» »

Eigenbluttherapie

Neassi hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin seit 3 Monaten irgendwie ständig krank. Meistens schlage ich mich mit Erkältungen oder Mandelentzündungen rum. Kurzum: mein Immunsystem ist im Keller. Darauf habe ich meine Hausärztin angesprochen. Sie hat mir eine Eigenbluttherapie vorgeschlagen. Welche Vorteile hat diese genau? Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt? Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Vielen Dank im Voraus!

LG Nassi*

Antworten
aknna1x238


Hallo Nassi,

ich habe mit Eigenbluttherapie gute Erfahrungen gemacht.

Bei mir wurde es gemacht, wenn ich mal eine Erkältung nicht los bekam. Ist allerdings schon eine Weile her.

Bei der Bekämpfung von einem Abszess hat es mir jedoch nicht geholfen.

Zu damaliger Zeit hat es die Krankenkasse übernommen. Wie es jedoch heute ist, kann ich Dir leider nicht sagen. Da hilft nur eines, die Ärztin fragen.

Der Arzt hat mir damals erklärt durch die Eigenbluttherapie würde das Immunsystem die Viren eher erkennen und gegen diese Vorgehen. Naja jedenfalls so in der Richtung.

Viele Grüße

NZassxi


Danke, Anna :-)

MGecke*rfr!au


hallöchen

Ich habe auch eine Eigenbluttherapie hinter mir. Und zwar lasse ich mir jedes jahr ,som um März rum 10 eigenblutspritzen geben! ES hat mir wahnsinning gut bei meinem heuschnupfen geholfen! Ich brauchte keine tabletten mehr einnehmen! eigenblut hat keine nebenwirkungen, aber solltest es dir nicht machen lassen, wenn du in dem moment krank bist!

Liebe grüße Meckerfrau

aLnna!123x8


Ich glaube schon, dass es bei Nassi auch im Erkältungsstadium vom Arzt empfohlen wurde.

Ist ja nicht um das Immunsystem gegen Allergien zu stärken, sondern damit das Immunsystem die Erkältungsviren erkennt und damit die langwierige Erkältungszeit beendet wird.

Wenn die Eigenbluttherapie angewandt wird, um das das Immunsystem die Erkältungsviren erkennt, muss es auch in dieser Zeit gemacht werden.

Mein Arzt hatte es auch während einer Erkältung und auch während eines Abszesses gemacht, also in beiden Fällen in einer Akutsituation.

MAec/kerf!raxu


hmm

das wäre aber sehr unlogisch, während einer erkältung eine eigenbluttherapie durchzuführen, da diese ihren Zweg darin sieht, dass Körpereigene Imunsystem zu aktivieren! Und wenn man krank ist, spritzt man die Krankheitserreger ja wieder in den Körper! Deswegen soll man mit einer Behandlung auch vor der Erkältungszeit beginnen um das Imunsystem bis dahin gestärkt zu haben! lg meckerfrau

(ich mache meinem Namen mal wieder alle ehre) :-)

sdan=deumexl


wird da ganz normal blut abgenommen und nach ner Weile wieder komplett verabreicht oder bekommt man dann nur die roten Blutplättchen zurück (wie beim Eigenblutdoping bei Ausdauersportlern)??

letzteres kann nämlich sau gefährlich werden, da durch den erhöhten Blutplättchenanteil im Blut ein verstärktes Risiko einer Embolie besteht wenn nicht gleichzeitig Blutverdünnende Mittel gegeben werden

Scterneng~reifer


@ sandeumeldu bekommst das komplette blut zurück.

@ topic:

ich ahbe auch mal eine eigenblut therapie gemacht, gegen neurodermitis. hat bei mir keine bzw. nur ganz ganz geringe wirkung gezeigt. kenne aber leute, bei denen es sehr gut geholfen hat.

A/nnva Hx.


ich habe auch nur gute erfahrungen mit der eigenbluttherapie gemacht. leide seit 3 jahren immer wieder unter dem epstein- barr- virus und diese behandlungsmethode war bisher das einzige, was mein immunsystem ausreichend gestärkt hat um gegen die viren kämpfen zu können.

kanns nur empfehlen, denn es ist auf jeden fall gesünder als sich mit irgendwelchen medikamenten voll zu pumpen.

Gruß,

Anna

N8assi


Ich habe nun die 10 Spritzen bekommen und bin seitdem tatsächlich nicht mehr krank gewesen. Ich bin gespannt...

MmarkyP+oole


ich habe jetzt auch die 10 spritzen hinter mir und bin gespannt!

bei mir war der grund die infektanfälligkeit.

L>ogopxäde


Hallo zusammen.

Ich hatte als Kind und Jugendlicher krass mit Warzen zu kämpfen (allein 158 an den Händen). 7 Op´s, Ringelblumensalbe, Frische Ringelblumenblätter, Eigenurin und und und....hat alles nix gebracht. Wurden höchstens mehr.

Mein Arzt war ratlos und sagte: das einzige was er sich noch vorstellen könne sei die Eigenbluttherapie. Er wollte aber nicht zuviel versprechen, da das Virus welches für Warzen verantwortlich ist ja scheinbar seeeehr aktiv bei mir war.

Naja, wenn man 9 Jahre lang von ALLEN Menschen (außer der Familie) wegen den Scheißteilen abgewiesen wurde, macht man so einiges mit....

Ich sah zwar nach ein paar Wochen aus wie ein Junkie, AAAABER: ich hatte nach rund 2 Wochen (!!!!) keine einzige Warze mehr....Ich SCHWÖRE also auf diese Therapie.

Habe es in Intervallen gemacht. Einen Monat lang 2 mal pro Woche, dann einen Monat Pause. Dann drei Wochen lang 2 x die Woche und anschließend drei Wochen pause usw.

Mein Arzt meinte dies sei nötig um den Erfolg aufrecht zu halten.

Naja, bis zum heutigen Tage sind keine mehr wiedergekommen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH