» »

Vergiftung nach Amalgamentfernung

L.ukax1 hat die Diskussion gestartet


Ich habe insg. 3 Füllungen erneuern lassen, und große körperliche Probleme bekommen. Mein Hausarzt empfahl mir nach der 1.Füllung viel Trinken und täglich 2xSelen 1xZink.

Jetzt sind's eben drei, und ich fühle mich elend, eine geistige Null.

Vorher hatte ich keinerlei Beschwerden.

Zur Ausleitung gibt's ja noch Algen, Bärlauch und Koriander.

Meine Frage: Wie schnell dringt Hg in die Zellen ein?

Algen binden Schwermetalle, die sich noch nicht 'festgesetzt' haben. Bekomme ich damit das meiste schnell wieder raus?

Die meisten Betroffenen haben einen langen leidensweg hinter sich.

(Meiner erst 3 - 4 Wochen). Habe ich dadurch die Chance, dass die Ausleitung schneller von statten geht?

Mfg

Antworten
NCinivanxe3


Hallo Luka,

ich an deiner Stelle würde sie wieder entfernen lassen und alternative Füllungen nehmen, z.B. Kunststoff. Ich habe mir vor ein paar Wochen auch eine Füllung entfernen lassen und an diese, Tag bekam ich auch diverse gesundheitliche Probleme. Meine Heilpraktikerin gab mir auch Selen, drei Mal tägl. 5 Tropfen. Die Füllungen geben ja konstant Quecksilber ab, einmal eine Ausleitung bringt glaube ich nix.

Auf jeden Fall ist Selen gut für die Ausleitung. Ich nehme es in homöopathischer Dosierung.

Ich hoffe, dir gehts bald besser.

Luuka1


Sorry, habe mich wohl unglücklich ausgedrückt. Ich habe das Amalgam ersetzen lassen, und zwar durch Composite-Füllungen. (Dieser Mix aus Kunststoff und Keramik)

Meine jetzigen Magenprobleme führe ich größtenteils auf die Selentabletten zurück (wegen der Hefe).

Habe Herzprobleme (labiler Kreislauf usw.)

Und ich merke, das meine mentale Leistungskraft stark gesunken ist.

Meine Horrorvorstellung ist, dass dieser Zustand anhalten könnte.

Momentan sitze ich in den Vorlesungen und kapiere gar nichts, kann mich überhaupt nicht konzentrieren.

Wie schnell können diese Mittel wirken?

N,ini5aneP3


Luka

Hi,

du könntest ja auf homöopathisches Selen umsteigen, in der D 6 Potenzierung 3 mal tägl. fünf Tropfen. Das hat bei mir sofort geholfen.

Bist du 100%ig sicher, dass die Probleme von der Amalgam-Entfernung kommen? Hast du die drei Füllungen auf einmal rausnehmen lassen? Man soll nämlich nur ca. jeden Monat eine rausnehmen lassen.

Also, die Selen-Tropfen sind gut zum Ausleiten. Oder du wendest dich an einen Homöopathen.

Gute Besserung!

L^u@ka1


Tja, ich habe pro Woche eine entfernen lassen. Aber auch nur, weil nach der ersten enorme Probleme aufgetaucht sind.

(Entgiften soll man ja erst, nachdem alle Plomben entfernt sind)

Das größte Problem war, dass die Zahnarzthelferin, die bei der 1. und 3. Entfernung zuständig war fürs Absaugen, dies nicht richtig getan hat. Hatte das 1. mal jedoch nicht wirklich darauf geachtet. Das letzte Mal hing mir ein Stück der Füllung (1cm*2mm*1mm) an der Mandel. Diese ist daraufhin natürlich ordentlich angeschwollen.

Immerhin: Meinem Hirn scheint's ein wenig besser zu gehen.

:-)

s_ilbe;rgl.anz


an luka1

hallo!

auch ich habe gestern meine letzten amalgamplomben entfernen lassen; ich nehme auch 2x selen im moment (du solltest achtgeben, dass zwischen der selen- und zink-einnahme mind. 2 stunden liegen sollen, da sonst die selenwirkung gemindert werden kann).

zusätzlich nehme ich jetzt alpha-liponsäure-kapseln, welche als nahrungsunterstützung besonders im bereich schwermetallausleitung verwendet werden. (sind zwar recht teuer, aber hab schon viel gutes gehört; 60 stück kapseln kosten ca. 70 euro, man nimmt eine pro tag);

von den algen hab ich auch gehört, ich kann sie leider nicht verwenden, da ich mit der schilddrüse probleme habe.

ich habe auch schon von reinigenden transfusionen gehört (hier in graz geht das in einem Institut für Ernährung und Stoffwechselerkrankungen)

alles gute!

babs

e7inf*ach sxo


Also da ich so Heilpraktiker habe, die sich außer auf klassische

Homöopatie auch noch auf diese Sache mit dem Amalgam und andere toxische Sachen spezialisiert haben, kann ich sagen, dass

mir empfohlen wurde solche Füllungen aus Amalgam, bzw. wo noch

Amalgamreste oder so dran sind nur mit besonderen Maßnahmen

entfernen zu lassen, die da sind:

Kofferdam: ist so eine Art Gummischutz, der über den betreffenden

Zahn gelegt wird, so daß irgendwelche Sachen die rausgebohrt

werden abgesaugt werden und nicht einfach irgendwo im Mund

verschwinden. Außerdem habe ich noch extra Sauerstoffzufuhr

bekommen, damit das Ganze auch den Atemwegen fernbleibt.

Es gibt noch bestimmte andere Sachen die ich auch gemacht habe,

aber um das genau durchführen zu können, braucht man schon

eine genaue Anleitung, wann man was nehmen soll. Deshalb

beschreibe ich das jetzt nicht genauer, wer sich interessiert, kann

mir ja ne mail schreiben - weil ich das auch nicht einfach weiter-

empfehlen möchte. Weil ich selber auch so ne empfindliche Person

bin, die schnell auf irgendwelche stoffe reagiert, und deshalb finde

ich es dann wichtig, dass man manche Sachen nur mit begleitender

Behandlung macht. Einfach so drauf los, finde ich bei medizinischen

Sachen zu risikoreich. Deshalb bin ich da vorsichtig im weiter-

empfehlen.

Aber Kofferdam als Vorsichtsmaßnahme kennen schon einige

Zahnärzte, zumindest die, die sich etwas genauer mit den Ausleitungsgeschichten auskennen. Und das mit der Sauerstoff-

zufuhr während des Ausbohrens auch.

Sind allerdings beides Privatleistungen, für den Kofferdam habe

ich pro Zahn vor 2 Jahren jedesmal 10 Euro bezahlt, und

Sauerstoff ist so ne Sache, wenn der Zahnarzt das nicht in der

Praxis sowieso vorrätig hat, sondern extra bestellt, kanns teuer

werden ne ganze Flasche zu bestellen, die er dann evtl. nicht mehr

weiterverwendet, da sich die anderen Patienten eh nicht mit dem

Verfahren auskennen. Wenn du in einer Großstadt wohnst hast

du vllt. noch eher ne Chance, einen Zahnarzt zu finden der sich

zumindest teilweise mit diesen Schutzmaßnahmen beim ausbohren

auskennt. Kann sein daß bei Klinghardt, der dazu auch schon

einiges geschrieben hat, auch was zu dieser Ausleitung steht.

Wobei ich jetzt keine Werbung machen will, weil der ja auch mit

best. Sachen ausleitet, und ich mich da zu wenig auskenne, um da

was empfehlen zu können. Kannte zwar einige Leute die mit

Algen ausgeleitet haben, aber ich selber auch nicht, weil mein

Heilpraktiker wieder andere Ausleitungsmethoden hat. Gibt ja

diverses auf dem Gebiet, und jeder hat wohl versch. Vorstellungen

davon wie er das für sich handhaben möchte.

Mliris^fxad


Wenn es erst so kurz her ist, daß die Füllungen entfernt wurden, würde ich lieber mit Chlorella-Algen, Bärlauch und Koriander arbeiten. Natürlich war durch die Füllungen auch schon vor der Entfernung Quecksilber in den Körper gelangt; aber das kann man ja jetzt ausleiten, ohne daß Nachschub aus den Füllungen kommt.

Selen und Zink sind sicher nützlich, wobei gerade Selen in sehr verschiedenen Formen verkauft wird. Da lohnt es, sich zu informieren.

In diesem Buch "Amalgam - Risiko für die Menschheit" von Mutter wird so ziemlich alles beschrieben, was zur Ausleitung gehört. Das sollte Pflichtlektüre sein, damit man nicht evtl. mit einem Hp, der sich nicht wirklich auskennt, mehr Schaden anrichtet als Nutzen.

In diesem Forum kennt man sich auch ganz gut aus:

[[http://www.symptome.ch]]

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH