» »

Cqm (Chinesische Quantum Methode) - Hat jemand Erfahrungen?

S%chkliLtzaugxe67


Mönsch noch mal, ich habe tatsächlich schon mal all meine Quantenenergie auf nen Lottozettel ausgestrahlt. Und tatsächlich nen Fünfer kassiert.

Das soll mir erst mal einer nachmachen.....

mnoppxeline


@ GlaubIchNicht

Wer praktiziert kann auch zumindest systematisch entsprechende Daten erfassen und der Fachwelt zur Begutachtung übergeben. Das kostet nur Mühe und nicht viel Geld und wäre ein erster Schritt um die "Lehre" auf halbwegs solide Füsse zu stellen....

Seriöse Behandler tun das selbstverständlich auch, genau so wie Ärzte, die in Karteikarten/Computern sämtliche Daten ihrer Patienten festhalten mit Anamnese, Behandlung und dem weiteren Krankheitsverlauf.

Nur: die Fachwelt würde es nicht anerkennen und weder begutachten noch publizieren. (weil nicht wissenschaftlich)

Die Wissenschaft kann das zwar noch nicht erklären, aber es gibt ja mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als sich deren Schulweisheit vorstellen kann....

Du schreibst das ironisch, aber glaubst Du im Ernst, alles zu wissen, was es zwischen Himmel und Erde gibt? Als man noch glaubte, die Erde sei eine Scheibe, wusste man weder etwas von Quantenphysik noch von Energie. Einstein sagte: "Alles besteht aus Energie, sogar der Stuhl auf dem wir sitzen". Hätte ich das damals behauptet, wäre ich wohl auf dem Scheiterhaufen gelandet.

Aber offensichtlich nicht zu jung um schon mal kranke Mitmenschen damit abzukassieren.

Wäre es nicht seriöser erst einmal die Wirksamkeit der Methode gründlich zu überprüfen?

Als Alexander Fleming 1928 das Penicillin entdeckte und man sah dass es wirkte, brauchte man keine wissenschaftliche Studie. Die Wirkung reichte der Fachwelt vollkommen aus.

In einem Punkt gebe ich Dir und den anderen allerdings echt: Die Quantenmedizin kommt nicht aus China, sie wurde von dem in FLorida lebenden Chiropraktiker Kinslow entwickelt. Da will offensichtlich jemand die Beliebtheit der Chinesischen Medizin für seine Zwecke nutzen.

Ich habe von einer Studie gelesen, in der man beweisen konnte, dass unsere Körperzellen auf unsere Gedanken – ob positiv ODER negativ – entsprechend reagieren. So schwächen Kummer, Sorgen, Trauer, Wut und andere solcher negativen Emotionen das Immunsystem. Auch das ist bekannt, und das haben wir alle schon am eigenen Körper erfahren. Es geht hier nur um Informationen.

Auch in der Quantenheilung geht es um Informationen. Man kann sie nicht sehen, (noch) nicht elektronisch messen, aber sie sind da.

Bei der Quantenheilung werden diese krankmachenden Informationen abgetrennt, damit sie die Körperzellen nicht mehr erreichen können und diese nicht mit Krankheit reagieren.

Eine gleiche gesundmachende Wirkung hat man bei Mönchen festgestellt, die regelmäßig meditieren. Zur Zeit wird im Max Planck Institut in Berlin eine Studie durchgeführt, in der man zwei Gruppen bildet, die eine meditiert regelmäßig und die andere nicht. Man will hier herausfinden, wie sich Meditation auf die Gesundheit (Blutdruck, Blutwerte, Herztätigkeit, Gehirnströme usw.) des Menschen auswirkt.

Das wäre endlich mal eine wissenschaftliche Studie, auf die viele schon lange gewartet haben. Auch andere alternative Methoden, wie die Homnöopathie, arbeitet nur mit Informationen.

Edhemaliger .Nutze2r (#'282O877x)


Als Alexander Fleming 1928 das Penicillin entdeckte und man sah dass es wirkte, brauchte man keine wissenschaftliche Studie. Die Wirkung reichte der Fachwelt vollkommen aus.

Auch Fleming hat vor Veröffentlichung seiner Erkenntnisse genau erforscht was er da hat. Und er hat seinen Wirkstoff auch an verschiedenen Bakterienarten getestet.

W/olf(gaxng


Jede Heilmethode hat ihren Platz, aber auch ihre Grenzen. Kritisch wird es immer dann, wenn eine Heilmethode als Allheilmittel angepriesen wird. Die Wirkungen der Homöopathie sind durchaus anerkannt und homöopathische Mittel werden oft auch von "konventionellen" Ärzten verschrieben. Oft allerdings sind die Konzentrationen der Wirkstoffe in den homöopathischen Medikamenten durchaus im Bereich der Konzentrationen in der klassischen Medizin. Kritisch wird es aber wenn Konzentrationen von D 10 als Allheilmittel gegen alles verkauft werden.

Natürlich hängen Körper und Seele eng zusammen. Auch kein vernünftiger konventioneller Arzt wird dies je bestreiten. Meditation ist eine sehr gute Methode um ausgleichend auf den Körper zu wirken und ein ausgeglichener Körper bewirkt auch ein ausgeglichenes Wesen. "Mens sana in corporae sano", das wussten schon die alten Römer und das gilt auch heute noch.

Aber

Mit CQM bringen wir diese unbewussten Entscheidungen und deren Ursachen ins Bewusstsein und lösen sie auf der energetischen Ebene auf, damit wir das angestrebte Resultat bekommen: Das Leben zu erleben, das wir erleben wollen.

CQM ist Bewusstseinsarbeit in höchster Form. CQM schlägt eine Brücke zwischen fernöstlicher Weisheit und angewandter Quantenphysik und macht beides für jedermann alltagstauglich.

Um unbewusste Entscheidungen ins Bewusstsein zu bringen, dazu brauche ich kein fernöstliches Geschwurbel. Sowas ist die Aufgabe eines jeden Psychotherapeuten, desses Arbeit hierzulande sehr wohl anerkannt ist. Da braucht es keine "Brücke zwischen fernöstlicher Weisheit und angewandter Quantenphysik". Dazu benötigt man einfach bekannte und bestehende psychologische Techniken. Worin bei CQM die "angewandte Quantenphysik" bestehen soll, bleibt völlig unklar. Ich hege den zarten Verdacht, dass die asiatische Kampfsportlerin maximal in homöopathischen Dosen Ahnung von Quantenphysik hat. Ich weiss auch nicht so ganz genau, ob "angewandte Quantenphysik" für "jedermann alltagstauglich" ist.

Fazit: Getret'ner Quark wird breit, nicht stark"

Es gibt Techniken der Verbindung von Körper und Seele, aber nur weil jemand da etwas von fernöstlicher Weisheit schwafelt, entsteht keine neue Heilmethode.

s^upermxom64


Ich war ja mal auf einer Präsentation von Frau Eckert – und habe mich als Probant zur Verfügung gestellt. ;-)

Man kennt ja von solchen Vorführungen immer, dass alle "super" rufen und "Schmerzen sind weg", "wie neugeboren" etc.

Also, ich auf die "Bühne" und alles mitgemacht, was ich sollte – und, was soll ich sagen ....

:=o :=o :=o

NIX IST PASSIERT.

Null, Nada, Niente – nichts halt. Wie erwartet. ;-D

Aber es kann ja jeder selber für sich probieren – je verzweifelter man ist, desto eher lässt man sich das Geld aus der Tasche ziehen.

sNi"r.RspEaxmalot


aber glaubst Du im Ernst, alles zu wissen, was es zwischen Himmel und Erde gibt? Als man noch glaubte, die Erde sei eine Scheibe, wusste man weder etwas von Quantenphysik noch von Energie. Einstein sagte: "Alles besteht aus Energie, sogar der Stuhl auf dem wir sitzen". Hätte ich das damals behauptet, wäre ich wohl auf dem Scheiterhaufen gelandet.

Meine Güte! Ich kann's echt nicht mehr hören! Wenn Esoteriker argumentieren sollen, fällt ihnen meist nicht mehr ein als das gute alte [[http://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-19-das-galileo-gambit Galileo-Gambit]] oder es wird [[http://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-3-argument-aus-unwissenheit Shakespeare]] zitiert.

In einem Punkt gebe ich Dir und den anderen allerdings echt: Die Quantenmedizin kommt nicht aus China, sie wurde von dem in FLorida lebenden Chiropraktiker Kinslow entwickelt. Da will offensichtlich jemand die Beliebtheit der Chinesischen Medizin für seine Zwecke nutzen.

[[http://psiram.com/ge/index.php/Quantenmedizin "Quantenmedizin"]] als Heilslehre wurde von vielen, unterschiedlichen Personen erfunden (nicht "entwickelt"). Die die "Chinesische" Variante ist da nur eine Abart. Neben der offensichtlichen Beliebtheit des [[http://www.ratioblog.de/entry/fehlschluss-18-argument-des-althergebrachten-traditionsargument althergebrachten chinesischen]], kommt hier auch noch mit dem Wort "Quanten" eine gewisse (pseudo-)wissenschaftliche Würze hinzu. Freilich werden nur irgendwelche Fachbegriffe (wie Information, Schwingung, Frequenzen, Quanten, Energie, usw.) ohne Sinn und Verstand aneinander gereiht, um die Gläubigen zu beeindrucken. Und die scheinen ja voll drauf abzufahren. Wer einen echten Wissenschaftler danach fragt, was er davon hält, wird außer Kopfschütteln nicht viel ernten.

Bei der Quantenheilung werden diese krankmachenden Informationen abgetrennt, damit sie die Körperzellen nicht mehr erreichen können und diese nicht mit Krankheit reagieren.

Es gibt also krankmachende Informationen, die man nicht sehen und nicht messen und nicht nachweisen kann. Trotzdem kann man Quantenheilungsapparate bauen, die diese Informationen von Körperzellen abtrennt? Wie hat man denn festgestellt, dass das funktioniert? Klingt für mich wie völlig unbewiesenes Geschwurbel.

Auch andere alternative Methoden, wie die Homnöopathie, arbeitet nur mit Informationen.

Falsch. Alle alternative Methoden arbeiten mit dem Placebo-Effekt. Dass Homöopathie mit Informationen arbeitet, ist längst wissenschaftlich widerlegt.

W{oulafga%nxg


Alle alternative Methoden arbeiten mit dem Placebo-Effekt.

Das würde ich nun soo allgemein auch nicht behaupten. Und oft genug arbeitet auch die klassische Medizin mit Placeboeffekten. Die Farbe der Tabletten wird z.B. durchaus bewusst gewählt.

SOunrflowe0r^_73


Dafür ist der Placebo-Effekt super untersucht. Mittlerweile widmet man sich sogar dem Nocebo-Effekt.

Und bewusst gewählte Tablettenfarbe? Hmm... also meine Magenpillen haben je nach Hersteller immer eine andere Farbe. ]:D

W[oWlfLgaxng


[[http://www.gesundheitspapst.at/warum-medikamente-farbig-sind-tablettenfarben-wichtig/ Tablettenfarbe]]

GWlaubIKchNxicht


Seriöse Behandler tun das selbstverständlich auch, genau so wie Ärzte, die in Karteikarten/Computern sämtliche Daten ihrer Patienten festhalten mit Anamnese, Behandlung und dem weiteren Krankheitsverlauf.

Die arbeiten dann wohl aber nicht mit CQM, denn CQM taugt ja (glaubt man der "Offiziellen Homepage der Chinesischen Quantum Methode (CQM)") ja gar nicht zur Behandlung von Krankheiten.

Dort heißt es nämlich:

[[http://www.cqm-hypervoyager.de/HVImpressum.html]]

Die Chinesische Quantum Methode ist keine Behandlungs- oder Heilungsmethode. Es wird in keinster Weise behauptet, dass die Chinesische Quantum Methode dazu benutzt werden kann, irgendeine spezifische Krankheit heilen oder lindern zu können.

Wie seriös kann es sein, kranke Patienten mit so einer Methode zu behandeln?

Nur: die Fachwelt würde es nicht anerkennen und weder begutachten noch publizieren. (weil nicht wissenschaftlich)

Wenn Daten systematisch nach einheitlichen Kriterien erfasst werden, dann lassen die sich durchaus wissenschaftlich auswerten. Ob die Daten dann allerdings die Hypothese stützen weiß man natürlich erst nach der Auswertung. Niemand hindert CQM-Heiler so eine Datenerhebung durchzuführen, niemand hindert sie daran, die gesammelten Daten auszuwerten und niemand hindert sie daran, ihre Erkenntnisse zu veröffentlichen.

Es gibt auch genügend "alternativ"/"komplementär"-medizinische Zeitschriften (z.B. "Forschende Komplementärmedizin") die so etwas durchaus veröffentlichen würden....

Du schreibst das ironisch, aber glaubst Du im Ernst, alles zu wissen, was es zwischen Himmel und Erde gibt?

Natürlich weiß ich nicht "alles". Deswegen brauche ich aber noch lange nicht alles zu glauben, was mir irgendjemand auftischt ohne es solide belegen zu können.

Oder glaubst Du umgekehrt an die Wirkung meines "Heilbrummens"?

Als man noch glaubte, die Erde sei eine Scheibe,

Wann immer das gewesen sein soll, zeigt es doch nur, dass man Dinge nicht einfach glauben soll ohne gute Belege dafür zu haben

Nicht das es später mal heißt: "...als einige noch glaubten, CQM wäre eine funktionierende Heilmethode..."

wusste man weder etwas von Quantenphysik noch von Energie.

Und? Gläubige die an eine scheibenförmige Erde geglaubt haben hätten sich auch durch Quantenphysik nicht von ihrem Glauben abbringen lassen.

Die Frage ist allerdings, was heutige CQM-Anhänger über Quantenphysik und Energie wissen – und damit meine ich Wissen, dass einer objektiven Überprüfung standgehalten hat und nicht irgendein "Geschwurbel", dass so schwammig formuliert ist, dass man es gar nicht überprüfen kann.

Hast Du da mal ein konkretes Beispiel für derartiges (objektiv überprüfbares) Wissen der CQM im Bereich der Quantenphysik und Energie?

Aber bitte keine "Werbeversprechungen" sondern Erkenntnisse, die auch objektiv überprüft wurden....

Als Alexander Fleming 1928 das Penicillin entdeckte und man sah dass es wirkte, brauchte man keine wissenschaftliche Studie. Die Wirkung reichte der Fachwelt vollkommen aus.

Zwischen der Beobachtung Flemmings im Jahr 1928, dass es in der Umgebung bestimmter Plize keine Bakterien wachsen und den ersten klinischen Test 1941 durch Florey und Chain dauert es mal schlappe 13 Jahre intensiver Forschung. in denen man die Wirksamkeit und Verträglichkeit sowie Herstellungsverfahren erforscht hat...

Ich habe von einer Studie gelesen, in der man beweisen konnte, dass unsere Körperzellen auf unsere Gedanken – ob positiv ODER negativ – entsprechend reagieren.

Dann kannst Du ja sicher den Namen der Studie verraten und wo diese veröffentlicht wurde.

So schwächen Kummer, Sorgen, Trauer, Wut und andere solcher negativen Emotionen das Immunsystem. Auch das ist bekannt, und das haben wir alle schon am eigenen Körper erfahren. Es geht hier nur um Informationen.

Selbst wenn es so wäre heißt dass noch lange nicht, dass "Informationen" auch geeignet sind, derartige Probleme zu behandeln.. Ein Latein-Wörterbuch enthält sicher auch Informationen – trotzdem taugt es wohl kaum zur Heilung einer Depression, wenn man es sich unters Kopfkissen legt.

Auch in der Quantenheilung geht es um Informationen. Man kann sie nicht sehen, (noch) nicht elektronisch messen, aber sie sind da.

Woher willst Du das denn wissen, wenn man diese "Informationen" weder sehen noch messen kann...

Zur Zeit wird im Max Planck Institut in Berlin eine Studie durchgeführt, in der man zwei Gruppen bildet, die eine meditiert regelmäßig und die andere nicht.

Ich wüßte nur nicht inwiefern es die Behauptugen der CQM belegen soll, wenn man die Wirkung von Meditation erforscht. Hier übrigens der Link zu dieser Studie:

[[http://www.resource-project.org/home.html]]

Auch andere alternative Methoden, wie die Homnöopathie, arbeitet nur mit Informationen.

und erzielt dabei keine Erfolge die sich nicht auch mit "uninformierten" Zuckerpillen anstatt von "informierten" Globuli erzielen lassen.

Jedenfalls scheitert die Homöopathie schon seit über 200 Jahren daran, einen soliden Nachweis dafür zu bringen, dass ihre Mittel besser wirken als Placebos.

Daran ändert auch die (natürlich ebenfalls nicht belegte) Behauptung von Homöopathen etwas, dass durch das Potenzieren irgendeine "Information" auf die homöopathischen Mittel übertragen würde – die natürlich (das kennen wir ja schon) niemand sehen oder messen kann.

Nicht einmal Homöopathen haben eine Chance, den Unterschied zwischen einem Arsen C30-Globuli und einem "leeren" "uninformierten" Globuli zu erkennen – ausser durch das Etikett auf dem Gläschen oder durch Raten.

SrchlNit'zaSugxe67


Homöopathie ist eine Energiemedizin, die Mittel haben eine bestimmte Schwingung und wenn die exakt zum Menschen paßt in seiner Situation, heilt sie. Da diese Energie (nicht der Wirkstoff!!) des Ausgangsstoffes auch noch in hoch verdünntem Material, Lösung oder Globulis vorhanden ist, wird damit immer noch eine Wirkung erzielt.

Dazu muß der Homöopath aber ein Händchen haben. Heute schauen diese Homöopathen in ihren Computer und vergleichen da die Ähnlichkeiten, statt sich selbst nen Kopf zu machen. Homöopathie ist völlig nutzlos, wenn man den falschen Energiebereich erwischt.

Die Gegner von Homöopathie reiten auf dem nicht mehr vorhandenen Wirkstoff rum und sie haben nicht verstanden, dass da auch so etwas wie eine Quantenheilung stattfindet. Weil mit Energie geheilt wird, die dann wieder fließt.

Klar, ist nicht wissenschaftlich nachweisbar... Wird mit Quantenheilung an einer unglückseligen Emotion, die den Menschen krank macht, gearbeitet, diese Information der Zelle umgeschrieben (erkennt man sofort an sich entspannenden Muskeln) wird diese auch nie beweisbar sein. Meine innerliche Verletzung wird nie der eines anderen Menschen gleichen, also kann ich nicht 200 Menschen finden mit den gleichen Voraussetzungen.

Es gibt eine Rutengängerin (Rutengehen ist ja auch nicht wissenschaftlich erwiesen, die hat in wissenschaftlichen Tests völlig versagt, findet aber bis in 560 Metern Tiefe Wasser, erzählt sogar, ob es Trinkwasser ist oder nicht. Wurde schon eingesetzt von Mineralbrunnenkonzernen, wenn die expandieren wollten. Die hat schon Wasser gefunden, wo Bohrungen vergeblich waren, wo geologische Untersuchungen dann so ausliefen: da ist nix. Die Frau ist trotzdem auf Wasser gestossen.

Sie erklärt ihre Fähigkeit damit, dass sie das Wasser als Energie wahrnimmt, dort wo Wasser fließt, sei die Energie anders. Hypersensibel diese Frau.

Während sie wissenschaftlich getestet wurde, mußte sie über künstliche "Wasseradern". höchstens 2 Meter tief. Darauf reagiert sie in 30 Doppelblindversuchen eher nach dem Zufallsprinzip. Hatte gerade mal 3 Treffer. Sie sagt, die Energie hier hat nichts mit dem Wasser in z. Bsp. 300 Meter Tiefe zu tun.

Die Erfolgsrate dieser Frau liegt aber bei über 90 Prozent. Einige Bohrungen wurden abgebrochen, weil der Bohrkopf wanderte und nicht mehr dort war, wo er "treffen" konnte, also nix mit Wasser.

Ihre Wünschelrute gilt als Spinnkram für die Wissenschaft, ihre Erfolge sind aber belegbar. Die Brunnen existieren. Die Frau redet von Energie, die Wasser ausstrahlt. Quantenenergie ??? ??

W.oflfygatnxg


dass unsere Körperzellen auf unsere Gedanken – ob positiv ODER negativ – entsprechend reagieren.

Das kann man kaum ersthaft bestreiten:

Wenn mich etwas aufregt, dann schlägt mein Herz schneller.

Wenn ich an eine sexy Frau denke, dann ... |-o |-o :-X

Wenn ich an leckeres Essen denke, dann läuft mir buchstäblich das Wasser im Munde zusammen.

ssir.s'pamalxot


Homöopathie ist eine Energiemedizin [...] bestimmte Schwingung [...]verdünntem Material, Lösung [...] den falschen Energiebereich [...] Quantenheilung [...] mit Energie geheilt [...] die dann wieder fließt.

*Kopfschüttel* Schon wieder dieses Pseudogeschwurbel. Siehe oben.

Das tolle ist, dass all das überhaupt nichts mit Homöopathie, wie sie einst Hahnemann erfunden hat, zu tun hat. Energie, Schwingung, Quantenheilung,... das alles haben sich die Homoöpathieverfechter nachträglich zusammengesponnen, um leichtgläubige, fachunkundige "Kunden" zu beeindrucken. Und jeder plappert das ohne nachzudenken oder das kritisch zu hinterfragen nach. Außerdem ist diese "Lehre" nichtmal in sich konsistent. Frage 10 Homöopathen nach den Wirkmechanismen und du bekommst 10 unterschiedliche Antworten – zwar alle gespickt mit den o.g. Fachausdrücken, aber alle widersprüchlich.

Homöopathie ist völlig nutzlos, wenn man den falschen Energiebereich erwischt.

Ja, das ist dann die Ausrede. Dann wird eben das nächste Mittelchen genommen, bis der Mensch dann freiwillig wieder gesund wird (oder gestorben ist). Der Homöopath ist fein raus, kann er doch dem Kunden einreden, dass er es war, der ihn heilte. Dabei weiß jeder, dass die meisten, kleineren Krankheiten von ganz alleine wieder weg gehen. Ebensogut kann man jemanden gesund beten oder ein Voodoo-Tänzchen aufführen und dann behaupten "Wer heilt hat recht". Das funktioniert genauso gut.

Ihre Wünschelrute gilt als Spinnkram für die Wissenschaft, ihre Erfolge sind aber belegbar. Die Brunnen existieren. Die Frau redet von Energie, die Wasser ausstrahlt. Quantenenergie ??? ??

Jetzt auch noch Wünschelrutengeherei! Unfassbar, dass sich da noch jemand hinterm Ofen vorlocken lässt! Sämtliche kontrollierten, doppelverblindeten Versuche sind gründlich gescheitert. Das hindert die Gläubigen natürlich nicht, weiter zu machen und sich irgendwelche obskuren Entschuldigungen zurecht zu lügen. Das nächste mal auf dem freien Feld wird dann wieder zuverlässig der Grundwasserspiegel entdeckt...

sPir.sTpamal%oxt


Alle alternative Methoden arbeiten mit dem Placebo-Effekt.

Das würde ich nun soo allgemein auch nicht behaupten. Und oft genug arbeitet auch die klassische Medizin mit Placeboeffekten. Die Farbe der Tabletten wird z.B. durchaus bewusst gewählt.

Dem habe ich auch nicht widersprochen. Placebo-Effekt gibt es überall. Ein Placebo-Schmerzmittel kann sogar ebenso wirkungsvoll sein wie Morphin.

JKuliaxnia


Komischer Thread. Wieso wurde dieser offensichtliche Werbespam von 2006 ("ein Neuregistrierter stellt eine Frage zu irgendeinem Thema, von dem noch niemand etwas gehört hat; unmittelbar danach kommt eine neuregistrierte "Expertenperson" heran, mit Link zur Website und "95% haben 100%ige Verbesserungen der Beschwerden"-Heilsversprechungen") unkommentiert stehengelassen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH