» »

Aconitum C30......wie häufig einnehmen?

hraYnne!shawnnexs hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe das Problem, dass ich bei einzelnen Situation immer wieder Panikattacken bekomme und habe mir deshalb Aconitum C30 gekauft.

Ich weiss, normalerweise sollte man solche Sachen nicht auf eigene Faust kaufen und dies vorher mit dem Arzt abklären.

Aber hat jemand bereits Erfahrung damit bzw. kann mir sagen wie oft ich die Tabletten nehmen kann/muss/sollte? Auf dem Beipackzettel stehen leider keine Infos.

Falls jemand noch alternative Homöopathische Produkte gegen Panikattacken kennt, wäre ich auch sehr dankbar.

hanneshannes

Antworten
M;FrefakxED


Ich an deiner stelle würnde zu einem Arzt gehen der verschreibt dir dann sicher ein ordentliches medikament mit dem deine Panikatackenauch weg gehen außerdem sagt er dir auch sicher wie viele du davon nehmen must

Mwy-rjis%tixca


@ hanneshannes

Die Wirkdauer der homöopathischen Medikamente ist sehr unterschiedlich und kann von einem Laien nicht beurteilt werden. Nicht das Mittel wirkt so und so lange, sondern der Patient mit seiner individuellen Empfindlichkeit bestimmt die Länge der Wirkdauer. Eine C30 kann schon sehr tief greifen, da ist eigenmächtiges Handeln kontraindiziert.

Bei einem klassischen Homöopathen wärst du auf jeden Fall sicher aufgehoben.

@ MFreakED

Hier gibt es einen Faden "Über den Stellenwert der Alternativmedizin".

Dort kannst du über Sinn und Unsinn der Komplementärmedizin diskutieren. Hier in diesem Faden ist nicht der richtige Platz.

PUau8l*a33x3


ich nehme dysto loges

g-okyxo


Hallo hanneshannes

dem Beitrag von My-ristica kann ich mich ( aus eigener Erfahrung ) nur voll anschliessen. Ist ne längere Geschichte das alles zu erzählen, jedenfalls war Aconitum eine Zeitlang fester Bestandteil in meiner Hosentasche und hat mir "bei Bedarf" recht gut geholfen. Jedoch in D6 Potenz und auf Verordnung eines Homöopathen und Arztes. (Bei Bedarf alle 15 Minuten bis Besserung eintritt)

Das Aconitum ist aber (jedenfalls nicht bei mir) vermutlich nicht die Lösung. Das war und ist eine andere Substanz in anderen Potenzen. Um diese ggf. herauszufinden solltest Du Dich einem guten und verantwortungsvollen Homöopathen anvertrauen.

Ich habe sehr gute ( und beieindruckende ) Erfahrungen mit dem Thema Homöopathie gemacht, umsomehr Respekt habe ich aber auch vor dem was hier falschgemacht werden kann.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH