» »

Sepia und chronische Scheidenpilzinfektionen

C4etuxs


@ mayhem3

Ich sehe es definitiv nicht ein, mich aus dem thread "zurückzuziehen", wie Du es nennst. Ich habe ja auch nicht gefordert, dass Du Dich als Person "zurückziehst", nur weil Deine Statements manchmal nicht von Sachkenntnis geprägt sind oder Du ohne genau zu wissen, was du da eigentlich machst, Deine Tips weitergibst. Ich bin genauso berechtigt hier zu schreiben wie Du (und auch Betroffene!). Danke.

Siehst Du mayhem, ich habe mich mal in dem 'berühmten' Forum für Kindermedizin eingelesen und würde Dich bitten, diese hier gestellte Forderung jenem Operator nahezulegen. Dein demokratisches Verständnis kann sich doch von Forum zu Forum nicht verändern, oder?

Trotzdem solltest Du auch berücksichtigen, wenn ein(e) Ratsuchende(r) explizid keinen Kommentar von Dir haben möchte. Eine offene Diskussion ist m.E. etwas anderes, als eine konkret formulierte und richtungsbestimmte Anfrage.

MfG. C.

L9ichtw\esen


Ich gebe Mayhem3 Recht

aber da, wo sie Recht hat, hat sie Recht... :-D

Phythotherapien sind nur dann sinnvoll, wenn sie maßvoll eingesetzt werden. Ansonsten kann es passieren, dass genau der gegenteilige Effekt einsetzt.

Das sollte man bedenken, wenn frau sich in diesem Bereich behandeln möchte.

Ich habe mal im "Leitfaden Phytotherapie" unter "Candidamykose (Soor) nachgesehen.

Als zusätzliche allgemeine Maßnahme wird empfohlen:

-Trockenhalten der Interdigitalräume, Submamillärfalten etc. Befallene Bereiche häufig lüften!

- Einlegen von Leinenläppchen, um Haut-Haut-Kontakt zu vermeiden, leichte luftige Kleidung und Baumwollunterwäsche tragen.

- Bei genitaler Candidose Partner mitbehandeln!!

- Ballaststoffreiche Vollwertkost mit viel grünem Salat, Joghurt und milchsauer vergorenen Lebensmitteln (z.B. Sauerkraut) bevorzugen. Zu meiden sind Zucker, Süssigkeiten, Alkohol, Weißmehl und süßes Obst

Für ein entsprechendes Bad gibt es folgende Anleitung:

50g Droge mit 1L kochendem Wasser übergießen; 15 Minuten bedeckt ziehen lassen, dann abseihen und verstärkt mit 20ml standardisierter ethanolisch-wäßriger Kamillenlösung dem Bad zugeben. Bei Teilbädern die Hälfte des Aufgusses verwenden und mit 10-20ml standardisierter Kamillenlösung verwenden.

Wie gesagt: vom Teebaumöl würde ich gänzlich abraten!

Liebe Grüße

Lichtwesen

t0ig-eRrin


@ beat

ich habe alles austesten lassen. keine schwermetallbelastungen, dafür aber zink und selenmangel. ich esse schon seit 7 wochen keine hefe, weizen, milch,weissmehl und zucker (ausser mehrkettige kohlenhydrate) mehr und es geht mir schon viiieeel besser! allerdings habe ich erst jetzt gesehen, dass selentabletten auf HEFEbasis hergestellt werden! was soll man denn da tun? einerseits darf man keine hefe essen, andererseits muss man selen nehmen.. ???

übrigens hat man bei pilzinfektionen gleich doppelten zinkmangel: die pilze können sich durch zinkmangel ausbreiten und gleichzeitig verringern vorhandene pilze den zinkbestand!! also ich hatte einen sehr starken zinkmangel...

@samira

ganzheitlich bedeutet, dass nicht nur die symptome, sondern auch die ursachen angeschaut werden (wie bei der homöopathie) aber "mit einem blick nach rechts und links über die schulter"....d.h. bei der ganzheitlichen medizin gibt es diverse behandlungsansätze, die krankheit wird von verschiedenen richtungen angegangen. es bedeutet aber auch, dass du bereit sein musst, dein leben bis zu einem gewissen grad zu ändern, also ernährungsumstellung etc.

die behandlung ist teuer aber meine versicherung (visana mit alternativzusatz) zahlt den grössten teil.

@ononi

Ich habe doch bei der "Knofl-Behandlung", wenn man das denn machen will, sogar gesagt, wie man es BESSER macht.

nur so nebenbei, dass man den knoblauch ZERKLEINERN muss, habe ICH auch geschrieben.....ausserdem ist das ja logisch ;-)

knoblauch kann wirklich einiges! das allicin im knoblauch tötet krankheitserregende bakterien ab, während die vom körper benötigten bakterein unversehrt bleiben. die meisten medikamente machen diese unterscheidung nicht! medikamente neigen dazu, alle bakterien, egal ob gut oder böse zu vernichten. dadurch wird der körper anfälliger gegen neue infektionen und erkrankungen.

t"igjerixn


@ lichtwesen

das ist klar, man sollte es nicht übertreiben. ich würde mir auch nie knoblauch "reinschieben", weil ich denke, es könnte zu aggressiv sein. und da ich eh schon entzündet bin....auch teebaumöl hat bei mir höllisch gebrannt. allerdings glaube ich schon, dass es einigen helfen kann, ich persönlich "traue" mich einfach nicht.

aber man kann ja darauf achten, dass man nahrung mit antimykotischer wirkung vermehrt ISST. ist ja auch keinen grosse sache. man muss/soll ja auch nicht gleich ALLES nehmen, sondern einfach das raussuchen, was einem schmeckt.

danke noch für deine tipps, aber ich denke das meiste (freund mitbehandeln, baumwollunterwäsche, gut lüften ;-D ;-) machen die meisten von uns schon!

was die nahrungsempfehlungen angeht, bin ich allerdings nicht ganz einverstanden.....joghurt kann bei darmpilz helfen, besser wäre allerdings eine nahrungsergänzung, die dieselben "guten" bakterien (bifidus,acidophilus&co.) wieder in den darm bringt. denn kuhmilchprodukte sind ungesund, verschleimen und sind laut TCM "kalt", was für unser problem nicht gerade hilfreich ist....ausserdem haben sehr viele menschen eine lactose-intoleranz, und wenn man dann weiter milchprodukte zu sich nimmt, schwächt das das immunsystem!

salat ist auch nicht unbedingt idael: man sollte abends keine rohkost essen, da dann der darm "müde" ist und nicht sofort zu verdauen beginnt. dadurch entstehen im magen gärungsprozesse, und ein idealer boden für pilze entsteht....ausserdem hat salat heutzutage fast keine vitamine mehr, ausser es ist heimischer saisonsalat aus bio-anbau.

sehr gutes gemüse,dass man essen sollte sind fenchel, karotten, kartoffeln, mais, brokkoli, blumenkohl, .......

getreide: generell nicht zu viel, wegen den kohlenhydraten, die zu zucker umgewandelt werden. aber wenn, dann: amaranth, quinoa, dinkel, hafer.

liebe grüsse

L}ichtNweasen


Etwas zum Knoblauch....

Tigerin, kurz etwas zu Knoblauch:

aus Pschyrembel - Wörterbuch Naturheilkunde

Auszugsweise nur die relevanten Bereiche...

[..]

Wirkung:

antibakteriell, antimykotisch, lipidsenkend, Hemmung der Throbozytenaggregation, Verlängerung der Blutungs- & Gerinnungszeit, Steigerung der fibrinolytischen Aktivität.

Verwendung:

Presssaft und Präperate aus Knoblauchpulver sowie Ölmazerate zur Unterstützung diätischer Maßnahmen bei erhöhten Blutfettwerten, zur Prophylaxe altersbedingter Gefäßerkrankungen [..]

Traditionell:

auch zur Förderung der Durchblutung und Verdauung, bei Gärungsdyspepsie (akute Durchfälle) und Wurmerkrankungen; kontradindikationen und Wechselwirkungen nicht bekannt;

in China Verwendung von Knoblauchextrakten bei systemischen Pilzinfektionen u. der durch Cryptococcus neoformans ausgelösten Meningitis [...]; in einigen Ländern auch als Anthelminthikum gegen Eingeweidewürmer.

Nebenwirkungen:

selten Magen-Darm-Beschwerden oder allerg. Reaktionen.

[...]

Wenn Du Dir die traditionelle Chinesische Anwendung durchlist, findest Du den Hinweis, dass EXTRAKTE des Knoblauchs bei mykotischen Erkrankungen eingesetzt werden. Wie nun diese Extrakte gezogen werden, ob durch Destillation oder durch eine Ethanol-Lösung oder was auch immer, weiß ich nicht. Ich vermute aber, dass es sich hierbei NICHT um die zerstoßene Zwiebel handeln wird. Mag sein, dass ich mich irre.

Im Leitfaden Phytotherapie steht zur Darreichungsform nämlich:

Zerkleinerte Droge und deren Zubereitung zum Einnehmen. Auch finde ich in dem Fachbuch den Hinweis auf allergische Reaktionen und in seltenen Fällen Magen-Darm-Beschwerden.

Die Schleimhaut ist bei einer Pilzerkrankung massiv gereizt, aus diesem Grund würde ich von einem direkten Kontakt von zerstoßenem Knoblauch auf die Stellen abraten. Ihr könnt schlimmstenfalls eine Reaktion hervorrufen, die nur noch schwer unter Kontrolle zu bekommen ist.

Aus diesem Grund ist es von immenser Wichtigkeit, wenn diese Formen der Eigenbehandlungen unbedingt mit Fachleuten abgesprochen und begleitet werden. (HP, Arzt für Naturheilkunde usw.)

Tut mir leid, dass auch ich hier einen "Warnhinweis" setze... :-(

Lieben Gruß

Lichtwesen

LGich?twesexn


Essverhalten...

Hi Tigerin,

tut mir leid, wenn ich in dem Knoblauch-Beitrag nicht auf deine Bedenken hinsichtlich der Ernährung und Co eingegangen bin. Aber den oberen Beitrag hatte ich im Off geschrieben. Nun zu den Essensvorschriften:

Ab dem 7 Lj. können wir Menschen die Milch nicht mehr vollständig verwerten. Das dazu benötigte Enzym wird dann von unserem Körper nicht mehr hergestellt. Aus diesem Grund wird zu angesäuerter Milch geraten, wie z.B. Käse, Joghurt, Quark, Hüttenkäse... Diese Produkte kann unser Organismus wiederum verwerten.

Zum Salat und Rohkost:

Es stimmt: Salat sollte man nicht mehr abends essen. Aber - z.B. gequollenen Weizen oder auch Vollkornbrot ist i.O. Eine Scheibe Vollkornbrot mit leckerem Quark... das ist doch was feines! ;-)

Und was die "Güte" von industriell gezogenem Gemüse anbelangt... schon im Interesse unserer Natur versteht es sich doch von selbst, Bio-Gemüse und Obst zu kaufen... Das gleiche gilt für artgerecht gehaltetenes Schlachtvieh.

Ich glaube, wir beide reden in die gleiche Richtung!!! ;-D

Liebe Grüße

Lichtwesen

t`igeLrxin


@ lichtwesen

laut meinen büchern, tuts knoblauch auch so. aber wer den extrakt will:

saft herstellen:man schält und zerkleinert eine ganze knolle, fügt 2 tassen wasser hinzu und lässt das ganze 3 minuten kochen.

für die innere anwendung beträgt das verhältnis knoblauchSAFT zu wasser 1:2 für einen schwachen saft, und 1:1 für einen mittelstarken saft.

Ab dem 7 Lj. können wir Menschen die Milch nicht mehr vollständig verwerten. Das dazu benötigte Enzym wird dann von unserem Körper nicht mehr hergestellt. Aus diesem Grund wird zu angesäuerter Milch geraten, wie z.B. Käse, Joghurt, Quark, Hüttenkäse... Diese Produkte kann unser Organismus wiederum verwerten.

stimmt! trotzdem ist milch generell nicht gesund, und wenn man darauf verzichten kann, sollte man es auch machen. und wenn man eine lactose intoleranz hat, ist es egal ob milch oder käse....

LFichtxwesen


@ Tigerin...

steht denn wenigstens in deinem Büchlein etwas über eine äußere Anwendung?

Ich finde hier bei mir nämlich nichts darüber... :-(

Liebe Grüße

Tina

tyigexrin


es steht einiges über äussere anwendungen, aber nicht im intimbereich! aber dafür einiges interessantes für schöne haut,füsse, zahn-, rachen-, hals-, ohren- und gelenkschmerzen etc.

FFe|m#ina


Knoblauch

Ich habe einen Scheidenpilz schon mit Knoblauch wegbekommen und zwar so: mit einer Nadel einen Faden durch eine geschälte (nur geschält, nicht eingeritzt) Knoblauchzehe ziehen und wie ein Tampon einführen, habe diese tagsüber getragen.

Nach 3 Tagen war der Pilz weg.

Die Zehe also nicht zerkleinern, sonst brennt es, sondern ganz lassen und eben wie ein Tampon tragen. (Es riecht halt etwas.)

Bin allerdings seit 3 Monaten komplett beschwerdefrei durch eine 40-Tage-Kur mit Pefra- und Notakehl-Zäpfchen (abwechselnd täglich), die ich rektal eingeführt habe, vaginal nur Majoranagel.

Grüße

oFnonxi


@mayhem

nur weil Deine Statements manchmal nicht von Sachkenntnis geprägt sind oder Du ohne genau zu wissen, was du da eigentlich machst, Deine Tips weitergibst.

... Genauso wirken deine Beiträge auf mich - du hast es auf den Punkt gebracht - vielen Dank.

F5emRina


Etwas zur Acetylsalicylsäure (Ass, Aspirin)

Folgender Artikel stand kürzlich im Info-Heft unserers Naturheilvereines:

"Aspirin erhöht das Krebsrisiko

Eine neue USA-Studie belegt: Aspirin erhöht das Krebsrisiko. Jahrelang glaubte man an das Wundermittel Aspirin. Jetzt steht das Medikament unter Krebsverdacht. Wissenschaftler der Harvard Medical School in Boston (US-Staat Massachusettes) untersuchten in einer 18 Jahre dauernden Studie 88.000 Frauen, von denen ein Drittel regelmäßig über zwei 325-Milligramm-Aspirintabletten pro Woche einnahmen. Das Ergebnis war eindeutig: Sie hatten ein 58 Prozent höheres Risiko an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken als andere Menschen. Warum das so ist können sich die Wissenschaftler bislang (noch) nicht erklären."

Auch Mittel mit "nachgeprüfter Wirkung" können Risiken bergen.

Ich finde, es ist weniger riskant, auf Mittel zurückzugreifen, die sowieso zu unserem täglichen Speiseplan gehören.

oNnXoni


Meine HP sagte gestern, Pilze seien kein Problem, das würden wir ganz leicht hinkriegen - sie konzentriert sich erst mal auf die periodenbedingte Migräne. Die hat mich seit gestern auch wieder fest im Griff - habe Höllenschmerzen und ja, werde die Pilze also erst mal noch alleine weiterbehandeln bis meine HP da dran ist...

Ich weiss auch nicht, was schlimmer ist - diese Höllenschmerzen oder die Pilzbedingten Schmerzen und Einschränkungen... beides macht mich einfach nur noch fertig.

D]aniex25


@Ononi

Was nimmst Du denn jetzt genau für ein Mittel? und wie behandlest Du die Pilze selbst weiter? mit Knobi und so?

Liebe Grüße

Danie :-)

ounonxi


Liebe Danie,

die HP hält sich bedeckt, was Namen der Mittel angeht. War mein 2. Termin. Heute geht es schon wieder... jesses bin ich froh und dankbar... diese Kopfschmerzen bringen mich einfach nur um. Es war so schlimm dieses Mal...

Den Knoblauch habe ich dieses Mal nur einmal genommen- fand es nicht so angenehm. Die Tampons mit 2 Tropfen Teebaumöl habe ich die Woche getragen - das war positiv.

Da ich gerade on period bin, muss ich mit der Selbstbehandlung noch warten. Ich hoffe, ich kann dann am Dienstag wieder anfangen - mit probiotischen Joghurt abends in der Vagina.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH