» »

Cqm (Chinesische Quantum Methode) - Hat jemand Erfahrungen?

SZchli~tzaugxe67


Die Menschen sind es einfach leid, dass nur ihre körperlichen Sympthome diagnostiziert und behandelt werden, sie wollen die Ursache wissen. Und die Ursache aller Krankheiten liegt in unserem desolaten seelischen Befinden und unseren negativen Gedanken.

Na, die Quantenmedizin bringt nun keine hellseherischen Fähigkeiten in Gang, die Ursache eines Leidens zu erfahren mag ein frommer Wunsch bleiben.

Ich habe mir gerade ein Buch von GU gekauft, da steht genau drin, das Nichts heilt, nicht der Gedanke. Trotzdem soll man eine Absicht haben, die allein würde zählen.

Ich habe eine Diagnose bekommen, wo die Schulmedizin außer einer OP, die zumeist auch keinen großen Erfolg verspricht, nichts, rein gar nichts anzubieten hat.

Ich werde mal diese 2-Punktmethode anwenden, um zu sehen, was passiert. Das Buch hat mich 17 €uronen gekostet. Entweder gut investiert – oder aber ich habe den GU-Verlag herzlichst unterstützt mit einer milden Gabe....

Aber solche milden Gaben sehe ich an wie einen Lottoschein. Mal trifft es und mal nicht.....

Deshalb spiele ich auch weiter Lotto....

LboqvHuks


Aber solche milden Gaben sehe ich an wie einen Lottoschein.

Die Euros sind's weniger als die Lebenszeit, die du investierst. Und davon hat nur der etwas, dem du sie schenkst. Sicher kein Verlag, aber der ist auch mit den Euros zufrieden.

G^laUubIEchNHicht


Wenn ICH drei Ärzte in meinem recht kleinen Bekanntenkreis kenne, die so denken, dann kann man davon ausgehen, dass es weltweit durchaus bedeutend mehr sind.

Ich gehe auch davon aus, dass es bedeutend mehr als drei Ärzte auf der Welt gibt

Bei Forsastudien wird auch nicht jeder Bundesbürger befragt, sondern nur ein paar Leute die dann die Meinung ALLER repräsentieren sollen.

Dabei werden aber repräsentative Umfragen gemacht – dein Bekanntenkreis muß nicht unbedingt repräsentativ sein. Wenn 90% der Bekannten eines Scientologen selbst Scientologen sind, dann heißt das eben noch lange nicht, dass deswegen 90% der Menschheit Scientologen sind – sondern nur, dass man oft Bekannte mit ähnlichen Interessen hat.

Anhänger von sogenannter Alternativmedizin lassen sich naturgemäß eher von Ärzten behandeln, die solche Alternativmedizin auch praktizieren und deswegen kennen sie auch überwiegend solche Ärzte.

Deswegen ist der überwiegende Teil der Ärzte noch kein Anhänger von Alternativmedizin – und ich möchte lieber nicht wissen, wieviele von denen Globuli und Co verordnen, weil der Patient es unbedingt will und man damit einen schnellen Euro verdienen kann – auch wenn man selbst gar nicht von der Methode überzeugt ist.

Hier muss es ein beträchtliches Interesse an dem Thema geben, sonst würden solche Bücher nicht geschrieben und so gut verkauft.

Fanatiker schreiben nun mal gerne Bücher – und heutzutage kann man dank modernen Drucktechnik auch Bücher in Kleinstauflagen einigermassen kostengünstig produzieren.

Wenn sich für jedes Buch, das bei Amazon erhältlich ist auch nur 10000 Deutsche interessieren würden, dann würde hierzulande keiner mehr arbeiten, weil wir alle den ganzen Tag mit Bücher lesen beschäftigt wären..

Die Menschen sind es einfach leid, dass nur ihre körperlichen Sympthome diagnostiziert und behandelt werden, sie wollen die Ursache wissen. Und die Ursache aller Krankheiten liegt in unserem desolaten seelischen Befinden und unseren negativen Gedanken.

Ach so ist das – wenn auf einem Kreuzfahrtschiff ein Großteil der Passagiere an Durchfall erkrankt dann liegt das gar nicht am Noro-Virus sondern daran, dass die alle just während ihres Urlaubs in einen desolaten seelischen Zustand mit negativen Gedanken verfallen...

Und wenn mal wieder an einer Waldorf-Schule die Masern ausbrechen liegt das natürlich auch nicht an der niedrigen Impfquote bei Anthroposophie-Anhängern sondern am (verglichen mit staatlichen Schulen) desolaten Zustand der Waldorf-Schüler bzw. daran, dass die negative Gedanken haben?

Interessante Hypothese – nur leider alles andere als überzeugend.

Ach ja – auch die Schulmedizin orientiert sich nicht nur an körperlichen Symptome – Psychosomatik ist übrigens Pflichtfach für alle Medizinstudenten.

Nur sind deswegen eben noch lange nicht alle Krankheiten psychisch bedingt...auch wenn Alternativheilkünstler das gerne immer wieder behaupten.

LRo>vHuxs


Urlauber auf einem Kreuzfahrtschiff sind aber auch keine repräsentative Gruppe. Denen nehme ich

einen desolaten seelischen Zustand mit negativen Gedanken

gleich im Kollektiv ab ;-D .

SXchlitOzMaug+e67


Tja, ich denke doch, dass einen unbewußten Kollektivgedanken (der ja Energie ist) gibt, der eine entsprechende Situation anzieht. Nehmen wir mal das ICE-Unglück. Oder irgendwelche Flugzeugabstürze.

Es gibt immer wieder Menschen, bei denen da vorher etwas total schief ,läuft – sie verpassen aus diesen Gründen den verunglückten Zug oder genau das Flugzeug. Es scheint wie verhext, dass der Zug bereits abgefahren ist oder das Boarding bereits geschlossen ist.

Es war nicht ihre Zeit, zu sterben. Für die anderen schon. Ich denke mal, leben hat seine Energie und sterben auch. Was auch immer ich bewußt oder auch unbewußt anstrebe – das heißt, meine Energie in diese Richtung leite, kann sich als sich selbst erfüllende Prophezeiung im Leben zeigen.

Wenn ich nicht mehr vorwärts strebe, sterbe ich. Die gleichen Buchstaben....

LlovHxus


Es gibt immer wieder Menschen, bei denen da vorher etwas total schief ,läuft – sie verpassen aus diesen Gründen den verunglückten Zug oder genau das Flugzeug.

Aber das passiert doch bei jedem normalen, nichtverunglückten Zug oder Flugzeug auch :)z . Nur dass man da nicht im Nachhinein auf den Gedanken kommen kann, dass das sein besonders Gutes hatte. War ärgerlich und das war's.

STch0litz$augSe6x7


Aber das passiert doch bei jedem normalen, nichtverunglückten Zug oder Flugzeug auch :)z . Nur dass man da nicht im Nachhinein auf den Gedanken kommen kann, dass das sein besonders Gutes hatte. War ärgerlich und das war's.

Schon richtig. Aber vielleicht saßen dann eben Menschen im Zug, die immer eine starke Gedankenenergie hatten, nämlich am Ziel anzukommen. Und eben wenige Trottel dachten an dem Tag: mir gelingt heute aber auch nüschte (und gucken dem Zug oder Flugzeug hinterher).

Vielleicht haben Menschen in verunglückten Verkehrsmitteln zwar immer den Wunsch gehabt, gesund von A – B zu kommen, aber im Grunde genommen sagt ihnen das innere Geplapper stets: hoffentlich passiert nix. Ihr Fokus liegt auf passiert statt auf Ankommen.

Vielleicht führt dass dazu, dass es zu einer gedanklichen Superkonzentration kommt, die dann genau das auslöst: es passiert etwas – selbst wenn der Pilot davon überzeugt ist, immer anzukommen. Der "Quantenhauch" des Zweifels an Flugzeugen ist dann größer als die eigentlich positive Annahme des Piloten oder anderer (eher weniger) Fluggäste.

Vielleicht ist sogar die Gedankenenergie der Verwandten zu Hause "mitarbeitend". Hoffentlich kommen xyz gut an, hoffentlich passiert da nichts. Es passiert ja so viel in letzter Zeit.... Da schwurbelt also schon ein Zweifel. Und wenn bei dieser Gedankenenergie – Quantenenergie eben das Fass überläuft, passiert wirklich was.

Und bestätigt die, die Sorge waren leider immens.

DGumxal


Ach du meine Güte...Da befassen sich Gutachter mit ziemlich vielen Details und dabei ist es doch so einfach: Passagiere verursachen mit negativer Gedanken-Quantenenergie die Unfälle.

D:umJal


Wenn ich nicht mehr vorwärts strebe, sterbe ich. Die gleichen Buchstaben....

Wie verhält sich das eigentlich in z.B. englischsprachigen Ländern?

LuovFHus


Schlitzauge

Es sind aber auch so viele Menschen geworden auf der Erde. Da ist gut, wenn die Technik auch dem Sensenmann bei der effizienten Gestaltung seiner Aufgabe hilft. Muss er nur noch dafür sorgen, dass die richtigen Schäfchen im Flugzeug sitzen und die falschen durch "Duheutenicht"-Ereignisse am Einsteigen hindern. Und dann lässt er einfach das ganze Ding vom Himmel fallen.

Ehrlich, ich glaube, das kann ich nicht glauben, dass das die Zusammenhänge sind. Mir ist schon klar, dass im Nachhinein die Konstellation immer so gewesen ist, dass genau das passieren musste, was passiert ist. Egal wie viel und mit welchem Gewicht Gedanken dabei eine Rolle gespielt haben, seien es bewusste oder unbewusste Absichten und Motive. Nur für die Vorhersage taugt das nicht so recht: Könnte man es vorhersagen, könnte man es auch verhindern und schon stimmt die Vorhersage nicht.

Ich finde, wer Glück gehabt hat, darf sich seines Glückes freuen, ohne davon auszugehen, dass die anderen nur das bekommen haben, was sie gedankenenergetisch gewollt haben. Und wer Pech gehabt hat, kann sich über sein Pech ärgern, ohne sich auch noch vorwerfen zu müssen, dass er das auf Grund negativer Gedanken selbst verursacht hat.

Selbst wenn deine Sichtweise objektiv richtig wäre, würde ich dennoch (oder erst recht) so verfahren wie eben beschrieben: Ersteres verstärkt das Glück und letzteres hält das Pech so klein wie möglich :)z . Im Rahmen dessen, was man sowieso nicht verändern kann, holt man so das Beste aus seinem Schicksal heraus, indem man davon aus geht, dass es keins gibt. Und wenn es kein Schicksal gibt, macht man sowieso keinen Fehler, wenn man nicht dran glaubt.

L?ovkHuxs


Wenn ich nicht mehr vorwärts strebe, sterbe ich.

Englisch: "If I don't strive I will die." In strive stehen s, r und v für "such real vitality". Klar, wenn man die raus nimmt, verliert die Zunge die Kraft für das t und es kommt nur doch das d. "Die" ist die natürliche Folge. Ich wusste ja immer schon, dass Englisch irgendwie kompliziert und Deutsch eine elegante Sprache ist.

SIan(dra2R006


Ich schwanke bei Schlitzauges Beitrag zu den Flugzeugunglücken zwischen

;-D ]:D

und

%-| {:( %:| :°( :(v

In welchem Jahrhundert leben wir denn? Vielleicht kam ja vorher noch ein ominöses Omen, zB. ein Vogel von rechts geflogen und deshalb musste das Flugzeug abstürzen? (Würde ichdann glauben, wenn er die Turbine getroffen hätte).

Nein, also wie kann man so ein Zeug ernsthaft glauben... :-o

suchnecike1>9x85


Und vor allem: Unbewusst wollten die doch alle sterben, sonst wären sie gar nicht in den bösen Flieger eingestiegen. Also braucht man auch das Wrack nicht löschen oder nach Überlebenden suchen. Natürliche Selektion, sozusagen :=o

SDandrxa2v006


Nein, schnecke, das hast du völlig falsch verstanden. Die wollten nicht sterben, die haben nur den Wunsch, dass alles gut geht, FALSCH HERUM formuliert mit ihren wundersamen realitätsverändernden Gedanken! Sie hätten einfach nicht so negativ denken dürfen ]:D Willst du sie dafür bestrafen? Ach nein, das haben sie ja schon selbst, sozusagen. :°(

Sjchlijtza:ugex67


Na, sinniger Weise kann man dann trotzdem bei den Opfern jeder Katastrophe sagen:

Sie mußten dran glauben.....

Ob ich daran glaube, ist ne ganz andere Geschichte..... Und hellseherisch erfassen kann man so was eh nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH