» »

An alle Cystus-Freunde

HJitomxi29 hat die Diskussion gestartet


Halli hallo,

ich benutze seit Jahren Cys­tus 052 In­fekt­blo­ck­er zur Behandlung und Vorbeugung von Grippe, Erkältungen und ähnlichen Krankheiten, die mich früher sehr in meinem Alltag zurückgeworfen haben.

Da ich mir letztens erst wieder Cystus Infektblocker in der Apotheke holen wollte, musste ich feststellen, dass das Präparat den Namen gewechselt hat. Heißt jetzt Cys­tus 052 Bio Hal­spas­til­len und besteht aus der selben Zusammensetztung.

Also wundert euch bitte nicht, wenn ihr das Produkt unter dem alten Namen nicht mehr bekommt. Wer über Internet bestellt, bekommt das wahrscheinlich nicht so schnell mit. Deshalb mach ich hier die Bekanntmachung.

Liebe Grüße

Antworten
N#emesgis201.0


Und hier etwas zu den Hintergründen der Produktumbenennung:

[[http://www.urheimische-medizin.de/produkte/04-Cystus-052-Gurgelloesung.htm]]

...Ak­tu­el­le Si­tua­ti­on Cys­tus 052-Pro­duk­te

Cys­tus 052 In­fekt­blo­ck­er hat den Rechts­sta­tus als Me­di­zin­pro­dukt vor­erst ver­lo­ren. Der Cys­tus 052-Ex­trakt aber – und dar­auf kommt es uns an – bleibt uns eben­so wie die wis­sen­schaft­li­chen Er­kennt­nis­se hier­zu er­hal­ten....

Weiß jemand zufällig wo man die "wissenschaftlichen Erkenntnisse" einsehen kann.

Auf den Seiten des Herstellers findet sich da leider nichts konkretes.

N[emNesi)s20x10


Und noch ein paar interessante Hintergründe:

[[http://www.arznei-telegramm.de/zeit/1003_a.php3]]

...Auf unsere Anfrage an den Anbieter nach Studien zum Beleg von Nutzen und Sicherheit der Produkte erhalten wir Post vom Anwalt der Firma (siehe Kasten Seite 30) (7), aber keine Studien....

Dann werde ich mal lieber nicht beim Hersteller nach wissenschaftlichen Erkenntnissen fragen ;-D

J@un|d:alixa


Ich habe noch nie Cys­tus 052 genommen, schon gar nicht seit Jahren. Und hatte auch keine Erkältung.

Was sagt mir das? Viel Geld gespart?

N/em3esisx2010


Cystus scheint ja noch ein viel breiteres Einsatzspektrum zu haben – ein regelrechtes Wundermittel!

Schreibt doch Hitomi29 an anderer Stelle hier im Forum

[[http://www.med1.de/Forum/Ernaehrung/478215/14880076/]]

...

Und was viele nicht wissen, Cystus wirkt:

- gegen Hautalterung durch Bildung von Kollagen, – zur Festigung des Gewebes,

- bei Krebs,

- Darmkrebs,

- als Epithelschutz im Darmbereich,

- bei Gastritis.

...

Das wußte ich bisher alles nicht – der Hersteller scheinbar auch nicht

@ Hitomi29

Woher wissen Sie das eigentlich?

Jkun7dEalixa


Ich nehme das Zeugs schon deshalb nicht, da die Verwendung bei Fußpilz nicht aufgeführt ist....

HCito6mzi29


Hallo an alle Zweifelnden,

dass der Hersteller selbst keine Ahnung von dem Einsatzgebiet von Cystus hat, bezweifle ich ja sehr. Denn wer würde schon etwas verkaufen, ohne den Hintergrund der Pflanze, aus der sein Produkt gewonnen wird, zu kennen. Klingt äußerst unrealistisch. Infos zu der Cistus incanus-Pflanze finden sie hier: [[http://www.urheimische-medizin.de/pflanzen/10-Cistus-incanus-spp-Pandalis.htm]] (direkt auf der Seite des Herstellers)

Die weiteren Einsatzgebiete der Pflanze habe ich auch im Netzt gefunden: [[http://www.anti-aging-pflanzen.de/00000097e10fd060d/53080397ee0d4b008.html]]

Ich bin ein bisschen darüber enttäuscht, dass sich einige User so wenig Mühe machen erst mal zu recherchieren bevor sie hier loswettern. Gehört meiner Meinung nach, nicht zur feinen Art im Umgang mit anderen Menschen.

Wer sich noch einmal über die wissenschaftlichen Erkenntnisse informieren möchte, findet dies hier: [[http://www.urheimische-medizin.de/archiv/04-Studien.htm]] (habe ich übrigens ohne großes Suchen gleich gefunden)

Liebe Grüße

t;hofo5exr


Ich bin ein bisschen darüber enttäuscht, dass sich einige User so wenig Mühe machen erst mal zu recherchieren bevor sie hier loswettern.

Nemesis hat doch sehr gut recherchiert. Hast du den Artikel des arznei-telegramms nicht gelesen? Das ist übrigens eine renomierte medizinische [[http://de.wikipedia.org/wiki/Arznei-telegramm Fachzeitschrift]].

Was du bisher gebracht hast, sind nur Werbetexte der Herstellerfirma, bzw. Studien, die von der selben in Auftrag gegeben wurden. Was erwartest denn du da als Ergebnis?

Ansonsten kann ich mich nur Jundalia anschließen. Ich habe auch noch nie Cystus 052 genommen und vielleicht alle 5 Jahre mal eine Erkältung. Würde ich mein Geld für dieses Zeug ausgeben, sähe das bestimmt nicht anders aus.

Gehört meiner Meinung nach, nicht zur feinen Art im Umgang mit anderen Menschen.

Was erwartest du denn, dass man mit dir umgeht? Bedingungslose Zustimmung und bloß keine Kritik äußern?

N[em@esis2x010


@ Hitomi29

Danke für die Beantwortung meiner Frage, woher Sie wissen, das Cystus gegen Krebs wirkt.

Die Information haben Sie also von hier:

[[http://www.anti-aging-pflanzen.de/00000097e10fd060d/53080397ee0d4b008.html]]

Leider verrät uns Brigitte Seeger, welche laut Impressum für den Inhalt von "Seeger´s Wunderpflanzen" verantwortlich ist und auch das Urheberrecht an den Texten hat, ebenfalls nicht woher ihre Erkenntnis stammt.

Es steht aber kaum zu vermuten, dass die Dame die dazu erforderlichen Studien durchgeführt haben könnte.

Da auch der Hersteller von Cystus nirgendwo eine Wirkung gegen Krebs erwähnt und auch keine der dort gelisteten Studien irgendetwas dazu sagt, sollten Sie sich vielleicht doch die Mühe machen, dass nochmal etwas genauer zu recherchieren.

Vielleicht schicken Sie Frau Seeger dazu mal eine EMail. (Adresse steht ebenfalls im Impressum).

Frau Seeger sollte ja keine Probleme mit der Beantwortung haben, schließlich schreibt Sie im Haftungsausschluß:

"...Trotz sorgfältigster Recherchen übernehmen wir keine Haftung für die auf den Seiten beschriebenen Wirkungs- und Anwendungsweisen der Pflanzen bzw. die absolute Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte..."

Es ist nämlich auch nicht besonders fair Mittel gegen Krebs anzupreisen, für deren Wirkung keine belastbaren Belege existieren...

Zu den vom Hersteller aufgelisten Studien verweise ich auf den Kommentare des Arzneimitteltelegramms.

R(uska


Gegen die Erkältung bleibe ich dann doch lieber bei Echinacea und ein paar Vitaminen :)

s}chnsatterygusxche


Jundalia

Ich habe noch nie Cystus 052 genommen, schon gar nicht seit Jahren. Und hatte auch keine Erkältung.

Was sagt mir das? Viel Geld gespart?

Es könnte Dir auch einfach sagen, daß Du ein gutes Immunsystem hast.

Ich habe schon seit Jahren gar keine Medikamente genommen. Weder Nasenspray noch Aspirin. Trotzdem bin ich gesund. Sollte mir das sagen, daß die keine Wirkung haben?

thofoer

Nemesis hat doch sehr gut recherchiert. Hast du den Artikel des arznei-telegramms nicht gelesen? Das ist übrigens eine renomierte medizinische Fachzeitschrift.

Dir ist sicher auch die Rubrik aufgefallen, in der dieser Artikel steht. Es handelt sich um die veröffentlichte Meinung eines Arztes in einem Blatt, das seinen Zweck im Titel wie auch im Impressum verdeutlicht.

Macht man sich die kleine Mühe eines Mausklicks, dann zeigen bereits die verlinkten Studien z.B. eine signifikante Abnahme der Symptome.

A score of subjective symptoms decreased significantly over the course of treatment with Cistus, whereas treatment with placebo resulted in a less distinct decrease of symptoms. Among the inflammatory markers investigated, the C-reactive protein was mostly affected by Cistus and decreased significantly in the treatment group.

Die im Artikel angemerkten Mängel in der Studiendurchführung sind durchaus berechtigt. Sie ändern aber nichts am Ergebnis. Die daraus gewonnene Schlußfolgerung, die Studien würde weder Nutzen noch Sicherheit hinreichend belegen, ist eine persönliche. Man kann sie übernehmen oder auch nicht. Man könnte z.B. auch die Studie mit ausreichenden Kriterien wiederholen. Für das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte war es jedenfalls ausreichend, um eine pharmakologische Wirkung anzuerkennen.

t_hVofo_er


Dir ist sicher auch die Rubrik aufgefallen, in der dieser Artikel steht. Es handelt sich um die veröffentlichte Meinung eines Arztes in einem Blatt, das seinen Zweck im Titel wie auch im Impressum verdeutlicht.

Und was soll uns das sagen? Dass ein Artikel einen Autor hat, und dieser Autor Dinge schreibt, die seiner Überzeugung entsprechen? Wo ist das Problem?

Macht man sich die kleine Mühe eines Mausklicks, dann zeigen bereits die verlinkten Studien z.B. eine signifikante Abnahme der Symptome.

Ich habe auch nie bezweifelt, dass eine Wirkung vorliegt. Immerhin scheinen Wirkstoffe vorhanden zu sein. Allerdings stellt sich schon die Frage, wie ein und das selbe Mittel als Lutschbonbons zur Behandlung von Entzündungen im Mund- und Rachenraum verwendet wird, während es andererseits – als Sud genossen – zur "Ausleitung von Schwermetallen" Verwendung findet. Gibt es dafür auch eine Studie? Von den wundersamen Wirkungen, die Hitomi29 hier zum besten gegeben hat ganz zu schweigen.

Die im Artikel angemerkten Mängel in der Studiendurchführung sind durchaus berechtigt. Sie ändern aber nichts am Ergebnis.

Aber was ist ein solches Ergebnis wert? Nach dieser Logik könnte man eine Studie auch auf Pendeln, Kartenlegen oder dem Knochenorakel aufbauen lassen. Methodisch ist das durchaus anfechtbar, aber das Ergebnis ist eindeutig. Man kann es seiner persönlichen Meinung nach anerkennen oder es auch bleiben lassen.

Für das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte war es jedenfalls ausreichend, um eine pharmakologische Wirkung anzuerkennen.

Pech für den Hersteller. Denn genau gegen diese Entscheidung, eine pharmakologische Wirkung anzuerkennen und denen sich daraus ergebenen Konsequenzen, hat die Firma ja geklagt. Mit einem Medizinprodukt, welches keine pharmakologische Wirkung haben darf, lässt sich eben viel besser Profit machen als mit einem Arzneimittel.

N'emesi&s2Q010


Die im Artikel angemerkten Mängel in der Studiendurchführung sind durchaus berechtigt.

Hört hört – schade das es kaum bessere Studien zu Cystus gibt

Sie ändern aber nichts am Ergebnis.

Klar – wer an das Ergebnis glaubt, der läßt sich auch nicht durch Mängel bei der Ermittlung des erwünschten Ergebnisses beeindrucken.

Man könnte z.B. auch die Studie mit ausreichenden Kriterien wiederholen.

Und warum tut es der Hersteller nicht?

Für das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte war es jedenfalls ausreichend, um eine pharmakologische Wirkung anzuerkennen.

pharmakologische Wirkung heißt nun aber nicht, dass das Mittel tatsächlich die angespriesene Wirkung zeigt.

Das BAM hat also keinesfalls anerkannt, dass Cystus tatsächlich "hilft" – sondern lediglich, dass es aufgrund seiner phamakologischen Wirkung (die eben auch gefährlich sein könnte) eine entsprechende Zulassung benötigt.

Seltsamerweise glaubt der Hersteller inzwischen (im Gegensatz zu Ihnen) selbst nicht mehr an eine pharmakologische Wirkung:

[[http://www.pandalis.de/deutsch/deutsch_aktuell.php]]

...Dazu folgendes: Naturprodukte Dr. Pandalis GmbH & Co. KG ist gerade darüber glücklich, daß Cystus052 ein wirksames Medizinprodukt der Klasse 1 ist – und kein Arzneimittel. Denn: Arzneimittel haben immer eine chemisch-pharmakologische Wirkung (und Nebenwirkung). Wohingegen nur Produkte mit rein physikalischen Wirkungen und ohne pharmakologische Belastung eine Zulassung als Medizinprodukt erhalten...

In anderen Worten: Cystus wirkt nun nur noch rein "physikalisch", hat nun keine pharmakologische Wirkung mehr sondern ist ein Medizinprodukte der Klasse 1, dass, wie der Hersteller lobend erwähnt, "aufgrund der physikalischen Wirkung keine Resistenzbildung" verursacht.

Letzteres trifft natürlich auch auf andere Produkte der Kategorie "Medizinprodukt der Klasse 1" zu, wie z.B.

– Sehhilfen: Fernrohrlupenbrillen, Handmonokulare, Bildschirmlesegeräte, Braillezeilen, Vergrößerungssoftware, Sprachausgaben

– Orthopädische Hilfsmittel z.B. Gehstützen, Rollstühle, Bandagen, Stützstrümpfe

s4chnattbe0rguscxhe


thofoer

Und was soll uns das sagen? Dass ein Artikel einen Autor hat, und dieser Autor Dinge schreibt, die seiner Überzeugung entsprechen? Wo ist das Problem?

Ich sehe da kein Problem. Er hat auf sachliche Weise seine Meinung über die Unwirksamkeit geäußert und das z.B. mit der Formulierung "aus unserer Sicht" deutlich gemacht. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist da anderer Ansicht, und auch das hat Dr. Veh-Hölzlein nicht verschwiegen. Welche Sicht man übernimmt, wenn man sich keine eigene verschafft, muß jeder für sich entscheiden.

Die im Artikel angemerkten Mängel in der Studiendurchführung sind durchaus berechtigt. Sie ändern aber nichts am Ergebnis.

Aber was ist ein solches Ergebnis wert? Nach dieser Logik könnte man eine Studie auch auf Pendeln, Kartenlegen oder dem Knochenorakel aufbauen lassen. Methodisch ist das durchaus anfechtbar, aber das Ergebnis ist eindeutig. Man kann es seiner persönlichen Meinung nach anerkennen oder es auch bleiben lassen.

Es kommt selten vor, aber beim letzten Satz sind wir einer Meinung. Man kann das Ergebnis der Studie trotz der Mängel in der Durchführung anerkennen, oder es deswegen ignorieren. Was man allerdings nicht sachlich richtig daraus ableiten kann ist eine Nichtwirksamkeit. Deshalb verstehe ich Deinen Bezug auf Pendeln, Kartenlegen und Knochenorakel auch rein sarkastisch.

Denn genau gegen diese Entscheidung, eine pharmakologische Wirkung anzuerkennen und denen sich daraus ergebenen Konsequenzen, hat die Firma ja geklagt. Mit einem Medizinprodukt, welches keine pharmakologische Wirkung haben darf, lässt sich eben viel besser Profit machen als mit einem Arzneimittel.

Hilf mir bitte an dieser Stelle auf die Sprünge. Ich verstehe nicht, was Du hier mit einem Medizinprodukt ohne pharmakologische Wirkung verstehst. Es geht ja nicht um eine Prothese. Warum man damit besser Profit machen kann, ist mir ebenfalls nicht klar. Ich verstehe, daß die Kosten für eine Studie anfallen. Denn die durchführenden Ärzte wollen ja bezahlt werden. Aber diese Ausgaben lassen sich später auf den Preis umlegen. Und wenn dann noch Ärzte das Mittel verschreiben können, sollte das den Umsatz und damit den Profit eher noch ankurbeln.

Immerhin scheinen Wirkstoffe vorhanden zu sein. Allerdings stellt sich schon die Frage, wie ein und das selbe Mittel als Lutschbonbons zur Behandlung von Entzündungen im Mund- und Rachenraum verwendet wird, während es andererseits – als Sud genossen – zur "Ausleitung von Schwermetallen" Verwendung findet. Gibt es dafür auch eine Studie?

Keine Ahnung. Wenn die Wirkung auf einer Stärkung des Immunsystems beruht, wäre allerdings die Vielseitigkeit verständlich. Es würde sich dann nicht um einen Wirkstoff gegen ein bestimmtes Problem handeln, sondern um einen Wirkstoff für die Unterstützung der natürlichen Abwehrsysteme des Körpers.

sochna2tter5gusxche


Nemesis2010

Sie [Mängel in der Studiendurchführung] ändern aber nichts am Ergebnis.

Klar – wer an das Ergebnis glaubt, der läßt sich auch nicht durch Mängel bei der Ermittlung des erwünschten Ergebnisses beeindrucken.

Die Wirkung und das Ergebnis einer Studie sind zwei verschiedene Dinge. Letzteres kann durch die Art der Durchführung mangelhaft sein. Wie thofoer richtig bemerkte, kann man davon halten was man will.

Mit einem Glauben hat das an dieser Stelle nichts zu tun. Es geht um die Studie. Der Glauben spielt erst bei der Wirkung eine Rolle. Er kann sie verstärken oder überhaupt erst hervorrufen. Dieser Placebo-Effekt hat einen ganz großen Vorteil: Er hat keine Nebenwirkungen, sondern nur eine Wirkung.

Man könnte z.B. auch die Studie mit ausreichenden Kriterien wiederholen.

Und warum tut es der Hersteller nicht?

Daß Du die Frage an mich gerichtet hast, macht sie rhetorisch. Für mich stellt sie sich gar nicht. Solche Studien sind für Arzneimittel gefordert, aber nicht für Medizinprodukte der Klasse I, also nichtinvasiv oder gering invasiv eingebrachte Medizinprodukte. Der Hersteller eines Produktes wird wohl kaum durch unnötigen Aufwand seine Kosten in die Höhe treiben, wenn ihm das keinen zusätzlichen Nutzen bringt.

pharmakologische Wirkung heißt nun aber nicht, dass das Mittel tatsächlich die angespriesene Wirkung zeigt.

Das BAM hat also keinesfalls anerkannt, dass Cystus tatsächlich "hilft" – sondern lediglich, dass es aufgrund seiner phamakologischen Wirkung (die eben auch gefährlich sein könnte) eine entsprechende Zulassung benötigt.

Vorhandene, aber nicht angepriesene Wirkungen, nennen wir im Volksmund Nebenwirkungen. Was würde eine Zulassung an ihnen ändern? Wurden gefährliche Nebenwirkungen berichtet?

Seltsamerweise glaubt der Hersteller inzwischen (im Gegensatz zu Ihnen) selbst nicht mehr an eine pharmakologische Wirkung:

[[http://www.pandalis.de/deutsch/deutsch_aktuell.php [[www.pandalis.de/deutsch/deutsch_aktuell.php]]]]

Deine Behauptung was ich glauben würde, geht mal wieder weit an der Realität vorbei, und ist eine reine Unterstellung. Ich würde Cystus als Tee probieren, wenn es mir notwendig erschiene. Damit könnte ich einen Glauben an die Wirkung in einem für mich ausreichendem Maße überprüfen. Wenn es Tausenden geholfen hat und mir nicht, werde ich den Versuch nicht wiederholen. Wenn ich der einzige sein sollte, dem es hilft, werde ich dabei bleiben.

In anderen Worten: Cystus wirkt nun nur noch rein "physikalisch", hat nun keine pharmakologische Wirkung mehr sondern ist ein Medizinprodukte der Klasse 1, dass, wie der Hersteller lobend erwähnt, "aufgrund der physikalischen Wirkung keine Resistenzbildung" verursacht.

Was für eine wundersame Wirkung der Amtsmacht! Sie ändert sogar die Wirkung eines Produktes. Jetzt bin ich mal gespannt, wie Du die amtlich bescheinigte physikalische Wirkung von Cystus erklärst. Dann wird es auch interessant, ob es um Teile der Pflanze oder ein Produkt mit einem aus ihnen gewonnen Extrakt geht. Denn bisher hast Du beides immer schön durcheinandergebracht.

Im Gegensatz zu Dir habe ich da keine Veränderung der Wirkung gelesen, sondern nur eine Korrektur der Darstellung in der Presse.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH