» »

Kraft der Gedanken

d~ermTogwPaxi


hallo nochmal :(

tut mir leid wegen dem tripple post

da stimmt nur irgendwas wegen meinem browser nicht

lg

mogwai @:)

s$chnat!terSguscxhe


es ist das rechte Bein. Womit hängt das zusammen?

Entschuldige bitte. Da war ich wohl schon etwas zu müde, habe oberflächlich gelesen, und den Rest falsch ergänzt. Und auf noch etwas möchte ich ausdrücklich hinweisen. Ich kann keine medizinischen Diagnosen stellen, sondern nur meine Vermutungen, Erfahrungen und Ansichten weitergeben. Ich kann vielleicht anregen, aber keine Lösungswege oder Therapien vorgeben.

Wenn ein eingeklemmter Nerv als Ursache schon gefunden wurde, kannst Du darauf auch aufbauen. Die Medikamente können den Schmerz ausschalten, und die Muskellockerung unterstützen. Aber so lange der Nerv eingeklemmt bleibt, ist damit keine Ursache beseitigt. Dort solltest Du dranbleiben. War eine ungewohnte Bewegung der Auslöser? Oder ungünstige Schuhe? Oder gibt es eine seelische Belastung?

b%ambxie


habt ihr eine idee was ich machen kann damit es besser wird??

meine ärzte schreiben mich nicht mehr krank und ich bin gezwungen einen job zu suchen.

aber mit meiner gesundheitlichen situation schaff ich dass im moment nicht :(

mein therapeut sagt auch dass ich zeit brauche. aber die ärzte geben mir keine zeit mehr :(

R&iancewi$nd


schnattergusche

ich dachte zuerst, es wäre Muskelkater, weil es in der Wade anfing. Später gingen die Schmerzen immer weiter.

Habe trotzdem weiter Sport gemacht.

JA, selische Belastung habe ich auch seit längerer Zeit.

Was anderes auch noch: meine Freundin wollte mich überreden, mit ihr zum Fitness-Center zu gehen. Ich möchte aber nicht so gerne, weil es für mich zu teuer ist, und ich lieber alleine Sport mache, wo mich nicht 5 andere Leute beobachten. Komischerweise fingen die Schmerzen an, und ich hatte eine Ausrede um nicht hinzugehen. Solange ich Schmerzen habe, kann ich nicht ins Fitness Center. :-/ Kann es damit zusammen hängen?

Was macht man denn beim eingeklemmten Nerv? Geht das denn nicht von alleine wieder in Ordnung?

shcFhn&atteyrgusxche


Zeit kann Dir niemand geben. Die mußt Du Dir nehmen. Aber nicht in Wochen und Monaten gerechnet, sondern in Stunden. Die Zeit, die Du Dir jeden Tag für Dich gönnst, kann Dir Wochen und Monate im Krankenbett ersparen.

Man muß am Abend keine Actionfilme, Krimis oder Nachrichten sehen. Der Abend ist die Zeit, in der der Körper zur Ruhe kommen sollte, um in der Nacht effektiver ausruhen zu können. Und nicht nur der Körper. Oft verarbeiten wir im Traum die Bilder, die uns mit den Nachrichten erreichen. Kriege, Not, Arbeitslosigkeit, Katastrophen... Das sind alles Informationen, die unbewußte Ängste schüren. Vor allem, weil wir ja nichts ändern können, und den Bildern ohnmächtig gegenüberstehen.

Besonders wenn Du Übelkeitsanfälle hast, solltest Du die Ruhe suchen. Leg Dich entspannt auf den Rücken. Nimm Dir mindestens eine Stunde, damit Du wirklich zur Entspannung finden kannst. Denn die kommt nicht im Moment des Hinlegens. Laß dabei eine Hand mit ausgestreckten Fingern locker neben dem Körper liegen, und leg die andere flach auf den solar plexus. Das ist am unteren Ende des Brustbeins, dort, woher das "Bauchgefühl" kommt. Mit dieser Berührung kann man nicht nur Kinder beruhigen, sondern auch sich selbst. Laß die Beine nebeneinander liegen, und nimm vielleicht ein Kissen oder eine Rolle unter die Knie. In dieser Haltung ist die Entspannung am effektivsten.

Du kannst dazu eine CD hören, die Dich beruhigt. Es kann Musik nach Deinem Geschmack sein, leichte Klassik, oder auch spezielle Musik zur Meditation. Vielleicht auch eine geführte Meditation.

s}chnaZttergusxche


Komischerweise fingen die Schmerzen an, und ich hatte eine Ausrede um nicht hinzugehen. Solange ich Schmerzen habe, kann ich nicht ins Fitness Center. :-/ Kann es damit zusammen hängen?

Für mich ist dieser Zusammenhang offensichtlich, aber nicht klar. Es kann eine Warnung sein, die aus Deinem Unterbewußtsein gesetzt wurde. Vielleicht wäre das Fitness-Center kein hilfreicher Weg für Dich. Es kann aber auch das Gegenteil sein. Gerade weil es ein hilfreicher Weg für Dich wäre, wurde er durch eine destruktive Komponente blockiert.

Wenn Dir eine seelische Balastung sogar bewußt ist, hast Du schon gute Voraussetzungen, Dich zu heilen. Das kann niemand außer Dir selbst. Stell Dir immer wieder die einfachste Frage, die wir als Kinder so gut bis nervtötend benutzen konnten: Warum?

Warum schmerzt es in der Seele? Warum lasse ich diesen Schmerz zu? Warum erwarte ich von anderen, etwas zu ändern? Warum kann ich jemandem etwas nicht vergeben, und damit den Schmerz in mir auflösen? Warum ist mir die Gerechtigkeit wichtiger als meine Gesundheit? Warum... Natürlich können das nur Beispielfragen sein. Sie müssen bei Dir nicht zutreffen. Du wirst Deine eigenen Fragen finden.

Nimm Dir für solche Fragen Zeit und Ruhe. Was ich oben bambi geantwortet habe, kann auch Dir helfen. Gönn Dir möglichst täglich eine Stunde, um Dich gezielt mit den Dingen zu beschäftigen, die Dich belasten. So kannst Du sie auflösen. Apropos belasten. Sicher erkennst Du den Zusammenhang zwischen einer Belastung und einem Nerv, der an der Austrittsstelle aus dem Rückenmark eingeklemmt wird. Denn der Körper reagiert auf seelische Lasten ähnliche wie auf physische.

R]in$ce2winxd


Zusammenhang zwischen einer Belastung und einem Nerv, der an der Austrittsstelle aus dem Rückenmark eingeklemmt wird. Denn der Körper reagiert auf seelische Lasten ähnliche wie auf physische.

Heißt es, wenn es mir psychisch besser geht, dann geht das auch mit dem Nerv in Ordnung?

s1chn)attUergu@schxe


Das ist nicht garantiert, aber sehr wahrscheinlich. Es kann mehrere psychische Ursachen geben, die Dir gar nicht alle bewußt sind. Dann wird sich das mit dem Nerv nicht komplett erledigen, sondern etwas lindern. Das wäre zumindest ein Fortschritt. Ich gehe davon aus, daß es bisher keine bleibenden Schäden an der Wirbelsäule gibt. Denn dann hätte Deine Ärztin bestimmt anders reagiert.

N\adjalfe9ixn


Schnattergusche, hast du eine Idee für mich - nämlich wie ich alte Muster auflösen kann? :)*

s)chn*atterdguschxe


Es kommt auf Art und Inhalt der Muster an. So pauschal kann ich nur sagen, daß der wichtigste Schritt ist, die Wertungen aufzuheben. Wir Menschen sind daran gewöhnt, alles zu bewerten. Auf jedes Ereignis reagieren wir mit einem Gefühl. Und das wird davon bestimmt, wie wir das Ereignis bewerten. Ein einfaches Beispiel dazu: Es regnet. Wenn es schon längere Zeit geregnet hat, wird es uns zu viel, und wir sind traurig oder gereizt. War es lange trocken, tanzen wir vielleicht sogar voller Freude im Regen. Dem Wasser ist es völlig egal, was wir gerade denken und fühlen. Es fällt so oder so vom Himmel. Daran ändern wir auch nichts, egal ob uns der Regen gefällt oder nicht. Aber mit der Bewertung "Mistwetter" oder "endlich!" bestimmen wir unsere eigene gefühlsmäßige Reaktion. Und die ist immer ein kleiner Baustein zur eigenen Gesundheit.

Wer dieses Prinzip in sich aufgenommen hat, kann lernen, lebensbehindernde Gefühle schon im Entstehen zu bemerken, und durch eine geeignete Denkweise zu neutralisieren. Das wird allmählich zu einem Ablauf, der als neues Muster ins Unterbewußtsein geht. Solche Menschen werden gelasssen, ausgeglichen und stark. Zum gesunden Denken gehören noch weitere Schritte. Es fällt uns leicht, etwas Schönes anzunehmen. Wenn unangenehme und häßliche Dinge durch den Verzicht auf die Bewertung neutral geworden sind, fällt es leichter, auch sie anzunehmen. Sie sind die gleichen, und haben sich doch in unserer Wahrnehmung bereits geändert. Wenn wir sie annehmen konnten, fällt es uns leichter, der Person, die sie ausgelöst hat, zu vergeben. Und oft sind das wir selbst! Wenn wir vergeben konnten, können wir auch leichter dankbar sein. Nicht für den Schmerz, sondern für das, was wir daraus lernen konnten. Wenn der Schmerz (egal ob körperlich oder seelisch) seine Aufgabe erfüllt hat, kann und wird er gehen.

Ich weiß nicht, ob Dir das schon ein ausreichender Anstoß war. Du kannst gern konkreter werden. Und wenn es zu persönlich ist für die Öffentlichkeit, gibt es hier auch den Weg der PN.

fHantazsy09


hallo @:)

habe soeben diesen beitrag entdeckt und finde ihn sehr interessant.

kennt sich jemand zufällig mit dem organ schilddrüse aus? ich habe seit fast 9 monaten eine entzündung rechts. mich würde interessieren, was dahinter steht, warum ich hieran erkrankt bin, und was man zur schilddrüse "sagen" kann, damit sie wieder gesund wird ]:D ich finde einfach nichts "zündendes" im netz, weil die erkrankung relativ selten ist.

ich würde mich sehr über nachrichten freuen, auch über texte von heilgebeten oder ähnliches.

liebe grüße an alle :)_

swofiav34-3U9 jahrex alt


:)D

V6anze


ich glaube das passt nich so ganz hier rein...

aber ich habe früher immer jeden tag vor der Schule gebrochen,und hatte Kopfschmerzen und Bauchschmerzen.

Wahrscheinlich wegen zu viel Druck oder so...

aber seit dem ich die Schule gewechselt hab ist alles weg :-D

s\chMnattMerguschxe


Das wäre eher etwas für das Psycho-Forum. Denn der Zusammenhang zwischen seelischer Belastung und körperlicher Reaktion darauf ist schon längst durch die anerkannten wissenschaftlichen Methoden erklärbar. In der Therapie wird zwar noch gelegentlich auf medikamentöse Symptomunterdrückung gesetzt, aber auch da gibt es schon zugelassene andere Verfahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH