» »

Bluthochdruck

Mlari^elxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hätte mal eine Frage, was kann man gegen zu hohem Blutdruck nehmen? Mein Mann kam wegen einer tiefen Beinvenenthrombose ins Krankenhaus, bei der Einweisung hatte er einen RR von 100/150.

Er bekam dort regelmäßig Heparin gespritzt. Man stellte dort einen Bluthochdruck fest, der aber schwankend ist. Verschiedene Bluthochdruckmittel wurden ausprobiert, mit dem Resultat daß der Blutdruck sich von 124/190 auf 100/150 sank. Durch die verschiedene Mediakmente bekam er Herzprobleme. Wir entschieden uns dann für ein pflanz. Präperat Antihypertonicum s 3x2 tab. Das ging auch 8 Tage gut. Vor 3 Tagen ging der Blutdruck wieder sehr hoch 125/195 und der Hausarzt verschrieb ihm Dytide H, welches enorme Nebenwirkungen hat und der Blutdruck weiterhin niemals unter 100/150 sinkt. EGK und Blutwerte waren bis zur Einnahme von Dytide H ( er nimmt es erst 2 Tage) in Ordnung. Nun sind wir besorgt wegen der doch sehr vielen Nebenwirkungen. Gibt es da ein gutes pflanzliches Produkt was er einnehmen könnte? Er hatte vorher keine gesundheitlichen Probleme und auch keine Medikamente eingenommen. Stress o. dergleichen hat er auch nicht, trinkt kein Alkohol und hat auch den Kaffee genuß soweit eingestellt.

Wäre für jeden Rat dankbar.

Mariele

Antworten
Ilso


Re: Mariele

Der Bluthochdruck kann verschiedene Ursachen haben, aber sehr viele sind nicht erklärbar und darin liegt das Problem. Wenn bei Deinem Mann die Ursachen nicht erklärbar sind, also eigentlich alles in Ordnung ist, dann wird es schwierig. Der Arzt tap im Dunkeln, es bleibt ihm nur verschiedene Medis zu probieren. Naturprodukte helfen da meist wenig bis nicht. Es besteht aber die Möglichkeit, dass Dein Mann an "Weisskittelhypertonie" leidet. Das zu überprüfen bedarf eine 24 Stunden Messung. So wird der Druck stressfrei gemessen, also ohne das Dabeisein des Arztes. Oft kann man feststellen, dass der Druck gar nicht zuhoch ist, sondern nur in der Arztpraxsis. Bitte sprich mal mit deinem Arzt. Übrigens: sich sportlich betätigen wäre auch eine Möglichkeit.

n1ada


Leider!

Man muss sagen, dass gegen den blutdruck wenig "Kraut" gewachsen ist!

versuchen könnte man das homöopathische Mittel Homviotensin. es hilft manchen Menschen, wobei sicher die Ursache entscheidend ist.

In den meisten Fällen kann aber die ursache für den Blutdruckanstieg nicht zufriedenstellend geklärt werden.

Das zur Zeit beste (schulmedizinische ) Mittel,

auch hinsichtlich der Nebenwirkungen ist

Atacand. Vielleicht den Arzt einmal daraufhin ansprechen.

K urFt2x22


Misteltee

Liebe Mariele,

Misteltee hilft oftmals ganz gut bei Bluthochdruck. Diesen Tee würde ich auf alle Fälle probieren.

Falls der Tee helfen sollte, kann Dein Mann wenn die Symptome passen, das homöopathische Mittel Viscum Album (Mistel) nehmen.

Ich wünsche Deinem Mann alles Gute

Kurt

s<unsihikne


Liebe Nada,

laut den neuesten Empfehlungen der Dt. Hochdruckliga und auch der entsprechenden amerikanischen Fachverbände sind die AT-II-Antagonisten, zu denen Candesartan gehört, zwar mittlerweile in die Reihe der etablierten medikamente gegen Hypertonie aufenommen. Dennoch sind - auch vor dem Hintergrund der Kosten und der jahrelangen Erfahrungen mit diesen Medikamenten - die klassischen Antihypertensiva, also Betablocker, Diuretika und ACE-Hemmer die Mittel der ersten Wahl.

Liebe Mariele,

erstens hat HCT/Triamteren ("Dytide") sicher keine "schlimmen Nebenwirkungen", im Gegenteil: Es wird sogar besonders gerne älteren Menschen verabreicht. Ich weiss ja nicht, wie alt Dein Mann ist, aber für Personen unter 50 Jahren würde ich Diuretika als Mittel der ferneren Wahl bezeichnen. Eher kämen für mich da die Betablocker, und zwar die selektiven, also Bisoprolol oder Atenolol, in Frage. Diese sind auch vom Kostenfaktor am wirtschaftlichesten. Falls nicht vertragen (was ÄUSSERST selten ist) evtl. ACE-Hemmer oder zur Not auch Calciumantagonisten, dann aber nur Dihydropyridine der neueren Generation mit langer Wirkung, z.B. Felodipin oder Amlodipin.

Für eine Wirkung sogenannter "pflanzlicher" oder "homöopathischer" Antihypertensiva gibt es keinen Nachweis.

Gerne mehr, falls noch was unklar ist.

nvadwa


sunshine ! du sagst es...

Vor dem Hintergund der Kosten im Gesundheitswesen sind die herkömmlichen Mittel zu empfehlen. Du sagst es!

Ich kenne die Studie. Man sollte sehr kritisch bleiben.

Will hier nicht weiter ausholen. Nur soviel ich habe fachliche und auch persönliche Erfahrung. Kann nur sagen dass bei Patienten, wo lange experimentiert worden war, Atacand das Problem - nahezu nebenwirkungsfrei - gelöst hat.

(Leider ist diese Arzneigruppe z.Zt. noch recht teuer)

s<unshitne


Du hast mich nicht richtig verstanden...

... ich sagte AUCH vor dem Hintergrund der Kosten sind die herkömmlichen Mittel zu empfehlen. Weit schwerer wiegt eben, das Studien mit harten primären Endpunkten (also Lebensverlängerung) bei primärer Hypertonie für die AT-II-Antagonisten noch immer fehlen. Für ACE-Inhibitoren, Betaantagonisten und Diuretika sind diese vorhanden. Daher sollten eben diese Mittel auch vorrangig genutzt werden.

Wichtig ist dabei, dass man als Arzt den Patienten informiert, dass

1. Die Nebenwirkungen auf dem Beipackzettel SEHR selten sind und

2. die meisten davon nach einer gewissen Zeit wieder verschwinden (Adaptation)

3. sollte man die männlichen Patienten dahingehend informieren, dass (trotz Beipackzettel) Antihypertensiva eben NICHT potenzmindernd wirken.

Daneben sollte man auch sehen, dass eben nur 50-60% aller Hypertoniker auf Dauer mit einem Medikament befriedigend eingestellt werden können. Die übrigen benötigen eine Zwei- oder Mehrfachkombination, so dass man ohnehin auf die anderen Mittel zurück greifen muss.

CU

Niil3pfexrd


Bluthochdruck

Hallo,

bei mir wurde vor einiger Zeit auch (mäßig) hoher Bluthochdruck festgestellt, max. 160/100, meistens niedriger. Ich habe dann erstmal die Pille abgesetzt (was für einen Mann natürlich kein brauchbarer Tipp ist ;-)) und messe den Blutdruck jetzt selbst zu Hause, 2 mal am Tag. Bei mir ist er auf jeden Fall niedriger, wenn ich selbst messe, da ich schon "aufgeregt" bin, wenn der Arzt misst, vor allem, wenn ich hoffe, dass der Wert nicht so hoch ist... Ansonsten ist regelmäßiger Ausdauersport auf jeden Fall sinnvoll, ggf. auch Entspannungsübungen, wenn man zu Stress neigt - und ein Arzt hat mir geraten, viel Brennnesseltee zu trinken - keine Ahnung, ob das hilft, aber wenn man keine Nierenprobleme hat, schadet es auch nicht. Ich habe auch mal gehört, dass grüner Tee hilft, vielleicht aber auch nur vorbeugend?!

Bei richtig hohen Werten (vor allem, wenn der untere Wert ständig über 100 liegt) würde ich mich auf solche "Hausmittel" aber nicht verlassen.

Viele Grüße

fVraMncxa


Nilpferd

hat Recht. Bewegung ist ganz wichtig. Bei der Ernährung kann man aber nicht viel machen (Vernunft ist angesagt). Wenn der Blutdruck immer zu hoch ist (über 160/90) ist es gefährlich, sich auf Naturmedizin zu verlassen. Vorbeugend kann man Aurum met. oder andere Mittel nehmen. Eine komplette Anamnese ist aber unerläßlich.

iQ38x7


Schon wieder Betrug

Wenn der Blutdruck immer zu hoch ist (über 160/90) ist es gefährlich, sich auf Naturmedizin zu verlassen. Vorbeugend kann man Aurum met. oder andere Mittel nehmen. Eine komplette Anamnese ist aber unerläßlich.

f r a n c a"

Aurum metallicum ist ganz einfach Gold. Gold ist hochgiftig. Gold ist ein wirksames Medikament, das wegen seiner Giftigkeit sehr genau dosiert angewendet werden muß. In der Hand von Pfuschern hat es nichts zu suchen!

Es bei Bluthochdruck "vorbeugend" anzuwenden ist lebensgefährlicher Pfusch!

HbappbyVeggxie


Bluthocgdruck ist kein Schicksal. Man muß auch nicht irgendetwas nehmen. Wichtig ist eine gesunde natürliche Ernährung.

Mir haben die Informationen auf dieser Seite sehr geholfen:

[[www.dr-schnitzer.de]]

c{wb1erlixn


Hallo!

Habe auch Bluthochdruck.

Ich habe bei mir ganz genau gemerkt das mein Blutdruck extrem weniger wird wenn ich weniger Stress habe.

Bin Student und habe nachdem ich mich im letzten Semester so abgerackert habe erstmal 1 Semester ne Auszeit eingelegt. Keine Prüfungen, keine Vorlesungen - kein Stress.


Siehe da mein Bluthochdruck ist auf einmal extrem gesunken. Aber nunja Ursachen sind verschieden und nicht jeder kann einfach so erstmal Pause machen. Selbständige dürfen da mehr ?!

Alles Gute!!

Ccensoxrius


hallo

gegen Bluthochdruck hilft ein Mittel aus der chinesischen Heilkunde (TCM), das sich dort seit Jahrhunderten schon bewährt hat.

[[http://www.lian.ch/index.cfm?fuseaction=resources.12851&lan=de]]

oder

[[http://en.wikipedia.org/wiki/Di_Long_%28extract%29]]

jeder Interessierte Anwender kann in die nächste Apotheke seine Vertrauens gehen und dies Medizin unter der Pharma-Zentral-Nummer PZN 0864700 erwerben.

Grüsse

BCrkutos


Moin moin allerseits!

Mein Vater hatte Probleme mit Bluthochdruck und ist darauf gekommen, daß er mit der Umstellung auf Steinsalz bzw. Meersalz weniger Probleme hatte.

Anscheinend ist isoliertes NaCl (=> Speisesalz) Blutdruck treibend, während im Meersalz und Steinsalz NaCl nur ein Bestandteil ist, und ansonsten eine Mischung von vielen Salzen darstellt.

Kann jemand diese Erfahrung bestätigen?

Es wäre vielleicht ein einfacher Ansatz, ein Teil der Bluthochdruckproblematik günstig zu beeinflussen . . .

n}ixdaxhm


Dass NaCl den Blutdruck erhöht, ist bestätigt.

Allerdings besteht auch Meersalz aus ~98% NaCl...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH