» »

Ist Noni nun doch gefährlich?

E0wcheen hat die Diskussion gestartet


Hallo, alle zusammen,

ich bin völlig verwirrt ??? ?

Vor einer Woche war ich total happy, endlich d a s Mittel gefunden zu haben, das für mich die optimale Nahrungsergänzung sein könnte. Und jetzt das: Beim Surfen entdeckte ich in einem Noni-Forum Berichte, demzufolge schon mehrere Menschen nach Einnahme des Noni-Saftes gestorben sind.

Ist das wahr oder nur so eine Story ???

Ich habe mir Noni-Kapseln bestellt und jetzt riesige Angst davon, sie einzunehmen. Hat jemand von Eurch Erfahrung mit Noni-Produkten ??? Wäre über eine Antwort sehr dankbar.

Liebe Grüße

Antworten
Bolon@di2x2


Noni in Apotheken verboten

Hallo Ewchen!

So ca. vor 1 Jahr wurde per offiziellem Rundschreiben in der Pflicht-Zeitschrift der Apotheken bekanntgegeben, dass die Abgabe von Noni-Präparaten jetzt verboten sei und ein Verstoss strafbar sei. Nur: Wo kein Kläger - da kein Richter.

Ich würde keine Nonikapseln und keinen Nonsaft zu mir nehmen. Da gibt es bessere Dinge, Möglichkeiten. Also wenn Du was für Dich tun willst, dann versuche - soweit zeitmäßig möglich - dich sportlich zu betätigen mehrmals wöchentlich, deine Ernährung mehr Richtung Obst-Gemüse einzustellen, schlafe ausreichend und lass Alkohol und Zigaretten weg. Oder leb nach dem Grundsatz: Immer mit Maß und Ziel! Als Nahrungsergänzung empfehle ich dir Orthomol immun (o.ä. dieser Marke) oder Juice plus.

D8ana__sculxly


Ich habe kürlich eine Seite entdeckt, in der ebenfalls ausdrücklich vor NONI gewarnt wurde. Leider finde ich sie nicht mehr. Sinngemäß hieß es, dass NONI hochgiftig ist und nur in ganz kleinen Mengen extrem verdünnt zu sich genommen werden darf.

Diese Firma ist seit diesem Jahr hier in Deutschland aktiv und versuchen nun mit allen Mitteln eine Marktposition zu bekommen.

Ich denke, wenn man sich umbringen will, gibt es andere Varianten.

iwvis


Ist Noni nun doch gefährlich

Hallo Ewchen,

du kannst beruhigt weiterhin deinen Noni Saft trinken, nicht nur, dass er im ganzen pazifischen Raum seit ca 2000 Jahren getrunken wird, er ist nun auch ganz offiziell seit dem 5. Juni 2003 in der Europäischen Union als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Allerdings gilt das nur für den original ... von ... [Werbung vom Moderator gelöscht], die andere Hersteller müssen sich auch dem langwierigem Verfahren stellen.

Nahrungsergänzungsmittel heisst, alle (vom Säugling bis zum Greis) können ohne Bedenken Noni Saft trinken.

Was die angeblichen Toten von Noni Saft angeht, das ist so eine Geschichte die man immer wieder hört, aber wenn man bedenkt dass ca 11.000 Menschen jährlich an freiverkäuflichen Schmerzmitteln sterben (Aspirin Ponstan uä) dann muss man sagen ist die Sterblichkeitsquote noch relativ gering... Scherz beiseite, aber vielleicht erinnerst du dich vor 4-5 Jahren als die Aloe Vera Welle aufkam, da gab es auch Behauptungen (Quacksalberei, Unfug u.ä.), die heute keiner mehr aufstellt, alle haben sich daran gewöhnt das Aloe positive Auswirkungen auf unseren Körper haben kann und es wird jetzt sogar von Ärzten als unterstützende Massnahme empfohlen z.B. bei Chemoterapie empfohlen.

Ich persönlich glaube an Noni weil in meiner nächsten Umgebung 3 Menschen ausserordenliche Erfahrungen gemacht haben. Wenn eine Pflanze die Antwort auf viele unserer Gebrechen sein kann warum ist das so schwierig anzunehmen. Ist es leichter an Pillen zu glauben mit den ganzen Nebenwirkungen? Sehr wahrscheinlich sind wir daran gewöhnt, ich muss sagen mir ging das genauso am Anfang.

Also enjoy your Life and your noni!

t+erm(i


Re. geniales Marketing für ein nutzloses Produkt

Keine einzige Patientenstudie, nicht einmal eine glaubhafte Fallbeschreibung eines angeblich geheilten Patienten liegt vor. Für die Behauptung, daß Noni-Saft eine krebsvernichtende oder allergieauflösende Wirkung beim Menschen habe, gibt es bisher nicht den Schimmer eines Beweises. Von propagierten Heilerfolgen in anderen Indikationsbereichen gibt es überhaupt keine Berichte.

Grüsse

iDvi s


Sinnloses Produkt?!

Diese Produkt ist so lange sinnlos, bis es einem geholfen hat, und wenn es jemandem geholfen hat, der seit Jahren Probleme mit der Gesundheit hatte (meine Mutter Bluthochdruck 170/180 zu 100 nach jahrelanger Behandlung mit Medikamente kam eine Medikamentenunverträglichkeit auf, nach 3 1/2 Wochen Einnahme von Noni ist Ihr Blutdruck auf 155/85 gesunken), dann fällt die Bewertung trotz des hohen Preises positiv aus.

Ich muss sagen dass wir schon längere Zeit von Noni Saft wussten, uns die Idee aber nicht so zusagte wegen der ganzen "Wunderheiler"Geschichten, als aber die Medikamentenunverträglichkeit so schlimm wurde, dass meine Mutter nachts nicht mehr schlafen konnte und der Blutdruck 220/130 betragen hat, haben wir Noni Saft bestellt, mit der Einstellung: lass es uns versuchen, wir haben auch schon aus dümmeren Gründen Geld aus dem Fenster geworfen.

Erste Besserung stellte sich schon nach wenigen Tagen ein (durchschlafene Nächte und generelles Wohlbefinden) nach 31/2 Wochen können wir nur sagen aus persönlicher Erfahrung würden wir Menschen es empfehlen Noni Saft auszuprobieren. Man sollte es als Super-Hyper-Multivitamin-Gesundheitdrink ansehen und die ganzen Wunderheiler Geschichten beiseite lassen. Wenn's hilft ist gut, wenn nicht gibt es auch die zufrieden oder Geld zurück Garantie (wenigstens bei unserem Vertreiber) also das "Risiko" ist relativ gering.

E?bXayFer


Ist Noni nun doch gefährlich?

Nein, nur für den Geldbeutel !

Noni-Saft und -Pillen teuer und wirkungslos

Noni zeigt keine gesundheitsschädliche Wirkung, die meisten Produkte dürfen aber - Stand: Juni 2003 - noch nicht verkauft werden. Wir raten vom Kauf ab.

Neues von Noni

Das Mittel zeigt keine gesundheitsschädlichen Wirkungen, aber auch keine, die über jene eines anderen Fruchtsaftes hinausgehen, so der wissenschaftliche Lebensmittelausschuß der EU-Kommission für Gesundheit und Verbraucherschutz. Damit kann gerechnet werden, dass Noni demnächst als neuartiges Lebensmittel zugelassen wird. Bis die offizielle Zulassung erfolgt ist, dürfen Noni-Produkte aber noch nicht verkauft werden.

Wir raten auf jeden Fall von diesen Präparaten ab.

Die Werbung verspricht heilende oder lindernde Wirkung. Doch dafür gibt es überhaupt keinen wissenschaftlichen Beweis. Das Wundermittel wird vor allem über Direktvertriebe und Internetseiten, aber auch in Naturkostläden, über den Versandhandel und sogar in Apotheken verkauft.

[[http://www.konsument.at/konsument/detail.asp?category=Essen+%2B+Trinken&id=11116]]

EIbayxer


@Klaus-St: Ja, immerhin

... leben Sie noch!

Also auf Dauer doch nur für den Geldbeutel gefährlich!

K lauWs-Sxt


Allgemien zur Gefährlichkeit und dem Preis von Nonisaft

Hallo an alle,

zum Nonisaft und auch Kapseln kann ich nur folgendes sagen.

Ich nehme Noni-Produkte seit ca. 4 Jahren. Ich selbst bevorzuge 100% reine Nonisäfte. Der erste Nonisaft (gemischt) ist seit 5.6.2003 von der EU-Komission zugelassen worden. Andere Anbieter sind gerade dabei die Zulassung zu erhalten.

Mir bringt Nonisaft für meine Gesundheit sehr viel. Einige Beispiele: Schutz vor grippalen Efekten, bessere Durchblutung (z.B. der Venen). Folgendes kann ich nicht bestätigen: manche Anbieter behaupten, dass schon nach sehr kurzem Genuss sich die Wirkungen einstellen. Falsch, bei Naturprodukten stellen sich die positiven Effekte erst nach längerer regelmässiger Einnahme ein.

Deshalb der Rat selbst ausprobieren und dann sich ein Urteil bilden.

Hier noch zu den Anbieter:

Tahiti gibt es 5 Hersteller von Nonisäften

Fiji gibt es 5 Hersteller von Nonisäften

Cook Island gibt es 6 Hersteller

Hawaii gibt es ca. 10 Hersteller

Samoa gibt es 4 Hersteller

Thailand gibt es 2 Hersteller

Indonesien/Malaysia/Borneo gibt es 6 Hersteller

China gibt es 1 Hersteller

Saipan gibt es 1 Hersteller

Costa Rica gibt es 1 Hersteller

Surinam gibt es 1 Hersteller

Panama gibt es 2 Hersteller

Dominikanische Republik gibt es 1 Hersteller

Kolumbien gibt es 2 Hersteller

Wie man sieht ist es wie mit dem Wein, man findet die gleiche Pflanze in verschiedenen Ländern und jedes Produkt ist ein Original.

Selbstverständlich findet man noch viel mehr Anbieter, bei diesen handelt es sich aber nicht um echte Hersteller, sondern um Vertreiber, welche ihr eigenes Etikett verwenden.

Nun zum Preis: Wenn man die Preise der verschiedenen Anbieter (26-40€) auf den Tag umrechnet, dann sind das 0,87-1,34€. Jetzt sollte mal jeder selbst überlegen, was er unnützes trinkt und isst und was dies kostet. Von Rauchen und Alkohol mal ganz abgesehen.

Mir ist der Nonisaft 1€ pro Tag wert.

Gruss an alle Klaus

PS: Ich nehme Nonisaft von einem unabhängigen Importeur, welcher zur Zeit Nonisaft aus 3 Ländern anbietet.

Dto)c $Wat@son


Re: Allgemien zur Gefährlichkeit und dem Preis von Nonisaft

Klaus,

woher bekommst Du denn seit 4 Jahren Noni, wenn es laut EU-Komission erst seit dem 5.6.2003 zugelassen ist?

Nach interessiertem Lesen des Original Berichtes der EU-Komission ([[http://europa.eu.int/comm/food/fs/sc/scf/out151_en.pdf]] ) ist die Einnahme von diesem speziellen Noni Produkt zwar gesundheitlich unbedenklich, aber bietet gegenüber normalen Fruchtsäften KEINERLEI Vorteile - sondern bestätigt nur die vielfach angesprochenen Bedenken des "Abzockens" gutgläubiger Mitmenschen durch

Ammenmärchen über wundersame Heilung und den Schneeballvertrieb des Wundermittels.

Ich würde JEDEM das Lesen folgender Links - bei einem wunderbar gesunden und günstigen :-) Glas O-Safts - empfehlen - der ist wenigstens heilsam für den Geldbeutel.

[[http://www.ariplex.com/ama/ama_non3.htm]]

und nochmals der Bericht der EU Komission:

[[http://europa.eu.int/comm/food/fs/sc/scf/out151_en.pdf]]

DocWatson

b]erxnd


Hier werden verschiedene Dinge in einem Topf geworfen:

1. Wenn jemand ein Produkt verkauft welches die ihm zugesicherten Eigenschaften nicht aufweist, so ist das Betrug. Gegen einen Händler, der mit nicht vorhandenen Produkteigenschaften wirbt, sollte man mit allen legalen Mitteln vorgehen. Das ist auch meine Meinung.

2. Die Frage, ob ein Produkt nun gefährlich oder harmlos ist, sollte dagegen nicht entscheidend über seine Handelsfähigkeit sein. Nach dieser Logik müßte man dann nämlich auch den Handel mit vielen anderen Dingen, die tagtäglich massenhaft verkauft werden, verbieten, wie z.B. Tabakwaren oder Dieseltreibstoff - beides kann nachweislich Krebs verursachen! Man sollte den Verbraucher vielmehr mit entsprechenden Warnhinweisen informieren, damit er weiß, worauf er sich einläßt. Die Entscheidung sollte man aber schon ihm selber überlassen.

3. Was den Noni-Saft speziell betrifft: in Südostasien ist dieser Saft traditionell sehr verbreitet und die Leute sind dort nicht kränker als bei uns, eher im Gegenteil - trotz schlechterer medizinischer Versorgung!

Ich hatte mir in Chiang Mai selber mal eine Flasche davon probeweise gekauft und finde, man sollte selbst herausfinden, ob er einem nützt, oder ob man allergisch darauf reagiert bzw. keine Wirkung spürt. Wie jedes pflanzliche Produkt schwankt die Zusammensetzung je nach Herkunftsgebiet und von Ernte zu Ernte (ist bei unserem Wein ja nicht anders). Und so, wie man auf viele andere Pflanzen (Nüsse, Zitrusfrüchte, Erdbeeren etc.) allergisch reagieren kann, kann im Einzelfall auch dieser Pflanzensaft - entsprechende Disposition vorausgesetzt - allergieauslösend sein.

4. Unsere Gesetzeslage tut in dieser Hinsicht so, als gäbe es nur Lebensmittel oder Arzneimittel. In der Realität ist aber eine solche Abgrenzung sehr willkürlich; Kaffee ist z.B. unfraglich ein Lebensmittel und frei in jedem Supermarkt käuflich, hat aber sehr wohl definierte pharmakologische Wirkungen. Auch über die Bekömmlichkeit von Kaffee läßt sich sicherlich streiten. Bluthochdruck wird - zumindest vorübergehend - ebenfalls davon ungünstig beeinflußt. Trotzdem trinke ich regelmäßig meinen Espresso!

Reglementierungen auf diesem Gebiet sind eher hinderlich als nützlich, da sie dazu führen, daß immer mehr pflanzliche Produkte, die seit Jahrhundeten in der Heilkunde eine wichtige Rolle gespielt haben, über Nacht aus den Regalen verschwinden, wie neuerdings Kava-Kava. Die Niederländer sind in dieser Hinsicht pragmatischer und nicht so bürokratisiert wie die Deutschen. Daher begrüße ich den Internethandel mit "Arzneien" über die Deutsch-Niederländische Grenze - Seriosität allerdings vorausgesetzt, also keine Werbung mit nicht vorhandenen Produkteigenschaften etc!

F'lmumm2l


Ich habe gestern einen Bericht über Noni gesehen, dass es sehr gesund sein soll und gegen Krankheiten hilft und das sogar Krebspatienten auf Noni schwören!

Flummi

WKellhness


Meiner Nachbarin hilft der Noni Saft auch sehr gut.

Letztendlich entscheidet der Kunde immer noch was er möchte.

Verboten ist er in Deutschland auch nicht mehr.

teherapxa


Noni? - oder doch lieber Pillen?

bezahlen mußt du nämlich beides ! Die Frage ist, was hilft wobei und mit welchen Nebenwirkungen. Die Noni Frucht wird seit je als Medizin verwendet - aber eben dort, wo sie wächst. Daß sie jetzt auch problemlos in Europa zu haben ist, sollte unserer Gesundheit nur dienlich sein. Natürlich gibt es übers Marketing den Versuch, kräftig damit zu verdienen. Aber auch Herr Müller macht täglich Reibach und das mit einem nachweislich der Gesundheit Erwachsener schädlichen Produkt ?Milch. (ob das die EU Kommission weiß? ;-D )

Dasselbe Geschrei gabs bei Teebaumöl - heute verarbeitet es jede gute Kosmetikfirma und wirbt nachdrücklich damit.

an termi, Ebayer und Docwatson: habt ihrs ausprobiert oder schreit ihr nur gelesenes her?

an ivis: diesen satz find ich genial: "wir haben auch schon aus dümmeren Gründen Geld aus dem Fenster geworfen"

Ich würde allerdings auch nur puren Saft kaufen, da weiß ich wieviel Noni ich wirklich zu mir nehme, und mit Blaubeersaft mischen kann ich allein.

Dsr.S3chKiwaxgo


Was die Verkäufer dir nicht sagen....

Ich hab mich letztes Jahr zu einer Flasche "Tahitian Noni" aufschwatzen lassen, gem. Verkäufer sind da (in der Wildfrucht) 800 mal mehr Enzyme als in der Ananas. Ich wollte eigentlich trotzdem nicht (wegen dem Preis) aber die Freundin war dabei......

Auf der Rückseite der Flasche steht nun: Mehrfruchsaft aus reinem Saftpüree gemischt mit Traubensaft & Heidelbersaftkonzentrat, PASTEURISIERT!

mal logisch nachgedacht......

Pasteurisation geschieht in der Regel zwischen 60-85 °C

Enzyme und Vitamine werden aber bereits ab ca. 43 °C zerstört

Mein Verstand sagt mir drum, dass mein zukünftiges Geld in einer rohen Ananas besser und gesünder investiert ist ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH