» »

Sepia und chronische Scheidenpilzinfektionen

BjeaxtCh


Hallo Tigerin

Wenn Du zuwenig Zink hast, dann wird der Pilz immer wieder kommen. Rate Dir zu 100mg täglich einen Monat lang, dann weniger, besprich es mit dem Arzt.

Die Darmspülung wird nur den Dickdarm helfen, die Pilze sitzen aber vorallem im Dünndarm in den Zotten.

Also Pilzmittel gegen Scheidenpilz und Darmpilz gleichzeitig Zink und Selen (rate auch zu einer Multivitamintablette) nehmen.

Du könnetst übrigens auch en einer Quecksilberbelastung Hg leiden, dann kommt der Pilz auch immer wieder und Hg wirkt aufs Immunsystem. Pilz bindet Hg deshalb solltest Du mit dem Antipilzmittel inhousealgen zu Dir nehmen, welche das Hg binden, damit es beim bstreben der pilze nicht in den Körper gelangt.

B^ea$tCxh


Hallo Samira

Fürchte der Homöpath wird Dir auch nur ein wenig helfen können. Nicht die schulmedizin ist das Probklem, sondern deren Ärzte,w elche dei neusten Erkenntnisse nicht kennen (wollen) oder immer noch Symtombekämpfung machen.

Lass Dir ein gropsses Blutbild machen und dazu Zink nebst dem Vollblut auch im Serum messen. Dies sollte sogar die Kasse zahlen.

Hauterkrankungen können auch von Nahrungsmitrtelunverträglichkeiten kommen, würde mal versuchen alles Milchhaltige wegzulassen. Giobt sonst auch Tests (igGTests) welche aber die Kasse nicht zahlt.

Den Pilz finden ist schwierig, schaue auch auf deine Anzeichen. Wie hast du damals den gefundenen Pilz behandelt ???

Gruss

Beat

tbigerxin


hallo samira

bei mir wurden blut-, stuhl und haaranalysen durchgeführt. den zinkmankel stellte man im blut fest, den selenmangel im haar.

ich bin in einer ganzheitlichen klinik in behandlung. ausserdem verwende ich die abkürzung HP für homöopathen. -ist das falsch ???

ich schreib dir gleich noch eine PN mit adressen von guten HPs-ich glaube wir sind ja von der gleichen region, gäll ;-D ?!

tfigerxin


hallo beat

danke, ich nehme schon länger zink+selen. chlorella algen habe ich längere zeit genommen. ausserdem noch etwa 25 andere mittel u.a. EPA-kapseln, de-tox, fungal detox, div. mittel von sanum und ceres, latensin, utilin, vit.c, mineralien und nährstoffe etc etc. bin mich also voll am entgiften und wieder aufbauen. ausserdem esse ich keine milchprodukte, weissmehl, zucker, weizen, hefe. die darmreinigung habe ich jetzt hinter mir, es hilft insofern, dass der darm jetzt wieder sauber ist und platz hat um die nährstoffe auch aufzunehmen. ausserdem habe ich gestern eine infusion bekommen mit diversen vitaminen und nährstoffen und auch pilzmitteln (rein natürlich)

eine schwermetallbelastung habe ich nicht. (du siehst, bei mir wurde wirklich alles sehr gründlich durchgecheckt!!!)

T^TN-LGifestxyle


Hallo Ihr alle,

hab' jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen und schreibe einfach deswegen an alle.

Was Pilzinfektionen angeht, reihe ich mich in den Kreis der Leidtragenden ein, allerdings der Ehemaligen :-)! Ich hatte über Jahre hinweg mit Pilzen schwer zu kämpfen, angefangen mit Darmpilz (vermutlich schon in meiner Kindheit => permanente schmerzhafte Blähungen...), es ging weiter mit Pilzen im Genitalbereich, Fußpilz, Nagelpilz... Den Nagelpilz besiegte ich mit schwarzer Tinte. Ist wohl ein altes Hausmittelchen.

Ich machte zwei Nystatin-Kuren. Ergebnis: Mir ging es physisch wie psychisch hundedreckig und trotz anschließendem Darmfloraaufbau mit Symbioflor kam der Pilz wieder. (Das muß sicher nicht allen so gehen, bei mir jedenfalls war es so.)

Meine Heilpraktikerin eröffnete mir, daß die Gefahr bestünde, daß der Pilz irgendwann meinen ganzen Körper überschwemmt. Sie erläuterte mir die drastischen Folgen, wußte aber, nach meiner Vorgeschichte, auch keine Hilfe.

Letztes Jahr im August entdeckte ich die Aloe Vera. Ich habe nicht darauf geachtet, wie lange es dauerte, aber heute bin ich komplett Pilzfrei. Ich vermute, daß das nicht nur daran liegt, daß die Aloe stark antifugal ist, sondern auch, daß die ganzen Stoffe, an denen viele von uns Mangel leiden, wie Selen, Zink, Vitamine... in der Aloe enthalten sind.

Noch eines zum Abschluß: Achtet beim Kauf von Aloe Vera sehr auf die Qualität: die Art des Anbaus, die Verarbeitung, die Inhaltsstoffe, ob Aloinfrei gearbeitet wurde... Ansonsten kann es Euch passieren, daß Ihr nicht nur Euer Geld zum Fenster rauswerft, sondern Euch u.U. gar nichts Gutes tut.

Grüße an alle, und ... haltet die Ohren steif!

aZdelxe


Aloe vera

Hallo!

Habe in Bezug Aloe Vera und Pilzinfekt was interessantes gefunden.

[[http://www.onlinewebservice8.de/cgi-bin/forum/board.pl?forum_name=b3792&message_number=399&id=b3792]]

KTurt<22x2


RE

Hallo TTN,

der Sinn und Zweck sollte aber nacht daran liegen mich von Aloe Vera abhängig machen zu lassen. Solange man Aloe trinkt ist man bei einigen Dingen Beschwerdefrei. Baim absetzen des Produktes kommen die Beschwerden wieder langsam zurück.

Mir kommt oft der Gedanke in den Sinn dass leider zuviel aus Gründen des Profites verschwiegen wird. Wenn Aloe hilft, finde ich das ganz wünschenswert. Es sollte jedoch darauf hingewiesen werden dass nun der Betroffene Patient weiter für die totale Genesung verantwortlich ist. Verantwortlich deshalb weil es bei einer Besserung an der Zeit ist, das eigene Leben neu zu durchdenken und damit die Wurzel des Übels herausreissen sollte.

Wenn man das nicht kann, oder möchte, wird Aloe(wenn es angeschlagen hat) für eine gewisse Zeit gute Dienste leisten und irgendwann beginnt der Kreislauf trotz Aloe Vera wieder von vorne.

viele Grüße

Kurt

T<TlN-Ligfoest\ylxe


Re: Aloe Vera

Hallo Adele,

vielen Dank für Deinen Tip. Dieser Link scheint mir wirklich ein Muss für alle zu sein, die sich für Aloe Vera interessieren und/oder sich über sie informieren wollen. Klasse! :-D

LG

TTN

Rbapdfahre0rin


re: kurt

Danke für deinen Beitrag, finde ich einen wichtigen Hinweis. Ich habe aber nicht ganz verstanden, ob Du meinst, daß quasi durch Gewöhnung der Effekt von Aloe abnimmt oder ob er eben erst dann abnimmt, wenn man aufhört, Aloe zu sich zu nehmen.

Ich frage mich häufiger auch bei Mangel an Mineralstoffen, Vitaminen etc., ob es an der zu geringen Zufuhr liegt, oder aber ob der/die Betroffene zu wenig davon resorbiert. Dann läßt sich das ursprüngliche Problem eben nur so lange lösen, wie Ergänzungsstoffe aufgenommen werden. Eigentlich müßte man also dann das Resorptionsverhalten ändern... Puh!

Fällt Euch dazu was ein?

Kwurtv2x22


Re

Liebe Radfahrerin,

ich meinte damit beides. Wenn du mit Aloe aufhörst, wird es nach ein paar Tagen wieder genauso sein als vorher. Also ein teuerer Spass der dem Hersteller vieles an Geld einbringt.

Wenn man wie z.b. in diesem Fall Aloe Vera einnimmt, wird irgendwann einmal die Wirkung nachlassen, wie es bei all den anderen Mitteln ist. Einfach deshalb und das ist nicht unbedingt nachvollziehbar, weil der anfängliche Glaube das Aloe das richtige Mittel ist, irgendwann einmal abflachen wird und dein Körper sein Recht wieder verlangt, am wirklichen Problem zu arbeiten. Ich kann dir leider nichts anderes darüber berichten, so gerne ich das auch machen würde.

Durch diese anfängliche Euphorie das ein Mittel so gut anschlägt wirkt dieses Mittel natürlich umso besser. Dein inneres stellt sich in diesem Moment um (Glücksgefühl, kein Stress momentan, weniger Sorgen), man ist besser drauf als vorher. Dieses besser drauf sein alleine macht einen Großteil der momentanen Beschwerdefreiheit aus. Schafft man dieses gut drauf sein nach einer gewissen Zeit ohne ein Hilfsmittel, ja dann sieht die endgültige Heilungschance um ein vielfaches besser auf. Dazu gehört einfach "das an sich arbeiten".

Puh...ich hoffe das irgendwie verständlich rübergebracht zu haben :-)

viele Grüße

Kurt

T"TN_-Leifdestsylxe


Der Kreislauf mit der Aloe

Hallo Kurt,

ich gebe Dir vollkommen Recht, man sollte sich wirklich nicht abhängig machen lassen. Ist mir nur neu, dass die Aloe Vera abhängig macht?! Sollte mir ein Inhaltsstoff der Aloe Vera entgangen sein? Ich beschäftige mich nun schon seit einiger Zeit, bedingt durch meine Krankheitsgeschichte und meine Gesundung, intensiv mit dieser Pflanze: ihrer Geschichte (immerhin 4.000 Jahre), ihrem heutigen Anbau, der schwierigen Haltbarmachung..., ihren Inhaltsstoffen... und natürlich auch mit ihrem immer größer werdenden Marktanteil im Bereich der Nahrungsergänzungsmittel (Ich wies in meinem Beitrag darauf hin, dass es auf diesem Markt durchaus schwarze Schafe gibt, denen der Profit wichtiger ist, als die Qualität ihrer Produkte.). Sollte ich wirklich bei meinen Studien einen Inhaltsstoff übersehen haben, der süchtig macht, bitte ich Dich ganz herzlich um Aufklärung und verweise Dich auf o.a. Link von Adele. Da erreichst Du hunderte (mindestens) von Menschen, die diesen Inhaltsstoff ebenfalls nicht kennen, die ebenso wenig wie ich süchtig werden wollen und deshalb Deiner Aufklärung ganz dringend bedürfen! Ich danke Dir!

Ja, auch im nächsten Punkt gebe ich Dir recht: Solange man Aloe Vera trinkt ist man beschwerdefrei. Das kann ich nun wirklich zu 100% bestätigen. Wurde ich allerdings aus Gründen der Mangel- oder Fehlernährung krank, kompensiere dies mit einer Aloe Vera-Kur, ist es wirklich nur eine Frage der Zeit (und simpelster Logik), wann ich wieder erkranke, sobald ich die Aloe Vera absetzte und ansonsten an meiner Ernährung nichts verändert habe. Diese Schlussfolgerung hielt ich für derart simpel, dass ich es sträflicherweise unterlassen habe, in meinen ohnehin etwas ausschweifenden Beiträgen, darauf hinzuweisen. Das hast Du nun an meiner Stelle für uns alle getan, und auch hierfür bin ich Dir zu Dank verpflichtet.

Aber, es gibt durchaus doch auch Krankheiten, die nicht auf Mangel- oder Fehlernährung zurückzuführen sind, oder? Und zumindest in meinem Leben gibt es Tage, die ich mir etwas weniger stressig wünschen würde. (Sag’ jetzt nicht, dass so was bei Dir nicht vorkommt. Sage mir wie, und ich werde mein Leben von Grund auf ändern!) Zu solchen Gelegenheiten bin ich immer wieder sehr froh, dass ich einen Freund hatte, der mich auf die Wirkungsweise der Aloe Vera aufmerksam machte. Sie ist mir heute eine echte Hilfestellung, und ich mag sie nicht mehr missen (bin ich jetzt abhängig?).

Ach ja, meinen Bäcker, meinen Lebensmittelhändler und... werde ich mir gleich morgen (Verzeihung übermorgen) vorknöpfen. Ist ja wohl ein Ding, dass sie mich aus Gründen des Profits nicht darauf hingewiesen haben, dass ich ohne ihre Produkte verhungern und verdursten würde...

Hey Kurt, nichts für ungut, ich hoffe Du verstehst Spaß ;-)! Du siehst jedenfalls, mir geht es echt gut! ;-D

Ich sende Dir auch viele Grüße und halte die Ohren steif! :-D

TTN

TqTN-{LifemstTysle


Re Radfahrerin

Hallo Radfahrerin,

wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Körper einen Stoff, den er zum Leben braucht, nicht in dem Maß aufnehmen kann, in dem er es benötigt, hast Du ein Problem, dass Du mit Deinem Arzt abklären solltest. Es ist seine Aufgabe, festzustellen, um welchen Stoff und welches Ausmaß es sich handelt. Handelt es sich um Resorptionsschwierigkeiten, kannst Du sowohl in der Schul- als auch in der Alternativmedizin Wege suchen, die Dir helfen. Aber der gute Wille allein oder eine Rückbesinnung auf die Grundwerte Deines Lebens (;-))... werden Dir da nicht allzu viel helfen. Da steckt dann doch zumeist ein manifestes körperliches Problem dahinter.

Zur Aloe Vera und damit auch noch mal zur Antwort von Kurt auf Deine Frage. Pflanzen im Allgemeinen (wie überhaupt jegliche Materie) enthalten Inhaltsstoffe, die wissenschaftlich nachzuweisen sind. Dazu gibt es Labors, die so eine Pflanze auseinander nehmen und analysieren; so auch geschehen bei der Aloe Vera. Es sind über 400 Inhaltsstoffe, nachgewiesen von verschiedenen, voneinander unabhängigen Instituten, die den Körper in manchen seiner lebenswichtigen Funktionen unterstützen. Das mag schon sein, dass der Glaube Berge versetzt. Aber es besteht ein Unterschied zwischen einem Glas Wasser und einem Glas Aloe Vera-Gel: Richtig, die Inhaltsstoffe, die sind nämlich einfach vorhanden, ob ich nun daran glaube oder nicht.

Ein ganz anderes, großes Problem heutzutage ist, dass der Nährwert unserer Nahrung derart abgenommen hat (und nachweislich weiter abnimmt!), dass wir zumindest große Schwierigkeiten haben, uns vollwertig und gesund zu ernähren, so dass unser Körper mit allem versorgt ist, was er braucht. Auch hierzu gibt es Untersuchungen vom "Schwarzwaldsanatorium Obertal" (im Internet mit Google zu finden; schick's aber bei Bedarf auch gerne zu). Diese Abnahme dürfte wohl mit ein Grund sein, warum die Nahrungsergänzungsmittel in den letzten Jahren immer populärer geworden sind. Ich denke, es greift einfach zu kurz, nur vom faulen Verbraucher auszugehen, der sich lieber Pillen reinzieht, anstatt sich was Ordentliches zu kochen. Da steckt durchaus auch noch anderes dahinter.

Auch hinweisen möchte ich auf die Anwendung der Aloe Vera in der Schulmedizin. Mir ist u.a. bekannt, dass die Klinik für Schwerst-Branntverletzte in Ludwigshafen ihre Patient/innen in Aloe Vera baden lässt und damit ganz beachtliche Erfolge erzielt. Ich kenne eine ehemalige Patientin dieser Klinik und stelle auf Wunsch einen Kontakt mit ihr gerne her.

Ich weiß, ich war schon wieder furchtbar ausschweifend, sorry. ;-)

Ich werde diesen Disput mit großem Interesse weiter verfolgen. :-)

Viele Grüße

TTN

tNigexrin


ich kann nur beipflichten, dass wir mit normaler ernährung heutzutage nicht mehr die menge an nährstoffen aufnehmen können, die wir brauchen. die wichtigsten nährstoffe und vitamine haben sich zum teil sogar um das 4-fache verringert. unsere böden sind einfach zu ausgelaugt, ausserdem dünger, umweltbelastung, importieren von obst etc.etc.

nahrungsergänzung ist heutzutage fast unvermeidlich. allerdings kommt es auf die produktion der ergänzungsmittel an, ob sie unserem körper auch etwas bringen. einige produkte werden unverarbeitet einfach wieder ausgeschieden. aloe vera trinke ich auch täglich, aber sehr wenig. ungefähr 5cl mit wasser verdünnt. ich hoffe es hilft!!! in der zwischenzeit baue ich natürlich mein immunsystem auf und entgifte meinen körper. ich denke, wenn ich es dann irgendwann mal geschafft habe, mein immunsystem richtig stark zu machen, werde ich auch mit aloe vera aufhören können, ohne dass ich dann schwierigkeiten bekomme.

KQurte222


Re TNT

Hallo TNT,

ich denke du vertreibst Aloe Vera ;-)

Deine Vortragsweise ähnelt stark mit dem MLM Strukturvertrieb.

Lies meine Beiträge nochmals. Du wirst erkennen dass ich von keinen Inhaltsstoffen geschrieben habe. Von keiner Abhängigkeit eines Inhaltsstoffes.

Und zumindest in meinem Leben gibt es Tage, die ich mir etwas weniger stressig wünschen würde. (Sag’ jetzt nicht, dass so was bei Dir nicht vorkommt. Sage mir wie, und ich werde mein Leben von Grund auf ändern!) Zu solchen Gelegenheiten bin ich immer wieder sehr froh, dass ich einen Freund hatte, der mich auf die Wirkungsweise der Aloe Vera aufmerksam machte. Sie ist mir heute eine echte Hilfestellung, und ich mag sie nicht mehr missen (bin ich jetzt abhängig?).

..doch ich sage dass es bei mir nicht vorkommt :-)

Ich kenne dieses Wort nicht. Ja, es gibt oft viel zu tun. Egal was man tut, auf das "WIE TUE ICH ES" kommt es an.

Man kann diese Situationen die Du Stress nennst sehr wohl ohne Hilfsmittel von aussen bewältigen. Dazu ist es erforderlich dass man sich mit sich selbst beschäftigt, meditiert und dabei sein wahres ich erkennt. In der inneren Ruhe liegt das Geheimnis. Aus dieser Ruhe kann man durchaus in den Situationen wo es viel zu tun gibt, schöpfen :-)

Ich habe durchaus nichts gegen Aloe Vera, im Gegenteil. Der MLM-Vertriebszweig ist für mich allerdings unter aller Menschenwürde ;-)

viele Grüße

Kurt

aHdelxe


RE: Kurt

Hallo Kurt!

Du hast bestimmt damit recht, dass wenn man Aloe wieder absetzt (wenn es dann gewirkt hat) die Syntome der Beschwerden zurück kommen. Aber tun sie das bei der Schulmedizin nicht auch? (ich beziehe das auf Pilzinfekte). Da nehme ich doch lieber Aloe ein, als meine Schleimhäute kaputt zu machen.

Aber ich habe dich schon verstanden, nur ein gesunder Geist (Zufriedenheit) kann auch einen gesunden Körper haben. Meine Heilpraktikerin sagt auch, das man einen gesunden Nährboden(auf dem keine Pilze wachsen können) auf Dauer nur halten kann, wenn die Phsyche im Gleichgewicht ist. Doch ist das Leben leider nicht so einfach gestrickt, dass man immer die Wahl hat ,einfach den ganzen Müll von sich zu werfen. Und darum müssen sich viele erst einmal mit kleineren Erfolgen zufrieden geben, und sollte es bei manchen Aloe sein , und bei anderen wieder Sepia (oder sonst etwas, was keinen Schaden anrichtet)ist es für mich in Ordnung.

Bis bald !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH