» »

Entgiften mit Chlorella

SrteZllya71 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe gerade eine Chlorella-Kur zur Entgiftung begonnen.

Hat jemand Erfahrungen damit und kann berichten, wie lange man die Alge nehmen muss, um den gewünschten Effekt zu erzielen?

Ich würde mich auch allgemein über Erfahrungsberichte bzgl. Chlorella freuen.

liebe Grüße

Antworten
A.ndrea^ E.


Chlorella

Also ich hab seiner Zeit das Chlorella zur Quecksilberausleitung eingenommen. Die Dosis und die Einnahmedauer hab ich mit meiner Kinesiologin ausgetestet. Mithilfe des Muskeltests kannst Du meiner Meinung nach am besten herausfinden, wieviel und wielange Du die Alge nehmen musst. Ja ob überhaupt die Alge für Deine Bedürfnisse geeignet ist. Was ich Dir empfehle wenn Du mit Chlorella entgiften willst, nimm noch Schüssler-Salz Nr. 4 dazu. Das hilft, die Giftstoffe zu "puffern", so dass sie keinen Unfug im Körper treiben, wenn sie aus dem Bindegewebe herausgelöst werden.

Liebe Grüsse & viel Erfolg

ShtSella97x1


Re:

Hallo Andrea,

ich entgifte von mir aus, darum wird es wohl mit dem Muskeltest schwierig werden. Denn wird dieser nicht professionell ausgeführt, ist er sicher nur wenig aussagekräftig.

Das mit dem Schüssler-Salz ist mir neu, danke für den Tipp.

liebe Grüße und schönes WE

Szy%lke


Hallo,

Du kannst den Test auch selber durchführen. Dazu musst Du bei der einen Methode Deine Daumen und Zeigefinger zu ineinandergreifenden Ringen formen. Das zu testende Mittel bei dieser Methode am besten auf den Tymuspunkt legen. Der Muskel reagiert stark, wenn die Fingerringe sich beim kräftigen gegeneinanderziehen nicht auseinanderlösen. Schwach: sie springen auf und Du bist nicht in der Lage sie zusammenzuhalten.

2. Hand ausstrecken und die Kuppe des Zeigefingers auf den Mittelfinger ( mittleres Glied) legen und den Mittelfinger versuchen herunterzudrücken. Wenn es klappt, ist der muskel schwach. Vorteil, Du kannst das auszutestende Material in der anderen Hand halten. Am besten ein paar Probeversuche machen und Schwäche austesten an Dingen, wo der Körper immer schwach reagiert: z.B. Lichtschalter berühren, en Salzfass in die Hand nehmen, einen unfreundlichen :-( anschauen.

Bei der freundlichen :-) Varinante ist der Muskel stark.

Bei Chlorella müsste der muskle eigentlich stark reagieren, Du musst die entsprechende Frage stellen, welche Dosierung zur entgiftung nötig ist. Im Allgemeinen solltest Du 3x tägl. 2 Presslinge nehmen, zur speziellen Ausleitung kann die Dosis höher sein, mindestens drei Monate sollte die Entgiftung dauern.

Vielleicht hilft Dir eine Freundin beim Austesten.

Viel Erfolg und Gesundheit!

T^err}a}nexr


Liebe Stella,

Chlorella kann man faktisch nicht überdosieren. Mir sind bisher nur zwei Ausnahmefälle bekannt, die auf die Alge nicht gut reagiert haben. Der einzige "Schwachpunkt", der die Dosis naturgemäß limitiert, ist der Geldbeutel, denn die Alge zählt nicht gerade zu den billigsten Produkten. ;-)

Ich selbst nehme Chlorella immer zusammen mit Spirulina ein, weil ich im Laufe der Jahre beobachtet habe, dass sich beide Arten hervorragend ergänzen und bessere Resultate zeigen, als jede Alge für sich. Man unterscheidet zwei Arten, die bei näherer Untersuchung jedoch den Schluss zulassen, dass es sich hierbei um Unterarten (Variationen) handelt: Chlorella vulgaris und Chlorella pyrenoidosa.

Letztere enthält in erwähnenswerter Menge den so genannten "Chlorella Growth Factor", der u.a. auch für eine gesunde Darmflora sorgt. Ansonsten besteht kaum ein Unterschied zwischen beiden Variationen.

Meinen eigenen Erfahrungen zufolge, halte ich (im Rahmen einer dreimonatigen Kur) eine Tagesdosis von 2 Gramm für ausreichend. Das wären dann zehn Presslinge a 200 mg pro Tag. Ich selbst nehme zwölf. (3x4) Ich würde dir raten, Chlorella nicht gleichzeitig mit Vitamin C- haltigen Produkten (z.B. Zitrussäften) einzunehmen, da Ascorbinsäure das wertvolle Chlorophyll zerstört.

Mit freundlichen Grüßen

SVteGllax71


Re @ Sylke u. Terraner

Liebe Sylke,

herzlichen Dank für die ausführliche Anleitung! :-)

Lieber Terraner,

auch Dir vielen Dank für den Erfahrungsbericht. :-)

Man unterscheidet zwei Arten, ... : Chlorella vulgaris und Chlorella pyrenoidosa. Letztere enthält in erwähnenswerter Menge den so genannten "Chlorella Growth Factor", der u.a. auch für eine gesunde Darmflora sorgt.

.

...rein interessehalber hab ich mir doch glatt meine Chlorella-Verpackung geschnappt um zu schauen, welche Art ich da schlucke. :-D Leider steht nichts Näheres drauf.

Weisst Du, ob es da irgendwelche erkennbaren Unterscheidungsmerkmale gibt?

liebe Grüße an Euch beide

Stella

T>erra|ner


Re: Unterscheidungsmerkmale

Rein theoretisch könnte man es über das Aminosäureprofil herausfinden. Die diesbezüglichen Angaben der Hersteller sind aber eher unzuverlässig.

Nehmen wir als Beispiel die Angaben dreier Firmen, welche "Chlorella pyrenoidosa" vertreiben über den Anteil an Valin:

a) Earthrise: 4,84 % b) Heidelberger Chlorella: 3,37 %

c) Biokin: 2,92 %

Eine solche Streubreite ist definitiv unmöglich und somit als Messfehler zu werten.

Wenn du Chlorella aber von einer dieser Firmen beziehst, kannst du davon ausgehen, dass sie den Growth Factor enthält.

SGtellxa71


re:

Lieber Terraner,

ich beziehe das Produkt über die Firma "Bärbel Drexel". Allerdings konnte ich nirgendwo Angaben finden, wo die es herbekommen. Ich glaube, ich hatte mal was von China gehört, bin mir aber nicht mehr sicher. Es ist auch nicht ganz so wichtig, welche Sorte ich nun habe, solange die Qualität insgesamt stimmt.

Herzliche Grüße und einen schönes Restwochenende

mLic!hael6_onlixne


Re: Entgiften mit Chlorella

Der Unterschied zwischen Chlorella vulgaris und pyrenoidosa liegt meines Wissens hauptsächlich darin, dass Chlorella vulgaris eine weniger feste Zellwand hat und deshalb besser verdaulich ist. Andererseits ist der Gehalt an Nährstoffen bei Chlorella pyrenoidosa um einiges höher. Bei einem Produkt ohne genaue Angabe dürfte es sich deshalb wohl um Chlorella vulgaris handeln. Auch der Anteil des C.G.F. (Chlorella Growth Factor) wird bei Chlorella pyrenoidosa wohl höher sein als bei vulgaris.

Ansonsten würde ich mal Dr. Liebke und Chlorella bei google eingeben, da finden sich auch Infos zu dem Thema, manche sogar ganz brauchbar.

Gruß

Michael

Sgusi ISumseCbacxh


Ich hole hier mal einen interessanten Faden wieder an die Obefläche. Ich plane eine Leberkur und finde dieses Mittel hochinteressant, kannte bisher nur Mariendistel als seriöses Leberentgiftungsmittel. (Die Gewaltkur mit riesigen Ölmengen schließe ich für mich aus, an deren Reinigungswirkung glaube ich nicht.)

Gibt es aktuell User, die von eigenen Erfahrungen mit Chlorella und Spirulina berichten können?

SLusi |Sumseb5acxh


Schade, niemand mit Erfahrungen… *schubs!* Ich hoffe ja noch...

t&hof$oPexr


@ Susi Sumsebach

Wahrscheinlich glauben die meisten Menschen nicht, dass sie ihre Leber entgiften müssten.

Hier noch ein interessanter Artikel für dich von der Stiftung Warentest: [[https://www.test.de/Algenpraeparate-Die-gruene-Gefahr-4196341-0/]]

NNordOi84


Wahrscheinlich glauben die meisten Menschen nicht, dass sie ihre Leber entgiften müssten.

Ich gehe sogar so weit und sage das es im menschlichen Körper keine Schlacken gibt und alles in der Richtung Hokus Pokus ist. Natürlich kann es Gifte im Körper geben, die gehören dann professionell beseitigt aber sowas wie "Schlacke" aufgrund Alkohol, Nikotin oder schlechter Ernährung gibt es einfach nicht.

SYusi Su5msebxach


Nordi,

danke für Deine Antwort. Stftung Warentest ist hier für mich nicht ausschlaggebend; sie schreiben dort eigentlich bei Naturheilmitteln IMMER kritisch; die beste Aussage ist noch: "Wirkung nicht nachgewiesen", und das selbst bei Mitteln wie Mariendistel, das sehr wohl eine "leberpflegende" Wirkung hat.

Dass es Schlacken nicht gibt im Körper, sage ich selbst häufiger; ich finde diese Aussage nämlich mit dieser Wortwahl reichlich naiv. :)z

Es gibt aber Stoffwechselrückstände, und ich denke, die sind mit dem unzutreffenden Wort "Schlacken" gemeint.

Mir gehts nicht im Grunde auch nicht um eine Leberentgiftung, sondern um eine bestmögliche Pflege und "Aufforstung" dieses Organs. Die Leber ist, solange sie nicht völlig zugrunde gewirtschaftet wurde vom Träger, sehr regenerationsfähig.

Und da ich sie in den letzten Jahren ziemlich belastet habe, will ich etwas für sie tun, ganz einfach. Nun habe ich hier im Forum in einem anderen Faden kurz etwas derartiges von Chlorella gelesen, deshalb mein Interesse daran.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH