» »

Global Diagnostics

W,atverOli


Versuch einer Pseudo-Verwissenschaftlichung esoterischer Inhalte.

Klingt echt nach esoterischem Quatsch... ":/

NKemesisy2x010


...Mich interessiert viel mehr, was da konkret mit diesen beiden Elektroden gemessen und nach welchen technischen Verfahren ausgewertet wird. Aber da halten sich die Hersteller alle bedeckt...

Ich widerspreche Ihnen ja nur zu gerne – denn seriöse Hersteller von Medizingeräte halten sich nicht bedeckt sondern lassen ihre Entwicklung stattdessen patentieren – und zwar bis zu Detaillösungen für Detailprobleme:

Hier sehen sie eines von vielen Patenten, dass z.B. Siemens für Magnetresonanztomographen besitzt:

[[http://www.patent-de.com/20020502/DE10047584A1.html]]

Hier noch ein "paar" weitere Patente zum Thema:

[[http://www.patent-de.com/G01R_33_389.html]]

Wollen Sie das ernsthaft auf eine Stufe mit den Global Diagnostics-Erläuterungen zur Funktionsweise stellen :-o

Njemesis32010


...Mich interessiert viel mehr, was da konkret mit diesen beiden Elektroden gemessen und nach welchen technischen Verfahren ausgewertet wird. Aber da halten sich die Hersteller alle bedeckt...

Ich widerspreche Ihnen ja nur zu gerne – denn seriöse Hersteller von Medizingeräte halten sich nicht bedeckt sondern lassen ihre Entwicklung stattdessen patentieren – und zwar bis zu Detaillösungen für Detailprobleme:

Hier sehen sie eines von vielen Patenten, dass z.B. Siemens für Magnetresonanztomographen besitzt:

[[http://www.patent-de.com/20020502/DE10047584A1.html]]

Hier noch ein "paar" weitere Patente zum Thema:

[[http://www.patent-de.com/G01R_33_389.html]]

Wollen Sie das ernsthaft auf eine Stufe mit den Global Diagnostics-Erläuterungen zur Funktionsweise stellen :-o

Rcab2x3


Es gibt durchaus einen Unterschied in dem was hinter einer sektenartigen Organisation steht, die mit menschenverachtenden Methoden eine neue Weltordnung anstrebt und einem auf technische Produkte ausgerichteten Unternehmen, wie Siemens.

Wobei ich kurz das Beispiel Siemens aufgreifen will, da dieses Unternehmen im Rahmen eines Joint-Ventures mit Nokia Abhörtechnik (mittels Monitoring Centers und der Intelligence Platform, siehe 1. Link) an totalitäre Regimes, wie dem Iran und China, geliefert hat. Das aber nur am Rande.

Worum es mir ganz grundsätzlich geht habe ich, mit Verweis auf den geschilderten Erfahrungsbericht, im vorletzten Absatz geschrieben:

Ich möchte mich hiermit nicht gänzlich gegen eine alternativmedizinische Behandlung stellen, da ich selbst einige negative Erfahrungen mit sogenannten Schulmedizinärzten gemacht habe und es sicher auch Krankheitsbilder gibt, bei denen eine alternativmedizinische Behandlung durchaus begründet ist. Was jedoch grundsätzlich zu hinterfragen ist, ist eine ideologisch einseitige Haltung des Therapeuten (ob nun auf schul- oder eher alternativmedizinischer Seite), die, wenn sie nicht reflektiert wird, eine nicht zu unterschätzenden psychischen und physischen Einfluss auf den Patienten hat.

Darüber hinaus gehört es zu meinem Verständnis von ethisch vertretbarem nachhaltigem Handeln, sich mit dem was um mich herum im Nah- sowie im Fernbereich passiert, auseinander zu setzen und darauf gründend zu handeln, jenseits einer politischen oder fundamentalistischen Ideologie, auch wenn sich dies vielleicht nur in einem sehr überschaubaren Rahmen abspielt. Das heißt nicht, dass in meinem PC nicht auch unter unwürdigen Bedingungen hergestellte Komponenten sind, ich mich ausschließlich von biologischem subsistent bewirtschaftetem Gemüse ernähre oder in meinem Handy Coltan aus einer kongolesischen Mine steckt. Es heißt für mich aber sehr wohl, sobald ich hinreichenden Grund zu der Annahme habe, dass hinter einer Ärztin oder Person, die medizinische Leistungen anbietet, ein Verein oder was auch immer steht, der mit Methoden vorgeht, wie es Scientology tut, werde ich diese Person zukünftig meiden, genau wie ich in Zukunft keine Produkte von Nokia Siemens Networks, usw. kaufen werde.....

Ich denke nicht, dass in meinem Beitrag an irgendeiner Stelle eine übermäßige emotionale Befangenheit ersichtlich wird. Ich bin immer mit einem guten Gefühl zu dieser Heilpraktikerin gegangen und habe mich in den Behandlungsräumen auch wohl gefühlt bis ich eben diese Informationen gewonnen habe. Es war eine für mich wertvolle Erfahrung und ich trauere auch nicht dem aufgebrachten Geld oder die Zeit hinterher. Es gibt, eben wie schon erwähnt, Krankheitsbilder, die eine alternativmedizinische Herangehensweise durchaus begründen, ob es nun auf einem tatsächlichen naturwissenschaftlich nachweisbaren Heilungseffekt beruht oder ein Placeboeffekt oder auch Selbstheilungskräfte dadurch ausgelöst werden. Darüber hinaus hat der ehemalige Geschäftsführer von Vitatec Deutschland einem Menschen, der mir sehr nahe steht mit Mitosan, in einigen Fällen wirklich geholfen, in denen die konventionelle Medizin schon längst Medikamente verschrieben hätte.

Dass ich versuche keine einseitige und emotional verblendete Sicht auf diese Thematik zu haben, kann ich auf diesem Wege nicht mehr deutlicher machen.

An dieser Stelle werde ich jedoch den "Ball der emotionalen Befangenheit" an Dich zurück spielen:

Deine Beiträge in diesem Thread analysierend sind im Wesentlichen eine Apologie für die erwähnte Organisation. Dies bringt mir zu der Annahme (ohne jemanden angreifen oder heraufordern zu wollen), dass Du Dich entweder nicht eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, Dich eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, darin aber keine Gründe zur Beunruhigung finden konntest und/oder in einem indirektem bzw. direkten Interessenverhältnis zur oben genannten Bewegung stehst.

Was die Wirkweise der Vitalfeldtherapie angeht, kann ich leider keine sachdienlichen Hinweise geben, außer Dir anzubieten, meine anonymisierten GlobalDiagnostics-Ergebnisprotokolle zuzuschicken und auf den unten eingestellten Link verweisen, über den Du das Buch "Physik biologischer Systeme" des Herrn Dr. Kiontke erstehen kannst, in dem unter anderem eine Einführung zur Vitalfeldtherapie gegeben wird (sofern diese wirtschaftliche Unterstützung derselben verantwortbar ist :-) ).

[[http://futurezone.orf.at/stories/268868/]]

[[http://www.medizin.de/shop/gesundheit/buecher/Physik-biologischer-Systeme/Kiontke-S/ISBN-9783000197017.html]]

RJao23


Es gibt durchaus einen Unterschied in dem was hinter einer sektenartigen Organisation steht, die mit menschenverachtenden Methoden eine neue Weltordnung anstrebt und einem auf technische Produkte ausgerichteten Unternehmen, wie Siemens.

Wobei ich kurz das Beispiel Siemens aufgreifen will, da dieses Unternehmen im Rahmen eines Joint-Ventures mit Nokia Abhörtechnik (mittels Monitoring Centers und der Intelligence Platform, siehe 1. Link) an totalitäre Regimes, wie dem Iran und China, geliefert hat. Das aber nur am Rande.

Worum es mir ganz grundsätzlich geht habe ich, mit Verweis auf den geschilderten Erfahrungsbericht, im vorletzten Absatz geschrieben:

Ich möchte mich hiermit nicht gänzlich gegen eine alternativmedizinische Behandlung stellen, da ich selbst einige negative Erfahrungen mit sogenannten Schulmedizinärzten gemacht habe und es sicher auch Krankheitsbilder gibt, bei denen eine alternativmedizinische Behandlung durchaus begründet ist. Was jedoch grundsätzlich zu hinterfragen ist, ist eine ideologisch einseitige Haltung des Therapeuten (ob nun auf schul- oder eher alternativmedizinischer Seite), die, wenn sie nicht reflektiert wird, eine nicht zu unterschätzenden psychischen und physischen Einfluss auf den Patienten hat.

Darüber hinaus gehört es zu meinem Verständnis von ethisch vertretbarem nachhaltigem Handeln, sich mit dem was um mich herum im Nah- sowie im Fernbereich passiert, auseinander zu setzen und darauf gründend zu handeln, jenseits einer politischen oder fundamentalistischen Ideologie, auch wenn sich dies vielleicht nur in einem sehr überschaubaren Rahmen abspielt. Das heißt nicht, dass in meinem PC nicht auch unter unwürdigen Bedingungen hergestellte Komponenten sind, ich mich ausschließlich von biologischem subsistent bewirtschaftetem Gemüse ernähre oder in meinem Handy Coltan aus einer kongolesischen Mine steckt. Es heißt für mich aber sehr wohl, sobald ich hinreichenden Grund zu der Annahme habe, dass hinter einer Ärztin oder Person, die medizinische Leistungen anbietet, ein Verein oder was auch immer steht, der mit Methoden vorgeht, wie es Scientology tut, werde ich diese Person zukünftig meiden, genau wie ich in Zukunft keine Produkte von Nokia Siemens Networks, usw. kaufen werde.....

Ich denke nicht, dass in meinem Beitrag an irgendeiner Stelle eine übermäßige emotionale Befangenheit ersichtlich wird. Ich bin immer mit einem guten Gefühl zu dieser Heilpraktikerin gegangen und habe mich in den Behandlungsräumen auch wohl gefühlt bis ich eben diese Informationen gewonnen habe. Es war eine für mich wertvolle Erfahrung und ich trauere auch nicht dem aufgebrachten Geld oder die Zeit hinterher. Es gibt, eben wie schon erwähnt, Krankheitsbilder, die eine alternativmedizinische Herangehensweise durchaus begründen, ob es nun auf einem tatsächlichen naturwissenschaftlich nachweisbaren Heilungseffekt beruht oder ein Placeboeffekt oder auch Selbstheilungskräfte dadurch ausgelöst werden. Darüber hinaus hat der ehemalige Geschäftsführer von Vitatec Deutschland einem Menschen, der mir sehr nahe steht mit Mitosan, in einigen Fällen wirklich geholfen, in denen die konventionelle Medizin schon längst Medikamente verschrieben hätte.

Dass ich versuche keine einseitige und emotional verblendete Sicht auf diese Thematik zu haben, kann ich auf diesem Wege nicht mehr deutlicher machen.

An dieser Stelle möchte ich jedoch den "Ball der emotionalen Befangenheit" an Dich zurück spielen:

Deine Beiträge in diesem Thread analysierend sind im Wesentlichen eine Apologie für die erwähnte Organisation. Dies bringt mir zu der Annahme (ohne jemanden angreifen oder heraufordern zu wollen), dass Du Dich entweder nicht eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, Dich eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, darin aber keine Gründe zur Beunruhigung finden konntest und/oder in einem indirektem bzw. direkten Interessenverhältnis zur oben genannten Bewegung stehst.

Was die Wirkweise der Vitalfeldtherapie angeht, kann ich leider keine sachdienlichen Hinweise geben, außer Dir anzubieten, meine anonymisierten GlobalDiagnostics-Ergebnisprotokolle zuzuschicken und auf den unten eingestellten Link verweisen, über den Du das Buch "Physik biologischer Systeme" des Herrn Dr. Kiontke erstehen kannst, in dem unter anderem eine Einführung zur Vitalfeldtherapie gegeben wird (sofern diese wirtschaftliche Unterstützung derselben verantwortbar ist :-) ).

[[http://futurezone.orf.at/stories/268868/]]

[[http://www.medizin.de/shop/gesundheit/buecher/Physik-biologischer-Systeme/Kiontke-S/ISBN-9783000197017.html]]

RjaZ23


Es gibt durchaus einen Unterschied in dem was hinter einer sektenartigen Organisation steht, die mit menschenverachtenden Methoden eine neue Weltordnung anstrebt und einem auf technische Produkte ausgerichteten Unternehmen, wie Siemens.

Wobei ich kurz das Beispiel Siemens aufgreifen will, da dieses Unternehmen im Rahmen eines Joint-Ventures mit Nokia Abhörtechnik (mittels Monitoring Centers und der Intelligence Platform, siehe 1. Link) an totalitäre Regimes, wie dem Iran und China, geliefert hat. Das aber nur am Rande.

Worum es mir ganz grundsätzlich geht habe ich, mit Verweis auf den geschilderten Erfahrungsbericht, im vorletzten Absatz geschrieben:

Ich möchte mich hiermit nicht gänzlich gegen eine alternativmedizinische Behandlung stellen, da ich selbst einige negative Erfahrungen mit sogenannten Schulmedizinärzten gemacht habe und es sicher auch Krankheitsbilder gibt, bei denen eine alternativmedizinische Behandlung durchaus begründet ist. Was jedoch grundsätzlich zu hinterfragen ist, ist eine ideologisch einseitige Haltung des Therapeuten (ob nun auf schul- oder eher alternativmedizinischer Seite), die, wenn sie nicht reflektiert wird, eine nicht zu unterschätzenden psychischen und physischen Einfluss auf den Patienten hat.

Darüber hinaus gehört es zu meinem Verständnis von ethisch vertretbarem nachhaltigem Handeln, sich mit dem was um mich herum im Nah- sowie im Fernbereich passiert, auseinander zu setzen und darauf gründend zu handeln, jenseits einer politischen oder fundamentalistischen Ideologie, auch wenn sich dies vielleicht nur in einem sehr überschaubaren Rahmen abspielt. Das heißt nicht, dass in meinem PC nicht auch unter unwürdigen Bedingungen hergestellte Komponenten sind, ich mich ausschließlich von biologischem subsistent bewirtschaftetem Gemüse ernähre oder in meinem Handy Coltan aus einer kongolesischen Mine steckt. Es heißt für mich aber sehr wohl, sobald ich hinreichenden Grund zu der Annahme habe, dass hinter einer Ärztin oder Person, die medizinische Leistungen anbietet, ein Verein oder was auch immer steht, der mit Methoden vorgeht, wie es Scientology tut, werde ich diese Person zukünftig meiden, genau wie ich in Zukunft keine Produkte von Nokia Siemens Networks, usw. kaufen werde.....

Ich denke nicht, dass in meinem Beitrag an irgendeiner Stelle eine übermäßige emotionale Befangenheit ersichtlich wird. Ich bin immer mit einem guten Gefühl zu dieser Heilpraktikerin gegangen und habe mich in den Behandlungsräumen auch wohl gefühlt bis ich eben diese Informationen gewonnen habe. Es war eine für mich wertvolle Erfahrung und ich trauere auch nicht dem aufgebrachten Geld oder die Zeit hinterher. Es gibt, eben wie schon erwähnt, Krankheitsbilder, die eine alternativmedizinische Herangehensweise durchaus begründen, ob es nun auf einem tatsächlichen naturwissenschaftlich nachweisbaren Heilungseffekt beruht oder ein Placeboeffekt oder auch Selbstheilungskräfte dadurch ausgelöst werden. Darüber hinaus hat der ehemalige Geschäftsführer von Vitatec Deutschland einem Menschen, der mir sehr nahe steht mit Mitosan, in einigen Fällen wirklich geholfen, in denen die konventionelle Medizin schon längst Medikamente verschrieben hätte.

Dass ich versuche keine einseitige und emotional verblendete Sicht auf diese Thematik zu haben, kann ich auf diesem Wege nicht mehr deutlicher machen.

An dieser Stelle möchte ich jedoch den "Ball der emotionalen Befangenheit" an Dich zurück spielen:

Deine Beiträge in diesem Thread analysierend sind im Wesentlichen eine Apologie für die erwähnte Organisation. Dies bringt mir zu der Annahme (ohne jemanden angreifen oder heraufordern zu wollen), dass Du Dich entweder nicht eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, Dich eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, darin aber keine Gründe zur Beunruhigung finden konntest und/oder in einem indirektem bzw. direkten Interessenverhältnis zur oben genannten Bewegung stehst.

Was die Wirkweise der Vitalfeldtherapie angeht, kann ich leider keine sachdienlichen Hinweise geben, außer Dir anzubieten, meine anonymisierten GlobalDiagnostics-Ergebnisprotokolle zuzuschicken und auf den unten eingestellten Link verweisen, über den Du das Buch "Physik biologischer Systeme" des Herrn Dr. Kiontke erstehen kannst, in dem unter anderem eine Einführung zur Vitalfeldtherapie gegeben wird (sofern diese wirtschaftliche Unterstützung derselben verantwortbar ist :-) ).

[[futurezone.orf.at/stories/268868/]]

[[http://www.medizin.de/shop/gesundheit/buecher/Physik-biologischer-Systeme/Kiontke-S/ISBN-9783000197017.html]]

sschnaYttehrguschxe


Nemesis2010

Daß mit den Elektroden eine Temperatur gemessen würde, entsteht nur in Deiner Vorstellung.

Laut Herstellerwert wird mit den Elektroden das "Vitalfeld" gemessen.

Dieses definiert der Hersteller so:

.....Als "Vitalfeld" wird die Gesamtheit der vom Körper abgestrahlten elektromagnetischen Strahlung (ein Teil dieser Strahlung ist übrigens die Wärmestahlung) verstanden. Dieses natürliche elektromagnetische Feld ist physikalisch messbar.....

Genau das meinte ich. Ein Teil der elektromagnetischen Strahlung einer Glühbirne ist Wärmestrahlung. Es ist sogar der weitaus größte Anteil. Und doch würde wohl kaum jemand auf die Idee kommen, daß mit einem Luxmeter, das zur Messung der elektromagnetischen Strahlung im Frequenzbereich des sichtbaren Lichtes dient, die Wärme der Glühbirne ermittelt werden sollte. Obwohl die nach einiger Zeit ihre "Betriebstemperatur" erreicht. Dann ist das Verhältnis von Licht- zu Wärmestrahlung bei gleichbleibenden Umgebungsbedingungen nahezu konstant. Damit läßt sich sogar tatsächlich über eine Messung der Beleuchtungsstärke bei bekanntem Wirkungsgrad z.B. auch die Stromaufnahme der Glühbirne berechnen, und darüber die aktuelle Wärmestrahlung. Mit Kenntnis der Leistungskurve wäre sie sogar zu jedem Zeitpunkt ermittelbar.

In der Realität kann selbst ein Laie mit – im wahrsten Sinne des Wortes – Augenmaß erkennen, ob vor ihm eine Glühbirne mit 40 Watt oder 100 Watt Leistungsaufnahme leuchtet. Dazu braucht er nicht einmal ein Meßgerät, sondern nur Grundwissen und Vergleichsgrößen.

Der menschliche Körper hält seine "Betriebstemperatur" unter Normalbedingungen (z.B. keine massive Infektion) ebenfalls ziemlich konstant auf etwa 37°C. Man kann also mit Messungen in verschiedenen Frequenzbereichen alle möglichen Daten erfassen, und dabei die Wärmestrahlung (Infrarotbereich) als relativ konstante Größe vernachlässigen. Der Rückschluß, daß bei der Messung elektromagnetischer Strahlungen die Wärmestrahlung (oder sogar nur sie) erfaßt würde, ist so weit hergeholt, daß er direkt falsch sein kann.

Jetzt versuchst Du in leider üblicher Manier einen Induktionsschluß zu basteln, inde Du alle elektromagnetischen Strahlungen auf Wärmestrahlung reduzierst.

Irrtum:

Ich beschränke mich nur auf einen Teil des "Vitalfeldes" den der Hersteller explizit erwähnt – nämlich die Wärmestrahlung.

Wegen dieser zweckdienlichen Beschränkung schrieb ich von der üblichen Manier. Wenn eine Sichtweise beschränkt ist, kann der Grund Unwissenheit sein. Wenn sie dagegen beschränkt wird, steckt eine Absicht dahinter. Du hast leider versäumt zu erklären, welchen Grund Du zu der Annahme hast, daß Deine Beschränkung sinnvoll sei. Die Erwähnung der Wärmestrahlung erfolgte zwar explizit, aber in einem Nebensatz. Das kann neben der von Dir behaupteten Exklusivität auch das genaue Gegenteil bedeuten: Sie wird bei der Datenerfassung als bekannt vorausgesetzt und gerade deshalb vernachlässigt.

Wenn nun die Methode aber schon die Wärmestrahlung (als Teil der "Vitalfeldes") nicht messen kann wie soll sie dann das gesamte Vitalfeld messen können?

Selbst diese sich logisch ergebende Frage hat Dich nicht zur Überlegung veranlaßt, ob Deine Beschränkung sinnvoll und richtig ist. Deshalb unterstelle ich eine Absicht.

Aber selbst der naivste Leser sollte sich eigentlich fragen, warum dieses Wundergerät zur Krankheitsanalyse [...] welches ja praktisch für jeden Hausarzt geradezu ideal wäre um vor Ort Diagnosen zu stellen nicht längst PATENTIERT ist?

Ob es damit zu tun hat, das dazu ein Funktionsnachweis erbracht werden muß?

Sehr wahrscheinlich nicht. Deine Frage stellt sich nur einem wirklich naiven oder sich betont naiv gebenden Leser. Denn es reicht ein einfacher Blick in das [[http://www.patentgesetz.de/ Patentgesetz (§1)]], um zu erkennen, daß es keine Patente für Geräte geben wird. Gerade bei elektrischen Geräten sind die Voraussetzungen für die Patentierbarkeit schon dann nicht mehr gegeben, wenn ein übliches Netzteil verwendet wird.

Das erklärt auch, warum die von Dir als erstes verlinkte Patentschrift von Siemens zwar einen MRT betrifft, aber nicht seine Funktionsweise erklärt. Hättest Du sie gelesen, dann wäre Dir aufgefallen, daß es nur um eine spezielle Temperaturregelung geht. Und auch der zweite Link verweist zwar auf Dinge, die mit einem MRT in Verbindung stehen, aber nicht erklären wie er funktioniert. Fazit: Manchmal reicht es nicht, nur die Überschrift auf einen gesuchten Begriff hin zu prüfen.

Damit fällt auch Dein Argument der Patente als Kriterium für die Plausibilität der Funktionsweise wie ein Kartenhaus in sich zusammen. Eine Patentschrift ersetzt nicht die Funktionsbeschreibung eines Gerätes. Erst wenn alle relevanten Komponenten auf neuen Erfindungen basieren würden und damit patentierbar wären, könnte ich mir die Funktion zusammenlesen. Was mir aber an dem Gerät für "Global Diagnostics" fehlt ist die detaillierte Beschreibung seiner Funktionsweise. Die bekommt heutzutage niemand mehr außer dem Servicepersonal.

Der sollte ja eigentlich leicht zu erbringen sein – es gibt ja schließlich genügend Patienten, bei denen Krankheit eindeutig diagnostiziert wurden und bei denen man prüfen könnte ob "Global Diagnostics" zu den gleichen Ergebnissen kommt – sehr erstaunlich das der Hersteller nicht längst solche Versuche gemacht hat – das Ergebnis müßte ja eigentlich den größten Skeptiker überzeugen.

Oder traut der Hersteller den Diagnosen seiner Maschine am Ende dann doch nicht

Auch hier ist Deine Schlußfolgerung offensichtlich dem missionarischen Zweck unterworfen. Man müßte schon sehr den medizinischen Diagnosen mißtrauen, um sie durch eine selbst zu zahlende weitere Untersuchung prüfen zu lassen. Andererseits gibt es genügend Beispiele dafür, daß auf medizinischen Diagnosen beruhende Prognosen durch alternative Verfahren widerlegt wurden. Aber da beschützen die vermeintlichen Skeptiker ihre Zweifel mit einem Argument, das sie der Medikamentenentwicklung entlehnt haben. Ohne vorher angelegte Studie betrachten sie die Ergebnisse als wertlos.

Was wäre, wenn die Diagnose durch "Global Diagnostics" der schulmedizinischen widerspräche? Nur mal so als Gedanke...

s:chnatpter%gusOche


Ra23

Es gibt durchaus einen Unterschied in dem was hinter einer sektenartigen Organisation steht, die mit menschenverachtenden Methoden eine neue Weltordnung anstrebt und einem auf technische Produkte ausgerichteten Unternehmen, wie Siemens.

Das ist (hoffentlich) unbestritten. Nur geht es bei der technischen Analsyse einer Funktion nicht um diese Unterschiede. Sonst würde ich auch Einsteins Forschung ablehnen. Schließlich hat sie zur Entwicklung der Atombombe geführt. Ich komme aber nicht daran vorbei, den Ablauf einer Kernspaltung trotz meiner ethischen Bedenken bei der Nutzung in einer Bombe als Realität anzuerkennen.

An dieser Stelle möchte ich jedoch den "Ball der emotionalen Befangenheit" an Dich zurück spielen:

Deine Beiträge in diesem Thread analysierend sind im Wesentlichen eine Apologie für die erwähnte Organisation. Dies bringt mir zu der Annahme (ohne jemanden angreifen oder heraufordern zu wollen), dass Du Dich entweder nicht eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, Dich eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, darin aber keine Gründe zur Beunruhigung finden konntest und/oder in einem indirektem bzw. direkten Interessenverhältnis zur oben genannten Bewegung stehst.

Die Erwähnung einer emotionalen Befangenheit war in Deinem Text so deutlich, daß ich mich schon gefragt habe, woher sie ursächlich kommt. Denn ich hatte sie Dir nicht unterstellt. Dazu kommt Deine Unsicherheit im persönlichen Bezug. Du antwortest mir direkt, schreibst aber ausweichend von "jemandem". Die Schlußfolgerungen daraus überlasse ich jedem Leser persönlich. Ich muß es nicht bewerten.

Vielleicht kann ich Dich dahingehend mit dem Hinweis beruhigen, daß Du vor diesem offensichtlichen Bild meine Texte mißverstanden haben mußt. Lies einfach nochmal nach. Dann wirst Du feststellen, daß sie keine Apologie für Scientologiy enthalten, sondern bestenfalls eine für Siegfried Kiontke. Tatsächlich aber meine Skepsis gegenüber den unkritischen Aussagen der Esoquatscher. Denn entgegen Deiner Vermutung habe ich mich mit der Thematik so eingehend beschäftigt, daß ich auch bis zu den Aussteigern aus Scientology und ihren Problemen vorgedrungen bin. Darüber hinaus bin ich auch mit der Rolle von Siemens im Machtgefüge der Welt ausreichend vertraut, um mir keine rosarote Brille aufsetzen zu lassen. Dein Beispiel mit der Abhörtechnik bei Nokia ist nicht nur die Spitze des Eisbergs; es ist eine Spitze. BenQ war eine Versuchsbasis. Wenn Du auch entsprechend informiert bist wirst Du wissen, wo sich die Wege des Vorstandsvorsitzenden von Siemens, Peter Löscher, und z.B. des SPD-Politikers Olaf Scholz Anfang dieses Monats gekreuzt haben. Deine Angst vor Scientology als neuer Weltordnung gehört auch dazu. Ein Einbrecher ist immer gut beraten, dem Wachhund einen Knochen hinzuwerfen...

Was die Wirkweise der Vitalfeldtherapie angeht, kann ich leider keine sachdienlichen Hinweise geben...

Das ist schade. Ich hatte gehofft, daß Du nach der Wiederbelebung dieses Fadens etwas für mich Nutzbares beisteuern würdest. Das Buch von Kiontke werde ich mir nicht kaufen. Wenn ich Meinungen lesen wollte, würde ich mir eine Zeitung kaufen oder die Tagesschau sehen. Mich interessieren aber Fakten. Unter dem Niveau einer Funktionsbeschreibung des Gerätes gebe ich mich nicht zufrieden. Dein Angebot, mir die anonymisierte Version Deines GD-Protokolls zu schicken, schätze ich sehr. Aber das wäre sicher eher etwas für Mediziner. Als Ingenieur habe ich nicht die Kompetenz, das entsprechend zu bewerten.

NTeme,si.s2010


Liebe Schnattergusche,

vielen Dank für Ihre umfangreichen Ausführungen über elektromagnetische Strahlungen im allgemeinen und Wärmestrahlung im besonderen.

Leider erschließt sich mir immer noch nicht, wie man mit Hilfe zweier Fußelektroden die gesamte elektromagnetische Strahlung des menschlichen Körpers messen will (nichts anderes passiert ja laut Herstellerangaben bei der "Vitalfeldmessung")

Wir sind uns ja beide (zumindest zeitweise) einig, dass man z.B. die Wärmestrahlung als Teil des elektromagnetischen Spektrums mit geeigneten Meßgeräten (z.B. Thermometer oder Infrarotkamera) mehr oder weniger präzise messen kann. Allerdings benutzt GlobalDiagnostic weder das eine noch das andere sondern mißt lediglich mit Hilfe zweier Fußelektroden.

Nun argumentieren Sie, dass bei GlobalDiagnostics die Wärmestrahlung u.U. nun doch nicht gemessen werden soll oder kann oder wie auch immer, dies aber letztlich kein Problem darstellt, weil dieser Teil aufgrund der mehr oder weniger konstanten Körpertemperatur (außer bei starken Infektionen) sowieso mehr oder weniger bekannt ist.

Leider geht aus ihren Ausführungen nicht klar hervor, ob Ihrer Meinung nach GlobalDiagnostic die Wärmestrahlung per Fußelektrode

a) nicht messen kann (aufgrund technischer und/oder physikalischer Beschränkungen)

oder

b) nicht messen will, aber prinzipiell könnte (es aber nicht tut weil es für die Diagnose unerheblich ist)

oder (ich hätte Sie mal wieder total missverstanden...)

c) doch mißt.

Und vielleicht könnten Sie (als Ingenieur) noch eine Vermutung dazu äußern, welche Frequenzbereiche des elektromagnetischen Spektrums überhaupt mit Hilfe von Fußelektroden meßbar sein könnte und vor allem auf welchem Prinzip diese Art von Messung basiert.

Für mich als Unwissenden ist das weiterhin vollkommen rätselhaft und bisher haben Sie sich leider auch nicht dazu geäußert wie so etwas überhaupt auch nur ansatzweise funktionieren könnte.

Wohlgemerkt – wir reden von einem Messverfahren welches mit Fußelektroden arbeitet!

Ich hatte Sie ja auch folgendes gefragt:

Wenn nun die Methode aber schon die Wärmestrahlung (als Teil der "Vitalfeldes") nicht messen kann wie soll sie dann das gesamte Vitalfeld messen können?

Aus Ihrer Antwort

Selbst diese sich logisch ergebende Frage hat Dich nicht zur Überlegung veranlaßt, ob Deine Beschränkung sinnvoll und richtig ist.

Deshalb unterstelle ich eine Absicht.

werde ich allerdings nicht schlau.

Natürlich dürfen Sie mir "Absicht" unterstellen nur verstehe ich nicht, was an meinem logischen Schluß falsch sein soll.

Soll ich Sie so verstehen, dass man das "gesamte Vitalfeld" (also die gesamte elektromagnetische Strahlung) auch dann messen könnte, wenn das verwendete Meßgerät (hier GlobalDiagnostic) nicht in der Lage wäre, die Wärmestrahlung (welche nach ihrer eigenen Aussage den "weitaus größten Anteil" daran hat zu messen?

Das ist doch offensichtlicher Unsinn.

Oder soll ich Ihre Ausführungen so interpretieren:

GlobalDiagnostic kann die Gesamtheit der elektromagnetischen Strahlung messen, solange man sich nicht auf die Bereiche "beschränkt", die eben nicht gemessen werden können.

BTW:

Übrigens kann ich für jeden Tag in der Zukunft das Wetter präzise vorhersagen – Sie dürfen sich bei einer Überprüfung meiner Behauptung nur nicht auf die Tage beschränken, an denen meine Vorhersage falsch war.

Das wäre dann nämlich eine beschränkte und daher unzulässige Sichtweise.

Ist das in etwa ihre Argumentation?

Gerade bei elektrischen Geräten sind die Voraussetzungen für die Patentierbarkeit schon dann nicht mehr gegeben, wenn ein übliches Netzteil verwendet wird.

Dann war der in 27 Ländern patentierte Elektrorasierer des Herrn Bruecker vermutlich mit einem "exotischem" Netzteil ausgestattet ;-)

Woher haben Sie den das mit der "Nicht-Patentierbarkeit" von Geräten mit "üblichen" Netzteilen?

Scheitert die Patentierung des GlobalDiagnostics-Gerät am Ende gar am Netzteil?

Nde}mes|is20x10


Auch hier ist Deine Schlußfolgerung offensichtlich dem missionarischen Zweck unterworfen.

Ein tolles Argument...

Man müßte schon sehr den medizinischen Diagnosen mißtrauen, um sie durch eine selbst zu zahlende weitere Untersuchung prüfen zu lassen.

Wer sagt, dass die Prüflinge ihre Untersuchung selbst bezahlen müßten?

Selbstverständlich muß der Hersteller auf seine Kosten solche Versuche durchführen!

Und es wäre doch für den Hersteller ganz toll, wenn er in einem Versuch belegen könnte, dass sein Gerät bei 100 Patienten in einer jeweils 10 min dauernden Messung jeweils die gleichen Krankheiten diagnostiert wie zuvor die "Schulmedizin" mit ihrem teuren Gerätepark.

Soviel sollte das doch dem Hersteller wert sein.

In jedem Seniorenheim sollte es genügend Kandidaten geben, die einerseits klar diagnostizierte Krankheiten haben und andererseits 10 min Zeit haben an einem solchem Test als Freiwillige teilzunehmen.

Und noch viel mehr könnte man prüfen!

Man könnte die gleichen 100 Patienten jeweils von zwei getrennten GlobalDiagnostic Experten untersuchen lassen und dann schauen, ob bei den einzelnen Patienten die Diagnosen mehr oder weniger übereinstimmen.

Denn eines ist ja offensichtlich:

Wird dem Patienten X bei Test A eine Allergie diagnostiziert und in Test B keine, dann ist selbst aus alternativer Sicht eine der beiden Diagnosen falsch.

Das wäre doch mal wirklich interessant und so einfach zu überprüfen?

Bei einem ähnlichen Wundergerät (auch mit Meßelektroden) hat man das mal gemacht und siehe da – die Ergebnisse waren nicht übereinstimmender als es der Zufall erwarten lies.

Man hätte die Diagnose genauso gut erwürfeln können.

Andererseits gibt es genügend Beispiele dafür, daß auf medizinischen Diagnosen beruhende Prognosen durch alternative Verfahren widerlegt wurden.

Beispiele gibt es so ziemlich für alles.

Die Frage ist, welches Diagnoseverfahren häufiger das richtige Ergebnis liefert – Zufallstreffer landet nahezu jedes Verfahren gelegentlich und unvermeidlich – also mal bitte etwas konkreter:

Welches alternative Verfahren liefert bei welcher Diagnosestellung zuverlässigere Ergebnisse wie die jeweiligen wissenschaftlichen Verfahren?

Aber vermutlich ist diese Frage wieder eine unzulässige "Beschränkung" :=o

Aber da beschützen die vermeintlichen Skeptiker ihre Zweifel mit einem Argument, das sie der Medikamentenentwicklung entlehnt haben. Ohne vorher angelegte Studie betrachten sie die Ergebnisse als wertlos.

Das hat zwar nur wenig mit der Medikamentenentwicklung zu tun ist aber richtig – denn wer sich nachträglich die passenden Ergebnisse zusammensucht (die sogenannten "Beispiele") und dann womöglich nachträglich zu den auserwählten Ergebnissen die passende Frage formuliert kann so ziemlich alles belegen. Und selbst wer gar keine betrügerische Absicht hat ist dennoch nicht davor gefeit, Ergebnisse selektiv wahrzunehmen und im Sinne der eigene These zu interpretieren.

Aus diesem Grund hat man u.a. Doppelblindtests entwickelt um diese Art von Selbstbetrug zu verhindern.

Allerdings gibt es unbestritten auch Personen, die auf diese Art von Selbstbetrug offensichtlich nicht verzichten wollen...

Was wäre, wenn die Diagnose durch "Global Diagnostics" der schulmedizinischen widerspräche? Nur mal so als Gedanke...

Was für eine Frage – dann wäre mindestens eine der beiden Diagnosen falsch.

Im allgemeinen findet man früher oder später (manchmal zu spät) heraus welche das war.

So einfach wäre das!

Aber was wäre wenn mir die "Schulmedizin" dank EKG und MRT erklärt, dass ich einen Herzklappenfehler habe – GlobalDiagnostic diesen aber nicht diagnostiziert.

Wäre mein Herzproblem aus alternativmedizinischer Sicht dann nicht vorhanden?

Sorry solange es da keine überzeugenderen Belege (eigentlich gibt es ja überhaupt keine Belege...) für die höhere Zuverlässigkeit der Diagnosen von GlobalDiagnostic gibt bleibe ich da lieber bei "traditioneller Schulmedizin".

Dir irrt zwar auch manchmal aber besser als Zufallsdiagnosen ist sie bei den meisten ernsten Erkrankungen dann doch.

NGemesisK2010


Deine Frage stellt sich nur einem wirklich naiven oder sich betont naiv gebenden Leser. Denn es reicht ein einfacher Blick in das Patentgesetz (§1), um zu erkennen, daß es keine Patente für Geräte geben wird. Gerade bei elektrischen Geräten sind die Voraussetzungen für die Patentierbarkeit schon dann nicht mehr gegeben, wenn ein übliches Netzteil verwendet wird.

Na da gebe ich mich mal betont naiv und frage Sie einfach mal, für welche Art von Patenten die Unterklasse G01R der internationalen Patentklassifikation vorgesehen ist.

Liest man nämlich dort

[[http://depatisnet.dpma.de/ipc/ipc.do?s=G01R0000000000&v=20100101&l=DE&dh=dh11&sn=n00&sci=i00#G01R0000000000]]

doch u.a. folgendes:

....

Sachverzeichnis der Unterklasse

Elektrische Messgeräte

allgemein G01R 5/00, G01R 7/00, G01R 9/00

Einzelheiten G01R 1/00

Herstellung; Eichen, Prüfen G01R 3/00; G01R 35/00

Elektromechanische Messung des Zeitintegrals von Leistung oder Strom G01R 11/00...

Aber vermutlich sind mit "elektrische Messgeräte" nur solche Geräte gemeint, die ein "ungewöhnliches" Netzteil haben oder aber Messgeräte sind am Ende gar keine Geräte sondern heißen nur so.

Den dank Schnattergusche wissen wir ja nun, dass Geräte mit "üblichem" Netzteil nicht patentierbar sind – hoffentlich weiß das auch das europäische Patentamt.

*:)

Warum aber GlobalDiagnostic sein revolutionäres Verfahren aber alternativ nicht in der Patentklasse

"A61B 5/00 Messen zu diagnostischen Zwecken"

schützen läßt (nichts anders macht es ja laut Herstellerangaben) bleibt (vermutlich bis zum nächsten Posting von Schnattergusche) ein spannendes Rätsel.

RYa2x3


In meinem persönlichen Bezug habe ich mich bewusst dafür entschieden, Dich mit der Bemerkung "ohne jemanden angreifen oder herausfordern zu wollen" nicht direkt anzusprechen, da, wie Du treffend erwähnt hast, diese Diskussion theoretisch jeder mitlesen und seinen Beitrag dazu beisteuern kann und ich eben niemanden (was Dich natürlich im Besonderen einschließt :-) ) explizit dazu auffordern wollte, diese Diskussion in Haarspalterei ausarten zu lassen, wozu es letztendlich nun leider doch gekommen ist. Wenn Du dies nun als Unsicherheit meinerseits bezeichnen möchtest ist das Deine Entscheidung, die ich ebenfalls nicht weiter kommentieren möchte, würde dieses Stilmittel, von meinem Standpunkt gesehen, aber eher als Zurückhaltung denn als Unsicherheit bezeichnen.

Diese Zurückhaltung habe ich auch versucht in meine Annahme "dass Du Dich entweder nicht eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, Dich eingehender mit der Thematik beschäftigt hast, darin aber keine Gründe zur Beunruhigung finden konntest und/oder in einem indirektem bzw. direkten Interessenverhältnis zur oben genannten Bewegung stehst" einzubringen, in der ich eben verschiedene Möglichkeiten aufgelistet habe, und mich ganz bewusst auf keine explizite Aussage über die Hintergründe für Deine Argumentation festlegen wollte, was Du ja dann schließlich doch kritisiert hast ("Denn entgegen Deiner Vermutung habe ich mich mit der Thematik so eingehend beschäftigt").

Du bist in Deinem Beispiel von einer konkreten Heilpraktikerin ausgegangen, mit der Du schlechte Erfahrungen gemacht hast. Versuch mal Deinen Text mit anderen Augen zu lesen. Wenn es Dir gelingt, einen größeren emotionalen Abstand zu erreichen, wirst Du ihn auf ähnliche Weise als die Schilderung von jemandem lesen können, der seine schlechten Erfahrungen mit einem Arzt beschreibt.

Die Erwähnung einer emotionalen Befangenheit war in Deinem Text so deutlich, daß ich mich schon gefragt habe, woher sie ursächlich kommt. Denn ich hatte sie Dir nicht unterstellt.

Nun bin ich ein wenig irritiert, da ich mir schwer tue Deinen ersten Post vom 09.06.10 in der Weise zu interpretieren, dass Du mir keine emotionale Befangenheit unterstellst. Aber gut ich nehme das als eine Richtigstellung hin (da ich an dieser Stelle sonst darauf eingegangen wäre, dass eine solche Argumentation, in der einer dem anderen, schon in seiner ersten Antwort die Fähigkeit abspricht, dass letztere sich mit einem bestimmten Thema auf eine rationale Art und Weise auseinander setzen kann, voreilig und unbegründet jegliche Grundlage für eine vernünftige Diskussion den Boden entzieht).

Es gibt durchaus einen Unterschied in dem was hinter einer sektenartigen Organisation steht, die mit menschenverachtenden Methoden eine neue Weltordnung anstrebt und einem auf technische Produkte ausgerichteten Unternehmen, wie Siemens.

Das ist (hoffentlich) unbestritten. Nur geht es bei der technischen Analsyse einer Funktion nicht um diese Unterschiede.

Ursprünglich hattest Du in Deinem Post die Frage aufgeworfen "Unterscheiden sie sich da von anderen?" in Bezug auf den Unterschied zwischen der Promotion von medizinischer Gerätediagnostik, deren Hersteller einerseits in einem eindeutigem Verhältnis mit der Organisation Scientology steht und andererseits mit Produkten des Sector Healthcare der Siemens AG. Es ging dabei aber in erster Linie um soziale und wirtschaftliche Hintergründe, weniger um eine technische Analyse, die in diesem Zusammenhang von der von mir aufgeworfenen Thematik wegführt.

Ich hatte gehofft, daß Du nach der Wiederbelebung dieses Fadens etwas für mich Nutzbares beisteuern würdest.

Da möchte ich gerne auf ersten Post dieses Fadens von "steff20" verweisen an den ich mich u.a. versucht habe zu halten:

Hallo!

Kennt sich wer mit Global Diagnostik aus?

Hast jemand Erfahrungen damit?

Für DICH nutzbare Aspekte, habe ich schon mehrfach versucht herauszuarbeiten, werde sie aber noch einmal deutlicher formulieren:

Meiner Meinung nach ist es in jeglicher Hinsicht notwendig, sich nicht nur mit den technischen, physikalischen, biochemischen oder gar patentrechtlichen Aspekten dieses Geräts auseinanderzusetzen, wie es durch eine kategorischen Trennung der verschiedenen Aspekte in dieser Diskussion schon mehrfach versucht wurde, sondern dringend erforderlich sich möglichst allen Aspekten, also insbesondere den wirtschaftlichen und vor allem den psychologischen und sozialen Hintergründen zu widmen, um überhaupt die Grundlage für ein umfassendes Verständnis für die Materie zu legen. Besonders zu letzterem Aspekt habe ich zumindest versucht meinen bescheidenen Beitrag zu leisten.

Nichtsdestotrotz bin ich nach kurzer Recherche auf ein kleine Infobroschüre (vom besagten ehemaligen Vitatec-Deutschlandchef herausgegeben) zum Thema "bioenergetische Medizin" bzw. "Vitalfeldtherapie" gestoßen, die evtl. auch die ein oder andere Information liefern kann (siehe unten).

Letztendlich kann ich aber jedem Interessierten wärmstens empfehlen, sich zumindest einmal in eine solche Behandlungs- bzw. Diagnosesitzung zu begeben und sich im Zuge dessen die eingesetzten Geräte ggf. anzuschauen, da man im Regelfall mit dem GlobalDiagnostic min. 10 Minuten allein im Praxisraum ist, mit dem Mitosan zwischen 2 und ca. 60 Minuten, je nach Programm. Darüber hinaus müssen die Behandler bzw. Heilpraktiker an regelmäßigen Fortbildungskursen teilnehmen, die sich wohl mehr auf die Anwendung als auf die Entwicklung beziehen, bin mir aber zumindest im Fall meiner Heilpraktikerin sicher, dass sie zur Funktion fundiert Auskunft geben kann, wenngleich es sich dabei wahrscheinlich aber auch nur wieder um eine weitere subjektive Meinungsäußerung handelt.....

Einige Fortbildungskurse können aber auch von Nichttherapeuten belegt werden, was letztlich wohl der einzige erfolgversprechende Weg ist, um einen Einblick in die entsprechend informierten Kreise zu erlangen, wenngleich das zugleich bedeutet sich in die "Hölle des Löwen" begeben zu müssen..... :-)

[[http://www.naturheilkunde-chemnitz.de/content/downloads/Downloads/VitalfeldTherapie/Die_Krankheitspyramide.pdf]]

s7chnaxtteirgusche


Nemesis2010

Na da gebe ich mich mal betont naiv und frage Sie einfach mal, für welche Art von Patenten die Unterklasse G01R der internationalen Patentklassifikation vorgesehen ist.

Liest man nämlich dort

[[http://depatisnet.dpma.de/ipc/ipc.do?s=G01R0000000000&v=20100101&l=DE&dh=dh11&sn=n00&sci=i00#G01R0000000000 depatisnet.dpma.de/ipc/ipc.do?s=G01R0000000000&v=20100101&l=DE&dh=dh11&sn=n00&sci=i00#G01R0000000000]]

doch u.a. folgendes:

....

Sachverzeichnis der Unterklasse

Elektrische Messgeräte

allgemein G01R 5/00, G01R 7/00, G01R 9/00

Einzelheiten G01R 1/00

Herstellung; Eichen, Prüfen G01R 3/00; G01R 35/00

Elektromechanische Messung des Zeitintegrals von Leistung oder Strom G01R 11/00...

Aber vermutlich sind mit "elektrische Messgeräte" nur solche Geräte gemeint, die ein "ungewöhnliches" Netzteil haben oder aber Messgeräte sind am Ende gar keine Geräte sondern heißen nur so.

Deine Vermutungen sind wie fast immer recht amüsant. Manchmal reicht es aber nicht, ein wenig zu googlen. In der Klasse G01R werden Patente zusammengefaßt, die sich auf das Messen elektrischer und magnetischer Größen beziehen. Aber auch hier wirst Du keine patentierten Geräte finden, sondern nur entsprechende Baugruppen, Anordnungen und Verfahren. Wenn Du die Funktionsbeschreibung eines MRT suchst, wirst Du erfolglos bleiben, auch wenn Du auf die Beschreibung einiger seiner Komponenten stößt.

Mit dem in Anführungszeichen gesetzten "'ungewöhnlichen' Netzteil" versuchst Du mal wieder, meine Aussage zu verdrehen und lächerlich zu machen. Aber es wird auch dieses Mal zum Boomerang. Denn aus dem Kontext wird wahrscheinlich jedem Leser außer Dir klar, daß das Gegenteil von einem gewöhnlichen Netzteil ein neu erfundenes und damit patentierbares sein müßte.

Ich glaube nicht, daß Du Dich betont naiv gibst. Mach es uns doch mal etwas einfacher, und zeig in weniger als drei ellenlangen Antworten (die sowieso kaum einer lesen wird) eine Patentschrift auf, die die Funktionsbeschreibung eines ganzen Gerätes in vollem Umfang ersetzt.

sxchn}atte!rguscRhxe


Ra23

Mir scheint, daß es zwischen uns beiden zu einigen Mißverständnissen gekommen ist. Das tut mir leid, und ich bitte Dich für meinen Anteil daran um Entschuldigung.

Du hast recht. Ich hatte Dir eine emotionale Befangenheit bei einer bestimmten Betrachtung unterstellt. Nur deshalb konnte ich Dir überhaupt vorschlagen, einen größeren Abstand zu gewinnen. Dabei war für mich erkennbar, daß das für Dich kein Problem sein würde, und ich hatte diese Befangenheit in meiner Vorstellung von Dir bereits wieder gestrichen.

Deine Erklärung, daß die unpersönliche Ansprache im persönlichen Kontext Zurückhaltung demonstrieren sollte, macht es mir leichter, Dich zu verstehen. Ich schätze das. Besonders vor dem Hintergrund, daß ich eine solche Sensibilität wohl einfach nicht mehr gewöhnt bin. Ich fordere sie auch für mich nicht ein. Knallharte und wenn nötig auch etwas schmerzende Offenheit ziehe ich der höflichen Zurückhaltung vor.

Ursprünglich hattest Du in Deinem Post die Frage aufgeworfen "Unterscheiden sie sich da von anderen?" in Bezug auf den Unterschied zwischen der Promotion von medizinischer Gerätediagnostik, deren Hersteller einerseits in einem eindeutigem Verhältnis mit der Organisation Scientology steht und andererseits mit Produkten des Sector Healthcare der Siemens AG. Es ging dabei aber in erster Linie um soziale und wirtschaftliche Hintergründe, weniger um eine technische Analyse, die in diesem Zusammenhang von der von mir aufgeworfenen Thematik wegführt.

In diesem Zusammenhang hatte ich die wirtschaftlichen Hintergründe gesehen, aber keine sozialen. Die Frage, warum und wie ein Produkt vermarktet wird, bringt in meinen Augen keinen Unterschied zum Vorschein. Der zeigt sich erst, wenn ein Teil des Gewinns verteilt wird. Die einen geben ihn an Banken und Aktionäre weiter, die anderen an eine Sekte. Würden wir uns jetzt im weiteren fragen, worin sich Banken und Aktionäre von Sekten unterscheiden, wären die Geräte und ihre Hersteller bereits ganz aus dem Fokus.

Meiner Meinung nach ist es in jeglicher Hinsicht notwendig, sich nicht nur mit den technischen, physikalischen, biochemischen oder gar patentrechtlichen Aspekten dieses Geräts auseinanderzusetzen, wie es durch eine kategorischen Trennung der verschiedenen Aspekte in dieser Diskussion schon mehrfach versucht wurde, sondern dringend erforderlich sich möglichst allen Aspekten, also insbesondere den wirtschaftlichen und vor allem den psychologischen und sozialen Hintergründen zu widmen, um überhaupt die Grundlage für ein umfassendes Verständnis für die Materie zu legen. Besonders zu letzterem Aspekt habe ich zumindest versucht meinen bescheidenen Beitrag zu leisten.

Hier unterscheiden wir uns auf alle Fälle. Wenn ich ein Leiden hätte, und jemand erzählt mir von einem Gerät oder Verfahren, mit dem die Ursache festgestellt werden könnte, dann würde mich nur interessieren, ob das tatsächlich damit möglich ist. Wenn mir auf diese Weise geholfen werden könnte, wären mir die wirtschaftlichen Hintergründe schon sehr egal. Die psychologischen und sozialen Hintergründe würden mich überhaupt nicht interessieren. Denn dann dürfte ich mich auch mit keinem Gerät untersuchen lassen, das als Ganzes oder in Teilen in einem Billiglohnland gefertigt wurde. Ich lehne die psychologische Abhängigkeit genau so ab wie die finanzielle. Und trotzdem wäre mir dann meine Gesundheit wichtiger.

W9ar m0al& der Kxater


Guten Morgen

für diese "diagnostische Methode" liegen keine doppelverblindeten, randomisierten Studien vor. Und nur der Nachweis einer signifikanten Wirksamkeit (der ja relativ einfach zu erbringen wäre) wäre für mich interessant.

Die immer wieder zitierte "Studie" aus Graz ([[http://www.infomed-wien.at/images/stories/File/gd_studie.pdf]]) ist ein Witz. Schon das "Studiendesign" ist völlig unzureichend beschrieben und weicht von herkömmlichen Studiendesigns ab.

"Bei zwei unabhängigen Arztpraxen in Deutschland wurden insgesamt ab Startdatum alle Patienten mit somatischen Erkrankungen, insgesamt 44 Patienten, in die Studie eingeschlossen. Es wurden ausführliche Anamnesen aufgenommen und alle vorhandenen medizinischen Befunde dokumentiert. Die Patienten wurden mit dem "Global Diagnostics" System gemessen. Die gesamten Patientendaten wurden in anonymisierter Form an einen dritten Arzt (Erstautorin) weiter vermittelt. Es wurde tabellarisch festgehalten, ob eine Übereinstimmung der klassischen medizinischen Diagnosen mit den Messergebnissen des "Global Diagnostics" bestand."

Das ist übrigens das komplette Studiendesign. Unabhängige Arztpraxen ? Wer hat die ausgesucht und woran wird die Unabhängigkeit festgemacht ? Wer hat die medizinische Anamnese gemacht und wer die Global Diagnostics ? Dieselbe Person :-o ?

44 Patienten...wo sind die Kontrollgruppen ? Nach welchen Kriterien wurde die Gruppe ausgewählt ?

Und es ist ja nett, dass die Daten anonymisiert weitergegeben wurden, aber welchen Erkenntnisgewinn zieht man daraus, wenn man die Daten in eine hübsche Tabelle einträgt ? Gar keinen.

Das sind nur die ersten deutlichen Fragen die sich mir stellen. Eine "echte" Studie sieht anders aus. Da nützt auch ein Prof. Dr. nichts ;-D .

Auf die komplett undifferenzierte "Conclusio" gehe ich erst gar nicht ein.

Vielleicht noch was zur "Unabhängigkeit" der beteiligten Arztpraxen:

Der erste betreibt eine Naturheilpraxis [[http://www.dr-ralf-heinrich.de/]] und der zweite kommt mir auch nicht so gaaaaanz unabhängig vor [[http://www.praxis-viehweger.de/index2.html]].

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH