Himbeerblätter-/ Frauenmanteltee zur Zyklusregulierung?

Hallo zusammen!

Ich hab vor ca. einem Jahr die Pille abgesetzt, nicht um schwanger zu werden, sondern weil ich ein "ungutes" Gefühl hatte nach 10 Jahren Pille. Jetzt hab ich immer noch einen verlängerten (33 Tage plus) und ziemlich unregelmäßigen Zyklus. Dabei möchte ich nächstes Jahr schwanger werden. Meine Frauenärztin hat mir Mönchspfeffer empfohlen, den ich jetzt schon ein paar Tage nehme und im Internet habe ich gelesen, dass man auch Himbeerblättertee (1. Zyklushälfte) und Frauenmanteltee (2. Zyklushälfte) trinken kann, damit sich der Zyklus einregelt.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht oder kennt sich damit aus? Ich bin über jede Antwort dankbar! *:)

L-uisbex80

Mönchspffeffer sollte man nur bei einer verkürtzten Gelbkörperphase nehmen. Und ob du die hast, das kannst du nur mit der symptothermalen Methode herausfinden (NFP).

Wie lang sind denn deine Zyklen im Höchstfall?

LaöckPchen

Unterschiedlich...

die ersten beiden Zyklen so 30/31 Tage, danach 42, dann mal 37 Tage. Dann war mein Zyklus die letzten 4 Monate bei 33 Tagen und ich hab schon gedacht, dass sich alles eingependelt hätte, aber der letzte Zyklus war jetzt wieder 43 Tage lang.

Einmal hatte ich auch eine SB.

Meine FÄ hat mir gesagt, dass man MöPf auch bei zu langem Zyklus nehmen kann - ich hatte dasselbe nämlich auch schon gehört, und sie extra darauf angesprochen. Bin schon ein bißchen verunsichert, dass das Agnucaston meine Situation nur noch verschlimmert...

Was hältst Du denn von den Tees?? Setze in diese Medikamente all meine Hoffnung, wieder einen normalen Zyklus zu bekommen. Ich würe gern einen Hormonstatus bei der FÄ machen lassen, aber sie sagt, das würde die Kasse nicht bezahlen, solange ich noch keinen richtigen Kindewunsch habe. Naja, und dann hatte sie mir wie bereits gesagt das Agnucaston empfohlen.

Lcui7se80

Du bist ca. im achten Zyklus post pill, wenn ich richtig gezählt habe. Die Schwankungen die du hast, sind jetzt nicht wirklich besonders groß und bei manchen Frauen dauert es eben länger, bis sich alles wieder eingependelt hat.

Das ist total Quatsch, was deine Ärztin erzählt. Ein Hormonstatus wird nicht nur bei Kinderwunsch bezahlt. Allerdings sehe ich bei dir jetzt nicht unbedingt die Erforderniss eines Hormonstatus, es sei denn, du hast noch irgendwelche anderen Beschwerden, die auf eine Hormonstörung hindeuten.

Ein normaler weiblicher Zyklus liegt ca. zwischen 24 und 35 Tagen. Bei den meisten Frauen pendelt es sich auf einen Wert ein, der irgendwo dazwischen liegt. Deine Zyklen sind ja jetzt nicht soooo furchtbar lang und nur manchmal über 35 Tage.

Ich würde die Tees ruhig probieren, gehört habe ich davon schon, aber wie hoch der Wirkungsgrad ist, kann ich dir beim besten Willen nicht sagen.

Wenn nach einem Jahr post pill immer noch unregelmäßige Zyklen vorhanden sind, dann kannst du ja auf einen Hormontest bestehen. Viel wichtiger ist aber wie gesagt, ob du Eisprünge hast und wie lang die Gelbkörperphase ist. Wenn die Zeiten stimmen, dann kannst du auch schwanger werden, wenn deine Zyklen 80 Tage lang sind.

Schau mal hier rein:

[[http://www.uni-duesseldorf.de/NFP/nfpkurs.pdf]]

Liebe Grüße

LRöckJchen

Vielen Dank,

Löckchen, dass du mir weitergeholfen hast - vielleicht mach ich mich wirklich ein bißchen verrückt...

Dass ich die Pille abgesetzt hab, ist jetzt übrigens so ziemlich genau ein Jahr her. Und vielleicht funzt es ja nun dank der Tees...

Das Blatt zum Thema NFP hab ich mir durchgelesen und fand es hochinteressant. Werde das vielleicht auch mal machen, wahrscheinlich erklärt mich mein Freund für vollkommen verrückt, wen ich morgens die Temperatur im Bett messe aber naja :-D...

Verhütest du auch damit?

Viele Grüße!

L(uise"80

Nee, ich habe die Gynefix. Ich mache aber nebenbei NFP weil ich ich eine sehr schwerwiegende hormonelle Störung habe (PCO-Syndrom) und ohne Medikamente unfruchtbar bin. Mit Medikamenten bekommen ich meine Tage ca. alle 35 Tage und ich möchte natürlich erst recht wissen, ob da auch Eisprünge mit dabei sind.

Außerdem ist es sehr praktisch, auch ohne Pille zu wissen, wann man die Periode bekommt.

Gib deinem Freund den Text über NFP auch zu lesen bzw. erkläre es ihm sehr genau. Es ist eine echt tolle (und preiswerte) Sache und es ist super spannend, den eigenen Körper so kennen zu lernen. Am Anfang konnte ich immer kaum schlafen, weil ich mich so auf das Temperatur messen am nächsten Morgen gefreut habe und so gespannt war, wann die Temp rauf geht.

Wenn du Probleme bei der Auswertung hast, dass passiert in den ersten paar Zyklen recht häufig, dann kannst du dich unter [[http://www.nfp-forum.de]] anmelden. Da sind sehr kundige Frauen und gemeinsam haben wir dort bisher noch jede Kurve entschlüsseln können. Aber hier im Forum kannst du auch nachfragen, einige kennen sich sehr gut aus.

Wenn du willst, kann ich dir per E-Mail mein Zyklusblatt schicken. Das habe ich aber auf meine Bedürfnisse modifiziert. Ich untersuche nicht den Muttermund und habe dafür der Schleimsympotmatik mehr Platz gegeben. Wenn du Interesse hast, kannst du mir ja per PN deine E-Mail Adresse schicken. Es ist eine Excel-Datei.

Liebe Grüße

L^öckc@hen

Hallo Löckchen!

Hab dir mal meine Email-Adr. geschickt!

Sag mal, kann es eigentlich auch sein, dass Mönchspfeffer die Blutung verlängern kann? Stelle dies nämlich bei mir fest... oder kommt das einfach davon, dass ich 10 Tage zu spät dran war und die SH mehr Zeit hatte, sich aufzubauen?

Viele Grüße!

L_uisxe80

Hallo,

und vielen Dank, Löckchen, für das Zusenden der Zykluskurve! Werden es ab dem nächsten Zyklus auch mal probieren.

Grüße,

L<uisve8x0

Re.Mönchspfeffer

Ich nehme MP gegen PMS.Seitdem habe ich einen total regelmäßigen Zyklus von exakt 28 Tagen.Frauenmanteltee kenne ich nur in Kombination mit Schafgarbe.Soll die Beckenregion entspannen.

l*ampGeter

Himbeerblättertee in der 1. ZH Frauenmanteltee in der 2. ZH

Himbeerblättertee:

1. Entspannung der Gebärmuttermuskulatur, verbesserte Durchblutung, bei der Kinderwunsch-Behandlung erhofft man sich dadurch einen besseren Aufbau der Gebärmutterschleimhaut

2. Die Wirkungsweise von Himbeerblättern bei Schwangeren ist noch nicht wissenschaftlich bewiesen. Hebammen sagen dem Kraut nach, dass es die Muskulatur des kleinen Beckens stark auflockert und dadurch die Geburt erleichtert. Das ist der Grund, weshalb man von der Anwendung in der frühen und mittleren Schwangerschaft abrät, um nicht eine vorzeitige Eröffnung des Muttermundes zu provozieren. Einnahme frühestens 4-5 Wochen vor der Geburt und höchstens 4 Tassen täglich!

Frauenmanteltee:

1. verbessert die Durchblutung des Beckens, Reifung der Eibläschen und des Aufbaus der Gebärmutterschleimhaut (bessere Einnistung des befruchteten Eis)

2. Von Hebammen wird er zur Vorbereitung auf das Wochenbett vor der Geburt empfohlen, jedoch wird in den meisten Publikationen darauf hingewiesen, dass die Anwendung in der Schwangerschaft unterbleiben sollte.

Im Zusammenhang mit dem Kinderwunsch gibt es folgende interessante Überlieferungen und Anwendungsgebiete:

Anwendung: Als Tee ca. 3 Teelöffel Frauenmantelkraut pro Tasse (schmeckt sehr streng aufgrund der Gerbsäuren) mit einem Viertelliter Wasser übergießen und ca. 10 min ziehen lassen. Es gibt auch fertige Teebeutel zu kaufen. Mehr als eine Kanne/Tag oder 4-5 Tassen sollte frau nicht zu sich nehmen, denn:

Auch Naturheilmittel sind Medikamente!! Also nie gemäß dem Motto "viel hilft viel” verfahren!

MEINE ERFAHRUNG: Ich nehme es seit 2 Monaten in Kombination mit einem Mönchspfefferpreperat. Da es sich um Naturheilkunde handelt, benötigen diese Mittel mind. 3 Monate um anzuschlagen. Das heißt natürlich Geduld u. tägliche Anwendung. Bei mir liegt eine Gelbkörperhormonschwäche vor, was durch Ziehen in der Brust während des Eisprungs bemerkt wurde. Das Gelbkörperhormon ist für die Einnistung zuständig. Vorallem mit Mönchspfeffer u. Fraunemanteltee kann das behandelt werden. Jede Frau spricht natürlich unterschiedlich darauf an u. bei Paaren zwischen 30 u. 35 Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nur noch bei 25%, das heißt konkret nur jeder 3-4 Monat kommt infrage. Erschütternd aber wahr. Doch wer wollte schon mit 16 sein 1. Kind ??? ? *:)

sualzsxtern

@salzstern

Also die Wahrscheinlichkeit einer intakten Schwangerschaft liegt bei optimalen Bedingungen (regelmäßiger Verkehr, gute Spermienqualität und -quantität, Eisprung vorhanden etc.) auch bei jungen Frauen bei nur ca. 23%. Daher wird es bei älteren Frauen eher noch weniger sein, wobei meines Wissens erst ab 35 Jahren die Chancen deutlich sinken (hat zumindet der Kiwu-Doc gesagt).

Liebe Grüße

Lvöck=chexn

Re Mönchspfeffer

Bei mir hat die langjährige Einnahme von MP dazu geführt,dass ich Sekretabsonderungen aus einer Brust hatte.

Im "Taschenbuch für die biologische Praxis " von Dr. med. G. Madaus habe ich dann auch unter der Rubrik Frauenleiden bei Laktationsbeschwerden gefunden: Agnolyt (MP-Präparat)-die Stilleistung fördernd.

FÄ verordnen zwar gerne MP,wissen aber überhaupt nicht Bescheid-

meine pers.Erfahrung!

l}ampexter

hallo zusammen,

ich wünsche mir seit gut einem Jahr ein Kind, leider hat es noch nicht geklappt. jetzt will ich mit Frauenmanteltee versuchen. Wer von euch hat Erfahrung mit Frauenmanteltee gemacht? Ich habe mir aus der Apotheke Frauenmantelkraut von der Firma H&S gekauft. (auf der Packung steht: Unterstützend bei Durchfall-Erkrankungen!?) Der Tee ist in Beutel. Wer kann mir Tipps geben wie oft ich ihn trinken sollte und wie ich ihn zubereiten soll?

Ich bin über jede Antwort dankbar!

Liebe Grüße

VHeny

Schaut mal unter:

[[http://www.natura-naturans.de]]

dann auf "Publikationen" und dann unter Margret Madejsky "Wenn die Hormone verrückt spielen" oder "Post-Pill-Syndrom" lesen.

Da werden sehr wertvolle naturheilkundliche Tipps gegeben.

Ich mache gerade sehr gute Erfahrungen mit "Ovaria comp." von Wala, das ich für meine Wechseljahrsbeschwerden nehme, es soll aber auch bei Kinderwunsch helfen, da es die Eierstöcke anregt.

Alles Gute

F2emXina

Hallo Zusammen!

Will ich doch mal wieder was in diesem Faden schreiben - ich hab jetzt fleißig Tempi gemessen und Möpf genommen und auch Tees getrunken. Nachdem ich letzten Monat einen guten Zyklus hatte (obwohl kurzer Temperaturabfall drei Tage nach ES), ist der jetzige Zyklus nicht berauschend: kaum Temperaturanstieg um den ES herum.

Ich war gerade mal auf der Seite, die Femina empfohlen hatte. Ich finde das richtig interessant, aber man weiß ja gar nicht, welches Mittel man nehmen soll. Ich weiß, eigentlich müsste ich mal zum Homöopathen, aber dafür reicht mein Geld einfach momentan nicht aus, und ich hab auch Angst, Geld für eine Therapie auszugeben, wenn sie am Ende nichts bringt...

Wer hat denn gute Erfahrungen mit Ovaria comp. gemacht??

L=uikske80

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH