» »

Bioresonanz

Eghemalig|erx Nutzer< (#259[506)


Da habt ihr mich missverstanden. Eine Freundin von mir wurde mit Biofeedback behandelt (und ja, ich hab inzwischen verstanden, dass es nicht das Gleiche wie Bioresonanz ist),

ICH hingegen wurde mit einer ganz anderen Methode behandelt, deshalb sprach ich ja von verschiedenen alternativen Heilmethoden.

ZlaPkCataxk


Ich habe einen Arzt der die Dinge mixt aber grundsätzlich ausschliesslich mit Bioresonanz untersucht. Je nach Ergebnis werden dann schulmedizinischen Mittel, Bioresonanztherapie oder alternative Mittel eingesetzt / verschrieben.

Ich bin anfangs immer zu meinem Hausarzt nach der Bioresonanzdiagnose und habe es kontrollieren lassen. Leider ging dies nur mit Druck und dem Hinweis mein Blut/Stuhl teils auch in ein Speziallabor zu schicken. So wurden Borellien, Babesien, Ricetsien, Yersinien, Trichinen, Mykoplasmen, Filarien, Oxyuren, etc. bestätigt. Unterschied war das längere warten auf Blut -und Stuhlergebnisse und das pauschale Medikamentenverschreiben des Hausarztes. Mein Bioresonanztherapeut konnte aber direkt das passende Medikament wie Antibiotika, Wurmmittel etc. testen.

Borelliose hatte ich aber vorher schon viele Jahre. Diese wurde wie so üblich in der Schulmedizin erfolglos mit AB behandelt. Erst durch den zusätztliche Einsatz von Bioresonanztherapie konnte diese schliesslich erfolgreich besiegt werden. Ebenso wurde Oxyuren bei mir mit Bioresonanztherapie behandelt die ich selbst im Stuhlgang tot nach der Behandlung finden konnte.

Bei meiner Tochter wurde ADHS diagnostiziert. Dann Problem in der Schule. Ritalin war angesagt.

Der Bioresonanztherapeut hat eine cerebrale Allergie festgestellt die durch Aspartam ausgelöst wurde.

Also gute Vater denkt man ja, man kauft ein gutes Kaugummi oder Bon Bons in denen kein Zucker ist. Stattdessen aber Aspartam. 2 Tage haben wir das Zeug weggelassen. Am dritten Tag ruft nachmittags die Lehrerin an ob meine Tochter schon Ritalin bekommen würde. Ne...wir haben die Ursache weggelassen die nur dazu geführt hätte das nun viele Stellen bedient werden und das Geld rollt. Meine Tochter ist wie verwandelt. Dann habe ich beim Arzt die Aspartam Allergie ausleiten lassen mittels Bioresonanz. Seitdem kann sie es ohne Probleme zu sich nehmen.

Viele meiner Kollegen haben sich ebenso erfolgreich behandeln lassen und sind alle ihre Probleme los. Lactoseprobleme weg, Allergien weg, Borelliose weg, ADHS weg, Glutamatunverträglichkeit, etc. .

Aber wer will schon Bioresonanz ? Das würde die Pharmaindustrie und Schulmedizin ja fast pleite machen. Viele Labore könnten schliessen. Viele Medikamente werden überflüssig. Man könnte den Menschen heilen statt Symptombekämpfung zu betreiben.

Das was ich aber gut finde ist es beides zu vereinen. Das macht der Arzt. Untersuchung damit und vor allem Ursachen herausfinden. Je nach Fall gibt es dann eben Bioresonanz oder auch mal ein AB.

Ein großes Problem dabei ist, daß man wie natürlich auch unter Ärzten, viele schwarzes Schafe darunter hat, die meinen sie können Bioresonanz. Das macht natürlich das kaputt, was diese Therapieart wirklich kann.

Mmibrxa


Die Bioresonanzmethode wirkt nachgewiesenermaßen genau so gut wie die Homöopathie...

(... nämlich überhaupt nicht)

Heiße Luft ist eher dieser Kommentar. Du machst hier einen entscheidenden Fehler.

Das es hilft ist durch viele Erfahrungen bestätigt, was nicht nachgewiesen ist, ist das WARUM.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH