» »

Sepia und chronische Scheidenpilzinfektionen

DWanyie2x5


@Winti

Hallo,

schön, wieder was von Dir zu hören! :-) Was wurde denn bei Dir alles gemacht in Erfurt? Du hast ja mal geschrieben, wenn ich mich da richtig erinnere, daß Du da 5 Wochen stationär gewesen bist ??? Ich war ja (zum Glück) nur zweimal da, nur ambulant. Er meint, ich hätte Vestibulitis. Na ja, und dann hab ich sovieles ausprobiert: Ovestin Creme für mehrer Wochen, Bepanthen Creme für mehrere Wochen, und Antibiotika (!!!) für 7 (!!!) Wochen (eigentlich 8 Wochen, aber nach sieben hab ich abgebrochen, weil mein Darm rebelliert hat und ich Ausschlag bekommen hab, der jetzt leider auch immer noch wiederkommt.). Bin echt sauer auf diesen Prof. Wäre ichd a doch nie hingegangen. Alles ist nur schlimmer geworden. Tja, ich hätte es eigentlich nach 10 Jahren "Krankheits-und-Ärzte-Erfahrung" besser wissen müssen. Aber man lernt ja nie aus. Leider.

Wie ich in diese Klinik geraten bin? Mein Gynäkologe hat sich überlegt, daß ich mal zu einem Spezialisten gehen sollte. Und da hat er sich schlau gemacht und gesagt, daß es nur zwei in Deutschland gibt: einmal Prof. Hoyme aus Erfurt und dann noch Prof. petersen (glaub ich) aus , ach weiß ich gar nicht mehr. Auf jeden Fall war Erfurt näher.

Hoffe, daß Dir Deine Behandlung hilft!!! Wieso eigentlich Lapacho Tee? Was soll der bewirken?

Liebe grüße

Danie :-)

a-del6e


@ Femina

Du hast recht, ich hätte erst zu einem HP gehen sollen, doch ich muß mich erst mal umhören welcher empfehlenswert ist. Als ich vor ein paar Jahren mal bei einem Heilpraktiker war, hat der mir nur Milchsäurebakterien verschrieben, dass hat natürlich kaum geholfen.

Auf Sepia bin ich in diesem Forum aufmerksam geworden, hab mir aber dann in der Bücherei Bücher über Homöopathie ausgliehen und im Internet einige Seiten darüber gelesen. Ich fand das Sepia mit den beschriebenen Eigenschaften in vielen (nicht allen) Dingen zu mir paßt.

Im Moment habe ich keinen Pilz, sonst so alle 6-8 Wochen. Na, vieleicht hab ich jetzt mal etwas länger Ruhe.

Bis bald

Adele

Gpabmi38


@ danie25

hab was über lapacho tee gefunden:

Keimtöter und Mineralien

Lapacho verfügt über einen hohen Gehalt an Mineralstoffen. Magnesium, Eisen, Calcium, Zink, Fluorid und Kalium sind Mineralien, die auch in anderen Tees vorkommen. Allerdings gehören die selteneren Spurenelemente wie z.B. Mangan, Jod, Strontium und Barium ebenfalls zu den guten Dingen, die der Lapacho Tee bereit hält. Sie kommen in unserer modernen Ernährung nicht sehr häufig vor, haben aber wertvolle Funktionen in unserem Organismus.

Des Weiteren enthält die Lapacho-Rinde keimtötende Substanzen wie das Lapacho-Öl. Sie hemmen Entzündungen und bekämpfen krankmachende Fremdkörper.

Lapacho zur Körperentgiftung

Die medizinischen Einsatzgebiete für Lapacho Tee sind vielfältig. Regelmäßiges Trinken entgiftet und entsäuert den Körper, denn der Lapacho Tee stimuliert unser Entgiftungsorgan, die Leber, sanft aber nachdrücklich.

Auch das Lymphsystem wird durch die Inhaltsstoffe des Lapacho unterstützt. So stärkt der Tee aus der heilsamen Rinde auch das Immunsystem.

Zu guter Letzt kann Lapacho Tee auch gegen Pilze und Hautkrankheiten angewendet werden.

Neben den vielen krankheitshemmenden Funktionen sollte aber vor allem nicht vergessen werden, dass Lapacho zu einer ausgewogenen Ernährung beiträgt.

DPaniex25


@Gabi

Dankeschön für die Info! Werd den Tee wohl morgen mal kaufen, schmeckt ja auch gut und wenn er dann auch noch gesund ist...

:-D

Liebe Grüße

Danie :-)

WJiqntxi


Re: Sepia ind chronische Scheidenentzündung"

Hi, Danie. Nach Erfurt bin ich nach verschiedenengescheiterten Therapieversuchen einer Unmenge verschiedener Antibiotika und der Unmöglichkeit, eine vernünftige Diagnose zu finden, geraten und weil ich bei einer Untersuchung im hiesigen Kreiskrankenhaus auch noch stark verletzt worden bin. Erst einmal war ich von der Gründlichkeit des Professors schon positiv überrascht. Ich bekam allerdings schon vor den fertigen Laboruntersuchungen Infusionen mit Metrodinazol, war eben schlimm entzündet und der Arzt hatte Vermutungen. Die haben sich dann laut Laborbefund nicht bestätigt, so dass das Medikament mehr geschadet als genützt hat. Nach der nächsten Regel bekam ich zusätzlich zu der SCheidenentzündung mal wieder eine heftige Blasenentzündung und da hat sich mein Gyn nicht mehr rangetraut und mich wieder eingewiesen.Gleich gab´s die stärkere Droge trotz heftigen Protestes. Ich habe gefleht nachzudenken, dass immer mehr Antibiotika alles noch schlimmer machen...Schlussendlich gabs dann noch Cortison- auch pilzfördernd- meine Schleimhäute von Magen, Darm und Vagina sind wohl endgültig hinüber. Milchsäure bakterien brennen, Vagina blutet, hat Risse- aber wem erzähl ich das. Gegen die Schmerzen (die ich mir "eingeredet" habe) gings ab zum Psychater. Dadurch wurde aber nicht die Ursache beseitigt. Von anderen Ärzten habe ich aber auch echt nützliche Tipps gekriegt: vom Urologen-"Lassen Sie sich Ihre Gebärmutter entfernenDann tut alles andere nicht mehr weh!!! "Von der 2. Urologin: "Ich gebe Ihnen mal ein Dauer-Antibiotikum, damit die Blase und die Nieren Keimfrei werden, nehmen Sie das mal 9 Wochen täglich. "... das lässt sich beliebig fortsetzen, sicher von vielen Betroffenen etwas Ähnliches. Aber auf der HP-Strecke geht´s jetzt etwas besser. Hat hier jemand schon Akupunktur probiert- hat mir vor Jahren mal gegen permanenten Blasenschmerz geholfen. Das werde ich im Februar wieder machen.

DUaniex25


@Winti

Mein Gott, Du Arme! :-o

Das hört sich ja unglaublich an alles. Ich meine, ich dachte schon, mir würde es schlecht gehen, gerade nach den 7 Wochen Antibiotikum. Aber das ist ja nichts im Vergleich zu dem, was Du durchgemacht hast.

Mir ging es ähnlich wie, Dir, ich fand den Prof auch sympatisch, er hat zugehört und gründlich untersucht. Aber gebrahct hats nichts. Nimmst Du eigentlich auch die Öltücher? Das tut mir ganz gut...

Drücke Dir ganz fest die Daumen, daß die HP Dir endlich helfen kann!!!!!

Liebe Grüße

Danie :-)

DOan_iAe25


@Winti

Mein Gott, Du Arme! :-o

Das hört sich ja unglaublich an alles. Ich meine, ich dachte schon, mir würde es schlecht gehen, gerade nach den 7 Wochen Antibiotikum. Aber das ist ja nichts im Vergleich zu dem, was Du durchgemacht hast.

Mir ging es ähnlich wie, Dir, ich fand den Prof auch sympatisch, er hat zugehört und gründlich untersucht. Aber gebrahct hats nichts. Nimmst Du eigentlich auch die Öltücher? Das tut mir ganz gut...

Drücke Dir ganz fest die Daumen, daß die HP Dir endlich helfen kann!!!!!

Liebe Grüße

Danie :-)

dWo(ughnhut2


Wie lange Sepia einnehmen??

Ich nehme Sepia ja jetzt seit vier Tagen. Nach einer Erstverschlimmerung der Symptome bin ich jetzt seit zwei Tagen beschwerdefrei.

In einem Homöopathie-Forum riet man mir, Sepia jetzt abzusetzen. (auch in einem anderen Forum wurde mir das von einer Frau geraten, die sich mit Homöopathie beschäftigt.)

Nach Rücksprache mit meinem Gyn. meinte er, ich könne es ruhig ein ganzes Monat lang einnehmen, zur Stabilisierung.

Was soll ich jetzt machen? Wirklich aufhören damit?

T8oxnia


Homöopathika in der Schwangerschaft

Hallo,

ich leide auch seit längerem unter einem Scheidenpilz und bin dazu jetzt noch in der 10. Woche schwanger, was das behandeln ja noch schlimmer macht, da man mit den Medikamenten sehr vorsichtig sein muß, besonders in der Früh-SS. Mit dem Einsetzten der SS wurde der Pilz (unter dem ich seit ca. nem 3/4 Jahr leide) natürlich noch wesentlich schimmer, so daß ich Tag und Nacht die Wände hochgegangen bin wegen dem Juckreiz. Meine Scheide sah aus wie ein Schlachtfeld sagte mein FA. Daraufhin folgten dann Sitzbäder in Tannolact um die Schleimhaut wieder heil zu bekommen sowie die Behandlung mit Milchsäure... Habe wohl jetzt auch schon einen Teilerfolg erzielt, die Sporen sind weniger geworden, es juckt aber immer noch wie verrückt. Nun hab ich die Frage, ob man die homöopathischen Mittel auch während der SS anweden darf oder ob es da irgendwelche Gefahren gibt. Kennt sich einer damit aus? Wäre für jeden Rat dankbar um endlich das Jucken aus der Scheide weg zu bekommen (aber ich glaube das will wohl jeder.... ;-) )

Viel Grüße

meausiklein_x24


An ALLE

Hei, ich bin heut zufällig über eure Beiträge gestolpert, da ich selbst gerade auf der Suche nach einem homöopathischen Mittel bin. Auch ich kämpfe leider immer wieder mit diesem Problem. Na ja, Pille, Hormonspirale, Rauchen, etc. ist ja förderlich dafür, daß wiss ma eh alle. Ich hab den Pilz, auch wenn er manchmal recht anhänglich war, aber immer recht leicht wegbekommen. Ich bekam beim Gynäkologen meist Zäpfchen und eine Salbe für mich und meinen Lebensgefährten. Damit war die Sache in kürzester Zeit dann erledigt. Außerdem wasch ich mit normalen, ph-neutralen und seifenfreien, handelsüblichen Lotions (Bipa, DM...). Außerdem habe ich, für mich, eine andere Methode gefunden, um ihm Herr zu werden. Mein Körper hat alles um ihn "in Schach zu halten", hat selbst genügend Abwehrmechanismen, man muß diese halt "verstärken". Beim Orgasmus wird in der Scheide vermehrt Sekret gebildet. Und dieses heilt!!!

Den Rest überlasse ich jetzt eurer Fantasie...

Über eure Horrorgeschichten, chronisch, etc. ... schrecklich so was zu lesen. Ich leide echt mit euch.

Deshalb möchte ich euch allen hier einen kleinen Denkanstoß geben, ohne mich jetzt irgendwie als Besserwisser aufzuspielen.

Aber Ihr alle, haltet einen Moment inne..... steht hinter der Pilzinfektion nicht vielleicht ein anderes Problem? Ein Verdrängtes? Liegts sicher nicht an Beziehungsproblemen? Zuviel Sex, zuwenig Liebe? Pflichtübung vielleicht?

Und sollen die div. Mittelchen überhaupt helfen? Mit welcher Einstellung nehmt ihr sie? Ist es: "Das nehm ich jetzt um gesund zu werden!" oder vielleicht: "Hilft eh wieder nix!"

???

Der Körper ist nur eure Hülle, und wenn der Geist krank ist macht sich das körperlich bemerkbar! Jeder ist irgendwann mal krank, aber wenn´s so immer und immer wieder kommt?

Ich wünsch euch viel Glück und das ihr euer Problem in den Griff bekommt´s, auf welche Art auch immer. Vielleicht konnte ich der einen oder anderen helfen...

Kpurt22x2


Re

Liebe Mausi,

Du hast genau die richtige Einstellung :-)

Es funktioniert leider nur so, allerdings ist es schwer das jemanden begreiflich zu machen.

viele Grüße

Kurt

d#oug=hnutx2


@ Mausilein:

du hast nicht Unrecht mit deinen Ansichten und meine jetzige "Strategie" gegen künftige Pilzerkrankungen geht auch in diese Richtung - Immunsystem stärken, damit der Körper von sich aus stark genug aus, sich zu wehren und ansonsten keine übertriebene Intimpflege mehr.

ABER: Ich glaube, ohne selbst je chronisch an etwas gelitten zu haben, kannst du schwer nachvollziehen, was jemand durchmacht, der alle paar Wochen an neuerlichen Infektionen leidet. Und dabei den Mut nicht zu verlieren und weiterzukämpfen ist nicht so einfach, vor allem, wenn das x-te Mittel keinen Erfolg verspricht und alle Hoffnungen immer wieder zunichte gemacht werden.

Man kann die besten Vorsätze haben und auch versuchen, Dinge/Probleme zu lösen, die einem auf der Seele liegen (das habe ich auch getan) und trotzdem immer wieder erkranken. In der Theorie hört sich das immer alles so schön an!

@ Kurt:

verzeih mir bitte, aber du bist ein Mann und kannst meiner Meinung nach das ganze Dilemma überhaupt nicht nachvollziehen! Oder hast du schon ein einziges Mal in deinem Leben an einem Pilz gelitten und bist dabei bildlich gesprochen durch die Hölle gegangen?? Sprich doch mal mit Frauen hier, die seit Jahren (!) gegen Pilze kämpfen ...

miausrile.inY_x24


Na, ich weiß schon was eine chronische Krankheit ist. Ich hab´s zum Beispiel mit den Nebenhöhlen. Aber ein Pilz ist keine Krankheit in dem Sinn, sondern eben ein Pilz. Warum kann der Körper ihn nicht in Schach halten? Das ist das Problem!

Kennst du das Syndrom mit den verspannten Nacken und Schultern? Sprich mal mit geschiedenen Frauen darüber. Das ist im Prinzip das selbe. Geschieht ja auch auf unbewußter Ebene.

Nur weiß ich eins: die ganzen Medikamente bekämpfen zwar die Symtome, aber meistens nicht die Ursache. Und ich möcht das ganze Zeugs von dem hier so geschrieben wird, ehrlich gesagt nicht an oder in meinen Körper lassen. Ob da nicht mehr kaputt geht als ob es hilft?

Apropos: Mein Sohn (12) hat Allergie (Heuschnupfen). Seit Jahren nimmt er Medikamente, mehr oder weniger ohne wirklichen Erfolg. Habe letztes Jahr mit ihm eine Bioresonanztherapie (falsche Schwingungen werden repariert und retour an den Körper geschickt) gemacht. Allergie ist weg. Erkläre das einem Schulmediziner!

D1aniae25


???

@Mausilein:

Das versteh ich jetzt net. Wir lassen doch gar net mehr diese ganze Chemie "an uns ran". Wir sind doch hier im Forum für Alternativmedizin.

Also haben wir das doch schon erkannt...

Aber erklär mir mal unabhängig davon eins: wie soll frau zu einem Orgasmus kommen, wenn da unten alles weh tut und man sich da nicht anfassen lassen kann ??? Wenn ich ne starke Infektion habe, kann ich da gar nichts ertragen. Und ich denke, hier geht es vielen so.

mdausiIle&in_2x4


Da gibt´s nix zu erklären......

... wie soll frau zu einem Orgasmus kommen...

.Verzeih mir, aber das klingt jetzt irgendwie eigenartig...

Hab ich eh gesagt, daß ich diesen Pilz auch immer wieder bekomme... und dann gibt´s kein "anfassen" und natürlich auch keinen Orgasmus!!! Liegt doch auf der Hand! Dann wird der Pilz ausgeheilt, und dann geht´s wieder. Und falls mein Mann es wirklich nicht erwarten kann, bzw. rede ich ja auch nicht täglich darüber wie´s mir grad geht, na dann gibts halt Sex OHNE daß er mich anfaßt. Ist ja auch nicht so schlimm! Tut man doch gern, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH