» »

Johanniskraut löst Migräne aus?!

EWlfenzaiubexr hat die Diskussion gestartet


hallo liebe med1-user... *:)

ich habe vor einigen wochen angefangen johanniskrauttabletten zu nehmen (tagesdosis 600mg, eigentlich 900mg, aber ich wollte erstmal mit 2 tabletten pro tag anfangen, statt 3).

anfangs war alles gut, ich habe gemerkt wie ich ruhiger wurde, nicht mehr so schnell genervt.

ich habe sie hauptsächlich angefangen zu nehmen, weil ich viel in den kopf zu nehmen habe.

meine mutter u mein freund sind sehr unselbstständig u manchmal habe ich das gefühl für alle menschen mitdenken zu müssen. da ich mich zwischenzeitlich aber sehr schlapp u leicht überfordert gefühlt habe, reagierte ich sehr aggressiv.

mich "kotzt" das alles irgendwie schnell an... jedenfalls ging es mir gut mit den tabletten, es trat aber ein anderes problem auf:

ich bekam migräne... erst alle drei tage ca, dann alle 2, letztenendes täglich und auch mehrmals täglich in heftigen schüben.

übelkeit, sehrverlust, appertitlosigkeit, starke kopfschmerzen, teilweise unerträglich. das gute war, das ich trotzdem immer schnell eingeschlafen bin. mein köfper war so fertig, das ich mich hingelegt habe u zack.. war ich weg.

ich habe die tabletten anderthalb wochen abgesetzt u heute wieder angefangen.

ich werde so schnell "ätzend" wenn ich sie nicht nehme. ich war lockerer, meine beziehung lief besser (u auch das verhältnis zu meiner mutter). aber wenn ich sie nehme habe ich migräne?!

ich durchwühle schon seit tagen das internet, aber ich habe nichts gefunden darüber. es sind kaum nebenwirkungen bekannt u wenn dann nichts in richtung kopfschmerzen u schon gar nicht so heftig...

was meint ihr? liegt es an den tabletten? ist euch sowas bekannt? ???

Antworten
Pnro~test


was steht denn in der Pakungsbeilage an Nebenwirkungen?

eigentlich wird da ja alles aufgeführt, was es verursachen könnte.

Weiß nicht inwiefern die Dinger zusammen gesetzt werden, aber ansonsten mal ein anderes Medikament ausprobieren?

Also ich würde als erstes in die Packungsbeilage gucken und dann nochmal das ganze mit dem Arzt absprechen, der mir die verordnet hat.

EElfen%zaubexr


da steht nichts weiter von nebenwirkungen drin, nur so standartsachen wie übelkeit und schlafstörungen. aber da wird auch erwähnt, das dies äußerst selten passiert. verschrieben wurde mir das nicht, ich habe es mir so käuflich erworben, da es ja nicht verschreibungspflichtig ist.

V|igexo


Hallo,

wenn die Migräne nicht da war, als du das Johanniskraut abgesetzt hast, ist es ja naheliegend, dass du darauf reagierst.

Vielleicht noch mal runterdosieren?

Oder einen Arzt oder Heilpraktiker fragen, ob es für dich eine Alternative gibt.

ACl!xce


Johanniskraut wirkt sich auf die Neurotransmitter (Botenstoffe) im Gehirn aus, es wird zu der Gruppe der MAO-Hemmer gezählt. Die können zB eine Erhöhung des Blutdrucks als Folge haben:

MAO-Hemmer (MAOH)

MAO-Hemmer wirken, indem sie das Enzym Monoaminooxidase hemmen, welches für den Abbau der Neurotransmitter sorgt.

Die MAO-Hemmer haben eine hohe Nebenwirkungsrate, da es einmal Interaktionen mit Tyramin-haltigen Lebensmitteln gibt (Käse, Wein und viele andere), was dann beispielsweise zu starken Blutdrucksteigerungen führen kann.

Quelle:[[www.suchtmittel.de/info/medikamente/001392.php]]

Man sollte da nicht zu leichtfertig mit umgehen. Eigenmedikation mit Johanniskraut halte ich nicht für sinnvoll....es ist doch nicht so harmlos, wie es den Eindruck erweckt....

Eqlfen4zaumber


ich habe vor ca einem jahr 3 jahrelang antidepressiva genommen, da hatte ich auch keine nebenwirkungen. also ich denke verallgemeinern kann man das nicht. es geht mir ja auch nur darum, ob jemand hier schon mal solche erfahrungen gemacht hat? ":/

AAl!xce


Es gibt ja verschiedene Antidepressiva, die im Gehirn unterschiedliche Wirkmechanismen haben. Ich habe die NW lediglich auf die MAO-Hemmer bezogen.

Naja, vielleicht meldet sich ja noch jemand mit ähnlichen Erfahrungen.

E>lf`enz-auiber


sorry al!ice, hatte das auch falsch verstanden. ich setze mich mal mit meiner hausärztin auseinander. danke für eure antworten @:)

A4l!cxe


Kein Problem. Ja genau, sprich mal mit der Ärztin darüber.

Alles Gute dir!

S:andyx2307


Johanniskraut wirkt sich auf die Neurotransmitter (Botenstoffe) im Gehirn aus, es wird zu der Gruppe der MAO-Hemmer gezählt.

Ich habe mir den Artikel durchgelesen und kann nicht ersehen, daß Johanniskraut zu MAO Hemmern gehört, sondern zu den Phytopharmaka.

Nehme es selbst in einer hohen Dosierung absolut nebenwirkungsfrei.

Ich bin sehr überzeugt von Johanniskraut und kann es nur empfehlen!

S&andty2307


MAO Hemmer sind doch meines Wissens chemischer Natur...

und nicht mit Johanniskraut gleich zu setzen

SZand y2307


aber zur ursprünglichen Frage: natürlich kann man auch auf pflanzliche Mittel mit Nebenwirkungen reagieren.

Setz dich auf jeden Fall mit dem Arzt in Verbindung.

Hattest du vor der Einnachme auch schon Migräne?

E6lfefnzau"bexr


@ sandy2307

ja, aber nicht so heftig. seit der einnahme war es dann schon so, das ich teilweise gar nichts mehr konnte u mich nur noch ins bett gelegt habe, ohne licht an u tv, oder sonst irgendwas. das zog sich auch über tage hin, was vorher nie so war.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH