» »

Cqm (Chinesische Quantum Methode) - Hat jemand Erfahrungen?

S:chleitzfaugKe67


Jetzt auch noch Wünschelrutengeherei! Unfassbar, dass sich da noch jemand hinterm Ofen vorlocken lässt! Sämtliche kontrollierten, doppelverblindeten Versuche sind gründlich gescheitert. Das hindert die Gläubigen natürlich nicht, weiter zu machen und sich irgendwelche obskuren Entschuldigungen zurecht zu lügen. Das nächste mal auf dem freien Feld wird dann wieder zuverlässig der Grundwasserspiegel entdeckt...

Auf die missglückten wissenschaftlich Versuche, die ja einer 50 m breiten Wasserader unterirdisch wohl kaum entsprechen können und somit auch nie wissenschaftlich nachgewiesen werden, weil sich die Geologen da eben den Zufall ausdenken, wenn fündig geworden. Da halten dann die Wissenschaftler die Klappe. Was nicht sein darf, darf eben nicht sein.

Wenn die Frau 80 Bohrpunkte für sogar Mineralwasser gefunden hat – das kann dann ja wohl kaum mehr Zufall sein. Sie gibt vorher an, in welcher Tiefe das Wasser kommen wird, wieviel Durchfluß sein wird, sie war damit im Fernsehen, man hat ein Buch über sie geschrieben.

Dann doch eher wegen ihrer Erfolge und nicht wegen ihres wissenschaftlichen Versagens bei GWUP.

sGirj.spamUalot


OK, es wird arg offtopic. Aber egal.

Auf die missglückten wissenschaftlich Versuche, die ja einer 50 m breiten Wasserader unterirdisch wohl kaum entsprechen können und somit auch nie wissenschaftlich nachgewiesen werden, weil sich die Geologen da eben den Zufall ausdenken, wenn fündig geworden. Da halten dann die Wissenschaftler die Klappe. Was nicht sein darf, darf eben nicht sein.

Den ersten Satz versteh ich nicht. Da scheint was zu fehlen.

Wenn die Frau 80 Bohrpunkte für sogar Mineralwasser gefunden hat – das kann dann ja wohl kaum mehr Zufall sein. Sie gibt vorher an, in welcher Tiefe das Wasser kommen wird, wieviel Durchfluß sein wird, sie war damit im Fernsehen, man hat ein Buch über sie geschrieben.

Wie gesagt, die Frau hat wohl den Grundwasserspiegel gefunden. So einfach ist das. Du kannst wild auf dem Feld herum rennen und irgendwo, wo was auch immer ausschlägt, ein Loch in die Erde bohren und du wirst fast immer Grundwasser finden – selbst in der Wüste!

Allein das Wort "Wasserader" gibt es in der Wissenschaft überhaupt nicht – sowas gibt es nicht. Das haben sich einzig und allein die Esoteriker und Wünschelrutengänger ausgedacht, um eine Erklärung für eine selbsterfüllende Prophezeiung zu erfinden.

Dann doch eher wegen ihrer Erfolge und nicht wegen ihres wissenschaftlichen Versagens bei GWUP.

Versagen ist versagen. Die Erklärung für ihre "Erfolge" habe ich erklärt. Das tolle ist, dass die Wünschelrutengänger das Wasser beim Probedurchlauf (also wenn man ihnen sagt, ob Wassr fließt oder nicht) zuverlässig erkennen können. In der Verblindung versagen allerdings alle ebenso zuverlässig.

GElaub IchpNbichxt


Homöopathie ist eine Energiemedizin,

"Energiemedizin" ist ein Gummibegriff, der so dehnbar ist, dass ich auch behaupten kann, dass Schulmedizin eine "Energiemedizin" ist ohne das mir das irgendjemand widerlegen könnte.

"Energiemedizin" mag sich für Laien toll anhören – besagt aber rein gar nichts...

die Mittel haben eine bestimmte Schwingung und wenn die exakt zum Menschen paßt in seiner Situation, heilt sie.

Wenn die Mittel eine "Schwingung" haben dann kannst Du sicher auch erklären, was da genau schwingt und mit welcher Frequenz es schwingt...

Wenn du das allerdings (wie ich vermute) nicht weißt, dann frage ich mich was dich so sicher macht, das homöopathische Mittel eine "bestimmte Schwingung" haben....

Da diese Energie (nicht der Wirkstoff!!) des Ausgangsstoffes auch noch in hoch verdünntem Material, Lösung oder Globulis vorhanden ist,

Das ist zunächst einmal nur eine Behauptung – für die es kein Belege gibt. Auch Homöopathen können Zuckerpillenplacebos nicht von Globuli unterscheiden. Woher wollen sie also wissen, dass Globuli eine "Energie" enthalten, die nicht auch in banalen Zuckerpillen enthalten wäre.

wird damit immer noch eine Wirkung erzielt.

Selbst wenn Globuli irgendeine besondere Form von "Energie" enthalten würde, dann mag die vielleicht eine Wirkung erzielen aber die muss deswegen ja nicht automatisch eine Heilwirkung sein.

Aus der Steckdose in der Wand kann man auch Energie in der menschlichen Körper leiten (sogar meßbar!) und wenn man seine Finger reinsteckt spürt man auch deutlich die Wirkung dieser Energie – trotzdem taugt Finger-in-die-Steckdose-stecken nicht als Heilmethode. Weder gegen Schnupfen noch gegen Fußpilz...

Dazu muß der Homöopath aber ein Händchen haben. Heute schauen diese Homöopathen in ihren Computer und vergleichen da die Ähnlichkeiten, statt sich selbst nen Kopf zu machen. Homöopathie ist völlig nutzlos, wenn man den falschen Energiebereich erwischt.

Als einer der "größten" Homöopathen der Gegenwart gilt bei vielen George Vithoulkas, der die Software ("RADAR" genannt) entwickelt und verkauft, die Homöopathen genau diesen Blick in ihren Computer ermöglicht....

Die Gegner von Homöopathie reiten auf dem nicht mehr vorhandenen Wirkstoff rum

Irrtum:

Die Gegner von Homöopathie reiten darauf herum, dass sich kein Unterschied zwischen der Wirkung homöopathischer Mittel und der Wirkung von Placebos erkennen läßt.

Solange da kein Unterschied erkennbar ist, spielt es auch keine Rolle wie homöopathische Mittel angeblich funktionieren – ob mit "Schwingungen", "Energie", "Information", "Quanten" oder "geistartig", "feinstofflich" oder was auch immer ist solange egal solange es keinen erkennbaren Unterschied macht.

und sie haben nicht verstanden, dass da auch so etwas wie eine Quantenheilung stattfindet.

Das ist leider wieder Geschwurbel – oder kannst Du mal verraten wer auf welche Weise herausgefunden haben will, dass bei Homöopathie "so etwas wie eine Quantenheilung" (was auch immer das wieder genau sein soll) stattfindet.

Weil mit Energie geheilt wird, die dann wieder fließt.

Energie fließt auch wenn man die Finger in die Steckdose steckt....

Klar, ist nicht wissenschaftlich nachweisbar...

Das ist auch gar nicht notwendig – wichtig ist zuerst einmal, ob die Methode eine Heilwirkung erzielt die über Placebo hinausgeht – und das ist gerade bei Homöopathie ganz problemlos überprüfbar – sogar mit dem besten bekannten Verfahren für die Überprüfung der Wirkung von Arzneimitteln – der placebokontrollierten, randomisierten Doppelblindstudie.

Wenn dann eine solche Heilwirkung über Placebo hinaus belegt ist, dann kann man sich im zweiten Schritt damit beschäftigen WIE diese Heilwirkung zustandekommt. Aber erst einmal muß nachgewiesen OB überhaupt eine Heilwirkung (vom Placeboeffekt abgesehen) vorhanden ist. Daran scheitert die Homöopathie nun schon seit über 200 Jahren....

Wird mit Quantenheilung an einer unglückseligen Emotion, die den Menschen krank macht, gearbeitet, diese Information der Zelle umgeschrieben (erkennt man sofort an sich entspannenden Muskeln)

Ich wußte gar nicht, dass die einzige denkbare Ursache für sich entspannende Muskeln eine gerade durchgeführte "Quantenheilung" ist....

wird diese auch nie beweisbar sein.

Man kann so etwas ziemlich einfach überprüfen. Man nehme 100 Freiwillige, verteile sie zufällig auf zwei gleich große Gruppen, lasse die eine Gruppe von einem "echten" Quantenheiler behandeln und die andere von einem Schauspieler der so tut als wäre er Quantenheiler ohne etwas von Quantenmedizin zu verstehen und befrage hinterher die Probanden, ob sich ihre Muskeln entspannt haben.

Wenn es da keine nennenswerte Unterschiede zwischen den beiden Gruppen gibt ist das ein starker Hinweis darauf, das Muskelenstpannung kein Hinweis auf die Wirksamkeit von Quantenmedizin ist.

Meine innerliche Verletzung wird nie der eines anderen Menschen gleichen, also kann ich nicht 200 Menschen finden mit den gleichen Voraussetzungen.

Muss man auch gar nicht...

Es gibt eine Rutengängerin (Rutengehen ist ja auch nicht wissenschaftlich erwiesen, die hat in wissenschaftlichen Tests völlig versagt, findet aber bis in 560 Metern Tiefe Wasser, erzählt sogar, ob es Trinkwasser ist oder nicht.

Erzählen kann die viel – vermutlich erzählt sie hauptsächlich von den Fällen, in denen sie Wasser gefunden hat....

Wobei man in Deutschland eigentlich fast überall auf Trinkwasser stößt wenn man nur tief genug bohrt.

Dazu muß auch höchst selten 560 m tief bohren....

Ach ja – wie heißt denn die Dame?

Wurde schon eingesetzt von Mineralbrunnenkonzernen, wenn die expandieren wollten. Die hat schon Wasser gefunden, wo Bohrungen vergeblich waren, wo geologische Untersuchungen dann so ausliefen: da ist nix. Die Frau ist trotzdem auf Wasser gestossen.

Umgekehrt hat man mit Bohrungen auch schon oft Wasser gefunden, wo Rutengänger gesagt haben, da ist nix.

Und Rutengänger haben auch oft genug schon erzählt, das an einer bestimmten Stelle in einer bestimmten Tiefe Wasser sei – und bei der Bohrung war dann doch keines zu finden.

Anekdoten halt....

Während sie wissenschaftlich getestet wurde, mußte sie über künstliche "Wasseradern". höchstens 2 Meter tief. Darauf reagiert sie in 30 Doppelblindversuchen eher nach dem Zufallsprinzip. Hatte gerade mal 3 Treffer. Sie sagt, die Energie hier hat nichts mit dem Wasser in z. Bsp. 300 Meter Tiefe zu tun.

Das hätte ich an ihrer Stelle auch gesagt – nur warum hat Wasser in 2 Meter Tiefe eigentlich eine andere Energie als Wasser in 300 Meter Tiefe?

Die Erfolgsrate dieser Frau liegt aber bei über 90 Prozent.

Wie gesagt – wenn man tief genug bohrt findet man fast überall Wasser....ob mit oder ohne Wünschelrute

Ihre Wünschelrute gilt als Spinnkram für die Wissenschaft, ihre Erfolge sind aber belegbar.

Dann mal her mit den Belegen....

Die Brunnen existieren.

Das ist kein Beleg....man kann auch in der Wüste bohren (ganz ohne Rutengängeri) und stößt auf Wasser.

Die Brunnen dort exisiteren auch....

Die Frau redet von Energie, die Wasser ausstrahlt. Quantenenergie ??? ??

Eher Schwurbelenergie....

Swchelitza`uge67


Nun ja, wenn man mit der Angabe von Bohrpunkten punkten kann, sprich Geld verdienen kann, Tausende, weil der Konzern schon Zigtausende Euros für Gutachten ausgegeben hat, die reinweg verschwendet waren, weil erfolglose Bohrungen erfolgten und da kommt so eine dummverschwurbelte Rutenschwingerin an, latscht mal kurz überm Acker hin und sagt da:

DA, in 298 Meter Tiefe kommen 60 Kubikmeter Wasser pro Minute und das ist sogar Mineralwasser, da würde ich an ihrer Stelle bohren lassen – dann schwurbelt die aber nach den Fehlbohrungen, die ja schon äußerst wissenschaftlich erfolgt waren und 250.000 € gekostet hatten und noch tiefer waren, ganz schön schön schon.....

Ich finde dieses dummverschwurbelte Nichtanerkennen solcher Leistung noch viel viel dummdummdoppelverschwurbelt.

Und klar, in 298 Meter Tiefe ist plötzlich Grundwasser. Wo war das denn bei den Fehlbohrungen die nur 50 Meter weiter waren? Wahrscheinlich rutenschwingend weggeschwurbelt.....

Wenn ich das können würde, würde ich auch gerne so leicht mein Geld verdienen. Mal kurz übern Acker, der Auftraggeber hat sein zumeist Mineralwasser und das wird gut verkauft....

Diese Frau war früher meine Nachbarin – hatte damals viel zu tun mit ihrer Wassersuche. Die hat für Konzerne gearbeitet.... Wenn die wissenschaftlich schon mal bis zu ner Million fehlgebohrt haben (wo ist denn da das Grundwasser gewesen ???) haben sie die Rutengängerin angefordert.

Aber ist ja alles nur Schwurbelkram....

Sualdxo


Schlitzauge, komm lass es. Du willst doch nicht wirklich jemanden überzeugen, dessen Nick Glaubichnicht lautet?

Um unbewusste Entscheidungen ins Bewusstsein zu bringen, dazu brauche ich kein fernöstliches Geschwurbel. Sowas ist die Aufgabe eines jeden Psychotherapeuten, desses Arbeit hierzulande sehr wohl anerkannt ist.

Unbewusste Entscheidungen ins Bewusstsein zu bringen, kann nur jeder selbst leisten und dass man sich mit aller Macht gegen Erkenntnisse wehrt (egal welcher Art, ich habe CQM auch nicht verstanden) ist ja schon ein klarer Hinweis, wenn man sowas nicht will. Mit anderen Worten: Wenn man z.B. auf den Hinweis des Findens von Wasseradern mit dem Argument reagiert "Wasser findet man überall", dann tut man alles, um die Argumente des anderen auszuhebeln, aber nichts für das eigene Verständnis.

G8laub\IchN+ixcht


Diese Frau war früher meine Nachbarin – hatte damals viel zu tun mit ihrer Wassersuche. Die hat für Konzerne gearbeitet.... Wenn die wissenschaftlich schon mal bis zu ner Million fehlgebohrt haben (wo ist denn da das Grundwasser gewesen ???) haben sie die Rutengängerin angefordert.

Also ich muss schon sagen – eine sehr interessante Story. Zu einer guten Story fehlen allerdings noch ein paar elementare Fakten:

Wie heißt denn die Rutengängerin?

Und für welchen Mineralwasserabfüller wurde sie fündig?

Wo genau wurde die neue Quelle von ihr entdeckt?

Wann wurde die Quelle entdeckt?

Wobei mir meine Glaskugel sagt, dass demnächst noch eine zweite Story kommt, in der erklärt wird warum diese Informationen nicht veröffentlicht werden dürfen ;-D

L,ovHeus


ihre Erfolge sind aber belegbar

Dann ab zu James Randi und [[http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi_Educational_Foundation#Die_Eine-Million-Dollar-Herausforderung 1 Mio$]] kassieren, die dieser ausgeschrieben hat, falls jemand z.B. mit einer Wünschelrute tatsächlich wissenschaftlich belegbar bessere Ergebnisse erzielt, als der Zufall erwarten lassen würde.

AXhorenblxatt


Interressant, interessant....

Aber wurde hier nicht schon erklärt, diese Frau sei bei GWUP durchgefallen, sie sei aber trotzdem erfolgreich?

Ich habe mal im TV (BBC) eine Sendung gesehen, wo eine Frau auch für so etwas eingesetzt wurde, die machte das mit blossen Händen und nach ihren Angaben wurden erfolgreich Brunnen gebohrt. Die hatte auch keine Erklärung für das Phänomen. Sie spürte es.

GWUP macht ja eigene Versuche mit solchen Leuten. Da wird nach dem Zufallsprinzip Wasser durch künstliche Rohre geleitet oder nicht. Warum sollte das das Gleiche sein wie ein Wasserreservoir, das mehr als 30 Meter breit ist? Und vielleicht auch 300 Meter tief?

Wie genau tüdelt dann GWUP, um genau wissenschaftlich genau das zu überprüfen?

Vielleicht gar nicht ???

mBoppe4linxe


Auch Fleming hat vor Veröffentlichung seiner Erkenntnisse genau erforscht was er da hat. Und er hat seinen Wirkstoff auch an verschiedenen Bakterienarten getestet.

Natürlich hat er seinen Wikrstoff getestet, das meinte ich damit nicht. Aber es gab keine wissenschaftliche Studie, die die Gegner der Alternativmedizin immer anfordern.

Homöopathie ist eine Energiemedizin, die Mittel haben eine bestimmte Schwingung und wenn die exakt zum Menschen paßt in seiner Situation, heilt sie. Da diese Energie (nicht der Wirkstoff!!) des Ausgangsstoffes auch noch in hoch verdünntem Material, Lösung oder Globulis vorhanden ist, wird damit immer noch eine Wirkung erzielt.

Hier möchte ich noch anfügen, dass es immer die krankmachenden Stoffe sind, die hochpotenziert (verdünnt) werden und von den Zellen erkannt werden und diese sofort darauf reagieren.

Nehmen wir China: Nimmt man Chinarinde in unverdünnter Form, bekommt Schweißausbrüche, Zittern, Schwäche usw.

Nimmt man China hochpotenziert: Hilft es gegen diese Symptome.

Ein erfahrener Homöopath berücksichtigst noch einige andere Modalitäten, aber das würde hier zu weit führen, dies detailliert zu beschreiben.

L#o\vHxus


Wie genau tüdelt dann GWUP, um genau wissenschaftlich genau das zu überprüfen?

"Wie genau tüdelt..." ist die richtige Frage :)^ auch wenn "tüdelt" nicht das richtige Wort ist - enthält es doch eine negative Wertung noch bevor die Frage beantwortet ist. .

Diese Frage stellte sich James Randi auch bezüglich der parapsychologischen Forschungsstelle McDonnell Laboratory for Psychical Research. Die Ergebnisse dieses [[http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi#Projekt_Alpha Projekt Alphas]] führten zur Schließung des Instituts. Das muss natürlich nicht das Ende von paranormalen Fähigkeiten sein, wie sie die GWUP für gegeben hält, aber Tüdelei hier wie dort schadet der betüdelten Sache.

A&leoFnor


Aber es gab keine wissenschaftliche Studie, die die Gegner der Alternativmedizin immer anfordern.

Das es zu dem Zeitpunkt keine Studie nach heutigem Standard gab dürfte klar sein. Es ist ja auch schon eine Weile her. Neue Antibiotika werden aber nach genau diesen Standards geprüft und zugelassen.

S~unfl)owerx_73


Beim Penicillin wurde aber sehr systematisch untersucht. Sicherlich nicht nach heutigen wissenschaftlichen Standards, aber es gab systematische Beobachtungen, die protokolliert wurden.

S)chlitVza]ugxe67


Erzählen kann die viel – vermutlich erzählt sie hauptsächlich von den Fällen, in denen sie Wasser gefunden hat....

Wobei man in Deutschland eigentlich fast überall auf Trinkwasser stößt wenn man nur tief genug bohrt.

Dazu muß auch höchst selten 560 m tief bohren....

Ach ja – wie heißt denn die Dame?

Da hier eh schon angenommen wird, alles Unsinn und Geschwurbel, wird der Name das in Deinen Augen auch nicht besser machen....

Der Name wäre für Dich kein Beweis, ihr Rutengehen würde trotzdem in der Luft zerrissen werden.

Ich werde auch ohne deren Einverständnis sicherlich hier nicht ihren Namen kundtun. Was sicherlich als erneuter Beweis dient, dass alles Quatsch ist. So sicher wie das Amen in der Kirche, gelle? Ich habe auch keinen Kontakt, um sie zu fragen.

Ich weiß nur, dass sie inzwischen durch Heirat anders heißt, weiß aber nicht mehr wie, sie lebt irgendwo in Ohio.

Sie hat aber damals einige Jahre als Rutengängerin für eine deutsche Bohrfirma gearbeitet, ob sie heute immer noch arbeitet – keine Ahnung. Die Frau ist inzwischen ja längst im Rentenalter und betagt....

Ich weiß auch nicht mehr, wie das Buch hieß, was über sie geschrieben wurde. Wasserzeichen aus der Erde oder so.

Aber da hier eh alles verschwurbelt wird, ist das doch eigentlich auch wurscht. Gelle?

Eigentlich doch echt gut so. Alles Geschwurbel. Ist doch bestens für Deine Meinung. Mal wieder alles selbst bestätigt, was Du annimmst.

Das Geschwurbel gilt aber für mich nicht. Meine Realität: Diese Nachbarin gab es, sie war halt meine Nachbarin, sie hat Bohrpunkte gesetzt, für Wasser und Mineralwasser, war damit im TV, sie hat damit ihr Geld verdient und diese Realität wirst Du sicherlich nicht aus meinem Leben verbannen können. Weder wissenschaftlich noch sonstwie.

Und nun reicht es mir hier echt.... *:)

mmoNppelixne


Wir entfernen uns etwas von dem eigentlichen Faden, nämlich der Frage:

Hat jemand von Euch Erfahrungen mit CQM (Chinesische Quantum Methode) gemacht?

Persönlich habe ich das Buch "Quantenheilung erleben" von Dr. Frank Kinslow gelesen. Es befinden sich eine Anleitung und viele Übungen darin, wie man sie selber praktizieren kann. Wer mehr über Quantenmedizin wissen will, oder sie selber an sich ausprobieren möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen.

G+lavubIchQNicxht


Da hier eh schon angenommen wird, alles Unsinn und Geschwurbel, wird der Name das in Deinen Augen auch nicht besser machen

Der Name würde mir aber ermöglichen selbst zu recherchieren...

Ich werde auch ohne deren Einverständnis sicherlich hier nicht ihren Namen kundtun.

Warum denn nicht?

Wenn doch sogar schon ein Buch über diese Dame geschrieben wurde und sie auch schon im TV aufgetreten, dann dürfte es doch auch kein Problem sein ihren Namen im Internet zu nennen.

Was sicherlich als erneuter Beweis dient, dass alles Quatsch ist.

Beweis nicht – aber ein Indiz vielleicht schon

Ich weiß nur, dass sie inzwischen durch Heirat anders heißt, weiß aber nicht mehr wie,

Der Mädchenname würde mir schon genügen – damit könnte ich vielleicht den Namen des Buchs herausfinden, der dir ja leider auch entfallen ist.

Sie hat aber damals einige Jahre als Rutengängerin für eine deutsche Bohrfirma gearbeitet, ob sie heute immer noch arbeitet – keine Ahnung.

Und wie einer dieser "Mineralbrunnenkonzerne" hieß, für die sie fündig würde wurde oder wie gar die deutsche Bohrfirma hieß für die sie gearbeitet hatte kannst Du natürlich auch nicht verraten bzw. ist die auch entfallen,

Ich weiß auch nicht mehr, wie das Buch hieß, was über sie geschrieben wurde.

Schade, denn dann hätte man ja schnell den Namen deiner ehemaligen Nachbarin herausfinden können.

Aber da hier eh alles verschwurbelt wird, ist das doch eigentlich auch wurscht. Gelle?

Dir vielleicht – mir nicht. Ich hätte schon gerne ein paar konkrete Antworten auf meine naheliegenden Fragen.

Die kannst oder willst Du aber offensichtlich nicht geben...

Wobei ich das ja (wie zuvor bereits beschrieben) erwartet habe....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH