» »

Reiki-Erfahrungen

t,is&hanxa


mnb

Ich halte daher die Herangehensweise für sinnvoller, selbst die Verantwortung für sich und seinen Körper zu übernehmen und nicht irgendwelche "Schuld" später auf die Reiki gebende Person abzuladen. Wie ich oben geschrieben habe: Reiki geht davon aus, daß der Empfänger bzw. sein Körper allein bestimmt, wie viel Energie fließen kann und welche Prozesse angestoßen werden.

Das sehe ich ganz genauso,ich bringe das Thema überhaupt nicht mit einer "Schuldfrage" in Zusammenhang.

Ich meine mit 100% Vertrauen das mich-begleitet-Fühlen und daß dann halt der/die Reiki-Gebende einfach da ist,ich sagen kann,ob ich die Behandlung fortsetzen möchte (was ich,so wie ich mich kenne,in einer Situation wie der von dir erlebten,sehr wahrscheinlich tun würde)..ich wünsche mir,es möge so verlaufen,wie du es erlebt hast.Genau das habe ich gemeint und es freut mich,von dir diese eigene Erfahrung zu lesen,denn das stärkt mich.Ich weiß sozusagen dadurch,was du erzählst,daß ich nicht mit "falschen" Vorstellungen herumlaufe. :)z

m[nb


puuh... bin nach dem beitrag etwas verwirrt :) mal schauen, ob ich alles zusammenbekomme.

Um Missverständnissen vorzubeugen: Das mit den Begegnungen mit Wesen, die Aspekte/Instanzen der eigenen Persönlichkeit darstellen, bezog sich auf Träume. Ich habe dies lediglich einmal von jemandem gehört und fand die Vorstellung ganz plausibel, möchte sie aber nicht verallgemeinern oder als absolute Wahrheit bezeichnen.

Ebenso hab ich gehört, dass es wohl "böse Wesen" geben soll, die sich von der Aufmerksamkeit Anderer ernähren. Dass es solche Wesen geben kann und dass einen die Aufmerksamkeit, die man ihnen schenkt, noch mehr Kraft kostet, will ich gar nicht bestreiten. Wie gesagt, die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Aber ist es nicht bei realen, lebenden Menschen genau das gleiche? Man lernt jemanden kennen, schenkt ihm seine Aufmerksamkeit, und je mehr man sich mit der Person abgibt, umso schlechter geht es einem. In dem Moment wo man sich bewusst ist, dass man selbst entscheiden kann (und auch dafür verantwortlich ist), wie viel Aufmerksamkeit man einem Wesen schenkt... und vor allem wofür man ihm mit seiner Aufmerksamkeit zur Verfügung stehen will (z.B. wenn ein Mensch tatsächlich das Ziel hat, etwas zu verarbeiten und dafür auch bereit ist, bisherige Sichtweisen und Standpunkte zu überdenken), fällt es auch leichter, sich wieder von dem Wesen zu lösen.

Im Übrigen bin ich sehr vorsichtig mit den Worten "gut" und "böse". Ich denke das sind nur Klassifizierungen die einen davon abhalten, tiefer unter die Oberfläche zu schauen und die wahre Gestalt hinter der Maske zu erkennen.

Ich denke jeder Mensch muss für sich selbst die Erfahrung machen und Wege finden, wie er mit seinen Wahrnehmungen umgehen kann. Denn letztendlich geht es "nur" um Wahrnehmungen. Bezeichnungen wie "dunkle Wesen", "böse Geister", "Schutzengel", "Reiki-Helfer" und so weiter sind letztendlich nur Deutungen bzw. Interpretationen der eigenen Wahrnehmung und keine absolute Wahrheit in dem Sinne. Zumal jeder Mensch auf eine andere Weise wahrnimmt. Aber beim Klavierspielen ist es ja das gleiche, da reicht es auch nicht ein Buch zu lesen, sondern man muss sich damit auseinandersetzen und viel üben. Wär ja auch schade, wenn man alles nur fertig vorgesetzt bekommen würde und gar nichts mehr machen müsste ;-) Gerade durch das sich-einlassen macht man seine eigenen Erfahrungen und entwickelt sein Gefühl, seine persönliches, intuitives Wissen. Denn solche Themen sind zu komplex als dass man sie in einfache Regeln fassen könnte, mit denen die Menschen ihr Denken und Fühlen abschalten könnten (vielleicht haben gerade davor die Menschen Angst, selbst zu fühlen, selbst zu entscheiden, und am Ende auch selbst die Verantwortung zu tragen, ohne sich auf jemanden berufen zu können...).

Ach, und nochmal kurz zu der Erfahrung mit den Wesen nach der Einweihung: Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, dass gerade nach einer Reiki-Eineihung (die einen Menschen ja stärken und schützen soll) "böse Geister" einen heimsuchen. In dieser Zeit sollte man gerade einem positiv zugewandte Wesen um sich finden, die einen im Reiki-Prozess unterstützen und auch vor "bösen Mächten" beschützen. Da hätten es "böse Geister" ein paar Tage vorher doch viel leichter gehabt. Wenn man dennoch die Anwesenheit eines "dunklen Wesens" empfindet, dann war dieses vielleich schon die ganze Zeit da und durch die Einweihung ist die Wahrnehmung klarer geworden, was auch die Möglichkeit bietet, mit diesem Wesen zu arbeiten, vielleicht mit Hilfe der geistigen Reiki-Helfer... (dieser Abschnitt bezieht sich auf die Erfahrungen von Azucena1 falls ich grad nichts durcheinanderbringe :) )

Was die psychischen Probleme angeht, ich denke auch, dass Reiki diesen Menschen manchmal viel helfen kann. Durch eine Reiki-Behandlung oder Teilnehmer eines Reiki-Seminars, um sich selbst Reiki geben zu können. Mögliche Gefahren sehe ich in den folgenden zwei Punkten:

Menschen die psychisch labil sind neigen manchmal dazu, aus der realen Welt zu fliehen. Reiki (und "esoterische" Themen allgemein) können ihnen eine Möglichkeit dazu bieten. Somit ist aber nicht Reiki das "Problem", sonder das Bedürfnis,d er realen Welt zu entfliehen. Ich halte es für wichtig, sich mit der eigenen Bodenhaftung und der realen, materiellen Welt auseinanderzusetzen (wird auch oft als "Erdung" bezeichnet). Denn in ihr existiert unser Körper, und nur die Einheit von Körper und Geist macht unsere Existenz aus, das eine kann nicht ohne das andere existieren. Das ist übrigens ein allgemeines Thema unserer "westlichen" Kulturen bzw der Länder auf der Nordhalbkugel unserer Erde. Afrikanische und südamerikanische Kulturen haben in der Regel ein intensiveres Verhältnis zur Erde und zum Körper (bzw. zu den unteren drei Chakren).

Einen weiteren kritischen Punkt sehe ich wenn psychisch labil Personen selbst Reiki-Behandlungen an anderen Personen durchführen oder gar Reiki-Seminare anbieten. Wer selbst innerlich aufgewühlt ist wird nur sehr schwer (oder vielleicht gar nicht) anderen Menschen die entsprechenden Fähigkeiten vermitteln können. Außerdem stellt eine persönliche Krise einen inneren Kampf dar, der es schwierig macht, loszulassen und dieser rein passive Kanal zu sein, der man beim Reiki sein sollte. Es kann sein, dass der Reiki-Empfänger diesen inneren Kampf wahrnimmt und sich dadurch schlecht fühlt. Manchmal fällt es auch Menschen mit psychischen problemen schwer, loszulassen (Beispiel: "Ich habe ihm doch meine ganze Liebe geschickt" -> Reiki-Empfänger hat sich schlecht gefühlt -> Es ist nicht Aufgabe des Reiki-Gebers, seine eigene Liebe oder gut gemeinten Wünsche oder was auch immer in jemanden "hineinzuschicken") Aber auch hier möchte ich nichts verallgemeinern. Eine Reiki-Behandlung kann auch die eigene Heilung des Reiki-Gebers anregen. Wichtig ist dabei, darauf zu achten, wie weit man selbst loslassen und passiv werden kann. Und wie man als Reiki-Geber damit emotional klarkommen kann, wenn man von dem Reiki-Empfänger abgelehnt wird, weil er sich dabei nicht wohl fühlt. Manche Menschen fallen durch solche Erfahrungen nur noch tiefer in ihre Krise.

Hmm, allgemein kann ich eigentlich nur sagen jemand, der mit Themen wie Bulimie, Selbstverletzungen, Panikattacken usw. kämpft, den finde ich (noch) nicht dafür geeignet, selbst Reiki-Seminare zu geben und andere Menschen einzuweihen.

Zur Erfahrung mit "geistigen Wesen" bei psychisch instabilen Menschen kann ich leider nichts konkretes sagen. Ich maße mir nicht an, über andere Menschen hinwegzuentscheiden was "das Beste" für sie ist. Ich kann nur jedem empfehlen, nach seinem eigenen Gefühl zu gehen und selbst die Verantwortung für seine Entscheidung zu übernehmen. Es ist nicht die Aufgabe anderer Menschen oder eines Reiki-Lehrers, euer Leben für euch zu leben.

Ich werd übrigens die nächsten Wochen sehr beschäftigt sein, also bitte nicht wundern wenn keine (längeren) Beiträge mehr von mir kommen...

Trotzdem viele Grüße und alles Gute denjenigen, die Reiki zu einem Tiel ihres Lebens machen wollen! (dazu nochmal der Verweis auf die fünf "Regeln" ;-) )

m&nb


@ tishana:

ich wünsche mir,es möge so verlaufen,wie du es erlebt hast.Genau das habe ich gemeint und es freut mich,von dir diese eigene Erfahrung zu lesen,denn das stärkt mich.Ich weiß sozusagen dadurch,was du erzählst,daß ich nicht mit "falschen" Vorstellungen herumlaufe. :)z

Schön, dass du dich von meiner Beschreibung gestärkt fühlst :)

Versuche nur nicht, irgendetwas zu erwarten. Denn sobald eine Erwartungshaltung da ist blockiert der Körper. (So scheint es auch mit intensiven Erfahrungen bei Meditationen zu sein, man macht einmal eine Erfahrung und danach nicht mehr weil man ständig auf ein erneutes Erleben hofft).

Und damit es nicht untergeht, diese eine intensive Reiki-Behandlung hat an meinem Leben nicht wirklich etwas verändert. Lediglich mein Interesse für Reiki hat es geweckt und ich hab mich einige Zeit später zu meinem ersten Reiki-Seminar angemeldet.

Viele Grüße und alles Gute *:)

mnb

trishaDna


**mnb**:)

:)^ :)^

Menschen die psychisch labil sind neigen manchmal dazu, aus der realen Welt zu fliehen. Reiki (und "esoterische" Themen allgemein) können ihnen eine Möglichkeit dazu bieten. Somit ist aber nicht Reiki das "Problem", sonder das Bedürfnis,d er realen Welt zu entfliehen. Ich halte es für wichtig, sich mit der eigenen Bodenhaftung und der realen, materiellen Welt auseinanderzusetzen (wird auch oft als "Erdung" bezeichnet). Denn in ihr existiert unser Körper, und nur die Einheit von Körper und Geist macht unsere Existenz aus, das eine kann nicht ohne das andere existieren. Das ist übrigens ein allgemeines Thema unserer "westlichen" Kulturen bzw der Länder auf der Nordhalbkugel unserer Erde. Afrikanische und südamerikanische Kulturen haben in der Regel ein intensiveres Verhältnis zur Erde und zum Körper (bzw. zu den unteren drei Chakren).

Absolut richtig!Bin damit sehr vertraut,viele meiner Freunde und auch mein Ex-Mann stammen aus o.g.

Kulturen..

t!isIhUanxa


Ich werde noch weitere Antworten posten,wurde nur leider mal wieder unterbrochen...bis später.. @:)

t5i|shanxa


da bin ich wieder,und ich möchte erstmal danke sagen!!!

Ich habe dem,was du (mnb) geschrieben hast,für den Moment nichts hinzuzufügen..du hast wirklich zu allen für mich relevanten Aspekten etwas gesagt.Was du sagst und wie du es sagst,ist für mich eine ganz große Bereicherung.

Das Thema Loslassen ist aktuell sehr zentral in meinem Leben,und ebenso das Thema Erdung.

Wie gesagt, die Energie folgt der Aufmerksamkeit. Aber ist es nicht bei realen, lebenden Menschen genau das gleiche? Man lernt jemanden kennen, schenkt ihm seine Aufmerksamkeit, und je mehr man sich mit der Person abgibt, umso schlechter geht es einem. In dem Moment wo man sich bewusst ist, dass man selbst entscheiden kann (und auch dafür verantwortlich ist), wie viel Aufmerksamkeit man einem Wesen schenkt... und vor allem wofür man ihm mit seiner Aufmerksamkeit zur Verfügung stehen will (z.B. wenn ein Mensch tatsächlich das Ziel hat, etwas zu verarbeiten und dafür auch bereit ist, bisherige Sichtweisen und Standpunkte zu überdenken), fällt es auch leichter, sich wieder von dem Wesen zu lösen.

Auch dies halte ich für extrem wichtig.

Eigenverantwortung ist gefragt... wer das verinnerlicht hat,wird seinen Weg finden und nicht erwarten,daß ein anderer Mensch oder irgendein Heilverfahren ihm diese abnehmen...

Vielen Dank nochmals,mnb,und auch jedem anderen Menschen,der diese Diskussion durch seine Beiträge bereichert. @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

t9eardr<op77


Mir helfen Reiki - allerdings nur kurzfristig... mache es aber noch nicht lange (erst seit ein paar wochen) - mal sehen wie das Langzeitergebnis ist!

mheeresxtier


teardrop

danke auch für deinen Beitrag.

Laß gerne mal hören,wie es weitergeht mit deiner Heilung.

Ich habe einige andere Beiträge von dir im Forum gelesen-:)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Ich persönlich nehme an,Reiki allein wird nicht die "Lösung" sein,kann aber eine wertvolle Bereicherung an positiver Energie sein und helfen,die Selbstheilungskräfte zu unterstützen.

Würde mich sehr über weitere Erfahrungsberichte freuen von allen,die sich angesprochen fühlen!

t0iKshan"a


|-o sorry,habe mit dem falschen Nick gepostet-benutze den PC nicht allein und meine Freundin hatte vergessen,sich abzumelden-der Text oben ist aber schon von mir ;-)

M'GD


Also ich habe den 2 Grad im Reiki nach Dr. Usui und arbeite gerade an meinem Meistergrad. Ich finde es einfach nur toll. Ich behandel mich selbst und habe auch andere Leute die ich behandel. Alles nur positives Feedback. Sonst würden sie ja auch nicht gerne wiederkommen. Selbst meine Kids lieben meine Reiki-Behandlung, mein Großer (Feb 10J) möchte es am liebsten jeden Tag. Mein Kleiner (Feb 7J) kommt immer wenn er mal Wachstumsschmerzen hat, und die sind dann binnen 10 Minuten weg, ansonsten liebt der Kleine das Kinder-Yoga, was ich mit ihm mache. Also ich bin von Reiki total überzeugt. :)^

t;ishaxna


MGD

danke für deinen Beitrag-schön zu hören,daß Reiki bei euch so guttut :)^

Mich freut es immer besonders,zu hören,wie Kinder reagieren,denn sie gehen ja recht unbefangen und ohne "esoterischen Überbau" mit den Dingen um,über die manch Erwachsener sich Gedanken macht ;-)

DFiefMeBlansixe


Hallo ihr Lieben!

Ich hole den Thread mal wieder hoch. Ich war heute auf einer Informationsveranstaltung für Reiki und habe mich für den 1. Grad angemeldet - morgen geht's los! Ich freu mich schon darauf. Das Thema hat mich schon immer interessiert und jetzt kam es ganz "zufällig" dass ich sah, dass es einen Vortrag gibt und auch hingehen konnte.

Ich hatte heute auch eine kurze Probesitzung und es hat mir gut getan. Momentan habe ich sehr viele Probleme, darunter massive Zukunftsängste und fast schon Depressionen, jetzt sehe ich wieder etwas klarer und konnte ein bisschen "loslassen".

@:)

B7lubberqscxhaf


Hallo Ihr Lieben *:)

Der Faden hier hat mich unter anderem dazu animiert, mich etwas näher mit Reiki zu beschäftigen. Nun: Morgen habe ich meine erste Behandlung bei einer Reiki-Lehrerin die kostenlose Erstbehandlungen anbietet. Ich freue mich schon sehr darauf und bin auch gespannt. Mein Gefühl sagt mir, dass etwas Gutes dabei rauskommen wird. :)z

@ Melanie:

Darf ich fragen, wie denn Deine Einweihung war? @:)

B!ellaySwa}n-Cxullen


tishana

ich vermisse dich sehr sehr sehr

deine bella

@:) @:) @:) @:) @:)

Mrudxra


schade das der Faden eingeschlafen ist... :)D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH