» »

Sepia und chronische Scheidenpilzinfektionen

tpignerin


@danie

wie gesagt, ich habe nicht vor, das machen zu lassen, aber ich werde es mir merken, für den notfall........es hat sich eigentlich gar nicht so schlimm angehört, es werden auch keine nerven durchtrennt. mein fa ist ziemlich gut, er hat zwar keine ahnung von alternativmedizin, aber dafür bereits über 30 jahre erfahrung und wenn ich so einen eingriff lassen machen würde, dann von ihm. aber ich bin da nicht so leichtfertig, keine angst.

warum ich die pille wieder nehme, habe ich glaub ich schon in dem ellenlangen beitrag von letzter woche geschrieben.....ich muss einfach wieder sicher verhüten, nach dem ganzen pseudo-schwangerschaftstress der letzten wochen. schlussendlich hat auch dierser psychischer stress meine situation wieder verschlimmert, ich konnte richtig spüren, wie der pilz während diesen tagen wieder schlimmer war und auch das brennen an der harnröhre meldete sich wieder-das habe ich sonst gar nicht mehr, nur noch in stressituationen. ausserdem ist es für meinen körper momentan besser, wenn er östrogen von aussen zugeführt bekommt, weil er selber ja keines produziert und das wahrscheinlich auch aus stressgründen.....

und wenn jetzt wieder alles schlimmer werden sollte, weiss ich ja von was.

ursprünglich wollte ich aber das evra-pflaster nehmen, da die nebenwirkungen in bezug auf pilz & entzündung aber bei pflaster und pille gleich sind, und meine pille zusätzlich noch für schöne haut sorgt, hab ich mich wieder für die pille entschieden.

Lxichtw,esxen


Lest mal das hier..

[[http://www.wissenschaft.de/wissen/news/240072.html]]

Zuviel von Hygiene kann also verkehrt sein.

Liebe Grüße

tjigmerixn


habe gelesen, dass auch eine übersäuerung eine scheidenentzündung (und bekanntlich auch pilze&BEs) mit sich bringen kann.....

ich werde jetzt vermehrt darauf achten, mich ausgewogen zu ernähren, obwohl ich festgestellt habe, dass ich sowieso schon lange sie "sauren" lebensmitteln von meinem speiseplan gestrichen habe. jetzt muss ich nur noch die "säurebildenden" reduzieren. mir geht es ja schon viel besser (na ja, leider nur was den pilz & die blasenentzündungen angeht), und als ich vor etwa 4 monaten während einer woche den pH-wert meines urins kontrolliert habe, war er noch sehr sauer und mittlerweile liegt er bei etwa 7.2... ;-) ideal ist zwischen 7-7.5!

WKolf8ganjgL


Normaler ph-Wert

An sich ist es umgekehrt, die meisten Irritationen im Scheiden-Vulva-Bereich sind bei einem zu basischem pH-Wert zu beobachten und der Modetrend einer Übersäuerungspanik hat dieses Problem verschärft.

Der normale pH-Wert im Scheidenbereich liegt unter 5 und im Vulva-Bereich unter 6 - also alles im sauren Bereich.

Wolfgang

tsigeriMn


aber auch wenn der scheidenbereich sauer sein sollte, sollte der urinwert zwischen 7 und 7.5 sein. dann stehen auch die chancen gut, dass das scheidenmilieu im gesunden wert ist. nur weil z.B auch der magen sehr sauer sein muss (um die 2 oder 2.5), bedeutet das ja auch nicht, dass man sich sauer ernähren soll. wenn man sich im gleichgewicht ernährt, dann pendeln sich alle organe von selbt auf ihren soll-wert ein. klar ist ZU basisch ebenso ungesund, aber es wird ja ein gleichgewicht angestrebt. ausserdem glaube ich nicht, dass mit der heutigen ernährung viele menschen an einem basenüberschuss leiden!!

leider ist es ein weit verbreiteter irrtum, man solle sich bei scheidenproblemen sauer ernähren, weil das scheidenmilieu sauer ist! ich habe hier im forum mal von einem mädchen gelesen, die musste wegen eine blasenentzündung notfallmässig ins krankenhaus, und der arzt (!!!) dort hat ihr doch tatsächlich erklärt, sie solle viel cola und orangensaft trinken, damit es ihr bals wieder besser geht!! :-o!! dabei sind genau diese sauren lebensmittel bei blasenentzündungen tabu....

W1olfgQangL


Urinwert

Also der Referenzwert bei Urin liegt zwischen 4,8 und 7,4 und daher im "Normalzustand" im sauren Bereich. Auf alle Fälle ist bei allen Neigungen zu Blasenentzündungen immer ein Wert um 7,0 oder höher festzustellen, ist der Regelwert unter 6, gibt es keine Neigung zu Blasenentzündungen oder sind Blasenentzündungen selten.

Im übrigen sind die Theorien, daß basisische oder saure Werte der Ausscheidungen durch gezielte Ernährung zu erreichen sind, eher Glaubensfragen. Ausgehend von der möglichen Bandbreite des pH-Wertes des Blutes (7,35 bis 7,45 - Todeseintritt bei unter 7,1 oder über 7,8) ist von einer signifikanten Beeinflussung durch Nahrung kaum auszugehen.

Wolfgang

oInon1i


Spiegel online

Hallo ihr Lieben,

bei Focus online hat es heute einen interessanten Beitrag - habe ihn im anderen Thread komplett gepostet - hier nur der Link: [[http://focus.msn.de/G/GN/gn.htm?snr=130547&streamsnr=117]]

LG

FMem/ixna


@Danie

Eine Frage, Danie: Hast du eigentlich Probleme mit dem Lendenwirbelsäulenbereich, Steißbein, Hüfte oder dem Iliosakralgelenk?

Grüße

R>adfIahrexrin


@ femina

Ich bin zwar nicht Danie, aber das interessiert mich jetzt. Siehst Du da einen Zusammenhang? Ich habe schon öfter darüber nachgedacht, ob es den geben kann, da ich die genannten Probleme habe (Hüftdysplasie, immer mal wieder Blockaden im Lendenwirbelbereich etc.).

F-eminxa


@Radfahrerin

Da gibt es tatsächlich einen Zusammenhang. Meine Physiotherapeutin hat mir gesagt, dass genitaler Juckreiz mit dem unteren Rücken zusammenhängen kann, so wie Eierstockprobleme mit einer ISG-Blockade einhergehen können.

Außerdem hab ich das auch einmal auf [[http://lifeline.de]] gelesen, dass Genitalprobleme (wie z.B. Juckreiz) mit dem Rücken bzw. Bewegungsmangel zu tun haben können.

Hmmm.....wenn ich mir´s recht überlege sind meine Probleme ja weg seit Anfang des Jahres. Nun, seit Herbst walke ich regelmäßig ein- bis zweimal die Woche, gehe Schwimmen und in die Sauna und habe eine 40-Tage-Kur mit Petra- und Notakehl-Zäpfchen abwechselnd rektal gemacht (vaginal Majorana-Gel) - und das alles zusammen hat meine Beschwerden verschwinden lassen :-)

Ich hatte ja auch etwa 2 Jahre lang mindestens einmal monatlich Pilze bzw. Probleme mit Juckreiz und Brennen. Eine Zahnsanierung habe ich auch machen lassen vor etwa einem Jahr, d.h. toter Zahn und alle Metalle sind draußen.

Grüße

B\eatxCh


Hallo Dani

Den Zinktest sollte soviel ich weiss die Kasse übernehmen, den Hg Test zahlt sie aber nicht, kostet so rund 120€.

Zink kannst du gefahrlos auch ohne Feststellung eines defizites einnehmen. Eine allfällige Hg Ausleitung würde ich jedoch nicht ohne test machen.

Statt Homöpathie die Du auch selber zahlst, würde ich wenn möglich so was machen

Gruss

Beat

tYigerxin


@wolfgangL

Auf alle Fälle ist bei allen Neigungen zu Blasenentzündungen immer ein Wert um 7,0 oder höher festzustellen, ist der Regelwert unter 6, gibt es keine Neigung zu Blasenentzündungen oder sind Blasenentzündungen selten.

als mein urin pH-wert noch um die 5 war, hatte ich jeden monat blasenentzündungen und jeden tag schmerzen. seit der pH wert wieder höher ist, habe ich keine blasenentzündungen mehr.....wie erklären sie sich das? ausserdem sagt die literatur, die ich lese, was ganz anderes als sie, und meine bücher stimmen auch mit meinen beobachtungen überein.....

das mit dem säure-basen-haushalt ist wieder so ein kontroverses thema, es gibt immer menschen, die meinen, dass man den säure-basen-haushalt mit der ernährung nicht beeinflussen kann. ich möchte hier nicht eine diskussion darüber beginnen.

o8noni


nach wie vor...alles bestens

toi toi toi bei mir scheint es überstanden zu sein. Auch jetzt am Ende der Periode keinerlei Hinweise auf Pilze...

*knockonwood*

... dafür hatte ich diese Woche aber doch noch 3 Tage nonstop Kopfschmerzen like hell... shit.

LG

dAougqhnuxt2


Ich bin auch noch beschwerdefrei. (ich klopf mit ononi mit) ;-)

allerdings war ich gestern noch mal bei meiner HP, die mir gesagt hat, es kann durchaus vorkommen, dass alles wieder ausbricht und der körper noch zwei, drei anstöße braucht, bis es endgültig überstanden ist. Ich hoff' jetzt einfach mal das Beste.

Sie hat mich auch gefragt, ob ich schon mal darüber nachgedacht habe, ein paar Einheiten Psychotherapie in Anspruch zu nehmen, Familienaufstellung konkret. Dagegen wehrt sich aber irgendetwas in mir und ich habe ihr das auch gesagt. Sie hat gesagt, ich soll das nicht falsch verstehen, sie hält mich nicht für verrückt, es könnte nur dazu beitragen, einigen Dingen auf den Grund zu gehen (warum ich zB beruflich so orientierungslos bin) und die Heilung vorantreiben. Ich möchte das aber trotzdem nicht, vor allem, weil ich glaube, die Antworten bereits zu kennen, die man dadurch gewinnen will und ich nicht ewig in der Vergangenheit herumwühlen will, was meine Eltern bei mir alles falsch gemacht haben usw. Ich lebe jetzt und weiß genau, wo meine Schwächen liegen und weiß, was meine Eltern besser machen hätten können, aber ich habe keine Lust, ihnen mein Leben lang ihre Fehler vorzuhalten oder ihnen (oder nur mir selbst) vor Augen zu führen, was alles nicht stimmt mit mir. Ich glaube, die meisten Menschen haben den einen oder anderen "Huscher", wie wir hier in Wien gerne sagen und nicht alles muss an einem Menschen "herauskorrigiert" werden, solange er keine schlimmen psychischen Probleme hat.

Ich glaube, sie versteht mich in dieser Hinsicht nicht, hat aber gesagt, vielleicht habe ich ja ohnehin schon alle Fäden allein in der Hand und brauche gar keine Unterstützung mehr. Jedenfalls will sie mir nichts aufzwingen.

Danie, wie geht's dir denn inzwischen?

Konkret an Ononi: ich glaube, du hast mal geschrieben, dass du während der Regel auch immer so furchtbare Kopfschmerzen bekommst - darunter leide ich auch und habe es gestern auch angesprochen. Meine HP meinte, auch dafür würde mir Lycopodium gut helfen, ich würde damit aber auch riskieren, dass die Symptome des Pilzes wieder ausgelöst werden und sie würde lieber gerne noch abwarten, wie mein Körper die nächsten Wochen reagiert, ob sich was ändert --- bevor wir das mit den Kopfschmerzen angehen.

Nimmst du irgendetwas dagegen?

LG

Doughnut

RHadfah!rexrin


@ doughnut

Hey, das hört sich ja sehr gut an mit den Pilzen bzw. ohne die Pilze!!!!

Mit Familienaufstellung habe ich zweimal eine Erfahrung gemacht, einmal als Stellvertreterin (das war wahnsinnig beindruckend) und einmal sozusagen aus zweiter Hand durch den Bericht meines Mannes, der eine Aufstellung gemacht hat. Beide Male war es so, daß Dinge zutage traten, von denen die Betroffenen vorher in der Weise keine Ahnung hatten. Dabei ging es nicht um Familiengeheimnisse, die in den Diskussion um Aufstellungen immer wieder eine Rolle spielen, sondern um "Neues" im Sinn von ganz ganz neuen Perspektiven und Sichtweisen auf Dinge, die immer offen lagen, aber nicht gesehen wurden!!! Ich finde das einen sehr spannenden Zugang und würde ihn aufgrund dieser meiner Erfahrungen sehr empfehlen. Das Problem sehe ich eher darin jemanden zu finden, der das Verfahren seriös anwenden kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH