» »

Schilddrüse - Thyroxin - Homöophathie & Spongia

fYlugh2exex3 hat die Diskussion gestartet


Letztes Jahr im April habe ich die Pille nach über 15 Jahren abgesetzt. Bei mir wurde im Sommer 2005 einen Entzündung der Schilddrüse festgestellt - die Werte waren auch nicht wie sie sein sollte - aber lt. Endokrinologen: alles im Rahmen. Habe angefangen Thyroxin zu nehmen. Mir ging es zunehmend besser und bin fast beschwerdefrei gewesen.

Nachdem die Dosis immer Höher wurde und bei einer Kontrolle die Werte nach drei Monaten immer noch nicht besser waren - suchte ich einen Homöophaten auf. Oftmals habe ich schon gut erfahren mit Homöophatie gemacht.

Ich nehme Spongia Q1.

Letztes Jahr im April habe ich die Pille nach über 15 Jahren

abgesetzt.

Spongia hilft mir persönlich ganz gut - nur in den ersten Tagen wenn ich meine Menses bekomm, könnte ich "ausflippen".

Die Schilddrüse drückt so doll, dass ich das Gefühl habe, es nicht mehr ertragen zu können. Die innerliche Unruhe ist da - kann schlecht schlafen - schwitze....

Das sind die Tage an denen ich am Überlegen bin - doch wieder mit dem Thyroxin anzufangen...

Nur mit dem Thyroxin wird die Tätigkeit der Schilddrüse nicht unterstützt, sondern es wird das Hormon dem Körper künstlich zugeführt - d.h. die Schilddrüse stellt ihre Arbeit nach und nach ein.

Mich würde ja mal eure Meinung dazu interessieren...

Vielen Dank!

Antworten
j=ack1o00c7


die Schilddruese

stellt ihre Arbeit so oder so ein in deinem Fall, da helfen auch keine Mittel (auch keine "echten" Medikamente der Schulmedizin).

Thyroxin ist ein lebenswichtiges Hormon, und wenn du nicht bald wieder anfaengst dieses Hormon deinem Koerper zu ersetzen, wirst du erst schwer krank werden und dann sterben. Hoffentlich wird man dich vorher rechtzeitig ins Krankenhaus einweisen und dein Leben retten. Das ist kein Scherz.

_?dem,ol6ant_


Mein Gott... Ein Grund warum ich die Alternativmedizin manchmal nicht leiden kann. NIMM WIEDER DAS HORMON!

EAshcadar [STC]


hallo?

das l-thyroxin das man als tablette einnimmt ist EXAKT das selbe wie das was die schilddrüse produziert, es ist IDENTISCH, auch wenn es "künstlich" hergestellt ist...

WO LIEGT DAS PROBLEM, es wie jeder normale mensch weiter zu nehmen?

hammerhart...

_edem\olajntx_


Escada, das was Problem bei Hormonen macht ist die richtige Dosierung, die eigentlich nie 100%ig stimmt. Das verursacht eben die Nebenwirkungen. Aber das ist noch lange kein Grund es abzusetzen.

EXsc|ada /[STC]


ja achnee das weiss ich auch ich nehm das teug ja selber seit ner weile.

diese N"ebenwirkungen" wegen der nicht 100%ig richtigen dosierung sind mir aber lieber als

Die Schilddrüse drückt so doll, dass ich das Gefühl habe, es nicht mehr ertragen zu können. Die innerliche Unruhe ist da - kann schlecht schlafen - schwitze...

:-/

_Idegmolanxt_


Berechtigter Einwand ;-)

E|scaVdaQ [STxC]


:-)

frlug<hehxxe3


Hallo ihr Lieben,

ich weiß nicht warum ich das Zeug weiter nehmen soll?

War bei einem 2. Endokrinologen und habe die Werte kontrollieren lassen - meine Werte sind im Normalbereich!

Er geht davon aus, dass meine Beschwerden eher psychosomatischer Natur sind.

Habe auch meine Bedenken geäußert - aber er hat gesagt, die Werte sind i.O. nicht mal bedenklich oder ähnliches ... Kein Grund zur Sorge - muss in 8 Wochen wieder zur Blutabnahme - er will das auf jeden Fall beobachten.

Auch eine Sonographie der SD war ohne Befund ...

Trotzdem vielen Dank für eure Beiträge.

u.rsulfax56


Obwohl ich ein Verfechter der Homöopathie und Naturheilverfahren bin, nehme ich seit gut 20 Jahren Euthyrox 150. Mir geht es gut, habe keine Nebenwirkungen. Entgifte jedes Jahr über einen Zeitraum von 4 Monaten.

Ohne die Euthyrox müßte ich irgendwann einmal operiert werden. Dazu habe ich echt keine Lust.

Denke man kann das gut miteinander verbinden. Meine Ärztin (Homöopathie u. Naturheilverfahren) kriegt da auch keinen Psychokasper.

Viel Glück

ccidallia


ursula56

wie entgiftest du? mit was?

und warum?

muß mann den bei schildrüsensachen, entgiften?

ich nehme auch eferox,50 mg seit ca. sommer 2003

habe damals schilddrüsenunterfunktion und leichte entzündung, haschimoto gehabt

reichen blutwerte kontrollieren?

oder muß ich wieder unterschall machen?

und was und wie muß ich das zur entgiftung nehmen? und weshalb?und wo kauft man es?

@:) @:)

actte


Antidepressiver und L-thyroxin

Hallo bin neu im Forum,habe schon etliche Beiträge gelesen und mich jetzt registrieren lassen,weil ich auch keine Auskünfte von meiner Ärztin bekomme.Habe schon seit etlichen Jahren eine Überfunktion und habe Tabletten dagegen eingenommen ,bin damit gans gut klar gekommen,ausser das ich Depressionen hatte.Jetzt habe ich mich zu einer Op überreden lassen,wo die komplette Schilddrüse entfernt werden musste.Mir wurde gesagt,dasMethizol nicht auf längere Zeit genommen werden darf,weil sie zu starke Nebenwirkungen hat,und das neue Medikament keine Nebenwirkungen hat und auch zur Stabilität meiner Psyche führen würde,da die Harmone auf ein level eingestellt werden und es da zu keinen Schwankungen kommt.Das ende vom Lied ist,das ich bei diesem Forum gelandet bin,weil ich starke Nebenwirkungen habe und meine Ärztin behauptet,das hätte nichts mit den Tabletten zu tun und ich schon gedacht habe sie nicht mehr alle und konnte dann aber hier sehen,das ich da nicht die Einzige bin.Meine Op ist erst 8Wochen hehr und ich muss wohl noch etwas geduld haben bis alles richtig eingestellt ist,das es mir hoffentlich etwas besser geht.Ich habe aber noch ein anderes problem,was noch nicht so angesprochen wurde.Ich nehme Fluoxetin ein Antidepressiver und denke das es mit L-Thyroxin nicht zusammen passt.denn um so mehr die Dosis gesteigert wird um so schlimmer werden meine Depressionen,was eigentlich gar nicht passt.Deshalb wollte ich fragen,ob jemand in der Richtung Ahnung hat oder erfahrung damit.Weil es schon möglich wäre das Jetzt wo Harmone zugeführt und nicht unterdrückt werden das Medikament nicht mehr seine Wirkung zeigt.

F!ecmina


atte

Ich kann dir leider nicht mehr sagen, als dass du Geduld haben musst. Es dauert oftmals Monate bis die SD-Hormongabe nach einer Entfernung richtig eingestellt ist. Acht Wochen ist noch keine Zeit. Meinem Mann wurde die SD auch gerade wegen Basedow entfernt. Das Medikament, das die Überfunktion "drückt" darf man wirklich nicht lange nehmen!

Das L-Thyroxin ersetzt die körpereigenen Hormone und kann, wenn die Dosis stimmt, eigentlich keine Nebenwirkungen verursachen.

Ob nun Fluoxetin und L-Thyroxin Wechselwirkungen haben können, musst du einen Apotheker, deinen Neurologen oder den Endokrinologen fragen oder mal im Beipackzettel schauen. Ich kann es mir aber nicht vorstellen.

Ich hatte auch schon Depressionen und habe Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer wie Fluoxetin überhaupt nicht vertragen, Amitriptyllin hingegen schon.

Darf ich noch fragen, wie alt du bist?

F}emxina


noch eine Anmerkung:

vielleicht solltest du deine Frage im Forum "Stoffwechsel und Hormone" noch einmal stellen.

RAebeccxa


huhu

einmal bitte zum mitdenken: bei thyroxin handelt es sich nicht um irgendein medikament, das irgendetwas in deinem körper manipuliert, sondern um einen körpereihenen stoff. den du anscheinend nicht mehr ausreichend zur verfügung hast. die homöopathie in allen ehren, aber eine kaputte schilddrüse wird dadurch ebenso wenig wieder gesund, wie homöopathie finger wieder anwachsen lassen kann. manchmal sind wir eben auf operationen angewiesen. oder eben auf den ersatz uns fehlender stoffe. wenn du ne rachitis hast wirst du ja vermutlich auch vitamin c schlucken und nicht arnica, oder sepia.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH