» »

Entgiften mit Chlorella

l[onalCaXo


die dynamik hier im alternativmedizin-forum ist fast immer die gleiche.

jemand fragt nach erfahrungen mit xyz und spätestens auf der zweiten seite geht es nur noch um grundsatzdiskussionen. die im obersten angepinnten thread formulierte bitte "des administrators" ignorierend:

In den übrigen Fäden, in denen es um konkrete Aspekte alternativer Methoden geht, sollten solche Grundsatz­diskussionen bitte unterbleiben. Das betrifft vor allem Leute, die in der betreffenden Therapie­form keinerlei Erfahrung haben, weder als Patient/Angehöriger noch als Therapeut.

normalerweise bin ich zwar dagegen, "off-topic" diskussionen reglementieren zu wollen, aber hier erkenne ich schon eine gewisse sinnhaftigkeit, denn kaum jemand, der sich wirklich für das thema interessiert, hat danach noch lust, sich darüber inhaltlich auseinanderzusetzen, wenn er nur noch in eine rechtfertigungs- position gedrängt wird.

abgesehn davon finde ich, daß man in einem laienforum nicht wirklich erwarten muss, daß leute, die hier posten "die wirkungsweise" mitsamt hintergrundwissen, wissenschaftlichen berichten usw. erklären können- egal, ob es um alternativmedizinisches oder schulmedizinisches geht. wieviele "anhänger von schmerzmitteln/antidepressiva/chemotherapie" können die wirkungsweise ihrer therapie genau erklären und wissen über die statistischen belege der wirksamkeit etwas? das wäre doch eher etwas, was man den arzt, den biochemiker oder pharmazeuten fragt...

nun ja, hier zu meinem erfahrungsbericht mit chlorella:

ich hab mir im letzten jahrtausend ;-) die amalgam- plomben entfernen lassen. mein damaliger zahnarzt, der in einer forschergruppe zu amalgam und amalgam- ausleitung tätig war, hat mir die chlorella- algen und noch ein paar andere mittel verordnet. an die dosierung kann ich mich nicht mehr erinnern, ist schon zu lange her. ziemlich direkt danach haben einige allergische probleme, die ich zu der zeit hatte (damals starke nickelallergie) schlagartig aufgehört. obs an der amalgamentfernung oder den algen oder an was ganz anderem lag, kann ich natürlich rückwirkend nicht sagen. im endeffekt hab ich hauptsächlich auf meinen damaligen zahnarzt vertraut, daß er weiß, was er tut. :-) seither hab ich nie wieder chlorella eingenommen, ich hatte keinen anlass dazu. abgesehn davon fand ich den geschmack sehr gewöhnungsbedürftig ;-)

D!antxe


He, ich habe ja extra gefragt, wie das ganze von Statten geht, wie die Werte sich entwickeln, wie sie gemessen werden und wie die Algen wirken. Ein Link auf eine Seite mit der Wirkungsweise reicht ja schon. Oder ein Verweis auf wissenschaftliche Studien.

Ein Wikipedia Eintrag. Irgendwas. Wäre nicht notwendig mir das seitenweise zu erklären.

Wollte oder konnte man mir aber nicht mitteilen.

lRonFalao


dein erstes statement hier im faden war:

Leute, man kann nur eure Phantasie bewundern.

Entgiftung? Von was? Warum? Wozu? Mit ein paar Algen?

also sehr "offen" und vorurteilsfrei wirkt dieser einstieg auf mich nicht gerade.

Scheint mir mehr eine eingebildete Lösung für ein eingebildetes Problem zu sein.

nach solchen meldungen sinkt doch einfach die lust, sich in so einem faden noch zum thema zu beteiligen, denn schließlich wird das ja schon vorab als "eingebildetes problem" abgetan. aber ich wollte dich gar nicht da irgendwie herausgreifen, hier im faden gabs ja schon mehr so kommentare, und hier im forum sowieso die ganze zeit.

He, ich habe ja extra gefragt, wie das ganze von Statten geht, wie die Werte sich entwickeln, wie sie gemessen werden und wie die Algen wirken.

und ich hab extra in den raum geworfen, daß sich hier immernoch laien tummeln. interessanter weise wird bei alternativmedizin dann vorausgesetzt, daß die anwender sich mit studien, werten und wirkungsweisen auskennen. aber ich würd da erstmal gar nicht unterscheiden, um was für mittel es geht, auch bei schulmedizinischen präperaten kann doch kaum ein anwender die genaue wirkungsweise erklären oder hat werte und studienergebnisse parat. sicherlich wärs gut, sich in beiden fällen einigermaßen damit zu beschäftigen (zumindest die packungsbeilage lesen) aber ehrlichgesagt: nichtmal das wird doch oft gemacht (siehe verhütungsforum- wie viele nehmen jahrelang die pille ohne zu wissen, daß es nebenwirkungen gibt- geschweige denn, wie viele die wirkungsweise nicht kapieren oder es sie schlichtweg nicht interessiert).

wobei ich mich bei den konkreten thema chlorella- algen da nicht rausnehmen kann. ich hab mich weder damals extra zusätzlich informiert, noch irgendwann danach. mir hat es wiegesagt gereicht, daß mein zahnarzt (als ausgebildeter schulmediziner) jahrzehntelang dazu geforscht hat und mich auch ausreichend beraten und informiert hat. rekonstruieren kann ich diese infos nach der langen zeit nicht mehr, aber ich wüsste jetzt auch nicht wozu. es ist mir kein besonderes anliegen, irgendwen von chlorella zu überzeugen, zumal meine erfahrung damit auch sehr begrenzt ist, und mein bedürfnis mich in das thema reinzuhängen ebenso. dennoch hat es mich damals in kombination mit der kompetenz des arztes überzeugt, so daß ich es nicht einfach als reines phantasieprodukt abtun würde wollen.

T6atjanag64+72


Es gibt eben einen gravierenden Unterschied: bei der Schulmedizin muss eine Behandlung erwiesenermaßen Nutzen bringen, sonst wird sie nicht bezahlt. Bei den alternativen Sachen ist es oft Glaubenssache. Und dass es haufenweise Leute gibt die sich nicht schlau machen bevor sie sich auf irgendeine Weise behandeln lassen, das ist halt auch kein Argument.

Ich hab mal gegoogelt und finde nicht einen glaubhaften Link der diese Schwermetall Sache untermauert.

Aber zahlreiche die davor warnen es einzunehmen, eben wegen der Schwermetalle die enthalten sein können.

l+onalxao


Und dass es haufenweise Leute gibt die sich nicht schlau machen bevor sie sich auf irgendeine Weise behandeln lassen, das ist halt auch kein Argument.

kein argument wofür?

für oder gegen die wirkungsweise von wasauchimmer?

da hast du recht.

mir gings mehr darum, daß der anspruch an den laien- anwender möglicherweise ein bissl hoch ist, wenn man erwartet, daß er studienergebisse parat hat. oder die ihn überhaupt interessieren. oder es ihn interessiert, jemandem studienergebnisse zu liefern, der ihn eben schon mit genannten "einstiegsformeln" in eine rechtfertigungsposition bringt. inwiefern haben leute, die hier nach erfahrungsberichten suchen, oder sich darüber austauschen wollen, irgendeine "bringschuld" gegenüber dritten? das waren die fragen, die sich mir so aufgeworfen haben, vorallem auch im hinblick auf den oben angepinnten thread, mit der bitte, grundsatzdiskussionen dort zu führen und diese aus den übrigen threads draussen zu lassen.

DKante


und ich hab extra in den raum geworfen, daß sich hier immernoch laien tummeln.

Aber wenn ich davon überzeugt bin ein erhöhtes Maß an Quecksilber im Körper zu haben, dann würde ich so schnell wie möglich zum Arzt gehen. Und nicht wild irgendwas futtern, in der Hoffnung es könnte vielleicht helfen. Es wäre schlicht DUMM, in so einem Fall nicht sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, um das abzuklären, denn die Schäden, die durch Quecksilber verursacht werden, sind irreversibel.

Wenigstens SO WEIT sollte man sich in formieren, das dauert 10 Minuten und ist ein Wikipedia Artikel.

Sollte DANN wirklich eine Belastung festgestellt werden, würde unverzüglich der Arzt die entsprechende Therapie verabreichen.

Darum glaube ich auch nicht, dass irgend jemand hier die oben erwähnte Haaranalyse gemacht hat, die er vermutlich auch noch selbst bezahlen müsste.

Dbante


Die angebliche Detox-Wirkung ist umstritten und kann außerhalb von Labors nicht nachgewiesen werden, dafür ist das Risiko einer Schwermetall-Vergiftung durch verunreinigte Produkte recht hoch.

Wow. DAS wäre dann allerdings recht heftig.

LQuci3x2


Eher ironisch ;-D

LEucix32


Ihr könntet auch einfach Schalentiete Essen. Sie filtern auch Schwermetallen aus dem Wasser...

lQonalxao


...dann würde ich so schnell wie möglich zum Arzt gehen.

der ratschlag mit medizinischen problemen zum arzt zu gehen ist in einem medizinforum natürlich oft berechtigt...

allerdings: würdest du von jemandem einen ratschlag annehmen- oder ihm details zu deiner krankengeschichte erzählen wollen- der dich von vornherein als "DUMM" und unglaubwürdig ("Darum glaube ich auch nicht, dass irgend jemand hier die oben erwähnte Haaranalyse gemacht hat") bezeichnet, und deine probleme für "eingebildet" hält?

hier im forum passiert das laufend, leute wollen sich zu einem thema austauschen und nach kürzester zeit kommen grundsatzdiskussionen mit persönlichen angriffen oder unterstellungen garniert, worauf die fragesteller dann gar nicht mehr antworten. so wird jedes thema abgewürgt- unter dem gesichtspunkt verstehe ich auch die oben angepinnte bitte, grundsatzdiskussionen aus den threads draussen zu lassen.

s.uRnnya9riexlle


@ lonalao :)^ :)=

@ Dante

Ich habe mitnichten eine Haaranalyse gemacht und ja, ich hab die ca. 120 € selbst bezahlt :-p

Hast Du schon mal versucht, einem Schulmediziner mit sowas wie Schwermetall Belastung o.ä.

zu kommen ? Die wenigsten Ärzte wollen sich damit beschäftigen, was außerhalb der Schulmedizin

liegt, da es in vielen Fällen akribischer Kleinarbeit bedarf. Deshalb werden viele unklare Beschwerden

auch gerne als psychosomatisch abgetan %-|

DOaxnte


Ich habe mitnichten eine Haaranalyse gemacht und ja, ich hab die ca. 120 € selbst bezahlt :-p

Ja, was jetzt?

Und Schwermetallbelastung liegt nun absolut nicht außerhalb der Schulmedizin. Wer behauptet so einen Schwachsinn?

Es ist eben oft nur äußerst schwierig festzustellen, da verschiedene Gifte in eigentlich ungefährlichen Konzentrationen in Kombination miteinander zu unkalkulierbaren Risiken bzw. Gesundheitsschäden führen.

T+axtojana6x472


sunnyarielle

Die Frage ist doch eher: würde ein Schulmediziner deinen Befund als krankhaft einstufen? Nach welchen Richtlinien beurteilt dein "Behandler" u.s.w. Hast du dich darüber informiert? Oder hast du da einfach Vertrauen?

Was sagst du denn zu den Risiken die diese Produkte mit sich bringen?

s=unnyaridellxe


Die Frage ist doch eher: würde ein Schulmediziner deinen Befund als krankhaft einstufen

Muss man denn krank sein, um etwas für sich zu tun ? Prophylaxe heißt das Zauberwort ;-)

Treibst Du Sport ? Ernährst Du Dich gesund ? Nimmst Du evtl. Vitaminpräparate zur Nahrungsergänzung ?

Was sagst du denn zu den Risiken die diese Produkte mit sich bringen?

Das sind genauso "kann-Risiken" wie die Behandlungserfolge "kann-Erfolge" sind.

Man sollte natürlich - wie bei allem, was man zu sich nimmt - auf Qualität achten :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH