» »

Sepia und chronische Scheidenpilzinfektionen

DDaniex25


@Lichtwesen

Ähm, sie behandlelt mich nicht zusätzlich konventionell. Ich hab nur zu Beginn mal noch gegen die Pilzinfektion was genommen, weil es nicht anders geht. Danach nicht mehr. Sie sagt immer, ich soll versuchen, es so lange wie möglich auszuhalten (hat bisher auch gut funktioniert), aber ich soll mich nicht quälen.

Zu Deinen anderen Fragen kann ich nichts sagen, da ich sie nicht so ganz verstehe... :-o

Was ist ein Miasma? Und was meinst Du mit "konstitutionelle Idee"? Sorry, aber das versteh ich nicht so ganz. :-o

Meine HP ist eine klassische HP, die selber auch Unterricht gibt. beantwortet das vielleicht Deine Fragen?

Liebe grüße

Danie :-)

LTic^htw^esxen


Nein, das tut es leider nicht...

meine Fragen sind nicht beantwortet. Bitte sprich sie mal auf die konstitutionelle Behandlung an.

Wiederkehrende Pilzerkrankungen im Genitalbereich sind ein Hinweis auf ein aktives Miasma. Und hier setzt dann die konstitutionelle Behandlung an.

LG

Lichtwesen

DJa&niex25


Und was ist...

ein aktives Miasma ???

L4ich>twe+sen


Lies mal hier...

Hahnemann im Original (§ 204): [[http://www.heilpflanzen-welt.de/homoeopathie/organon/organon_204.htm]]

Und hier etwas verständlicher: [[http://www.homoeopathie-tierpraxis.de/miasmen.htm]]

;-)

Gute Besserung!

LG

Lichtwesen

KAurt2$22


da.....

...die Mailbox von Danie wieder mal voll ist, konnte ich diesbezüglich keine Nachricht an dich schicken ;-)

viele Grüße

Kurt

RmadfaFhrerxin


Danie

Was Lichtwesen meint, ist daß man mit der Homöopathie akute Zustände (Pilz haben oder Grippe) behandeln kann und dann geht der Pilz oder die Grippe weg. Dann hast Du aber nicht notwendig zugleich auch Deine Konstitution, also Deinen persönlichen körperlichen und seelischen Zustand mitbehandelt. Diese Konstitution ist dafür verantwortlich, ob akute Sachen wiederkommen. Wenn Du also tiefgehend geheilt werden willst, sollte man nicht nur das akute Problem immer wieder behandeln sondern die dahinterliegenden Konstitution. Das heißt dann konstitutionelle Behandlung. Manchmal trifft man akuten und konstitutionellen Zustand mit demselben Mittel, oft aber auch nicht. Miasma ist ein Ausdruck für (laienhaft gesagt) einen bestimmten Zustand an angeborenen, ererbten und erworbenen chronischen Krankheiten oder unheile Zustände, die nicht immer schon zum Ausbruch gekommen sein müssen. Die Homöopathie unterscheidet eine Handvoll verschiedener Typen oder eben Miasmen, die dann auch typischerweise anfällig für bestimmte Erkrankungen sind. Soweit ich weiß, sind Menschen mit sykotischem Miasma anfällig für Pilz. Aber das sind nicht unbedingt die Leute, die Allergien kriegen...

Die Homöopathie sollte eben versuchen, auch Dein Miasma zu behandeln und nicht nur Dein Symptom. Oft überlagern sich auch verschiedene Miasmen und es ist für die Behandler schwer zu erkennen, was abgeht. Deshalb ist es auch blöd, wenn man während hom. Behandlung noch lauter anderes macht, weil dann noch schwerer zu durchschauen ist, was wie wirkt.

Wenn Dein Körper es schafft, den Pilz ohne Schulmedizin, "nur" mit der Homöopahtie zu verscheuchen, dann ist schon ein großer Schritt getan, denn dann weißt Du, daß Du auf Homööpathie ansprichst. Die tiefgehende Heilung kann aber noch dauern (weiß ich aus eigener Erfahrung >.(

L4ichtwGexsen


5@Radlerin!

Danke dir für die "Unterstützung". Heute habe ich zuviel im Kopf, als dass ich die Geduld aufbringen kann, etwas detaillierter zu schreiben. Ich danke dir! Wir lesen uns!

LG

Lichtwesen

L0icJhtFwesxen


Danie...

noch etwas:

Du solltest dich wirkich mal mit dem Begriff "Konstitutionelle" Behandlung auseinander setzen. Wenn du selbst keine Literatur dazu findest, solltest du den Begriff in Kombination mit "Homöopathie" unter Google eingeben.

Wenn du dich konstitutionell behandeln läßt, wird es passieren, dass vergangene Krankheiten wieder hervorkommen und zwar in der umgekehrten Reihenfolge ihres Auftretens. Wenn dies der Fall ist, handelt es sich um Krankheiten, die schulmedizinisch unterdrückt wurden und nicht ausgeheilt wurden. Dies ist ein gutes Zeichen, denn deine Heilung findet dann statt.

Dies wird in der Homöopathie auch als "Hering'sche Regel" bezeichnet. Dazu einige Links aus dem Internet:

1. [[http://www.aekh.at/aude2001/hering.htm]]

2. [[http://www.homoeopathie-wichmann.de/andere-wirklichkeit/glossar.htm]]

LG

Lichtwesen

DyaGniex25


Danke...

... für die Erklärung. :-) Jetzt hab ich´s auch verstanden. Was ich nicht verstehe, Lichtwesen, wie kommst Du darauf, daß bei mir nur die Symptome behandelt werden? Wie kann ich das denn unterscheiden? Sepia kann doch auch so ein Miasma behandlen, wenn es laut Anamnese mein Mittel ist, oder?

Ich glaube ich werde bei der Homöopathie nie ganz durchblicken. :-o

@Kurt: Hab die Mailboc geleert... ;-D

Liebe Grüße

Danie :-)

mIay@hem3


@ dani25:

akute Zustände (Pilz haben oder Grippe) behandeln kann

Das kann schief gehen. Wie wäre es mit einem Antimykotikum resp. Grippe-Impfung?

Ich glaube ich werde bei der Homöopathie nie ganz durchblicken

Miasma ist ein Ausdruck für (laienhaft gesagt) einen bestimmten Zustand an angeborenen, ererbten und erworbenen chronischen Krankheiten oder unheile Zustände, die nicht immer schon zum Ausbruch gekommen sein müssen.

Das mit den Miasmen war doch nur eine Hifskonstruktion Hahnemanns, weil er ungefähr 493.000 Dinge, die wir heute wissen, damals noch nicht wissen konnte, weil sie noch nicht nachgewiesen/entdeckt waren. Pilze und Bakterien und Viren sind nachgewiesen, Miasmen nicht. Genetische Dispositionen sind belegbar, Miasmen nicht. Ich verstehe nicht, warum diese alten, überholten Konzepte diese Attraktivität haben. Das ist einfach nur...

DQanie+25


@Mayhem

Sorry, aber was wolltest Du mir sagen ??? Etwas, daß ich die Homöopthie lassen soll und wieder zu nem Schulmediziner gehen soll? Der mir gesgat hat, daß er nicht weiter weiß? Was soll er denn machen, wenn er am Ende mit seinen Ideen ist? Ich hab schon sooooviele Ärzte durch, keiner konnte mir in den letzten 10 Jahren helfen. Wirklich keiner. Ich hab jetzt keine lust, die ganzen Ärzte aufzuzählen, aber die liste ist lang. Und ich hab schulmedizinisch alles probiert. Und dann ist die Homöopathie also schlecht und überholt, obwohl sie mir hilft? Das erste Mal seit 10 Jahren, daß mir überhaupt irgendwas hilft.

Und: Komm mir nicht mit Antimykotika. Da hab ich alle durch. Sogar als Langzeittherapie. Lass ich das Zeugs weg,. dauert es nicht lange und der Pilz ist wieder da.

So, was soll ich machen?

Tut mir leid, ich will Dich nicht angreifen, aber mich nervt diese ganze Diskussion über "Homöoathie wirkt oder ist Schwachsinn". Wenn Du einen Tipp für mich hast, was ich schulmedizinisch noch machen könnte, nur her damit. Würde mich interessieren. nichtd a sich das dann sofort ausprobieren würde, dafür bin ich zu vorsichtig geworden. bisher haben alles Therapien in diese Richtung eher geschadet als genützt. :-( :-( :-( Und mich nur Geld gekostet.

msayhemx3


Homöopathische Mittel sind in dieser Dosierung Placebos. Ist genauso wirksam, wie konsequentes Ignorieren (natürlich noch mit dem gut betahlten Zuspruch über die HP).

Du sagtest ja, Du habest das Pflaster nicht mehr. Das kann auch etwas bringen.

Vor einigen threads schriebst Du, Du habest nur noch Schmerzen bei engen Hosen, Radfahren und GV. Enge Hosen und Radfahren kann man sicher meiden, und wenn eine Reizung vorliegt, ist ja GV vielleicht auch nicht so "prickelnd" (vielleicht dann mal lassen). Das Problem scheint zyklusabhängig aufzutreten, insofern kannst die genannten Faktoren in der "gefährlichen" Zeit besonders meiden. Tust Du das?

Und noch mal: die Hygiene kann auch übertrieben werden. Die Verwendung von Intim-Lotionen ist überflüssig und kann reizen. Dauernder Einsatz von allem Möglichem auch. Auch wenn es nervt und juckt und ... (wie gesagt, selber einige Male gehabt), man sollte sich durch so etwas nicht so in seiner Lebensqualität beeinflussen lassen. Ich hatte es zwar auch heftiger, habe aber einfach Antimykotika, wenn es schlimm war, angewandt und ansonsten ignoriert. So was geht in der Regel auch wieder, der Verzicht auf das Hormonpflaster könnte ein Anfang sein, der aber nichts mit Sepia zu tun hat.

D*a?niie2x5


Tja

Du hast leider nichts verstanden. Erzähl mir nichts, was ich nicht schon kenne. Klar, Du weißt ja nicht,w a sich schon alles probiert habe. Es wurde schon vor dem Weglassend es Pflasters besser. Habe das Pflaster auch nur drei Monate genommen. Davor gar nichts, und davor die Pille. Es wurde nie besser, ob mit Pile, ohne Pille, mit Pflaster, ohne Pflaster.

Und, erzähl mir doch nixhts von übertreibener Hygiene! Ich reinige mich nur noch mit Öltüchern. Kein Wasser, gar nichts. Übrigens ein Tipp von einem Schulmediziner.

Sepia hilft mir, ob Du es glaubst oder nicht. und es ist nicht der Placebo Effekt, den Du so gerne erwähnst. ich hab wie gesagt schon so viel probiert und ich hab an alles geglaubt. ob schulmedizinisch oder alternativ. jedesmal dachte ich, so, das ist es jetzt. Jetzt wird es besser. Und? Nichts. Und jetzt hilft etwas, an das ich noch nichtmal so richtig geglaubt hab, am Anfang. Was sagst Du dazu?

Und das mit dem radfahren und so. Das lass ich eh sein. Weils nicht geht. Aber ich hab halt einmal im Monat auch so richtig ne Pilzinfektion (oder was auch immer, auf jedenfall höllische Schmerzen), dann tut alles weh. Slebst das sitzten. Egal ob ich enge Hosen an hab oder weite. ich hab dann Schmerzen beim Pipi machen und so. Das volle Programm eben. Vom GV ganz zu schweigen.

GV, klar ist es nichts so prickelnd, wenn da ne Reizung vorliegt. Aber was soll ich denn machen? Seit 10 Jahren? ich hatte fast noch nei Sex ohne Schmerzen. Soll ich ganz drauf verzichten? nee, das kann ich nicht und das will ich auch nicht. klar, wenn´s ganz schlimm ist, lass ich es. Aber zwischendurch, in den besseren Phasen gehts ja. Wenn auch meist mit Schmerzen. Die sind aber dann nicht so arg und es ist trotzdem schön.

Bitte, gib mir dochmal neue Tipps, womit die ach so tolle Schulmedizin mir noch weiterhelfen kann.

und hab ich Dich richtig verstanden? Homöopathische Mittel sind nur in den niedrigen Dosierungen Placebos und sonst nicht?

L9ichYt)wes8exn


@ Mayhem

Wissen Sie, was ich nicht gut an Ihren Texten finde?

Es posten hier unter anderem Personen, die schulmedizinisch austherapiert sind und eine Alternative ausprobieren wollen (siehe Diskussion zu den Scheidenpilzen). Aber Sie schaffen es wirklich, ohne eine konkrete Hilfe oder einen konkreten Tipp anzubieten, Verwirrung zu stiften.

Warum können Sie nicht akzeptieren, dass es Menschen gibt, die - nachdem diverse Pflästerchen und Salben und Pillen nicht geholfen haben - jetzt auf eine andere Behandlungsmethode zurückgreifen? Lassen Sie doch bitte das einfach mal so stehen, wie die Ratsuchenden es geschrieben haben. Verfolgen Sie die weiteren Berichte und freuen sich mit den Menschen, wenn die Homöopathie geholfen hat. Und sollte die Homöopathie nicht bei den Menschen anschlagen, dann, glaube ich, wird sich hier jede/r über einen fachkundigen Tipp Ihrerseits freuen.

Ansonsten hat immer noch der Recht, der heilt! Und wenn es ein Windhauch ist, der im Augenblick durch den Raum von Danie weht. Wenn dieser Windhauch sie gesunden liese... Who cares ??? Sie wäre dann gesund!!! Und das ist die Hauptsache.

Bitte denken Sie einfach mal über die Wirkung mancher Ihrer Postings nach.

Danke, dass Sie bis hier hin gelesen haben.

LG

Lichtwesen

DFan)ie425


@Lichtwesen

Das hast Du schön geschrieben! Ich Danke Dir! :-)

Das mit dem Lufthauch ist gut... :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH