» »

Konstitutionsmittel - Erstverschlimmerung

tsoerCtchen0x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe schon desöfteren Homöopathen besucht und diverse Mittelchen erhalten. Vor ca. 5 Jahren Sepia in einer LM-Potenz, vergangenen Sommer bei einem anderen Homöopathen Pulsatilla in einer Hochpotenz. Als es mir im vergangnen Herbst sehr schlecht nach der Einnahme der Hochpotenz ging, habe ich sie erst einmal abgesetzt. Der Homöopath hat dann seine Praxis geschlossen und ich stand da.

Ende verg. Jahres habe ich dann eine homöopath. Ärztin aufgesucht, die mir - nach einer 3-stündigen ausführlichen Anamnese - eine LM6-Potenz verschrieb, allerdings erst nicht sagte, was es für ein Mittelchen ist. Es ging mir anfangs sehr gut dabei. Nach ca. 4 Wochen stellten sich die Wehwehchen wieder ein (schneller Puls, Kurzatmigkeit, starkes Erröten, extreme Reizbarkeit). Bei der Nachbesprechung verriet sie mir das Mittel dann: Silicea. Da meine Beschwerden sich allerdings etwas anders darstellten, wurde das Mittel geändert. Ich bekam wieder eine LM6 Potenz (dieses Mittel soll Silicea, so sagt die Ärztin, sehr ähnlich sein) und dann traten nach 3 Tagen auf: schneller Puls, Kurzatmigkeit, Depressionen, inneres Zittern, Reizbarkeit, miese Stimmung, Schlafstörungen. Seit 1 Woche nehme ich das Mittel jetzt nicht mehr. Gestern ging es mir blendend, heute hänge ich wieder total in der Uhr. Ich habe es in der Zwischenzeit auf raten meiner Ärztin verdünnt, weil sie die LM12 Potenz erst bestellen mußte. Ich bin so hilflos, hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht, dauert denn eine Erstverschlimmerung so lange?

Antworten
M;iRomLi


Mach dir keine Sorgen

Silicea, das Schüssler-Salz Nr. 11 ist nichts anderes als Siliziumdioxid, vulgo Sand. Von einer pharmakologischen Wirksamkeit ist nichts bekannt, schon gar nicht in 10 hoch 12-facher Verdünnung. Im übrigen ist die Löslichkeit gering, so dass - sollte sich das eine oder andere Molekül in deinen Magen-Darm-Trakt verirrt haben - eine Resorption ausgeschlossen ist.

Deine zentralnervösen Beschwerden haben also ganz sicher nichts mit der Einnahme von Silicea zu tun.

Mzy-riQsticxa


@ MiRoLi

Die Homöopathie hat mit pharmakologischer Wirkung nun rein gar nichts zu tun. Durch die hohe Potenzierung nicht Verdünnung wird erst der Heilreiz gesetzt.

Hallo törtchen,

morgen antworte ich dir ausführlich, ok? Heute ist es spät geworden und ich bin müde.

Das was du durchmachst kann nicht als Erstverschlimmerung angesehen werden, die hast du hinter dir. Sieh es lieber als Weg zur endgültigen Heilung, der u.U. mit Steinen gepflastert sein kann.

MLiRoLxi


My-ristica

Die Homöopathie hat mit pharmakologischer Wirkung nun rein gar nichts zu tun. Durch die hohe Potenzierung nicht Verdünnung wird erst der Heilreiz gesetzt.

Aha. Und wie funktioniert das ??? :-o

Mvy-/ristxica


MiRoLi

Meine Güte! Darüber gibt es massenweise Literatur. Einfache Fragen über das Thema kannst du hier lesen: [[http://www.mickler.de/fragen.htm]]

Sonst spuckt Herr google jede Menge aus. Viel Spaß beim Lesen!;-)

M>y-r8ist[ixca


@ toertchen

Der Homöopath hat dann seine Praxis geschlossen und ich stand da.

Das ist aber überhaupt nicht nett! Zumindest hätte er dir Kollegen anbieten sollen...

...erst nicht sagte, was es für ein Mittelchen ist.

Hat sie das begründet?

Es ging mir anfangs sehr gut dabei. Nach ca. 4 Wochen stellten sich die Wehwehchen wieder ein (schneller Puls, Kurzatmigkeit, starkes Erröten, extreme Reizbarkeit). Bei der Nachbesprechung verriet sie mir das Mittel dann: Silicea. Da meine Beschwerden sich allerdings etwas anders darstellten, wurde das Mittel geändert.

Verstehe ich das richtig: Dir ging es mit dem Mittel 4 Wochen relativ gut, und trotzdem wurde das Mittel geändert? Hat sie denn nicht in Betracht gezogen die Potenz zu erhöhen?

Ich bekam wieder eine LM6 Potenz (dieses Mittel soll Silicea, so sagt die Ärztin, sehr ähnlich sein) und dann traten nach 3 Tagen auf: schneller Puls, Kurzatmigkeit, Depressionen, inneres Zittern, Reizbarkeit, miese Stimmung, Schlafstörungen. Seit 1 Woche nehme ich das Mittel jetzt nicht mehr. Gestern ging es mir blendend, heute hänge ich wieder total in der Uhr.

Nun ja, jeder reagiert anders. Die Verlaufsbeurteilung ist sowieso sehr schwierig und per Internet eigentlich unmöglich. Wir kennen ja deine gesamte Krankengeschichte nicht. Da hilft eigentlich nur mit deiner Ärztin zu sprechen.

Ich bin so hilflos, hat jemand auch solche Erfahrungen gemacht, dauert denn eine Erstverschlimmerung so lange?

Gräm dich nicht, alles ganz normal! Ich kenne das auch. Ein homöopathisches Mittel kann viel bewirken. Ein Zaubertrank ist es aber nicht. Einmal einnehmen und schwupps weg sind die Beschwerden, schön wärs! Du wirst sicher noch so manche Schwankung erleben. Durch die Mittel werden ja die Selbstheilungskräfte aktiviert. Das bedeutet auch hin und wieder harte Arbeit für den Körper. Es lohnt aber durchzuhalten. Ich habe es jedenfalls nie bereut! Alles Gute weiterhin!

tDoert0chen01


Danke ...

... an Euch alle für Eure Antworten. Ich war heute wieder bei der Ärztin und habe mir meine LM12 abgeholt.

@my-ristica

Sie hat mir das Mittelchen erst nicht genannt, weil Sie wollte, dass ich ganz unvoreingenommen daran gehe. Sie hat die Erfahrung gemacht, dass sich einige Patienten(-innen) nachlesen und sich dann evtl. etwas 'einreden'. Um dem vorzubeugen, sagt sie es halt erst in der Nachbesprechung. Das ist für mich aber absolut ok.

Mir ging es unter Silicea 4 Wochen super. Dann stellten sich die Beschwerden ein, andere Dinge waren gut geworden, einiges trat neu auf, anderes verstärkte sich, so daß das Mittel geändert wurde.

Sie hat mir heute verraten, daß es ein Mittel ist, das sich aus 2 Komponenten zusammensetzt, die gegenteiliges bewirken können, deshalb wohl auch meine Schwankungen. Wir haben nochmal kurz gesprochen und sie hat mir wieder ein bißchen Mut gemacht.

Zunächst soll ich jetzt erst mal eine Pause machen. Ende April - wenn nötig natürlich vorher - telef. wir nochmal wg. evtl. Einnahme der LM12.

Ich möchte so gerne durchhalten, denn es hat sich in den Jahren sehr viel aufgebaut und ich glaube schon, daß es nicht in einer Woche überstanden ist. Aber es ist halt nicht immer so einfach, vor allem wenn es einem psychisch und körperlich dabei schlecht geht.

@MiRoLi

In unserer Familie wird schon jahreleng mit der Homöopathie behandelt und die diversen Mittelchen bewirken ganz sicher etwas im Menschen - vor allem als Konstitutionsmittel!

TUincxhen6


Ich brauch mal dringend Eure Hilfe!!!

Also ich erzähle mal: Ich war am Dienstag bei einer Heilpraktikerin! Der Grund ist, das ich immer komische, heftige Schmerzen habe! Also stechenden, Krampfhafte, ziehende schmerzen. Immer irgendwie woanders!

Jetzt war ich halt da, und meine Heilpraktikerin hat festgestellt, das ich einen Zeckenbiss hatte. Ich habe einen Virus im Körper der durch einen Auslöser ausgebrochen ist. Das wäre eine Muskelentzündung! War ich schon erleichtert, da es kein Arzt herausgefunden hat und ich war bei drei Ärzten!

Jetzt meine Frage!

Ich habe jetzt am rechten Hals auch so leicht Krampfende Schmerzen, die bis ins rechte Ohr, und in die Zunge ziehen! Oder manchmal son leichten Druck, ziehen! Können das Erstverschlimmerungen sein und mit der Muskelentzündung zusammenhängen? Das ist sehr unangenehm und geht auch voll auf den Gleichgewichtssinn! Voll komisch irgendwie! Wie lange dauern erstverschlimmerungen denn an? Dann ist es ein Tag ok und dann ist es wieder da! Wäre nett, wenn ihr mir helfen könnt!

Tlinchxen6


Ich hab noch was vergessen, ich habe 2 Mittel bekommen! Eins für den Virus und eins für die Entzündung! Steht kein Name drauf, hat sie mir so mit gegeben! Dann noch Magnesium phosphoricum D12!

T1inOc\henx6


Kann mir keiner helfen? Kennt sich niemand damit aus?

M,y-rWistixca


Hallo Tinchen,

ob das Reaktionen auf die Mittel sind, kann aus der Ferne nicht beurteilt werden, dazu müsste man deinen gesamten Krankheitsverlauf kennen. Ist leider so. War das denn eine Homöopathin die im klassischen Sinne nach Hahnemann behandelt? Das Magnesium-phosphoricum ist zur allgemeinen Entkrampfung, dass du noch zwei andere Mittel bekommen hast, spricht eher nicht für die klassische Behandlung.

Erstverschlimmerungen dauern auch ganz individuell verschieden lange. Wenn es hoch und runter geht mit dem Befinden ist ganz normal. Am besten wird sein, du klärst das mit deiner Heilpraktikerin ab.

Wie schon gesagt, aus der Ferne ist es leider nicht beurteilbar.

Alles Gute für dich!

TJinc~hexn6


Hallo my-ristica. Dann erzähle ich mal die ganze Geschichte!

Also am 11.11.07 hat sich mein Freund aus Versehen auf meinen rechten Zeh gesetzt. Es hat einmal richtig geknackt und ich hab geheult vor Schreck. Ist aber nix passiert. Ich hatte nicht mal Schmerzen..

ca. 3 Stunden später fingen diese komischen Schmerzen zwischen den Schulterblättern an. Ich sag immer, das ist so ein komischer Schmerz. Wenn man sich den "Musikknochen" einhaut. Son Ziehen ungefähr. Ich zum Arzt, und es war alles ok. Die Antwort war... jeder hat es mal, das es mal zieht. Das war aber noch nie so bei mir. Vorher hatte ich nie Probleme.

Wenn es richtig schlimm wurde, war es auch am Brennen. Manchmal dachte ich man will mir "mein Rücken duchbrechen". Ich kann nix dagegen tun, nur abwarten bis es besser wurde! Und es wird ja immer besser.

Jetzt ist dieser Schmerz gewandert! Ich habe ihn unter meinen Achseln und es zieht die beiden Seiten runter. Manchmal kommt es total unvorbereitet und ich bekomme Panik! Manchmal ist es ganz komisch, kann es nicht zuordnen. Habe immer das Gefühl, ich müßte mich mal recken oder anders hinsetzen. Bringt aber nix. Es geht daduch nicht weg oder wird besser.Meine Kinesiologin meint das es gut ist das der Schmerz wandert. Dann würde mein Körper arbeiten. Der gleichen Meinung sind übrigens auch mein Hömöopath und meine Psychologin. Es wird ne Psychische Ursache haben. Ich war bei drei allgemeinmedizinern. Ich bin gesund. Tabletten gegen die Schmerzen brauche ich nicht, weil sie so wieder weg gehen, bzw. gut erträglich werden. Hat jemand so etwas erlebt? Ich verstehe die Welt nicht mehr und bin Verzweifelt. Habe Angst, das ich damit leben muß oder es noch schlimmer wird! Wenn es "nur ein Schmerz" an der gleichen Stelle wäre.... würde ich wohl mit klar kommen. Auf jeden Fall besser als so. Ich kann ihn nicht zuordnen. Mal son Schmerz, mal das Ziehen, mal da, mal hier! Ich habe meinen Körper noch nie so wahr genommen wie jetzt! Hoffe mir kann jemand helfen!

Überwiegend die linke Seite. Wenn ich mich so recke, und dehne merke ich das da was ist. Fühlt sich fast so an wie Muskelkater mit etwas ziehen. Heute hatte ich es den ganzen Tag von der linken Schulter bis in den linken Arm hinein. Auch son wiederliches Ziehen. Als wäre ein Nerv eingeklemmt. Morgen ist es dann vielleicht wieder unter den Armachseln... Ich denke immer das es noch schlimmer wird. Steiger mich da schon rein. Ich weiß das es falsch ist, ich kann aber nix dagegen tun. Ich verzweifle dann immer und heule, habe 5 Kilo abgenommen. Ich weiß nicht mehr weiter. Ich fühle mich so in meinem eigenen Körper gefangen. Weil ich nix tun kann.

Der auslöser muß ja sein, das mein Freund sich aus Versehen auf meinen zeh gesetzt hat. Ich habe auch so einen komischen bräunlichen Fleck auf dem rechten Zeh. Hatte ich vorher auch noch nie. Ich verstehe das alles nicht, weil ich diese "Schmerzen" oder was auch immer das ist, nicht zuordnen kann. Ich brauche dringend Hilfe. Das schrenkt mein Leben im Moment kpl. ein. Weil ich immer denke, das wird noch schlimmer, ich halte das nicht aus.Wenn ich manchmal tief durchatme, knackt das auch alles. Oder als wenn die Sehnen so aneinander reiben.

TJinchoenx6


Diese ziehenden, krampfende Schmerzen hatte vorher noch nicht am Hals, ohren, Kiefer! Seit Donnerstag. Und Dienstag war ich bei der Heilpraktikerin!

Ich dachte immer, Erstverschlimmerung heißt, das das was man eh schon hat schlimmer werden kann! Und nicht noch andere Sachen dazu?

M;y-r?is>ticxa


Tinchen,

das Internet kann zwar viel leisten, aber eine Einschätzung der Reaktionen aus der Ferne ist leider nicht möglich, auch wenn du deine Beschwerden detailliert geschildert hast. Ich würde sagen, schenke erstmal deiner Heilpraktikerin Vertrauen. Andere Sachen können unter bestimmten Umständen auch dazukommen. Das nennt man dann Arzneimittelreaktion. Da du nicht weisst, welche Mittel es sind bleibt alles reine Spekulation. Ich würde sagen, sprich mit deiner Behandlerin und lass dich aufklären.

Wird schon werden! Alles Gute nochmal!

Tzinc)hen6


ok! Danke für Deine Hilfe! Aber ist eine Arzneimittelreaktion negativ??

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH