» »

Homöopathie und Adhs: Hat jemand Erfahrung mit Agaricus?

Nlevaxda


Liebe Bella67

mir ist bewußt, dass du sehr frustriert bist, da du deinem Kind helfen möchtest und nichts adäquates findest.

Seit ich mich mit dieser Laserakupunktur und diesen Unverträglichkeiten befasse, sind mir erstaunliche Geschichten untergekommen.

Persönlich kenne ich mich mit den Ursachen einer ADS-Erkrankung nicht so gut aus. Ich kann dir hier nur das Erlebte dieses Mädchens wiedergeben. Und es hat geholfen.

In der Darmschleimhaut sitzen mehr als 70 Prozent der gesamten Abwehrzellen des Körpers - der Großteil des menschlichen Immunsystems. Da liegt es doch Nahe, dass nicht wenige Krankheiten von Nahrungsmittelunveträglichkeiten ausgelöst werden.

Anderes Beispiel:

Mit uns in Peine war ein 18j. Mädchen mit der Hautkrankheit Ichthyosis (Fischschuppenkrankheit) . 16 Jahr lang wurde sie getestet, behandelt, wieder getestet und für unheilbar deklariert. Das Mädchen war völlige depremiert, solche Leute sehen aus wie Echsen - die alten Hautschuppen lösen sich nicht ab.

Unheilbar - Quatsch - insgesamt 8 Tage wurde sie in Peine behandelt - sie "häutet" sich jetzt ganz normal, wie jeder andere Mensch und im Frühjahr 2009, sagt ihre Mutter, wird sie eine Haut haben, wie jedes andere junge Mädchen.

Kein einziger Arzt konnte bis dahin einen Zusammenhang mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien feststellen, soviel zu deiner Kritik an mir und meinem Vorschlag.

Nur weil diese Methode noch nicht zu jedem durchgedrungen ist, muß es ja nicht gleich verurteilt werden, wenn man jemanden Hilfesuchenden wie dir das schreibt und publik macht.

Es ist nicht nur ein "guter Ratschlag" ins blaue hinein, ich hab mir dabei schon was gedacht.

In diesem Sinne

F7raxnca


Ich habe in der Familie mehrere ADHS ler, und Hochbegabte.

Manchmal hilft schon Zink und P5P (B6 Vit. aktiviert).

Agaricus kann helfen, es war das erste Mittel, das mein Sohn bekommen hat, nach Lycopodium und Stramonium. Richtig war Tarentula.

Wenn die Tics im Vordergrund stehen, kann es agaricus sein.

Vorsicht mit Impfungen!

b0e(llra6x7


Zitat:

mir ist bewußt, dass du sehr frustriert bist, da du deinem Kind helfen möchtest und nichts adäquates findest.

Liebe Nevada,

hmm, da hast du mich offensichtlich völlig falsch verstanden! Wir haben unserem Sohn sehr gut helfen können - dadurch, dass wir uns sehr intensiv informiert haben, Seminare besucht, mit einer Kinder- und Jugendpsychotherapeutin arbeiten, intensiv mit seinen Lehrern zusammenarbeiten und unseren Alltag sehr strukturiert gestalten.

Wir reden sehr viel, unterstützen ihn schulisch, setzen Grenzen, lassen ihn wissen, wie wichtig er uns ist - trotz aller Probleme, die bei der Problematik (gerade jetzt in der Pubertät) immer mal wieder auftreten. Aber er ist ein glückliches Kind, ist (mittlerweile) schulisch erfolgreich (IGS), hat Freunde, treibt Sport und ist gesund und voller Energie und Ideen.

Und nicht zuletzt nimmt er nach wie vor täglich ein Retard-Medikament. Mittlerweile stimmen wir die Dosis sogar mit seiner Hilfe ab, weil er genau spürt, ob die Reizverarbeitung und die Konzentrionsfähigkeit ok ist.

All diese Dinge sind wichtig im Umgang mit ADHS (lediglich die Medikation kann bei leichteren Formen wegfallen). Verständnis, Verstehen und zielgerichtet Handeln.

Der Grund für meine Frustration sind die Fehlinformationen und das fehlende Verständnis über diese Störung (ich bezeichne es ungern als Krankheit, mein Sohn ist nicht krank, sondern hat eine 'andere' Wahrnehmung und Reizverarbeitung).

In den letzten 10 Jahren hat sich wenig getan, was die Aufklärung (leider auch an Schulen!) von ADHS angeht. Es ist haarsträubend, was mir im Lauf der Zeit für irrsinnige, völlig unhaltbare Tips gegeben wurden. Teilweise von Dingen, die seit Jahrzehnten in wissenschaftlichen Studien widerlegt sind. Zuletzt von unserer Kieferorthopädin - vielleicht verstehst du jetzt den Grund meines Frusts...

Nocheinmal: eine Störung im Neurotransmitterhaushalt, u.a. der sofortige Abbau von Dopamin, welches in der Reizverarbeitung eine wesentliche Rolle spielt, kann man nicht durch Nahrung oder Nahrungsmittelzusätze beheben. Es handelt sich um sehr komplexe Abläufe im Gehirn, nicht im Verdauungstrakt.

Übrigens ist auch bei uns das ADHS mit Hochbegabung, bzw. Teillleistungsstärke begleitet. Meine Tochter ist hochbegabt (kam bei der (negativen) Testung auf ADHS heraus - nur zur Sicherheit, da ADHS zu einem gewissen Teil genetisch bedingt sein kann), mein Sohn hat zumindest eine Teillleistungsstärke. IQ-Tests bei ADHSlern sind oft schwierig, weil sich vieles überlagern kann...

bDellax67


Habe mir nochmal deinen Beitrag durchgelesen - hmm, also auch wenn der menschliche Körper ein sehr komplexes Gebilde ist und vieles in einander übergreift, ist dein Gedankensprung von den Stoffwechselvorgängen im Gehirn (Stichwort Neurotransmitter) zum menschlichen Darm doch etwas sehr gewagt. Nicht alles ist immunologisch oder nahrungsmittelabhängig bedingt.

Auch wenn du dir bei deinem Tip etwas gedacht hast, wie du schreibst, wird mir der Zusammenhang zwischen dem Thema dieses Threads und dem von dir geschilderten Fall nicht ganz klar.

Ichthyosis und ADHS sind zwei völlig verschiedene Baustellen... Fusspilz und Leberzirrose haben auch unterschiedliche Ursachen und dadurch bedingt völlig unterschiedliche Behandlungsmethoden. Was A hilft, kann doch bei B völlig kontraindiziert sein... Salopp gesagt, vergleichst du Äpfel mit Birnen - und gibst Tips, obwohl du sagtst, dass du dich mit der Thematik nicht wirklich auseinandergesetzt hast.

bIel8laP67


Offensichtlich noch ein Missverständnis:

mein Beitrag war kein Hilfegesuch (die finde ich woanders, s.o.), sondern Kritik und Information (letzteres v.a. für b52).

Nkevayda


Mein Beispiel sollte dir zeigen, dass selbst bei dieser Fischschuppenkrankheit, von der alle behaupten sie ist nicht in den Griff zu kriegen, diese eine Therapie geholfen hat.

Nein, der Apfel und die Birne wird da nicht verglichen ;-), aber evtl. komme ich nicht richtig rüber ???.

Mir geht es um diese Therapieform, die immer gleich abläuft und doch so vielen verschiedenen Leuten hilft, mit ganz unterschiedlichen Krankheitsformen (u.a. eben auch ADS).

Gleiche Ursache, unterschiedliche Auswirkungen :)z. Jeder Mensch ist individuell und genau diese Individualität macht uns aus, allerdings reagiert der Mensch individuell auf die gleichen "Reize".

Autoimmunkrankheiten um noch ein Beispiel nennen zu dürfen, werden immer durch unser fehlgeleitetes Immunsystem ausgelöst und doch bekommen die Menschen verschiedene Krankheiten. MS, Rheuma, Allergien... um nur ein paar zu nennen.

Warum soll es mit den Nahrungsmittelunverträglichkeiten nicht auch so sein?

Egal, offensichtlich habe ich deinen ersten Beitrag nicht aufmerksam genug durchgelesen, ich dachte du suchst weiterhin nach Alternativen.

Nix für Ungut |-o

Gruß

b15x2


@ Franca

Ich habe meinem Sohn seit ca. 1 Woche Agaricus C30 täglich verabreicht und - die tics sind bis auf einen Kleinen - verschwunden!!!!

Wir haben neue Regeln (sehr strenge Struktur, täglicher Zeitplan läuft immer gleich ab) eingeführt und ich bin erstaunt, wieviel Veränderung sich bei uns eingestellt hat (im pos. Sinne).

Ich führe Tagebuch über die Enährung, Aktivitäten, Besonderheiten etc. meines Sohnes und habe das Gefühl, wir sind auf dem richtigen Weg.

a(sa5hi1


@ bella67

Neurotransmitterstörungen werden nicht selten durch pathologische Prozesse im Darm ausgelost. Es gibt Darmbakterien, die transmitterähnlicher Stoffe produzieren. Auf dem Blutweg gelangen diese mühelos auch ins Zentralnervensystem. Diese Stoffe können die Wirkung anderer Transmitter blockieren, indem sie sie kompetitiv an den Synapsen verdrängen, oder sie können auch selbst wie Transmitter wirken. Solche Bakterien kommen normalerweise nur in unerheblicher Anzahl im Darm vor und richten daher für gewöhnlich keinen Schaden an. Ist aber das Immunsystem des Darms nicht mehr intakt, dann können sie sich durchaus sigifikant vermehren.

Dies ist wohlgemerkt nur als "Modell" zu verstehen! Es besagt NICHT, daß Transmitterstörungen IMMER auf einen solchen Mechanismus zurückzuführen sind, es besagt nur, daß eine Transmitterstörung DURCHAUS AUCH ihre Ursache im Darm haben KANN! Ich selber praktiziere seit über 30 Jahren und habe viele solcher Fälle erlebt. Auch Hautkrankheiten oder Asthma können durch solche Darmgifte ausgelöst werden. Wird der Darm saniert, dann klingen Beschwerden, die trotz medizinischer Standdardbehandlung oft jahrelang vergeblich therapiert wurden von selbst ab. Insofern ist nevadas Beobachtung durchaus erklärbar und steht auch in keinem Widerspruch zu der Transmitterhypothese.

FJrmancxa


Wenn Agaricus sein Mittel ist, hilft es fast sofort. Ritalin kann man dann absetzen.

Meine Erfahrung: Mit Sulfur (weil das ADHS nach Imfpungen erst schlimm geworden ist) und Tarentula C200, später C1000. Besserung nach einer Woche.

F>r]anca


add)

ADHS ist sicher keine Chance , es ist eine Frechheit, die Leute leiden sehr. Ursache ist wahrscheinlich eine Pankreas- Schwäche.

Die Verdauung von Proteine (Kasein, Gluten) ist gestört, unverdaute Proteine gelangen ins Blut und wirken wie Opium. Ritalin wirkt direkt aufs Gehirn, nur auf Symptome , nicht auf die Ursache.

0XPiiax0


Freue mich auf Besuch, Anregungen, Kommentare, oder E-Mails, auf meiner Ichthyosis Seite. Es gibt immer wieder etwas Neues auf meiner Seite, lohnt sich öfters vorbei zu kommen

[[http://ichthyosishilfe.blogspot.com/]]

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH