» »

Colon - Hydro - Therapie (Darmreinigung)

bcerxnd


@olaf-peter, Terraner

Gluten-Unverträglichkeit oder andere Nahrungsmittelallergien kann man zwar bei dieser Symptomatik nicht ausschließen, allerdings ist es ungewöhnlich, daß die Beschwerden erst vor drei Monaten eingesetzt hatten. Nahrungsmittelallergien entstehen meist schon in der Kindheit und Stoffwechselkrankheiten sind angeboren. Ich kann mich dem nur anschließen, daß an den hier gegebenen Ratschlägen keine zu hohen Erwartungen gestellt werden dürfen.

Möglicherweise liegen hier Probleme vor, die aus medizinischer Sicht kaum erfassbar bzw. lösbar sind. Gerade der Darm reagiert sehr spontan auf Probleme im Zusammenhang mit zwischenmenschlichen Beziehungen, wo drohender "Liebesentzug", Angst vor Verlust einer Beziehung und Abhängigkeit von dominanten Partnern (oder auch "Elternfiguren") eine zentrale Rolle spielen. Die Betroffenen ordnen sich gerne stärkeren Partnern oder Autoritäten unter. Ich höre hier so ein wenig den Wunsch nach einem "Arzt als Beziehungsperson" heraus:

PS: Ich hatte nie vor die Colon Hydro Therapie zu machen, nur hätte es mich vielleicht interessiert wnen auch Ärzte das machen würden denn dann hätte ich einen persönlichen "Gesprächspartner" und könnte nocheinmal darüber reden.

Klingt für mich so, als ob die Colonhydrotherapie nur ein "Alibi" sein könnte, um mit einem für kompetent gehaltenen Menschen über etwas sehr wichtiges reden zu können, dessen Inhalt aber vielleicht noch gar nicht klar ist. Dazu würde dann auch passen, daß hier bereits so viele Ärzte aufgesucht wurden, da es ja "eigentlich" um den Arztkontakt an sich geht.

Aber das sind nur wilde Spekulationen, die ich hier zur Selbstreflexion in den Raum stelle und die keinen Anspruch auf wissenschaftliche Exaktheit erheben.

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, daß ich nicht wenige Menschen erlebt habe, die "von Pontius nach Pilatus" gelaufen sind und eine ähnliche Odysse hinter sich hatten. Da habe ich natürlich auch kein Glaubersalz eingesetzt, sondern mich erst mal mit dem Menschen lange und ausgiebig unterhalten, mit ihm Bier trinken oder Eis essen gegangen etc. Die Beschwerden besserten sich dann meist in dem Maße, in dem sich die persönliche Einstellung des Betroffenen zu seinem Umfeld änderte, d.h. die persönlichen Abhängigkeit(en) relativiert wurde(n).

Ich habe hier bewußt alles in der dritten Person formuliert und nicht den Fragesteller persönlich angeredet, damit nicht der Eindruck entsteht, ich suggeriere hier etwas, was gar nicht vorhanden ist!!!

b.erxnd


@Salome

Osteoporose entsteht nicht durch Kalziumentzug. Wäre dem so, dann wäre die Heilung simpel. Osteoporose ist ein Krankheitsbild, bei dem die Knochenmatrix degeneriert und somit nichts mehr vorhanden ist, wo Kalzium eingelagert werden kann.

Das Bicarboatpuffersystem, das Du ansprichst, ist in der Zelle, das Glaubersalz im Darm. Da es nicht resorbierbar ist, gelangt es auch nicht in die Zelle, kann da auch nichts beeinflussen. Aber selbst, wenn es in die Zelle gelänge, hat es keinen Einfluß auf den Bicarbonat-Puffer, da es selber Protonen weder aufnehmen noch abgeben kann.

obl"af-p,eteexr


ist möglich aber...

@bernd

ja das könnte alles sein was du da sagst, aber wie ich finde trifft das alles auf mich nicht zu. Ich habe wirklich viele Freunde und viele "beste Freunde" und wir haben fast täglich etwas miteinander unternommen. Seit dem die Symptome aufgetreten sind, traue ich mich nicht mehr zu Partys zu gehen. Und glaube nicht das ich genre zu einem Arzt gehe, sondern nur um diesem Mundgeruch endlich ein Ende zu setzen. Z.bsp. hatte ich vor 2 Jahren schmerzen in der linken Hand die 3 Monate lang anhielten, aber ich hatte einfach keine Lust zu einem Arzt zu gehen...

Also alles was du da erzählst ist erst nachdem ich diesen Mundgeruch hatte aufgetreten!

T/er;ranxer


@ olaf-peter

Prof. Dr. Stefan Endres ist Leiter der Abteilung für Klinische Pharmakologie am Klinikum der Universität München. Er ist Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologe und Facharzt für Klinische Pharmakologie; zusätzlich hat er die Fachkunde Internistische Intensivmedizin

Professor Endres studierte Biochemie mit Schwerpunkt Immunologie am College der Harvard-Universität in Boston/USA (Bachelor of Arts). Im Anschluss studierte er Medizin und promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er begann seine klinische und wissenschaftliche Tätigkeit an der Medizinischen Klinik Innenstadt des Klinikums der Universität München. 1987 ging er für einen zweijährigen Forschungsaufenthalt an das New England Medical Center der Tufts-Universität in Boston, unterstützt durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft. 1995 war er wissenschaftlicher Sekretär für die 101.Tagung der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin. 1997 wurde Prof. Endres durch das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft zum Leiter der neu eingerichteten Abteilung für Klinische Pharmakologie am Klinikum der Universität berufen. Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Forschung ist zum einen die Entwicklung von neuen Medikamenten gegen Entzündungskrankheiten; zum anderen Strategien zur Impfung gegen Tumoren auf der Basis von weißen Blutzellen. Prof. Endres ist Oberarzt der Notaufnahmestation der Medizinische Klinik, wo jährlich über fünftausend Patienten (5654 im Jahr 2000) notfallmäßig betreut werden. Er führt eine gastroenterologische Ambulanz an der Klinik mit Schwerpunkt chronisch entzündliche Darmerkrankungen und Hepatitis. Prof. Endres ist Vorsitzender der Unterkommission Gastroenterologie der Arzneimittelkommission der Fakultät, Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Leiter des kardiovaskulären Kurses im Rahmen des Modellcurriculums der München-Harvard-Allianz für medizinische Ausbildung. Seit 2000 ist er gewähltes Mitglied im Fachbereichsrat der Medizinischen Fakultät.

o9latf-.p/etexr


München

hmm, aber der hat seinen sitz doch in München :-( kann mir vielleicht jemand einen guten Arzt in Hamburg nennen?

T^errganer


Re

Ich kann dich ja mit den Hubschrauber einfliegen lassen, oder besser noch: nach München "beamen" (musst mir vorher nur deinen genetischen Code übermitteln) ;-)

Also alles, was Recht ist: Geht es dir nun wirklich beschissen, oder führst du uns alle an der Nase herum? Für meine Gesundheit würde ich bis nach Hintertupfing wandern. München ist ja nun wirklich keine Weltreise. In Hamburg hast du es ja schon vergeblich versucht, oder?

o3lanf-petxer


nicht so einfach...

1. nein, mir geht es nicht beschissen, ich renne zum spaß von einem zum anderen arzt und lese nur so zum zeitvertreib alles mögliche was ich zu diesem thema im internet finden konnte durch, sind ja nur um die 500 seiten :-(

2. zieht so eine reise vieles mit sich, ich bin student und kenne hier nicht viele (verwandte etc.) da ich im heim aufgewachsen bin. es ist bestimmt nicht mit einem termin getan, sondern ich müsste wahrscheinlich für ne längere zeit dort hin reisen d.h. ein hotel oder irgentetwas in der art müsste ich finanzieren können... wie gesagt, ich bin student und komme gerade so über die runden und in letzter zeit habe ich schon so viel an irgendwelchen medikamenten ausgegeben das ich erstmal in der nächsten zeit noch bescheidener leben müsste als ich es jetzt schon tue.

Also kennt vielleicht jemand einen anderen guten arzt in hamburg??

bFern$d


@olaf-peter

Eine längere Zeit wirst Du Dich wahrscheinlich nicht in München aufhalten, denn wenn der Arzt ein Spezialist ist, wird er gezielt vorgehen und normalerweise die Untersuchungen an einem Tag durchführen. Die Ergebnisse und der Behandlungsplan gehen dann i.d.R. zu Deinem Hausarzt in Hamburg. Mit einem Billigflieger von Hamburg nach München kostet sicherlich kaum mehr als eine CD. Du kannst ja die Vorgehensweise telefonisch abklären, dann weißt Du, ob das alles in einem Tag erledigt ist.

Zu Deiner Frage nach einem guten Arzt in Hamburg: ich wäre mit einer solchen Frage vorsichtig, denn was sich in diesem Forum alles herumtummelt, weiß man nie, da die meisten unter einem Pseudonym agieren. Da könnte ich mir durchaus vorstellen, daß sich hier ein "Patient" zu Wort meldet, der eine ähnliche Leidensgeschichte präsentiert, wie Du sie hast. Der "Patient" ist aber auf wundersame Weise von einem Dr. XY geheilt worden, der "zufällig" in Hamburg praktiziert. Da man bekanntlich beliebig viele email-Adressen haben kann, fällt es auch nicht auf, daß Arzt und "Patient" ein und dieselbe Person sind. Wenn sich aber herausstellt, daß der Arzt nicht auf Krankenschein abrechnet, sondern eine reine Privatpraxis betreibt, kann man sich zusammenreimen, wer denn der "Patient" wohl war.

o0la f-pexter


@Bernd

Danke für die Tips, ich habe Prof. Dr. Stefan Endres eben eine mail geschickt, mal sehen wie es weiter geht.

Mfg

b<ernd


@olaf-peter

Der Vorschlag mit Prof. Endres kam zwar von Terraner, finde es aber trotzdem nett, daß Du Dich bei mir bedankst. Ich drücke Dir die Daumen, daß Dir nun endlich geholfen wird. Würde mich freuen, wenn Du uns hier im Forum weiter auf dem Laufenden hältst.

Alles Gute!!!

oBlaf-pIeter


natürlich auch danke an terraner!

sorry terraner, hab dich versehentlich vergessen.

aber der herr professor hält anscheinend nicht viel davon, mich zu behandeln. hier seine rückmail:

"Leider ist dies nicht mein Fachgebiet.

Falls nicht durchgeführt, sollte auch eine Magenspiegelung gemacht werden.

Besten Gruß

se

Stefan Endres, M. D."

und anscheinend hat er meien mail nicht einmal durchgelesen, denn darin habe ich schon erwähnt dass eine Magenspiegelung nichts gebracht hat.

Bin total am verzwefeln :-(

Tjerranxer


Das nennt man dann...

wohl: "einen Hieb in die Magengrube". :-( Tut mir wirklich Leid für dich. Ein Gastroenterologe ist für deinen Fall ein Fachmann, wie er im Buche steht. Hättest du dein Ersuchen an einen Zahnarzt gerichtet, wäre eine solche Reaktion für mich nachvollziehbar gewesen... so aber ? >:(

Auch, wenn dir das jetzt nicht weiterhilft: Ich werde eine entsprechende Mail an den "Herrn Professor" versenden - soviel ist schon mal sicher. Bleiben wir aber (bei allem Ärger) sachlich. Suchen wir also nach einer anderen Lösung. Zunächst erscheint es mir vorteilhaft, nach dem "Ausschlussprinzip" zu verfahren. Deiner Symtombeschreibung zufolge möchte ich auch Morbus Crohn ausschließen. Ganz sicher bin ich mir da allerdings nicht, denn es gibt auch "regelwidrige" Symtomverläufe. ;-) Möglicherweise wirst du um eine Abdomensonographie nicht herum kommen, die den Dünndarm unter anderen nach segmental verdickten Abschnitten untersucht. Lass trotz Allem den Kopf nicht hängen und denke daran: Jedes Problem ist lösbar.

oJlaf-_pexter


naja

Hallo,

ich finde es echt Klasse wie ihr euch für mich einsetzt :-) Ist ein gutes Gefühl, zumal die meisten Ärzte so wie unser Prof reagiert haben :-(

Naja, egal. Ich würde alles tun um diesen Problem zu beseitigen. Eine Sonographie? Ultraschall? Bin ich sofort bereit zu. Nur ist das so, mein zurzeit behandelnder Arzt (normaler Gastroenterologe) gibt mir frühestens einen Monat später den nächsten Termin, und bisher hat er mich nicht behandelt, habe nur komische Medikamente bekommen (z.bsp. gegen Raizdarmsyndrom) obwohl ich kein Reizdarmsyndrom habe. Er hat mich nicht einmal auf irgendetwas untersucht, sondern imme rnur alles schön aufgeschrieben und am Ende gemeint "deises medikament könnte helefen" :-(

Hier nochmal ALLE meine sonstigen Beschwerden ausser das größte problem, Mundgeruch:

- Völlegefühl

- bauchschmerzen die nach dem stuhlgang verschwinden (seit vorgestern)

- angespannter unterbauch, besonders nach dem essen (darm?)

- stuhlgang: meist in kleinen stückchen "geteilt" aber seit einer woche normal.

Aber diese Beschwerden hatte ich schon immer und hat mich auch nicht wirklich gestört, da sei nicht regelmäßig aufgetreten sind und wenn dann nur nach dem verzehr von zu vielem essen. Aber der Mundgeruch ist sehr störend...

Und noch ein Beweis das es nicht an den Zähnen o.ä. liegt, der Geruch kommt auch aus der Nase! Also meine Theorie ist das irgendetwas mit dem Darm nicht stimmt und so gelangen sehr viele geruchsstoffe die nicht ins blut sollen, trotzdem ins Blut und die werden durch die Lunge ausgeatmet, könnte das sein? Wenn ja, gibt es eine Krnakheit die dieses Sympthom mit sich führt? Ich ahbe vom "leaky gut Syndrom" gehört, könnte das auf mich zutreffen?

Vielen Dank!

Mfg

b&erEnd


@olaf-peter

Daß der Hausarzt Dich nicht untersucht hat, sondern Dir einfach verschiedene Medikamente verordnet hat, mag vielleicht etwas komisch erscheinen, da man ja davon ausgeht, daß vor einer Behandlung erst mal eine Untersuchung durchgeführt werden sollte. Normalerweise sollte das "theoretisch" auch so sein. Wenn aber die üblichen Untersuchungen durchgeführt worden sind (was bei Dir ja der Fall ist) und zusätzliche Untersuchungen sehr aufwendig oder belastend für den Patienten sind, wie z.B. eine Darmspiegelung, ist das eine durchaus übliche Vorgehensweise. Wenn der Patient auf ein bestimmtes Medikament mit einer Besserung der Beschwerden reagiert, kann man auf diese Weise zur richtigen Diagnose kommen.

Da ja trotz umfangreicher Diagnostik bei Dir nichts gefunden worden ist und kein hochakuter Zustand vorliegt, finde ich diese Vorgehensweise, einfach verschiedene Medikamente "auszuprobieren" nicht unbedingt verwerflich oder verantwortungslos.

Da bisher nichts gefunden wurde kann man vermuten, daß bei Dir eine ungewöhnliche Konstellation von Ursachen vorliegen könnte. Psychogene Ursachen kann man natürlich nie ausschließen, denn vieles läuft völlig unbewußt ab.

Auf körperlicher Ebene ist es durchaus denkbar, daß bestimmte Geruchsstoffe im Darm aufgenommen werden. Man kennt das ja wenn man Zwiebeln oder Knoblauch gegessen hat. Da aber alles, was Du ißt, "ekelig" riecht, ist es wenig wahrscheinlich, daß diese Stoffe über den Darm ins Blut gelangen. Denn solche Nahrungsaromastoffe sind meist Terpene oder Ester, die nicht verwesen oder ekelig riechen. Es könnte eher sein, daß irgendwo im Bereich der Speiseröhre oder des Rachens eine Art "Tasche" entstanden ist (Divertikel nennt man das), wo Nahrungsreste hineingeraten können und dann anfangen zu stinken. In diesem Fall würde kein Medikament helfen!

Mich wundert der relativ plötzliche Beginn der Beschwerden. Kannst Du Dich noch erinnern, was dem Mundgeruch unmittelbar an Ereignissen vorausgegangen ist? Hast Du Dein Körpergewicht verändert, bist Du unter- oder übergewichtigt, machst Du Leistungs- oder Kampfsport oder andere körperlich schwere Tätigkeiten? Was war plötzlich anders?

Ich selber weiß nicht, wann ich wieder die Möglichkeit haben werde, ein Internetcafe anzutreffen, da ich mit dem Motorrad durch die Wildnis Südostasiens der Zivilisation entfliehe. Wenn ich nicht verschollen bin, werde ich mich wieder melden.

Weiterhin alles Gute!

io3x87


Was soll das Theater!?

Da gibt man Ihne nHilfe und sagt Ihnen, an wen Sie sich wenden sollen. Statt das zu tun, jammern Sie wieder herum. Wie soll man Sie dann noch ernst nehmen können?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH