» »

Kolloidales silber

dxer EHrns?t halt


"sachgemäß"?

Das hört sich gut an. Ich kann nämlich nirgendwo eine fundierte, auf wissenschaftlicher Basis beruhende Anweisung oder Anleitung für eine "sachgemäße Anwendung" finden. Liegt es vielleicht daran, daß es eine solche (veröffentlichte) Studie nicht gibt?

Können Sie eine nennen?

D&on Jo:ker


Re: "sachgemäße Anwendung"

Ich stütze mich da hauptsächlich auf Josef Pies (Zellbiologe) und mein bescheidenes Wissen über die Vorgänge im menschlichen Körper. Wissenschaftlich fundierte "Anleitungen"

sind mir nicht bekannt, wohl aber seriöse Erfahrungsberichte und nachvollziehbare Erklärungsmodelle.

Reproduzierbare in vivo Studien gestalten sich schwierig.

Es gibt genügend Hinweise, die den Schluß zulassen, daß KS auf biophysikalischer Ebene harmonisierend wirkt und nicht nur schlechthin Enzyme blockiert, die Erreger (gemeint sind alle pathogenen Keime) zum überleben benötigen. Auf biochemischer Ebene reagiert das Silber weitgehend undifferenziert. Aber je hochwertiger das Kolloid, desto weniger bis überhaupt nicht ist diese Ebene von Belang, denn reine Nanopartikel (ohne Ionenanteil oder gar Salzverbindungen) rufen keine biochemischen Reaktionen hervor.

Sachgemäße Anwendung heißt also: Nur hochwertiges Kolloid verwenden (gilt für Silber und Wasser gleichermaßen) + tägl. Dosis möglichst gering halten + die Behandlung nach spätestens drei Wochen absetzen + während dieser Zeit auf Antibiotika usw. verzichten.

Warum erst nach drei Wochen absetzen, wenn sämtliche Keime in den meisten Fällen bereits nach sechs Tagen nicht mehr nachweisbar sind? Weil das Milieu noch nicht stabil genug ist, um endogene Noxen im Zaum zu halten. Warum nicht die Therapie länger forsetzen? Weil jedes noch so gute Produkt auch geringe Mengen an Silberionen enthält, die den Körper im Laufe der Zeit belasten und weil eine längere Applikation keinerlei Vorteile mehr bietet.

duerH E rnstt xhalt


In dem Buch von Pies sollte es angeblich eine Anweisung zur Dosierung geben. Ich hab sie dort vergeblich gesucht, möglicherweise wurde sie in späteren Auflagen entfernt. Pies fällt dadurch auf, daß er keine klaren Angaben dazu macht. Aber das dürfte er wahrscheinlich aus rechtlichen Gründen auch nicht tun. Es gibt offenbar auch keine (kleinen) Meßgeräte, mit denen man den ppm-Wert messen könnte. Pies hätte das bestimmt erwähnt. Wahrscheinlich ist das technisch nicht möglich.

MHichael/ ReOdeckxe


cui bono ?

Hallo !

Ich habe das besagte Buch von dem Herrn Pies (übrigens Geschäftsführer eines Pharmaunternehmens) zweimal aufmerksam durchgelesen. Dies Buch für 7,90 gibt es auch umsonst wenn man so manches dieser Geräte kauft die in der Lage sein sollen Silberkolloide in unbekannter Konzentration herzustellen. Wenn man das Buch gelesen hat und verstanden hat dass nun dieses kolloidale Silber sozusagen unentbehrlich ist, fragt man sich aber: wieviel soll ich denn nun davon nehmen ? Aber genau auf diese zentrale Frage bekommt man von ihm keine Antwort. Merkwürdig ? Nein, denn man muss sich klarmachen dass es hier um ein Lebensmittel geht, ein Nahrungsergänzungmittel ist es ja nicht (siehe die NeM Verordnung) und ein zugelassenes Arzneimittel ist es ja erst recht nicht. Als schwermetallhaltiges Pflanzenschutzmittel käme es wohl in Frage... Aber wer Lebensmittel bewirbt mit gesundheitsbezogenen Aussagen riskiert eine saftige Abmahnung.

Herr Pies deutet indirekt an man solle sich an die völlig willkürlich gewählte Dosierung aus dem Buch "Colloidal silver" von Keith Courtenay halten. Courtenay macht ja Angaben zur Dosierung. Diese Dosierung ist jedoch völliger Unsinn, macht keinen Sinn. Zwar werden die max tolerierten Tagesmengen der US-EPA (<350 µg/Tag/Erwachsener) nicht überschritten, er macht sich jedoch keinerlei Gedanken über die Pharmakokinetik des Silbers. Im Endeffekt erreicht man mit Courtenays Dosierung gerade mal Werte die man auch locker mit einer bestimmten Ernährung erreichen kann. Wer viele Pilze isst, nimmt sowieso mehr Silber auf.

Ich habe das hier nachgerechnet: [[http://www.redecke.de/michael/silber2.htm]] (einer der ganz wenigen links zu kolloidalem Silber ohne jegliche Werbung)

Kurzum: die therapeutische Bandbreite ist gleich Null.

Dass es keinerlei seriöse Empfehlungen gibt zur innerlichen Einnahme, dass es keinerlei neutrale Studien in peer reviewten Fachzeitschriften gibt, und dass es mit elektrolytisch selbstgebrauten silberhaltigen Flüssigkeiten zu mehreren Fällen von Argyrie kam, kommt noch hinzu. (siehe: [[http://www.redecke.de/silber.htm]])

Die Angaben von Don Joker habe ich versucht zu verstehen. Aber ich brauche wohl eine Silberinfusion um zu verstehen was mit

... daß KS auf biophysikalischer Ebene harmonisierend wirkt...

oder mit seinen "endogenen Noxen" gemeint sein soll.

Soll eine andauernde "low dose" – Antibiose (sowohl gegen pathogene-nicht resistente Keime als auch die nützlichen Saprophythen) irgendeinen Sinn machen ? In einer Umgebung die steriler und keimfreier ist, als die unserer Vorfahren ? Bei Nahrung die keimfreier ist als vor 100 Jahren ? Cui bono ? Die Antwort ist wohl irgendwie bei den ca. 1,6 Millionen Webseiten zu finden, die Google ausspuckt wenn man colloidal silver eingibt. Oben auf dieser Seite wird auch schon gehökert.

Michael Redecke

MRichOael Rxedecxke


post scriptum zum link

da hatte ich mich doch vertippt. der richtige link lautet: [[http://www.redecke.de/michael/silber.htm]]

wer sich übrigens ansehen will wie dieses Kolloid auch gegen biologische Kampfstoffe oder auch Ebola wirken soll, oder wer Infusionen mit 2000 ppm empfiehl oder 10000 ppm Silber-Drinks, dem sei dieser link empfohlen: [[http://www.redecke.de/michael/silberwerbung.htm]]

dKer Exrns}t hal t


*:)

Es stellt sich dem Hobby-Psychologen sofort die Frage:

Welche Krankheit steckt dahinter, eine Sache, an die Millionen glauben (nicht auf Deutschland beschränkt) oder ihre (vielleicht letzte) Hoffnung binden, so verunglimpfen zu müssen. Also tut mir leid, ich sehe eine Manie darin. Zumindest die, gegen den Strom schwimmen zu müssen.

Oder sollen etwa Millionen Menschen vor dem sicheren Untergang bewahrt werden? Wo sind denn die vielen Geschädigten? Hab noch nie was in der Presse oder den Medien vernommen. Kommt alles nur über den großen Teich.

Soviel man weiß, handelt es sich bei den spektakulären Presseberichten über Argyrie, vornehmlich oder nur aus USA, immer um Verrückte, die sich bei derartiger Überdosierung auch mit Kochsalz oder purem Leitungswasser schädigen oder sogar umbringen würden. Da ist kolloidales Silber noch harmlos, gemessen an der Wirkung von 1 kg Kochsalz oder 10 Liter Leitungswasser.

Trotzt alledem: Ich vermisse im Buch von Pies auch eine klare Anweisung. In meinem Buch, also dem, das ich gekauft habe, steht auch nichts, möglicherweise aber in älteren Auflagen. Aber das wird juristische Gründe haben, daß er davon Abstand nimmt. Nun ist es aber keinesfalls so, daß ein geltendes Gesetz irgendetwas beweist, sondern lediglich verbietet oder vorschreibt, je nachdem.

Tut mir außerordentlich leid, aber Deine Thesen beweisen noch weniger als nichts. Es sind auch nur überwiegend aus dem Web kopierte oder abgeschriebene Texte.

Ich nenne Dir gern eine Analogie zu Deinem Nonsens: Du findest im Web bei gründlicher Suche Berichte, daß Goethe täglich 2 Tassen Arnika-Tee trank. Ein Apotheker wird die Hände über den Kopf zusammenschlagen, denn Arnika ist giftig. Diese Informationen findest Du aber ebenfalls im Web. "Arnika giftig!"

Es gibt zahlreiche Speisepilze, die irgendwann keine Speisepilze mehr waren, sondern in neuesten Büchern als Giftpilze geführt werden. Analog dazu ist zu vermuten, daß etliche Pflanzen (wobei Pilze nicht zu den Pflanzen zählen, klar), die nach der Überlieferung als giftig gelten, bei einer modernen Untersuchung als ungiftig hervorgehen würden.

Fazit: Das geschriebene Wort ist nicht unbedingt wahr. Bei Dir kommt hinzu, daß man das Gefühl nicht los wird, daß Du keinerlei Skrupel hast, etwas Unbewiesenes zu behaupten, als sei es bewiesen. Erklär doch zumindest einmal Deine Motivation, damit man Dich und Deine Absichten verstehen kann.

Sorry!

D'on J!oykexr


@ Michael Redecke

Teilweise gut und teilweise schlecht recherchiert. Hunzawasser ist kein anderer Name für kolloidales Silber. Im Hunzawasser ist (neben anderen Bestandteilen) auch kolloidales Silber enthalten.

Es ist richtig, daß kolloidales Silber größtenteils im [b]Darm[/i] resorbiert wird und nur ein zehntel davon wird direkt von der Mundschleimhaut aufgenommen. Nanokolloide werden aber nicht im Dickdarm, sondern vornehmlich im Dünndarm resorbiert. Die Darmflora wird also kaum angegriffen. Voraussetzung ist aber immer, daß es sich um ein hochweriges Produkt handelt. Silbersalze und Silberionen verhalten sich etwas anders.

Die Angaben von Don Joker habe ich versucht zu verstehen. Aber ich brauche wohl eine Silberinfusion um zu verstehen was mit

... daß KS auf biophysikalischer Ebene harmonisierend wirkt...

oder mit seinen "endogenen Noxen" gemeint sein soll.

Einer Silberinfusion bedarf es da nicht. Allenfalls etwas guten Willen, sich mit den Erkenntnissen der Biophysik vertraut zu machen. Ein und das Selbe Element strahlt je nach molekularer Struktur unterschiedliche Frequenzen aus, die mit den Körperzellen in Resonanz treten. Ein vergleichbares Prinzip findet sich in der Homöopathie. Kolloidales Silber verändert auf energetischem Wege die Eigenschaften von Zellwasser und Blut. Die Veränderung ist - das möchte ich nicht verschweigen-

mit schulmedizinischer "Ausrüstung" nicht meßbar.

Endogene Noxen sind pathogene Keime, die der Körper unter bestimmten Bedingungen selbst bildet. Sie werden nicht von außen zugeführt, sondern sind milieu-abhängig. Zum Teil sind sie auch als giftige Stoffwechselprodukte bzw. Ausscheidungen von Erregern (Pilzen, Bakterien und Viren) zu verstehen. Im letztgenannten Fall greift Kolloidales Silber nicht. Man muß da gut differenzieren.

M$ich`ael 8Red>eckxe


Hobby-Psychologe der Ernst halt meinte hier:

...Welche Krankheit steckt dahinter, eine Sache, an die Millionen glauben (nicht auf Deutschland beschränkt) oder ihre (vielleicht letzte) Hoffnung binden, so verunglimpfen zu müssen. Also tut mir leid, ich sehe eine Manie darin. Zumindest die, gegen den Strom schwimmen zu müssen...

meine antwort: Nein, der strom fliesst ja zum glück ganz anders! Wer "seine letzte hoffnung" in etwas völlig unbewiesenes und konzeptionell fragwürdiges wie die anwendung von kolloidalem silber zur inneren einnahme steckt ist sehr schlecht beraten gewesen.

...Soviel man weiß, handelt es sich bei den spektakulären Presseberichten über Argyrie, vornehmlich oder nur aus USA, immer um Verrückte, die sich bei derartiger Überdosierung auch mit Kochsalz oder purem Leitungswasser schädigen oder sogar umbringen würden. Da ist kolloidales Silber noch harmlos, gemessen an der Wirkung von 1 kg Kochsalz oder 10 Liter Leitungswasser....

antwort: deine spektakulären presseberichte (kenne nur einen von der BBC) kommen natürlich als grundlage für eine neutrale betrachtung nur ganz am ende in frage, da gebe ich Dir gerne recht. Meine aussagen berufen sich ja daher auf peer-reviewte artikel in medizinischen fachzeitschriften, etablierte lehrbücher und seriöse quellen. Bei hypothesen und unsicheren angaben habe ich darauf hingewiesen. Die wissenschaftlich dokumentierten argyrien nach einnahme von silberkolloiden die elektrolytisch von den betroffenen selbst mit destillierten wasser hergestellt wurden sind nur ein kleiner teil der tatsächlichen fälle. Ich empfehle Dir dich mal in den entsprechenden newsgroups der argyriker umzuhören ! 10 l wasser auf einmal getrunken können tödlich sein. silber ist bei den dosierungen um die es hier zumeist geht nicht nur unwirksam (wie ich zeigte), sondern zumeist auch tatsächlich gesundheitlich unbedenklich. Verweise auf die teilweise höheren silberaufnahmen beim essen von pilzen und muscheln. Der knackpunkt ist jedoch dass bei der einnahme von K.S. kein nutzen zu erwarten ist und diesem eventuellen nutzen steht andererseits ein nachgewiesenes dosisabhängiges risiko entgegen. Daher ist – abhängig von der dosierung – die therapeutische waage klar in richtung ablehnung gekippt. Bei schweren lebensbedrohlichen erkrankungen und belegen für einen vorteil für den patienten sind patient und therapeut ja durchaus bereit risiken hinzunehmen, dies ist bei dem K.S. aber nicht entfernt in sicht.

...Tut mir außerordentlich leid, aber Deine Thesen beweisen noch weniger als nichts. Es sind auch nur überwiegend aus dem Web kopierte oder abgeschriebene Texte...

antwort: Falsch: meine infos stammen aus der lektüre von über 130 quellen, die allermeisten davon sind fachartikel. Meine references sind hier zu sehen:

[[http://www.redecke.de/michael/silverreferences.htm]]

DonJoker schrieb hier:

...Hunzawasser ist kein anderer Name für kolloidales Silber. Im Hunzawasser ist (neben anderen Bestandteilen) auch kolloidales Silber enthalten...

antwort: (ich muss da etwas lachen) wo sei so eine "analytik" jemals veröffentlicht worden ? Willst Du mit mir etwa über die Hunzukuc diskutieren ?

...Es ist richtig, daß kolloidales Silber größtenteils im [b]Darm[/i] resorbiert wird und nur ein zehntel davon wird direkt von der Mundschleimhaut aufgenommen....

antwort: jetzt bist Du tasächlich auf die pharmakokinetik des silbers eingegangen. Deine ansichten beruhen auf keinerlei nachweisen oder belegen und sind völlig falsch. Wenn ja: zeige sie uns bitte ! Richtig ist, und dies ist in mehrenen studien übereinstimmend berichtet worden, dass die resorption von eingenommenen silber (ich rede nicht von silberhaltigen salben oder eingeatmeten aerosolen oder stäuben) insgesamt, also ab den lippen bis zum po circa 10% beträgt. Anders gesagt: 90% werden nach einiger zeit (>24 h) wieder ausgekeckert und landen im klo. Nur etwa 10% gelangen ins blut und gelten damit im medizinischen sinne als resorbiert. Der rest (~90%) verbleibt eine zeitlang, abhängig von alter, nahrung usw im verdauungskanal und kann hier allenfalls bei hoher konzentration und langer einwirkzeit die darmständigen nicht silberfesten bakterien, pilze schädigen.

Deine ansichten zu frequenzen und der homöopathie, sowie Deine merkwürdigen "pathogene Keime, die der Körper unter bestimmten Bedingungen selbst bildet" möchte ich lieber nicht kommentieren. Dass der menschliche körper neuerdings keime bilden sollte, stellt die gesamte (mikro-)biologie auf den kopf.

Irgendjemand meinte dann noch das falsche zitat von sokrates erwähnen zu müssen: "wir wissen dass wir nichts wissen". Das zitat ist eindeutig falsch und verunglimpft regelrecht sokrates, auch wenn es nur um ein s geht. In einem anderen forum wurde das auch schon mal angeschleppt um irgendwas sagen zu müssen.

Sokrates hat sich 3 mal zu "nichtwissen" geäussert: einmal zum thema liebe, einmal zu einem bestimmten handwerk dass er nicht beherrschte und einmal bezog er sich auf einen ankläger in seinem prozess. Das richtigere, aus dem zusammenhang gerissene zitat lautet: "ich weiss dass ich nicht weiss". Ausführlicher: "ich scheine also um dieses wenige doch weiser zu sein, daß ich, was ich nicht weiß, auch nicht glaube zu wissen."

Passender wäre hier sein zitat: "nichts zuviel", oder mit goethes worten (mephisto im faust I):

Verachte nur Vernunft und Wissenschaft,

Des Menschen allerhöchste Kraft,

Laß nur in Blend- und Zauberwerken

Dich von dem Lügengeist bestärken,

So hab ich dich schon unbedingt-

beerniex-a74


"Ich weiß, dass ich nichts weiß, aber ich suche die Wahrheit. Ihr aber wisst nichts und bildet euch doch so viel auf euer Wissen ein."

AOndiDxEE


Kolossal kolloidal

Der Wahnsinn. Sehr geehrter Herr Redecke - Glückwunsch zu der sehr schön aufbereiteten Information auf Ihren Webseiten.

Und dazu @derernsthalt:

Tut mir außerordentlich leid, aber Deine Thesen beweisen noch weniger als nichts. Es sind auch nur überwiegend aus dem Web kopierte oder abgeschriebene Texte.

Neue Fakten erfinden, können nun mal halt nur Leute wie Don Joker ("endogene Noxen" - das sind Begrifflichkeiten aus dem 19. Jahrhundert, als das Wissen um Bakterien gering und das um das Immunsystem und Molekularbiologie nahezu inexistent war).

Das Silberionen einen ganz ordentlichen bioziden Effekt haben hat Herr Redecke ja schön dargestellt. Das lässt sich zum Teil auch im technischen Bereich anwenden.

@ Don Joker

Kolloidales Silber verändert auf energetischem Wege die Eigenschaften von Zellwasser und Blut. Die Veränderung ist - das möchte ich nicht verschweigen-

mit schulmedizinischer "Ausrüstung" nicht meßbar.

So, so, ja und mit welcher denn dann - indem der Heiler den Finger reinsteckt und uns allen sagt: " ja so ists gut"?

Das ist so ziemlich der größte Schwachsinn seit langem.

Ich hab die Redecksche Website aus Zeitmangel nicht ganz lesen können, daher die Frage:

gibt es irgend einen Beleg dafür, dass das was da an Silber aufgenommen wird als Kolloid - also als elementares Silber vorliegt? Doch wahrscheinlich nicht.

Silberkolloide sind an sich nicht sehr beständig, so dass anzunehmen ist, dass das feinst verteilte Silber im darm ziemlich rasch als Silbersulfid oder Chlorid vorliegt. Und was davon in Lösung gehen kann, wird dann als Ion aufgenommen.

So - und wo sind dann die "energetischen Eigenschaften". Das ist doch allerübelstes Schamanengeschwurbel.

Vielleicht sollte ich meine alten Silberlöffel zu Geld machen, idem ich sie als "spärische Energiefänger zur in-situ Erzeugung hoch-energetischen kolloidalen Silbers" verkaufe - man muss sie sich nur in den Mund stecken und dem Stiel in Richtung Polarstern ausrichten. Da kommen mir sofort noch ein paar Ideen zu Beiprodukten.

Deon( Jokxer


@ AndiDEE

Im Verunglipfen Anderer sind Sie ein wahrer Meister. Dazu gehört auch nicht viel. Was Sie aber an eigenen "Erkenntnissen" durchblicken lassen, ist -mit Verlaub gesagt- peinlich.

dass das was da an Silber aufgenommen wird als Kolloid - also als elementares Silber vorliegt?

Mein Tipp: Suchen Sie sich einen guten Lehrer, der Ihnen die Grundbegriffe der Biochemie in groben Zügen beibringt. Wenn Sie dann _irgendwann_ den Unterschied zwischen den Bestandteilen eines Kolloids und eines chemischen Elementes (Atom/Ion) herausgefunden haben, dann lassen Sie es mich wissen.

Merke: Die Silberpartikel, auf die sich die physiologische Wirkung bezieht, liegen nicht in elementarer Form vor, sondern stets in molekularer d.h. im Verbund mehrerer Atome.

So, so, ja und mit welcher denn dann - indem der Heiler den Finger reinsteckt und uns allen sagt: " ja so ists gut"?

Das ist so ziemlich der größte Schwachsinn seit langem.

Sie haben da vollkommen Recht. Was Sie da schreiben, ist purer Schwachsinn. 8-)

Abndi1DEE


nu is aber gut

@Don Joker

Die von Ihenen ausgeprochenen Empfehlungen hätten aus meiner Feder stammen können.

Molekulares Silber: da lachen ja die Hühner, lassen sie sich das von einem promovierte Biologen sagen.

Mein Tipp: Suchen Sie sich einen guten Lehrer, der Ihnen die Grundbegriffe der Biochemie in groben Zügen beibringt. Wenn Sie dann _irgendwann_ den Unterschied zwischen den Bestandteilen eines Kolloids und eines chemischen Elementes (Atom/Ion) herausgefunden haben, dann lassen Sie es mich wissen.

Sofort - vielleicht bemühen Sie sich ja Ihre Ansichten der Welt der Chemie hier auszubreiten. Die bislang vorgebrachten Äußerungen sind jedenfalls vollständig falsch und in keinem Lehrbuch (auch nicht die Biochemie, die sich selten mit Metallkolloiden beschäftig) zu finden.

Verkaufen Sie das Zeug oder warum werden Sie hier so ausfallend?

bler*nie-ae74


Im Verbund mehrerer Atome ja, aber nicht in molekularer Form. Sondern in kubisch flächenzentrierter Metallbindung. Es gibt keine Silber"Moleküle".

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Kubisches_Kristallsystem#kubisch_fl.C3.A4chenzentrierte_Kristallstruktur_.28fcc.2C_Kupfer-Typ.29]]

AqndiDE2E


Silber"moleküle"

@bernie-a74

jop, so isses.

DVo5n Jo'kter


Re

Es gibt keine Silber"Moleküle".

Da muß ich die Herren leider enttäuschen. :-)

Ein sehr populäres Beispiel findet sich in der fotografischen Technik. Der Begriff Silberhalogenoid ist Ihnen sicherlich geläufig. Trifft nun Licht auf ein solches Kristall, geben die Halogenoid-Ionen Elektronen ab, die dann lokale Andockstellen finden. Diese ziehen Silber-Ionen an und es entstenen Silbermoleküle. Das sieht dann in etwa so aus:

Ag plus + e minus -> Ag, Ag plus + e minus -> Ag minus, Ag plus + Ag minus -> Ag2

Die Anzahl gebildeter Silbermoleküke korreliert hier mit der Stärke des einfallenden Lichtes.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH