» »

Alternativmedizin bei harmlosen Herzrhythmusstörungen?

WSatheSr Violetxt hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit 2004 habe ich Probleme mit Herzrhythmusstörungen. Das fing an mit Paroxysmalem Vorhofflimmern. Nach einer Herzkatheteruntersuchung wurde ich auf 10mg Bisoprolol eingestellt. Ca 1 Jahr lang hatte ich fast keine Probleme. Nun fängt es wieder an mit Aussetzer u. Extrasystolen. Der Kardiologe hat mir nach etlichen Untersuchungen mitgeteilt, dass seien harmlose Störungen. Soweit so gut. Aber an manchen Tagen sind die so heftig das ich nicht aus dem Haus gehen kann.

Homöopatische Kompexmittel gegen Rhythmusstörungen haben nichts gebracht. Akupunktur und Bioresonanzgerät auch nicht.

An manchen Tagen bin ich echt verzweifelt.

Kann mir hier vieleicht jemand einen Tip geben, was ich noch tun könnte?

???

Liebe Grüße

Antworten
v0ifza?ck


Es gibt über 40 Mittel, die allein ich kenne (wahrscheinlich gibt es noch mehr), die gegen Herzrhythmusstörungen helfen. Wenn keine Hilfe erfolgte, war das Mittel halt falsch.

Herzrhythmusstörungen können auch manchmal mit dem Herzen als solches gar nichts zu tun haben. Viele wissen nicht, dass bestimmte Nahrungsmittel Auslöser der Störungen sein können. Das Herz dabei ist pumperlgesund. Gott sei Dank!

Beispiel: Grüntees (werden immer als besonders gesund empfohlen), Verdickungsmittel in Eis, Saucen, Joghurts, Puddingen, Fertigmahlzeiten. Wer das nicht weiß, kommt da natürlich auch gar nicht drauf.

Da hilft nur, ein Nahrungsmittelprotokoll zu führen und zu sehen, ob nicht ein bestimmtes Muster auftaucht, z. Bsp. auch nach dem Verzehr von Fisch. Das kann sehr individuell veranlagt sein, aber wenn Nahrungsmittel dahinter stecken, handelt es sich auch nicht um eine Allergie, sondern um Unverträglichkeiten, die auch meist nicht durch irgendwelche Tests nachweisbar sind.

Vifzack

Uvwe6_DD


Nahrungsmittel...?

Hallo

Naja, ob dies oder jenes Nahrungsmittel Ursache für Herzrhythmusstörungen sein kann, ist doch eher weit hergeholt.

Wenn, dann ist eher die ganze Nahrungsvielfalt daran Schuld, weil sie zu einseitig ist ;-)

Rhythmusstörungen am Herzen können auf Grund von Veränderungen am Herzen entstehen (Ultraschalluntersuch machen lassen), auf Grund von vielen Stress-Situationen vorkommen, von nervlichen Belastungen entstehen, und das evtl. auch noch gepaart mit einseitiger Ernährung.

Stress und nervl. Belastung, wie auch viel Bildschirmarbeit, führt oftmals zu einem erhöhten Vitamin-B-Bedarf (Vitmin B ist DAS Nervenvitamin). Gleichzeitig ist unsere Nahrung aber immer ärmer an Vitamin-B geworden, das vor allem in Getreideprodukten vorkommt.

Der Herzrhythmus wird vom Nervenssystem gesteuert. Von daher kann eine zusätzliche Vitamin-B-Zufuhr sehr positiv wirken (selber erfahren ;-)). Entsprechende Präparate gibts in der Apotheke und im Reformhaus, oder auch bei einigen Grossverteilern.

Gruss

vvifzdack


Naja, ob dies oder jenes Nahrungsmittel Ursache für Herzrhythmusstörungen sein kann, ist doch eher weit hergeholt.

Dann erkundige Dich mal in einer Umweltklinik... ach, davon habe ich noch nie etwas gehört... tatsächlich?

Oh doch. Gibt es. Und selbst hochwertige Nahrung kann dies auslösen. Und im Ultraschall sieht man dies nicht!!!

Tut mir leid, aber dies ist die Geringschätzen eines Wissens, wo dies so und nicht anders klinisch festgestellt wurde.

Und wenn diese Wissen auch nur einem Menschen weiter helfen kann, ist dies eine wunderbare Sache.

Vifzack

U!we_xD


@ vifzack

Wenn Du die Ursache ergründen willst, dann fängst Du, vom normalen gesunden Menschenverstand getrieben, einmal bei derjenigen an, die am häufigsten und am einfachsten feststellbar ist.

Wo möchtest Du denn anfangen? 1 oder 2 Wochen lang keiner Eier essen? Wenn es nix bringt, 1-2 Wochen kein Fisch essen (den ich eh nur alle 4 Wochen mal esse), dann 1-2 Wochen keine Kartoffeln essen, usw. usw.

Viel Spass!

Herzrhythmusstörungen können auf Grund eines Defekts entstehen (Insuffizienz zB.) und das siehst Du NUR im Ultraschall. Das werden sie Dir auch an der Umweltklinik sagen.

Und warum nicht auch den Lebenswandel überprüfen? Mehr Schlaf, mehr Ruhe, weniger Stress, mehr Bewegung...und ich wette mit Dir, in 90 oder 95% aller Fälle hören die Rhythmusstörungen auf!

Das ist auch eine wunderbare Sache, sogar noch wunderbarer (auch wenn es gar kein Wunder dazu braucht).

Gruss

vgifz]aocxk


Herzrhythmusstörungen können auf Grund eines Defekts entstehen (Insuffizienz zB.) und das siehst Du NUR im Ultraschall. Das werden sie Dir auch an der Umweltklinik sagen.

Die Ursachen können so sein, da hast Du Recht.

Und was die Umweltklinik sonst noch sagt, habe ich doch schon geschrieben...

Das kann auch so sein.

Deine Belehrungen kommen hier bei mir so an, als wäre das, was ich geschrieben habe, idiotisch.

In so einer Klinik geht man wesentlich eleganter an das Herausfinden von Unverträglilchkeiten heran, informier Dich doch erst einmal bevor - da braucht das weggelassene Ei nun wirklich nicht herhalten.

Und um meinen Lebenswandel gibt es keine Mockierungen, so wie Du es gerne hättest, lebe ich biologisch dynamisch frisch und auch ohne Herzrrhythmusstörungen - seitdem die Ursache dafür erkannt worden ist - nämlich Unverträglichkeiten.

Die ursprünglich von Kardiologen angesetzen Medikamente (Betablocker waren noch aus der harmlosen Kategorie) konnten ausnahmslos wieder abgesetzt werden...

Dies gilt natürlich nicht bei den Schäden, von denen Du redest - wenn schon eine Schädigung des Herzmuskels oder His'schen Bündels vorliegt....Das gehört in die Hände von Kardiologen...

Vifzack

ULwex_D


@ vifzack

Ich rede ja nicht von Dir, was die Rhythmusstörungen angeht.

Schau Dich doch mal bei den (jungen) Leuten um: Partys, Alkohol, Rauchen, Berufsstress, schnell noch dies machen, schnell noch ein wenig Sport treiben, schnell was essen, schnell mit dem Auto dahin, schnell noch einkaufen gehen, schnell...schnell...schnell...

Und auf einmal...Das Herz hat Aussetzer oder es rast plötzlich in der Nacht.

Das ist die Ursache in 90% aller Fälle. Und die sollte man zuerst angehen. Den Lebenswandel überdenken, sich mehr Ruhe und Zeit gönnen.

Deine angedeutete Ursache, eine Unverträglichkeit auf ein oder mehrere Lebensmittel würde ich sehr weit hinten in Betracht ziehen, weil das ganz sicher eine seltene Ursache ist...meine Meinung!

Gruss, Uwe

W<atheUr VGiolett


Hallo vifzack,

danke für Deine Info. an Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe ich auch schon gedacht. Beim Heilpraktiker habe ich einige Stoffe mit Hilfe der Kinesiologie austesten lassen. Danach hieß es keine Milchprodukte mehr. Schulmedizinische Tests haben ein negatives Ergebniss gebracht. Da hab ich einfach mal die Milchprodukte 10 Tage weggelassen, ohne Erfolg.

Wie kommt man eigentlich in eine Umweltklinik? Kann der Arzt einfach eine Einweisung schreiben? Wo kann ich mich über weitere Naturheilkundliche Arzneimittel informieren.Jedesmal den Heilpraktiker aufsuchen kostet auch eine Menge Geld und hat bis jetzt noch zu keinem Erfog geführt.

Mir ist auch klar wenn man Jahre lang auf die Gesundheit nicht geachtet hat gibt es nun mit Sicherheit keine Wundertropfen.

Liebe Grüße

vaifRzaxck


Hallo Wather Violett,

ich war eigentlich wegen einer Umweltvergiftung in der Umweltklinik. Durch Rotationsdiät - das, was ich heute esse, darf ich erst wieder in 4 Tagen essen, um das Immunsystem zu entlasten - konnte ich sehr schnell merken, dass, wenn ich xx esse, meine Herzrrhythmusstörungen auftraten. So kam man der Sache auf die Spur - neben dem, was mir sonst noch fehlte...

Die Klinik, ich war in Bredstedt, ist sehr überlastet und hat eine ungeheure Wartezeit (ich war sogar immer nur ambulant da, Termine immer erst in Monaten, es sei denn, jemand kriecht schon auf dem Zahnfleisch). Überweisung durch den Hausarzt.

Vifzack

E&ricxhH


Trotz des Alters der Diskussion möchte ich noch etwas hinzufügen.....

..... ich habe seit 10 Jahren eine erworbene Unverträglichkeit, die sich in Herzrythmusstörungen zeigt. Sie setzen 8 bis 12 Stunden nach dem Essen ein und dauern 8 bis 10 Stunden. Medizinische Hilfe habe ich trotz mehfacher Krankenhausaufenthalte nie erfahren, so dass ich Krankenhäuser in diesem Zusammenhang meide und mich hingebungsvoll dem Vermeiden von belasteten Lebensmitteln widme. Die auslösenden Nahrungsmittel und auch Medikamente kann ich meist benennen: zum Beispiel Schweinefleisch aus dem Handel (ich esse Bioschwein, Rind und Geflügel unbehandelt), alter Gouda (ich esse jungen), Lebensmittel mit bestimmten Zusätzen, deren E-Nummern allergische Reaktionen versprechen. Leider gibt es Lebensmittel wie Brötchen und Marmeladen, die ich jahrelang ohne Probleme verzehrt habe, und die aus meiner Sicht plötzlich belastet sind. In diesem Zusammenhang beobachte ich einen zunehmenden Trend und bin froh eine Biobäckerei gefunden zu haben, deren Backwaren ich ohne Probleme essen kann. Das einzige Mittel, das herauszufinden, bleibt, es auszuprobieren.

Ich habe Ärzte getroffen, die, statt mir in meiner schwierigen Situation zu helfen, den auslösenden Effekt von Lebensmitteln einfach bestreiten, ohne selbst wirklich sachkundig zu sein!

eendymixon37


Also Leute zur eigenen Behandlung von Rhythmusstörungen:

Die 1. Methode hab ich mir selbst ausgedacht: einem triefend nassen Schwamm das Wasser mit der Nase raussaugen.

Warum das hilft? Es wird der Tauchreflex ausgelöst. Das Herz bekommt einen neuen Impuls. Mit kaltem Wasser geht es noch besser.

Das Wasser nicht so weit reinsaugen, dass es hinten runterläuft. Die Sensoren für den Relext liegen am Naseneingang sowie auch an der Oberlippe. Das ganz muss richtig tropfend nass sein...

Der Effekt stellt sich schnell ein, wenn man dann aber den Schwamm schnell weglegt, kommen die Störungen wieder: einfach ne Weile dranbleiben und dem Körper vorgaugeln, dass man im Wasser ist....(mehr als 5 min dauert es aber nicht und dann ist Ruhe....bis sie halt wiederkommen, die störungen..)


Hinweis: Bitte jegliche Eigenbehandlung nur nach Rücksprache mit dem Kardiologen durchführen, denn es gibt viele verschiedene Arten von Rhythmusstörungen und nicht jede Methode ist bei jeder Rhythmusstörung gleich geeignet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH