» »

Cqm (Chinesische Quantum Methode) - Hat jemand Erfahrungen?

Spchl@itza_ugex67


Ja siehtste: das hast Du nun davon. Vielleicht hätte ich ja doch noch den Namen rausgerückt, aber bei Dir ist jeder Satz so unsympathisch. Und wird umgedreht und zerhackt.

Weiste: mir reicht meine Wahrheit, diese Frau zu kennen. Darauf kommt es an, nicht Dir hier was zu beweisen. Ich bin Dir auch nichts schuldig. Die Fakten stehen hier schon und mir reicht das.

mfop&pelixne


Geht diese Diskussion hier jetzt über die Quantenmedizin oder um eine einzelne Person, die Chinesische Quantenmedizin anbietet?

Selbst wenn diese einzelne Person unglaubwürdig oder unkompetent sein sollte, kann man deswegen nicht die ganze Quantenheilung verurteilen.

In einer Gesundheitssendung im Fernsehen wurde eine Studie vorgestellt, die beweisen konnte, dass positive Gedanken und Gefühle wie Liebe von einem Menschen zu einem anderem Menschen, dem Patienten, übertragen werden konnten.

Diese liebevollen Gedanken kamen bei dem Empfänger an und hatten positive Auswirkungen auf seine Gefühle, und somit auch auf seinen Gesundheitszustand. Es wurden zu Beginn der Studie und nachher alle Messungen gemacht wie z.B. EEG, EKG, Blutdruck, Puls, BLutwerte usw. durchgeführt und es war eine deutliche Verbesserung festzustellen.

In einer amerikanischen Studie konnte bewiesen werden, dass eine Gruppe von Patienten schneller und besser eine Heilung erreichten, wenn jemand für sie gebetet hatte. Ganz im Gegensatz zu der Gruppe, für die nicht gebetet worden war. Ob es nun letztendlich das Gebet war oder die liebevololen Gedanken – ist eigentlich auch egal.

Bei der Quantenheilung wird ein Zustand angestrebt wie bei einer Meditation: vollkommen frei von Gedanken und Gefühlen. Diesen Zustand können die Körperzellen zur Regenerierung nutzen, weil die negativen, krankmachenden Gefühle nicht mehr vorhanden sind.

m^opp(elinje


P.S. Wer Tipp fehler findet, darf sie behalten... :-)

GelaucbIcKhNxicht


In einer Gesundheitssendung im Fernsehen wurde eine Studie vorgestellt, die beweisen konnte, dass positive Gedanken und Gefühle wie Liebe von einem Menschen zu einem anderem Menschen, dem Patienten, übertragen werden konnten.

Gute Stimmung ist ja bekanntlich "ansteckend" – nur was hat das mit Quantenphysik oder gar "Quantenheilung" zu tun?

In einer amerikanischen Studie konnte bewiesen werden, dass eine Gruppe von Patienten schneller und besser eine Heilung erreichten, wenn jemand für sie gebetet hatte. Ganz im Gegensatz zu der Gruppe, für die nicht gebetet worden war. Ob es nun letztendlich das Gebet war oder die liebevololen Gedanken – ist eigentlich auch egal.

Nicht egal ist allerdings, was tatsächlich bei dieser Studie herauskam – nämlich etwas vollkommen anderes!

[[http://www.heise.de/tp/artikel/22/22364/1.html]]

Therapeutisch ohne Wirkung

Florian Rötzer 31.03.2006

Nach einer groß angelegten US-Studie haben fürsprechende Gebete auf Patienten nach einer Herzoperation keinen Einfluss – trotzdem kann jeder weiterhin glauben, was er will

,,,

Eine große Untersuchung hat nun für die therapeutische Wirksamkeit von Gebeten keinen Nachweis gefunden....

...

Für die Studie wurden zwischen 1998 und 2000 1.800 Patienten an sechs Krankhäusern nach einer Bypass-Operation beobachtet. Überprüft werden sollte, ob sich fürsprechende Gebete auch ohne Wissen von denjenigen, für die gebetet wird, als wirksam erweisen. Dazu wurden die Patienten in drei etwa gleichgroße Gruppen aufgeteilt. Der ersten Gruppe wurde gesagt, dass für sie gebetet werde, die zweite Gruppe, für die gebetet wurde, informierte man, dass für sie möglicherweise gebetet würde, für die dritte Gruppe wurde nicht gebetet, was ihnen auch gesagt wurde.

...

Beobachtet wurde bei den Patienten der Genesungsprozess im Verlauf von 30 Tagen nach der Operation. Danach ließen sich keine Unterschiede zwischen den Patienten feststellen. Bei 59% von denjenigen, für die gebetet wurde, ergaben sich jedoch Komplikationen, während dies nur bei 51% derjenigen der Fall war, für die nicht gebetet wurde.

Hier der Link zum Abstract der amerikanischen Studie (für diejenigen, die es nicht glauben...)

[[http://www.ahjonline.com/article/PIIS0002870305006496/abstract]]

Study of the Therapeutic Effects of Intercessory Prayer (STEP) in cardiac bypass patients: A multicenter randomized trial of uncertainty and certainty of receiving intercessory prayer

...

Results

In the 2 groups uncertain about receiving intercessory prayer, complications occurred in 52% (315/604) of patients who received intercessory prayer versus 51% (304/597) of those who did not (relative risk 1.02, 95% CI 0.92-1.15). Complications occurred in 59% (352/601) of patients certain of receiving intercessory prayer compared with the 52% (315/604) of those uncertain of receiving intercessory prayer (relative risk 1.14, 95% CI 1.02-1.28). Major events and 30-day mortality were similar across the 3 groups.

Conclusions

Intercessory prayer itself had no effect on complication-free recovery from CABG, but certainty of receiving intercessory prayer was associated with a higher incidence of complications.

Bei der Quantenheilung wird ein Zustand angestrebt wie bei einer Meditation: vollkommen frei von Gedanken und Gefühlen. Diesen Zustand können die Körperzellen zur Regenerierung nutzen, weil die negativen, krankmachenden Gefühle nicht mehr vorhanden sind.

J@uliDanixa


Interessante Studie, GlaubIchNicht. :-)

m?oppe&linxe


@ GlaubIchNicht

Du bist ein sehr kritischer Mensch, was ich grundsätzlich gut finde. Mann soll nicht alles glauben, der Meinung bin ich auch. Nur scheinst Du andererseits dem Internet alles zu glauben, und zitierst Beiträge aus dem Netz, deren Verfasser niemand kennt.

Früher hat man zu Leuten gesagt, die als Beweis sagten "Das hab ich gelesen" : "Papier ist geduldig", für das Internet muss ein solcher Spruch noch gefunden werden.

Jede Studie FÜR die Alternativmedizin zieht jedesmal eine neue Studie GEGEN sie nach sich. Hast Du Dich schonmal gefragt, wer ein Interesse daran haben könnte, die Alternativmedizin – inclusive Quantenheilung – in Misskredit zu bringen?

Warum lässt man sie nicht einfach in ihrem Glauben, diese dummen Menschen, die an einen solchen Hokuspokus glauben? Sind sie doch selber schuld, wenn sie dafür auch noch Geld ausgeben............

Soviel Toleranz müsste doch eigentlich möglich sein!

Ist aber nicht. So stellt sich mir die Frage, warum ein solcher Riesenaufwand betrieben wird, um die Alternativmedizin in Misskredit zu bringen. Sie scheint wohl doch eine ernsthafte Gefahr für bestimmte Interessengruppen zu sein, sonst würde man sie nicht so bekämpfen.

Für viele Menschen – darunter auch zahlreiche Mediziner – ist die Energiemedizin die Medizin der Zukunft. Was das für einen bestimmten Industriezweig bedeutet, muss nicht erst erwähnt werden.

Hiermit ziehe ich mich aus dieser Diskussion zurück.

ssuperOmomh64


Ist aber nicht. So stellt sich mir die Frage, warum ein solcher Riesenaufwand betrieben wird, um die Alternativmedizin in Misskredit zu bringen. Sie scheint wohl doch eine ernsthafte Gefahr für bestimmte Interessengruppen zu sein, sonst würde man sie nicht so bekämpfen.

Vielleicht will man auch einfach nur Unbedarfte Menschen schützt – vor unsinnigen finanziellen Investitioen (manche verschulden sich sogar, wenn sie verzweifelt genug sind).

Was mancher Heiöprakiker, Heiler oder sonstwas so an "Therapien" anbietet, ist schon abenteuerlich.

Glaub mir, ich habe aus Neugier Vieles selber ausprobiert – und NICHTS hat auch nur irgendeine Auswirkung gehabt.

Dazu zählen

- CQM

- Body Talk

- Reiki

- Cybrainetics

u.a.m

Im übrigen sollte man bei Studien – und Gegenstudien – immer darauf achten, WER sie finanziert hat.

GDlau1bI{chNxicht


Nur scheinst Du andererseits dem Internet alles zu glauben, und zitierst Beiträge aus dem Netz, deren Verfasser niemand kennt.

Wie kommst Du denn darauf?

Der Verfasser des ersten Artikels (aus Telepolis) ist Florian Rötzer.

Die Verfasser der von mir zitierten amerikanischen Studie zum Thema Beten sind:

Herbert Benson, MD,Jeffery A. Dusek, PhD,Jane B. Sherwood, RN,Peter Lam, PhD,Charles F. Bethea, MD,William Carpenter, MDiv,Sidney Levitsky, MD,Peter C. Hill, MD,Donald W. Clem Jr., MA,Manoj K. Jain, MD, MPH,David Drumel, MDiv,Stephen L. Kopecky, MD,Paul S. Mueller, MD,Dean Marek,Sue Rollins, RN, MPH und Patricia L. Hibberd, MD, PhD.

Wer sind denn die Verfasser der von DIR erwähnten amerikanischen Studie zum Thema Beten?

Du hattest ja geschrieben:

"....In einer amerikanischen Studie konnte bewiesen werden, dass eine Gruppe von Patienten schneller und besser eine Heilung erreichten, wenn jemand für sie gebetet hatte. ..."

Früher hat man zu Leuten gesagt, die als Beweis sagten "Das hab ich gelesen" : "Papier ist geduldig", für das Internet muss ein solcher Spruch noch gefunden werden.

Ich glaube auch so nicht alles was im Internet steht – schon gar nicht, wenn es in anonymen Internforen steht, in denen die Verfasser der Beiträge nicht bekannt sind und erst recht nicht, wenn die dann ihre Quellen nicht nennen....

Jede Studie FÜR die Alternativmedizin zieht jedesmal eine neue Studie GEGEN sie nach sich. Hast Du Dich schonmal gefragt, wer ein Interesse daran haben könnte, die Alternativmedizin – inclusive Quantenheilung – in Misskredit zu bringen?

Ist das so? In der GERAC-Studie hat man z.B. die Wirksamkeit der Akupunktur überprüft und hat herausgefunden, dass die Nadeln bei einigen Erkrankungen durchaus wirksam sind (wenn sich auch einiges aus der Akupunkturlehre nicht bestätigt hat wie z.B. das Konzept der "Meridiane" da sich gezeigt hat, dass es egal ist, wo genau man die Nadeln setzt).

Warum lässt man sie nicht einfach in ihrem Glauben, diese dummen Menschen, die an einen solchen Hokuspokus glauben? Sind sie doch selber schuld, wenn sie dafür auch noch Geld ausgeben............

Ganz einfach – weil es zu allen Zeiten Quacksalber gab, die mit immer neuen "Wundermittel" oder "Wunderverfahren" kranken Mitmenschen das Geld aus der Tasche zogen.

Und leider gab es auch zu allen Zeiten Menschen, die dumm genug waren solchen Versprechungen zu glauben oder aber sich in ihrer Not an solche Strohhalme klammerten.

Neue Heilmethoden wurden zu allen Zeiten erfunden – ist ja auch kein Problem, solange man ihre Wirksamkeit nicht belegen muss ;-)

Soviel Toleranz müsste doch eigentlich möglich sein!

Wer kranke Menschen behandelt sollte auch solide Belege dafür haben, dass seine Methode auch tatsächlich wirksam ist – und zwar über den Placeboeffekt hinaus.

Das ist keine Frage der Toleranz sondern eine Frage der Verantwortung.

warum ein solcher Riesenaufwand betrieben wird, um die Alternativmedizin in Misskredit zu bringen.

Doch auch nicht mehr Aufwand wie in der von Dir erwähnten Studie zum Thema Beten....falls es diese überhaupt gibt. Ich vermute ja eher, dass es sich um dieselbe handelt die ich zitiert habe – nur das deren Ergebnis von irgendeinem falsch übersetzt oder falsch interpretiert wurde (mit Absicht oder aus Unfähigkeit) und nun als vermeintlicher Beweis für die Wirksamkeit des Betens bei Krankheit durch die Internetforen geistert....

Sie scheint wohl doch eine ernsthafte Gefahr für bestimmte Interessengruppen zu sein, sonst würde man sie nicht so bekämpfen.

Ja klar – alles was den Quantenheilern nicht in den Kram passt ist natürlich Ergebnis einer Verschwörung der Pharmamafia.

Umgekehrt hat z.B. die HyperVoyager GmbH & Co. KG, Betreiberin der "Offiziellen Homepage der Chinesischen Quantum Methode (CQM)" keinerlei finanzielle Interessen...

Für viele Menschen – darunter auch zahlreiche Mediziner – ist die Energiemedizin die Medizin der Zukunft.

Wieviele Prozent der Mediziner (z.B. in Deutschland) meinen denn, dass die "Energiemedizin" die "Medizin der Zukunft" sei?

So ungefähr wenigstens...

Hiermit ziehe ich mich aus dieser Diskussion zurück.

Schade....

GKlaubIch{Nichxt


Glaub mir, ich habe aus Neugier Vieles selber ausprobiert – und NICHTS hat auch nur irgendeine Auswirkung gehabt.

Das würde ich so nicht sagen – immerhin haben all diese Verfahren deinen Heilpraktiker reicher und dich ärmer gemacht – man könnte also sagen, dass da auch ein "Energiefluß" (in Form von Geld) stattgefunden hat :-)

LfovH0uxs


Taugliche von untauglichen Verfahren und Medikamenten würden sich ganz schnell scheiden, wenn nicht die Anwendung sondern der Heilungserfolg bezahlt würde.

Da wäre es auch egal, ob es Placebo, die menschliche Zuwendung des Arztes oder sein Verfahren war, das mir geholfen hat. Wenn es geholfen hat, prima. Ebenso wäre es egal, ob in einer aufwändigen Doppelblindstudie gezeigt wurde, dass ein Medikament gegenüber der Selbstheilung um 90% wirksamer ist. Wenn ich zu den restlichen 10% gehöre, brauch ich nicht zahlen. Ok, praktisch ist das nicht, wie sollte man auch den "Heilungserfolg", zumal den subjektiv empfundenen so messen, dass man einen Geldwert festlegen kann. Und wie verrechnet man Nebenwirkungen und deren Behandlung...

Solange das Geld im Gesundheitswesen immer nur bei Krankheit fließt, sind Tür und Tor zum Missbrauch geöffnet.

s~uspermMom6x4


Das würde ich so nicht sagen – immerhin haben all diese Verfahren deinen Heilpraktiker reicher und dich ärmer gemacht – man könnte also sagen, dass da auch ein "Energiefluß" (in Form von Geld) stattgefunden hat :-)

;-D ;-D ;-D ;-D

Der war gut – zum Glück habe ich für das meiste nichts bezahlt, weil ich mich als Probandin zur Verfügung gestellt habe.

Einzig für dieses "Cybrainetics" habe ich was bezahlt .... und zumindest der HP was Gutes getan. Seitdem bin ich noch vorsichtiger .....

mwoppoeliunxe


Zum Thema Beten hilft:

Ich habe von der von mir erwähnten Studie vor ein paar Jahren im Ärzteblatt gelesen. Ich kann deshalb nicht mehr den Namen der durchführenden Ärzte sowie den Verfasser der Studie nennen, kann aber gerne die Zeitung anschreiben und um entsprechende Informationen bitten.

Im Internet fand ich das:

...Beten hilft in der Tat. Das sehen auch Mediziner so: Dale Matthews zum Beispiel, Professor an der Georgetown University in den USA, nennt Beten die "Arzttasche Gottes", die die Heilung von Krankheiten beschleunigt. Viele wissenschaftliche Studien haben inzwischen die positiven Effekte religiösen Lebens bestätigt und alle diese Studien sagen: Ja, Beten hilft. Ein Beispiel dazu unter vielen: in der anerkannten "Archives of International Medicine" wurde 1999 eine Studie veröffentlicht. In der Studie wurde willkürlich Namen von Patienten an eine Fürbittgruppe gegeben und dann 4 Wochen für diese Patienten – ohne deren Wissen – gebetet. Das Ergebnis: diejenigen Patienten für die gebetet wurde, benötigten signifikant weniger Medikamente, der Heilungsprozess verlief signifikant schneller und das Wohlbefinden der Patienten signifikant höher....

//SAN FRANCICO

Beten hilft Kranken, gesund zu werden.

Wer bisher noch daran gezweifelt hat, sollte sich von Dr. Randy Byrd, einem Kardiologen aus San Francicio und früheren Professor der University of California, eines Besseren belehren lassen.

Er hat es wissenschaftlich hieb- und stichfest nachgewiesen.

In einer doppelblinden, randomisierten Studie organisierte Dr. Byrd für 192 Patienten der Koronarstation des San Francisco Gemeral Hospital Gebetsgruppen, 201 vergleichbare Patienten bildeten die Kontrollgruppe.

Den im ganzen Land mobilisierten Fürbittern – Protestanten, Katoliken und Juden – wurden die Namen, Die Diagnose und der Gesundheitszustand der Patienten mitgeteilt, für die sie beten sollten.

Auf jeden Patienten der "Verumgruppe" entfielen schließlich 5 – 7 allein oder in Gruppen Betende.//

Zur Akupunktur:

Mir hat sie einmal sehr gut geholfen. Dabei war mir egal, ob die Nadeln auf den sogenannten Meridianan stecken oder daneben..... Ich war nach der Behandlung schmerzfrei.

Zur Energiemedizin:

Zu den Medizinern, die die Energiemedizin für die Medizin der Zukunft halten, kann ich 3 junge Ärzte nennen, das sind 100% der Ärzte, die ich dazu befragt habe.

So läuft das doch, oder?

LxopvHpus


die Energiemedizin für die Medizin der Zukunft halten

Zumindest muss das die Medizin der Vergangenheit gewesen sein, jedenfalls dort, wo man mehr vom Menschen verstand als Aderlass und Klistir.

Lieber mit aufmerksamer und freundlicher Zuwendung die Selbstheilungskräfte gestärkt, als mit Pflanzen vergiftet oder mit sonst welchen Eingriffen weiter geschwächt. Obwohl, von Pflanzen haben unsere Vorfahren sicher noch eine Menge mehr verstanden als wir, die wir lieber auf chemisch reine Synthesemedikamente stehen.

Ich habe irgendwo mal gelesen, was die Feldärzte der römischen Legionen drauf gehabt haben sollen. Das war beeindruckend. Das ging bis zur Gehirnchirurgie. Ob's stimmt kann ich nicht beurteilen, die Quelle kam mir seriös vor.

G/laubI{chNichxt


Wer bisher noch daran gezweifelt hat, sollte sich von Dr. Randy Byrd, einem Kardiologen aus San Francicio und früheren Professor der University of California, eines Besseren belehren lassen.

Er hat es wissenschaftlich hieb- und stichfest nachgewiesen

In einer doppelblinden, randomisierten Studie organisierte Dr. Byrd für 192 Patienten der Koronarstation des San Francisco Gemeral Hospital Gebetsgruppen, 201 vergleichbare Patienten bildeten die Kontrollgruppe.

Tja jetzt haben wir zwei sich widersprechende Studien – "meine" mit 1800 Patienten an sechs verschiedenen Krankenhäusern die von 16 Ärzten durchgeführt wurde und "deine" mit 393 Patienten in einem Krankenhaus, die von einem einzigen Arzt durchgeführt wurde – nämlich Dr. Randy Byrd – der übriges auch medizinischer Direktor der Fellowship for World Christians ist.

So etwas ist in der Medizin nicht ungewöhnlich, dass verschiedene Studien zu unterschiedlichen Ergebnisse kommen – da muß man dann eben die Qualität der Studien ebenfalls berücksichtigen.

Zur Akupunktur:

Mir hat sie einmal sehr gut geholfen. Dabei war mir egal, ob die Nadeln auf den sogenannten Meridianan stecken oder daneben..... Ich war nach der Behandlung schmerzfrei.

Dem Patienten kann das auch egal sein – trotzdem ist es natürlich schon interessant, ob man als Therapeut seine Zeit mit dem Studium einer der Meridianenlehren verschwendet (lustigerweise gibt es ja verschiedene die sich in Teilen auch gegenseitig widersprechen) oder man auch so loslegen kann Solange es keine Unterschiede in der Wirkung macht kann man sich das chinesische Brimborium als Therapeut ja eigentlich sparen. Eigentlich – denn um Kunden anzulocken macht sich so ein chinesisches Akupunktur-"Diplom" an der Wand des Wartezimmers sicherlich ganz gut.

Zu den Medizinern, die die Energiemedizin für die Medizin der Zukunft halten, kann ich 3 junge Ärzte nennen, das sind 100% der Ärzte, die ich dazu befragt habe.

Ich dachte immer, man zählt "eins", "zwei", "drei" und erst dann kommt "viele" :-D

Jetzt sind drei Ärzte schon viele....

So läuft das doch, oder?

Richtig – so läuft das. Erst schreibt man:

Für viele Menschen – darunter auch zahlreiche Mediziner – ist die Energiemedizin die Medizin der Zukunft.

und verkündet dann auf Nachfrage, dass "zahlreiche" strenggenommen eigentlich bedeutet, dass man 3 kennt....

mEoppkelixne


@ GlaubIchNicht

Jetzt musste ich lachen.

Für viele Menschen – darunter auch zahlreiche Mediziner – ist die Energiemedizin die Medizin der Zukunft.

und verkündet dann auf Nachfrage, dass "zahlreiche" strenggenommen eigentlich bedeutet, dass man 3 kennt....

Wieviele Ärzte gibt es in Deutschland, Europa, USA, China......

Wenn ICH drei Ärzte in meinem recht kleinen Bekanntenkreis kenne, die so denken, dann kann man davon ausgehen, dass es weltweit durchaus bedeutend mehr sind. Bei Forsastudien wird auch nicht jeder Bundesbürger befragt, sondern nur ein paar Leute die dann die Meinung ALLER repräsentieren sollen.

Allein bei Amazon findet man 11 Seiten je 16 Bücher = 176 verschiedener Titel über Quantenheilung, Quantenmedizin, Matrix usw.

Hier muss es ein beträchtliches Interesse an dem Thema geben, sonst würden solche Bücher nicht geschrieben und so gut verkauft.

Die Menschen sind es einfach leid, dass nur ihre körperlichen Sympthome diagnostiziert und behandelt werden, sie wollen die Ursache wissen. Und die Ursache aller Krankheiten liegt in unserem desolaten seelischen Befinden und unseren negativen Gedanken.

Und da führen viele Wege nach Rom, wie wir unsere Gedanken kontrollieren und in eine gesundmachende Richtung führen können, die Quantenheilung ist nur eine davon.

Viele Philosophen und Denker haben das bereits zu allen Zeiten erkannt: [[http://karrierebibel.de/du-bist-was-du-denkst-zitate-ueber-die-macht-der-gedanken/]]

z.B. dieser hier:

Mit der Kraft der Gedanken bestimmen wir nicht nur über Gesundheit und Krankheit, sondern unsere Gedanken sind unser Schicksal. Das ist eine Gesetzmäßigkeit, der sich keiner entziehen kann; aber gleichzeitig eine wunderbare Chance.

[ William James, Philosoph und Psychologe ]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH