» »

Iat Ignatia D12 für die tägliche Anwendung geeignet?

Nuizz i7x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen

ich hatte ca 1 Jahr Citalopram in 20 mg bzw. zum Schluss als 10 mg eingenommen. ich hatte wegen leichte Depressionen und Panikattacken. NAchdem es mir wieder besser ging habe ich das Medikament abgesetzt. Nach nun 4 Wochen beginnen die Panikattacken und die Depressionen wieder.

Eine Bekannte , die sich mit Homöophatie beschäftigt (nicht ausgebildet) meint ich Ignatia inder Potenz D12 würde zu mir passen. ich könnte davon 5 morgens und 5 Globuli abends einnehmen. Nun gut, ich nehme nun schon eine Woche je 3 Globuli und denke auch dass mir das Ignatia hilft. Nun meine Frage: Kann ich Ignatia D12 täglich nehmen? ist sowas als alternative zu einem medikament überhaupt ratsam? meine bekannte ist voll davon überzeugt. Allerdings will ich mir hier noch andere Meinungen dazu anhören.

Antworten
MBy-ri0stixca


Hallo Nizzi

Kann ich Ignatia D12 täglich nehmen?

Können kannst du das schon... ;-D, aber ratsam wäre es für den Langzeitgebrauch mit Sicherheit nicht! Dadurch können, wie die Homöopathen sagen, Prüfsymptome entstehen und die sind dann nicht mehr so lustig.

Empfehlenswert wäre eine Konstitutionstherapie bei einem Fachmann/frau. Dort bekommst du auch keine Tiefpotenz wie die D12 sondern eine Hochpotenz als einmalige Gabe, die längere Zeit wirkt. Als Alternative LM- oder Q Potenzen in Tropfenform zur täglichen Einnahme.

N@izzia73


aha.....von Prüfsymptomen hab ich noch nie was gehört.

Ich hab eigentlich keine Ahnung woran man einen guten Homöopathen erkennt. Das ganze kostet ja auch etwas an Geld. Was sind diese prüfsmptome?

j$ac{ko00x7


Die einfachste Lösung ist doch wenn du wieder Citalopram einnimmst. Das hat ja bisher offensichtlich geholfen. Also würde ich mich nicht auf irgendwelche zweifelhaften Homöopathie-Versuche einlassen.

Nbizziw73


Mhh, das Problem ist, dass ich Citalopram nicht auf Dauer einnehmen will. Mir wäre ein pflanzliches mittel einfach lieber.

jzacko^007


Ja, das ist bei allem Respekt dann wohl dein Problem....

BOar&c"e[lonexta


Was ich nicht verstehen kann, ist das viele Leute glauben, dass pflanzliche Mittel keine oder viel weniger Nebenwirkungen haben. Das stimmt aber nicht. Gerade, wenn ein pflanzlicher Stoff sehr effektiv wirkt, greift auch er massiv in den Körper ein und kann auch an anderen Stellen etwas durcheinanderbringen.

Das kann man einfach testen, indem man einen Fliegenpilz isst ;-)

100% biologisch, aber Nebenwirkungsfrei??

Ich würde dir dazu raten, das Medikament zu nehmen, dass dir am besten hilft und dir am wenigsten Probleme bereitet. Ob pflanzlich oder nicht, ist in dem Fall aus gesundheitlicher Sicht eher Nebensache. (Außer es geht um was leicht behandelsbares, aber du musst ja in den Stoffwechsel im Hirn eingreifen, das ist ja keine Erkältung)

MBy-riostica


@ Barceloneta

Nur zur Richtigstellung: Homöopathie ist keine Phytotherapie!

Hat mit pflanzlichen Mitteln nur insofern was zu tun, als die Mittel auch aus Pflanzen gewonnen werden, allerdings in potenzierter Form. Das ist ein ganz anderer "Film".

Bjarlce3lonexta


@My-ristica

Ich weiß ;-) Ich bin ziemlich homöopatiefeindlich und bin auch gut informiert drüber. Aber das diskutieren wir jetzt nicht aus.

Ich bezog mich drauf, dass sie schrieb:

Mir wäre ein pflanzliches mittel einfach lieber.

NyizzDi7x3


Danke für Eure Beitrage :p>

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH