» »

Blasenentzündung

Bfa"rby hat die Diskussion gestartet


Hallo!

ich hoffe ich kan hilfe finden. Ich leide an einer schon fast chronischen Blasenentzündung. Nun erhoffe ich mir Hilfe nur Homoöpathie. Hat jemand erfahrungen damit??

Antworten
tiwin


Hi Barby!

Ich weiß ja nicht, was Du schon alles probiert hast. Aber die Bakterien müssen ja irgendwo herkommen, und das tun sie meines Wissens nach fast ausschließlich durch die Harnröhre. Und Frauen sind deshalb so empfänglich für Blasenentzündung, weil die Harnröhre bei ihnen sehr kurz ist. Also muß man vermeiden, daß Bakterien überhaupt in die Harnröhre gelangen können. Und das kann man nur durch sehr sorgfältige Hygiene. Also: nach dem Stuhlgang aufpassen, daß keine Bakterien aus dem Darm in die Harnröhre gelangen. Und vor allem: sich SOFORT nach dem Geschlechtsverkehr gründlich waschen. Und was das Wichtigste ist: GANZ VIEL TRINKEN!!! Dadurch werden die Bakterien regelrecht "herausgespült".

Seit dem ich mich selbst an diese Regeln halte, hatte ich nie mehr Blasenentzündung :-)

Ich wünsch Dir gute Besserung!!!

Btarb}y


noch ne Frage

Das mache ich auch schon alles und es wird auch ETWAS besser. Ich frage mich nur gerade auch, wie lange ich vielleicht auf den Sex verzichten sollte, damit es wirklich asukuriert.

UFlrikeb Fiedxler


siehe auch hier

[[http://www.med1.de/Forum/Infektionen/6932/]]

hallo barby,

da es ja auch sein kann, dass du evtl. auf das sperma deines partners quasi allergisch reagierst, gucke doch mal - wenn du es nicht schon getan hast - im forum für infektionen, da gibt es massig infos!

mir persönlich hilft bei meinen bis zu 4 blasen-/harnwegsentzündungen im jahr sehr gut preisselbeersaft (reformhaus). und auf gar keinen fall was vom urologen, damit gabs immer gleich noch einen pilz...

gute besserung erstmal!

Kfal@listlona


Rezidivierende Harnwegsinfekte/Blasenentzündung

Hallo liebe Blasenentzündungsgeplagten,

ich hoffe doch sehr, dass ich euch mit diesem Beitrag etwas helfen kann. :-)

Ich selbst leidete 10 Jahre lang unter rezidivierenden Harnwegsinfekten (HWI). :-(

Ich war bei Urologen, Chefärzten für Urologie und Fachkliniken für Urologie. Mir wurden Antibiotika in Hülle und Fülle verschrieben, so dass ich nach einigen Jahren schon Antibiotika-Resistenzen hatte. Bactrim und Cotrim wirkte schon gar nicht mehr bei mir. ???

Aus Verzweiflung rief ich bei meiner Krankenkasse an und hielt dort den Kontakt mit den hiesigen Ärzten. Sie konnte mir aber auch nicht wirklich helfen.

Zu den Antibiotikas kam natürlich immer noch ein Scheidenpilz hinzu. Das war der reinste Teufelskreis.

Nach einem sehr langem Leidensweg und vielen Alternativtherapien (Preiselbeersaft, Uro-Vaxom-Chemoprohylaxe etc.) gab mir eine Dame einen Tipp. Sie erzählte mir von einer Stuhluntersuchung auf Darm- bzw. Hefepilze. Nach Behandlung dieser Hefebakterien verschwanden bei ihr die Blasenentzündungen.

Ich ging sofort zu meinem Hausarzt und erzählte ihm davon. Er gab mir ein Röhrchen für die Stuhlprobe.

Am nächsten Tag gab ich meine Stuhlprobe ab und wartete mehrere Tage auf die Diagnose.

Das Ergebnis war erschreckend. Ich hatte viele mio. Hefebakterien über mehrere Jahre im Darm. Kein Arzt hatte diese Untersuchungsform in Erwägung gezogen.

Ich machte sofort eine Diät mit entsprechender Medikation.

Das war meine Rettung. Seit der Bekämpfung des Hefepilzes im Darm bin ich beschwerdefrei und hatte keine Blasenentzündung mehr.

Es ist für mich wie ein Wunder, da ich über 10 Jahre damit gekämpft hatte.

Die ist ein Aufruf an alle HWI-Leidende: Lasst Euch bitte auf Hefepilz untersuchen!!! Vielleicht hilft es euch ja genauso wie mir. Keine Süssigkeiten mehr essen und den Zucker weg lassen. Aber mehr dazu wird euch euer Hausarzt sagen.

Viel Glück und Gute Besserung

s%uCnshi'nxe


Kein Wunder...

dass Hefen nachgewiesen wurden, denn diese leben in unserem Darm, das ist normal. Wenn man dann Stuhlproben abgibt, der Arzt diese in seinem Labor ein paar Stunden liegen lässt ohne sie zu kühlen, oder sie gar mit der Post ans Labor schickt, dann vermerhen sich diese Organismen und es ist kein Wunder, dass Du "viele Millionen Hefekulturen im Darm hast".

Fakt ist:

1. Hefen gehören in den Darm

2. bei Immunkompetenten sind invasive Infektionen (nicht Besiedelung oder oberflächliche Infekte) mit Hefen Raritäten. Harnwegsinfekte mit Hefen kommen fast nur bei schwerkranken Menschen und Katheterträgern vor; die Klinik entspricht dann eher einem fulminanten als einem chronischen Infekt.

3. Der Nutzen einer Therapie dieser Besiedelung bei Gesunden ist nicht bekannt.

4. Wenn überhaupt, nützt eine "Pilzdiät" überhaupt nichts. In der Nahrung sind ausreichend Substanzen, dass Hefen auch unter diesen "Diäten" leben können. Man bräuchte dann ein entsprechendes Antimykotikum, z.B. Amphotericin oder Nystatin o.ä.

5. Nach Absetzen der Medikation kommt es unweigerlich zur Wiederbesiedelung (schon z.B. nach dem ersten Weissbier).

Dass Du jetzt gesund bist, ist wunderbar; ob es mit dem "Pilz" zu tun hat, bezweifle ich stark.

Tdina~ Kx.


Hi Barby

Ich hatte auch jahrelang Blasenentzündungen. Habe jedes Jahr mehrmals Antibiotika benötigt, habe alle hyggienischen Maßnahmen angewandt, viel getrunken. Preiselbeersaft hat mir nicht geholfen, Darmpilze hatte ich nur in normalem Umfang. Geholfen hat mir folgendes:

Eine alte Ärztin hatte das gleiche Problem und erhielt den Rat einer Teekur, die sie 4 Wochen lang konsequent durchhielt. Sei damals ( vor 20 Jahren) hatte sie nie wieder Blasenentzündungen, obwohl sie es davor 10 Jahre lang hatte. Ich habe im Frühling letzten Jahres die Teekur gemacht und bin bis jetzt beschwerdefrei, vielleicht versuchst du es mal. 4 Wochen lang jeden Tag mind. 3 Liter Blasen- und Nierentee trinken über den Tag verteilt. Öko-Test hat die Tees getestet, ich habe ein Marke genommen, die mit gut bewertet wurde und nur mit kochendem Wasser übergossen werden muß. Bei der Arbeit habe ich mehrere Thermoskannen getrunken. Der Tee hängt einem nach ein paar Tagen zum Hals raus, trotzdem habe ich es 4 Wochen durchgehalten, zusätzlich noch Wasser und ab und zu etwas anderes.

Ich hoffe, die Teerkur hilft dir.

Grüße

S{na<eg


Auch ich...

.. kämpfte seit Kindheit gegen diese greusliche schmerzhafte Blasenentzündung.. und wurde von mal zu mal schlimmer, so dass dann imemr sofort Blut mit dabei war. Wie weh das tut weißt Du ja sicher selber.

Auf jeden Fall ging ich dann zu einer Naturheilpraktikerin.. sie half mir indem sie mir homöopathika in die akkupunkturpunkte spritzte. und dann lies ich noch einen kommen der so strahlen misst und so - kann ich bei bedarf mal mehr erklären - und ich bin wirklich so was von erstaunt wie was die asustrahlung alles sagen kann.. und seither gehts mir gut, beschwerdenfrei.

und meinen vater hat er vom rheuma befreit. nun bin ich grad dabei mir selber das anzueignen...

gute mittel für die blase sind auch noch Cantharis in LM potenz, Oder die Cystinol Lösung.

hab grad lieder nicht so viel zeit das alles näher zu erklären..

ich wünsche dir viel erfolg.. und bei näheren fragen bni ich da :-)

grüßle

w<estqfelxd


Östrogene

hallo, hatte auch jahrelang chronische blasenentzündung, durch zufall las ich, das dies durch östrogen mangel, der fall sein könnte. siehe da, nach 2 wochen östrogensalbe, hatte ich nie wieder eine blasenentzündung.

liebe grüße westfeld

i33x87


Homöopathie führt in den Sarg

Wenn die Nieren zerstört sind, kann man die schon mal auf dem Grabstein einloggen und vor dem Stein einbuddeln .

Sich selbst darf man in die Warteschlange bei der Dialyse stellen. Bis man selbst auf dem Grabstein eingeloggt und aus der Lebend-Kartei ausgestrichen wird.

Besonders arm sind Kinder dran, denn die können sich nicht gegen die Lebensbeendigungsbeschleunigung wehren:

[[http://www.ariplex.com/ama/ama_hom2.htm]]

[[http://www.ariplex.com/ama/ama_kind.htm]]

cpasinjchue#n


Angebliche IC nach 4 Jahren geheilt, es gibt Hoffnung!

Hallo ihr Lieben,

erstmal eine Bewunderung an euch alle. Ich weiß, was ihr durchmacht und finde es toll, dass ihr nicht aufgebt! Ich war kurz davor...nichts hat geholfen und nach jedem GV oder Schwimmbadbesuch, hatte ich eine Entzündung, mal mit mal ohne Bakterien.

Mein Leidensweg und der Sieg über die Pharmaindustrie:

Seit meinem 16. Lebensjahr litt ich an wiederkehrenden BE's. War bei sämtlichen Urologen,Frauenärzten usw. "nehmen die doch dieses Antibiotika". irgendwann konnte ich es nicht mehr ertragen. ich habe sogar einmal 6 verschiedene antibiotika für eine BE bekommen, weil nichts mehr angeschlagen hat. Ich musste andauernd mit einer Wärmflasche herumlaufen, um die schmerzen ertragen zu können, was sogar zu leichten Hautverfärbungen in der Nierengegend aufgrund der ständigen Hitzezufuhr führte. ich nahm angocin, cystinol akut um den harn basisch zu machen und nichts half. auch der cranberry saft war nur teuer, mehr nicht.

Ich möchte euch eins ans Herz legen: Die ganzen Medis der Pharmaindustrie machen es nur schlimmer und schädigen euch viel zu sehr. ebenso die Therapien der pharmaindustrie wie zb. EMDA, Kathetisierungen, jeden tag vorbeugendes Antibiotika einnehmen, strovac. Ein gesunder Kunde kommt nicht wieder, ein Kranker schon! das alles hilft meistens gar nicht oder nur auf kurze dauer. also eine Frage an euch? warum ist das Problem in der vorigen Generation nicht so verbreitet?

außerdem ist es eine FRECHHEIT, dass viele betroffenen von den Ärzten als unheilbar abgestempelt werden.ich wurde auch auf psychologische Probleme untersucht, obwohl ich sehr glücklich war, bis auf dass ich ständig Blasenschmerzen hatte, besonders beim Morgenurin.

hier meine Lösung: Wechseln der Pille (ich nahm vorher Valette). allerdings war das noch längst nicht alles. ich bestellte mir D- Mannose und kolloidales silber (ich weiß jetzt ernte ich viele "buh"s) aus dem Internet. für beide mittel, haben mich Ärzte ausgelacht. wenn sie jetzt noch lachen, höre ich es nicht mehr, da ich nicht mehr hin muss.

bei einer kleinen Reizung nehme ich 2 Teelöffel SIlber kollid und einen Teelöffel mannose. diese einnahmen werden auch immer seltener und mir geht es viel besser!

Wer fragen hat, kann mich gerne anschreiben.

PS: Gebt bitte nicht auf, es seid nicht ihr die krank seid, sondern die Ärzte. reinigt euren Körper von den Schadstoffen, ernährt euch gesünder und vertraut auf euch selbst.

Ich wünsche euch allen alles Gute und viel Mut und Stärke zum weiterkämpfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH