» »

Kraft der Gedanken

B<ellaSwanx-ACulxlen


:)z

es geht um die gedanken und erschaffung von zukunft

von glauben und denkmustern

es ist zwar etwas sehr amerikanisch aber ich finde es gut!

es hat mein leben verändert bzw das denken

aber ich glaube aber auch an das universum und des kraft

the secret

geht um die liebe

gesundheit

geld

leben

dich

MvoVlliSenc~hen


Ich werd's mir auf meine "muss ich mir zulegen"-Liste schreiben. ;-)

B\ellSaSwatn-KCullen


geh doch mal in einen hugeldubel und lies es mal an

entweder sagt du:

was hat mir die bella den da empfohlen

oder du wirst es sofort mitnehmen und kaufen und lesen ;-D

MzolOli,enchen


hugeldubel??

BrellaSFw=an-hCu llexn


;-) äh hier in bayern ein buchladen ein riessiges

;-D

oder geh in nen buchladen

falls du dich für das thema interessiert

dann schau mal in meinen selbstheilungsfaden

:)^ ;-)

B}eldlaSwaIn-Cuxllen


riessiger |-o

Btlumxehh


Danke für den Buchtip :-)

Werde es mir im Handel mal anschauen.

Wie ist es aufgebaut? Kann man es von vorn bis hinten lesen oder eher ein Nachschlagewerk?

dJie !kleinbe Palxme


:)D

a<.fixsh


geh doch mal in einen hugeldubel und lies es mal an

Meinst du nicht eher einen Hugendubel? Wobei Hugeldubel recht niedlich klingt ;-D

Zum Thema:

Mind over matter - das ist zumindest meine Meinung. Ich bin nicht der Ansicht, dass die Quelle aller Erkrankungen in der Psyche liegt, aber ich denke, die richtige Einstellung kann die Heilung nur positiv beeinflussen. Dabei denke ich nicht so sehr an Chakren, Energien und gute Geister, sondern eher an die Biochemie. Was in unserem Körper abläuft, folgt - wie alles - der Regel Aktion-Reaktion. Meist reagieren wir auf äußere Einflüsse, auf unsere Umwelt, unbewusst, was uns in eine passive Situation bringt. Werden wir uns der initialen Aktionen bewusst, können wir diese nutzen, um die Reaktionen unseres Körpers zu steuern.

Einfachstes Beispiel: sich schlecht gelaunt 3 Minuten lang im Spiegel anlächeln oder überhaupt nur eine dem Lächeln ähnliche Grimasse ziehen. Unser dummer Körper kann nicht anders, als das gegebene Signal "Körper lächelt" mit den entsprechenden Reaktionen zu quittieren.

B&ell-aSwan-CAullxen


;-D |-o ;-D danke ka klar meine ich den hugendubel...

@:)

das buch kann man /muss man gleich lesen ;-)

N4adj3alexin


Blumehh,

lass dich darauf ein, frage nicht und zögere nicht: tus einfach:

1.) Entschuldige dich bei deinem Bein. Lenke deine Aufmerksamkeit auf das verletzte Bein. Sage ihm gedanklich, dass es dir Leid tut, dass es diese Schmerzen ertragen muss. Danke ihm, dass es dich lange getragen hat. Verzeih ihm, dass es noch nicht heilen konnte.

2.) Stell dir immer wieder (täglich!) vor, wie es ist, wieder beide Beine voll und ganz zu belasten und zu verwenden. Nimm dir mindestens 15 Minuten Zeit (wenn möglich, länger und öfter) um dir in Fotoqualität vorzustellen, wie es ist, wenn du die Sachen wieder machst, die du vor dem Unfall gemacht hast (tanzen, laufen, spazieren....). Wenn du keine Zeit hast, dann machs vor dem Einschlafen.

3.) Wenn immer du Schmerzen hast, richte deine Aufmerksamkeit weg und sage dir: "Ideal wäre es, wenn mein Bein vollkommen geheilt ist."

Sag mir bitte in ein paar Tagen, was sich verändert!

Alles Liebe

nadja

Belumxehh


Hallo Nadjalein,

werde es auf jedenfall machen und erzählen, was es bewirkt hat. Danke für die Hilfestellung.

:)^

P(H20:08


Hallo,

Dr. Manfred Doepp hat ein Buch geschrieben "Medizin der Bergpredigt". Hier geht es u.a. auch um Verzeihen und um die Beziehung von Krankheiten und Organen/Körperregionen. Auch sehr lesenswert.

Alles Gute PH

F]rancxa


Sie helfen bei leichteren Störungen, ist die Krankheit aber schon chronisch dann nur noch zustäzlich zu Medikamenten..

sbch3n!atter[guscxhe


Mein Freund sagt mir immer ich muss vielleicht meine Einstellungen bzw. Denkweisen ändern.

Nimm das "vielleicht" raus, und Du hast den ersten Schritt getan. Wie Nadja schon schrieb, sind wir das Resultat unserer Gedanken. Ich habe vor ein paar Wochen einen Physiker gehört, der sinngemäß sagte, daß der Glaube die beste Medizin sei, und die einzige ohne Nebenwirkungen. Und er meinte damit nicht den Glauben im kirchlichen Sinn.

Natürlich sehen viele Menschen das anders. Aber bei genauer Betrachtung liefern sie den Beweis dafür. Denn sie zweifeln an dieser Wirkung der Gedanken auf die Gesundheit. Und Zweifel sind nun mal auch Gedanken. Zu diesen Zweiflern gehörte ich auch, bis ich die Wirkung an einem winzigen Detail erfahren habe. Als eine Freundin mir sagte, daß ich in jedem Frühjahr und in jedem Herbst erkältet bin, weil ich sagte, "da bekomme ich meine Erkältung", habe ich sie für... (naja) gehalten. Aber weil sie eine sehr gute Freundin ist, habe ich es mal probiert. Seitdem gehen Erkältungswellen spurlos an mir vorüber. Wenn ich jetzt mal erkältet bin, zeigt mir das, daß ich ein Problem zu lösen habe. Ein oder zwei Tage Bettruhe, Lage analysiert, Problem erkannt, und schon bin ich wieder fit. Früher habe ich gesagt, daß Erkältungen mit Medikamenten sieben Tage dauern, und ohne sie eine Woche. :-D In über 6 Jahren war ich nur zweimal erkältet und hatte eine Virusgrippe. Aber ich habe keine Medikamente genommen und war nie länger als drei Tage krank.

Alle Krankheiten entstehen aus Verletzungen der Seele. Die registrieren wir meistens gar nicht. Erst wenn sie uns psychisch belasten, bemerken wir, daß etwas nicht stimmt. Und wenn wir nicht darauf reagieren, zeigen sie sich stärker. Dann schlägt es z.B. auf den Magen, geht an die Nieren, oder macht einen Kloß im Hals. Du hast das sehr treffend mit den Worten

Naja ich glaube ich habe keine wirklichen psychischen Probleme. So das übliche.. bin unzufrieden mit mir und meinem Leben, naja eher mit mir ;-D.

illustriert. Sicher unbewußt, aber absolut richtig. Und damit hast Du auch auf einen ganz wichtigen Punkt hingewiesen.

Es funktioniert nicht, wenn man sich mal eben einzureden versucht, gesund zu sein! Genau so wenig wie positives Denken heißt, negative Gedanken zu ignorieren. Es geht um viel mehr, nämlich eine innere Einstellung. Die lernt man nicht mal nebenbei, sondern findet zu ihr. Das kann sich über viele Jahre hinziehen. Bellas Hinweis auf "The Secret" kann dabei eine gute Hilfe sein. Das Buch wurde vor einigen Jahren auch verfilmt. Leider dem Zielmarkt entsprechend sehr hollywoodmäßig angehaucht. Wer es etwas humorvoller haben möchte, dem empfehle ich [[https://www.robert-betz.de/joomla/index.php Robert Betz]]. Wenn Dein Thema die Einstellungen sind, dann ist sein Vortrag "Raus aus den alten Schuhen!" wahrscheinlich sehr hilfreich. Den gibt es auch [[https://www.robert-betz.de/joomla/component/page,shop.product_details/flypage,shop.flypage/product_id,640/category_id,22/manufacturer_id,/keyword,/option,com_virtuemart/Itemid,34/ auf CD]]. Wer es etwas nüchterner und auf naturwissenschaftlicher Basis erkennen möchte, findet sicher etwas bei [[http://www.koha-verlag.de/koha/autoren/detail.html?id=braden_gregg Gregg Braden]]. Seine Doppel-DVD [[http://www.koha-verlag.de/koha/produkte/detail.html?id=5067 Im Einklang mit der göttlichen Matrix]] war auch für mich ein Erlebnis, obwohl ich nicht gläubig bin. Allerdings verliert die deutsche Übersetzung etwas von der Lebendigkeit. Der Klassiker schlechthin ist aber Joseph Murphys Buch Die Macht Ihres Unterbewusstseins. Das hat mich im vergangenen Jahr als Hörbuch auf dem Arbeitsweg begleitet. Ich hätte mich damit ein paar Jahre früher beschäftigen sollen, als ich davon gehört habe. So war es "nur noch" eine Bestätigung der Erfahrungen, die ich inzwischen selbst gemacht hatte. Wer nur eine Anregung in kurzer, prägnanter Form sucht, kann auch einen kleinen Vortrag über [[http://www.theomedizin.de/wie-entstehen-krankheiten.php die Entstehung von Krankheiten]] und einen Weg zum [[http://www.theomedizin.de/goldene-pyramide.php Erlangen der Gesundheit]] lesen.

Nadja hat Dir noch einen guten Hinweis gegeben:

Male dir in Gedanken (Fotoqualität) aus, wie es ist, gesund zu sein. Ueberlege dir, was du dann alles machst, fühle dich gesund! Du kommst dahin, wo deine Aufmerksamkeit ist. Wenn du durch die Krankheit Schmerzen hast, dann denke nie mehr als 2 oder 3 Sekunden an die Schmerzen. Denke dir: "Ideal wäre es, wenn ich schmerzfrei und gesund bin".

Ich möchte nur den letzten Satz etwas verändern. Denk Dir: "Ich nehme die Schmerzen als ein Zeichen an, daß etwas nicht stimmt. Das werde ich korrigieren, und damit verschwindet auch das Signal."

Auf diese Weise kann ich inzwischen mit der Ausnahme von Kopfschmerzen jeden körperlichen Schmerz vollkommen ausblenden. Seine Ursache ist deshalb natürlich nicht gleich beseitigt. Aber er hat seine Funktion erfüllt, und meine Aufmerksamkeit auf die Störung der Gesundheit gerichtet. Dann beschäftige ich mich mit ihrer Wiederherstellung, und nicht mit der Krankheit. Denn meine Erkenntnis ist, daß die Kraft dorthin geht, wohin ich meine Aufmerksamkeit richte. Das Unterbewußtsein versteht aber keinen Humor und keine Negation (siehe "The Secret" oder Murphy). Deshalb kann ich auch nicht gesund werden, wenn ich mich mit der Krankheit beschäftige. Wenn ich in mir die Gesundheit stärke, verschwindet eine Krankheit aber im gleichen Maße von selbst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH