sie eingangs behaupteten. Damit, so denke ich, wollen wir es gut sein lassen. Sie können offensichtlich nicht anders. Aber es signalisiert, daß Sie es wohl trotzdem einsehen.

Schön, daß Sie mittlerweile auch die Meinung vertreten, daß es "damals doch Silberkolloide gab". Eingangs schrieben Sie noch etwas völlig anderes.

Was damals verwendet wurde, war kein "Kolloid" nach heutiger Definition.

Und Sie schrieben:

Diese Partikel verbleiben im Schwebezustand und stoßen sich gegenseitig ab. Das wiederum traf auf damalige "Silberkolloide" i.d.R. nicht zu. Sie setzten sich nach einiger Zeit am Boden ab. Nach heutiger Erkenntnis fehlt hier ein wichtiges Qualitätsmerkmal, um als Kolloid zu gelten.

Es gab also damals doch Silberkolloide, wie Sie inzwischen eingesehen haben. Wenn Sie nun noch den Punkt korrigieren, daß auch heutige Silberkolloide - ebenso wie zur damaligen Zeit - sich nicht dauerhaft im kolloidalen Zustand halten, sondern sich ebenso nach einiger Zeit (in Wochen und Monaten) am Boden absetzen, dann haben wir es ja geschafft.

Dpon Joxker


@ Teutenberg

Sie haben die seltsame Gabe, Aussagen ganz nach Gutdünken zu deuten. Wird man dafür speziell geschult? {:(

Wenn Sie nun noch den Punkt korrigieren, daß auch heutige Silberkolloide - ebenso wie zur damaligen Zeit - sich nicht dauerhaft im kolloidalen Zustand halten, sondern sich ebenso nach einiger Zeit (in Wochen und Monaten) am Boden absetzen, dann haben wir es ja geschafft.

Von Ihnen hätte selbst unser ehrwürdiger Dekan noch lernen können. In puncto Selbstgefälligkeit macht Ihnen so leicht keiner etwas vor. ;-D

Da Ihnen anscheinend viel an der Historie liegt:

Kolloidales Silber hilft mir persönlich nicht, muß ich ehrlich sagen. [...]

Was ich allerdings persönlich bestätigen kann, ist, daß es bei äußerlicher Anwendung, bei Entzündungen, Pilzen etc., wahre Wunder wirken kann.

Viel Erfolg

Teuteberg

Kolloidales Silber positiver Ladung (wie Sie es anscheinend verwendeten - ich berufe mich da auf Ihre entsprechende Aussage) fördert im Körper oxydative Prozesse und agiert dort quasi als Freies Radikal. Mir ist in der Tat keine Krankheit bekannt, die auf einen Mangel Freier Radikale zurückzuführen wäre. Insofern dürfen Sie da keine Erfolge erwarten.

Dieser Punkt verliert dann an Bedeutung, wenn Kolloidales Silber äußerlich angewendet wird. Wie Sie sicherlich wissen, enthält Luft anteilmäßig freie Elektronen. Insofern besteht hier eine Art peripheres Redoxpotential. Von außen aufgetragenes KS diffundiert in den Körper als reduzierte Form.

Guten Rutsch ins neue Jahr! *:)

TEeEukte)berKg


Don Joker

Da Ihnen anscheinend viel an der Historie liegt:..

Ja schon, aber doch nicht von Ihnen und nicht hier. Hier ging es doch nur darum, daß Sie mich "mit falschen" Argumenten korrigieren wollten. Nun haben Sie teilweise schon einen ordentlichen Rückzieher gemacht, ist ja auch in Ordnung. Wenn Sie nicht vollends sagen können, daß Sie sich geirrt haben, ist es ja auch nicht tragisch.

Ihre Versuche, vom Thema wegzuführen (Ihre inkompetenten Äußerungen über Helpraktiker und über das kolloidale Silber), nehme ich als Eingeständnis, daß es Ihnen unangenehm ist. Aber zu einem Austausch von angelesenen oder kopierten Auszügen aus wissenschaftlichen Abhandlungen über kolloidales Silber bin ich nicht bereit. Ich bestreite ja nicht, was die Wissenschaft sagt, sondern nur, was Sie in dem einen Punkt geäußert haben.

Ich denke, daß wir das Thema beschließen können und wünsche auch Ihnen ein an Selbsterkenntnissen reiches, neues Jahr.

Teerraxner


Hallo Don

Der PC über mir meint bestimmt Heliopraktiker und hat sich nur verschrieben. ;-)

...hätte selbst unser ehrwürdiger Dekan noch lernen können.

Schwacher Vergleich, Joker. Ex_dekan hatte da wenigstens noch ein As im Ärmel. Vermute ich einfach mal. 8-)

Lass' die Korken knallen @:)

Dcon }Jokexr


Re: Terraner

Träum ich jetzt? Ich dachte, Dich hätt's nach Alpha-Centauri oder so verschlagen. :-o

Vielleicht meint der PC ;-D auch

D9on J5oakexr


Jetz hab ich Trottel doch

auf "Abschicken" gedrückt. Ab morgen trinke ich nur noch levitiertes Quellwasser - Ehrenwort.

Um den Satz zu Ende zu bringen: Vielleicht meinte der PC auch

Helicobacter pylori. Ist mir auch Wurscht. Habe sowieso zu viel Trollfutter verstreut. *schäm* |-o

Viele Grüße *:)

dPerq Ernst. haxlt


...über den Stellenwert...

Auch im neuen Jahr stelle ich fest, daß die Welt eine einzige große Irrenanstalt ist. Dort kann jeder sein Praktikum machen. Und manche geben erstaunliche Einblicke in ihre Psyche, selbst wenn sie "nur" über Alternativmedizin reden/schreiben.

Bei oben genannter Diskussion sehe ich einen Narzissten per Excellence, der sich in seiner Selbstherrlichkeit sult. Nun können sich beide aussuchen, wer wohl gemeint ist. Da der Narziss von seiner Natur her nicht einsichtsfähig ist, kann er sich diesen Schuh auch nicht anziehen. Ergo ist er hiermit auch nicht angesprochen und erst recht nicht beleidigt worden. ;-D

Ich wünsche allen ein frohes neues Jahr

T`erranHexr


@ Don Joker

Ab morgen trinke ich nur noch levitiertes Quellwasser - Ehrenwort.

Beginne das Jahr nie mit unrealistischen Vorsätzen. :-D

@ kalia

Ich war letzte woche bei meiner heilpraktikerin wegen lang anhaltender magen- und darmbeschwerden, und die hat mir das empfohlen.

Wie äußern sich diese Beschwerden konkret? Wurden Stuhlproben entnommen und liegen da Ergebnisse vor?

Kolloidales Silber ist unter Umständen sehr wirkungsvoll, kann aber auch eine gesunde Darmflora aus dem Gleichgewicht bringen. Zumindest besteht hier eine potenzielle Gefahr. Ein solcher Schritt will wohlüberlegt sein.

Mit freundlichen Grüßen

-hStel_lax-


kurzes Off Topic

//Hallo Terraner *:)

schön, dich hier wieder mal zu lesen :-D

Ich wünsch dir ein gesundes und gutes Jahr 2006 :-)

Allen anderen natürlich auch.

Liebe Grüße, Stella//

T9e`rranexr


Hallo Stella,

die Freude ist ganz meinerseits. :-)

Ich wünsche auch dir von ganzem Herzen viel Glück im neuen Jahr. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH