» »

Globuli und Dosierung

Ayndre(a und jLINxA


Oh stimmt darauf bin ich auch noch nicht gekommen. Cetebe fand ich auch immer super, ist mir aber leider zu teuer.....

t iger!girlx20


Hab dir ne PN geschrieben!

G7lyptoadoxn


Ich würde bei gewöhnlichen Medikamenten bzw. Nahrungsergänzungsmitteln aber sehr auf die Dosierung achten, weil Kinder noch andere Dinge und andere Dosierungen (niedrigere, weil ja noch kleiner, im Verhältnis zum Körpergewicht aber ev. wieder höherer Bedarf) brauchen, als Erwachsene. Abgesehen davon enthalten viele Brausetabletten oft Zeug, das man lieber keinem Kind gibt, also Farbstoffe, Aromen, jede Menge Zucker und/oder Süßstoffe usw.

Mit homöopathischen Konstitutionsmitteln bist du sowohl was die Dosierung, als auch was die Hilfsstoffe anbelangt, auf der sicheren Seite. Globuli bestehen meistens auch Saccharose, also auch Zucker, allerdings ist da die Menge ja relativ klein. Das mit den homöopathischen Mitteln ist deshalb so kompliziert, weil es nicht so chemisch-analytisch funktioniert à la "da nehm ich vorsorglich x mg von dem Vitamin und von dem Mineralstoff", sondern sie sind darauf ausgerichtet, das gesamte Körpersystem eines Menschen zu unterstützen. Deswegen gibt es ja auch die Potenzen, weil ja nicht zB Calcium substituiert werden soll mit Calcium carbonicum, sondern der Körper dazu angeregt das Calcium aus der Nahrung besser aufzunehmen, es besser im Körper zu verteilen und auch besser nützen zu können für die wichtigen Sachen. Calcium als Nahrungsergänzungsmittel wird nämlich auch viel wieder ausgeschieden und es ist gar nicht so besonders klar, wieviel der individuelle Mensch über die Darmwand aufnimmt und verwerten kann.

Aber weil das System so ganzheitlich aufgebaut ist, wird eben darauf geachtet, WER der Patient ist (auch von der psychischen Seite her). Lebhafte, eher hyperaktive Kinder mit Infektanfälligkeit bekommen vom Homöopathen andere Sachen verschrieben, als eher ruhige, stille Kinder mit Infektanfälligkeit. Das liegt daran, dass man in der Homöopathie davon ausgeht, dass jeweils andere Stoffe vom jeweiligen Menschen benötigt werden um die natürlichen, körpereigenen Gesundungsprozesse anzustupsen.

Das allerbeste ist es daher einen kompetenten Homöopathen aufzusuchen, der kann dann auch gleich bei der Dosierung beraten. Das ist beim Heilpraktiker natürlich teuer, manchmal gibt es aber auch Ärzte (mit Kasse), die eine homöopathische Zusatzausbildung haben und hier beraten können (wenn auch vielleicht nicht so kompetent, weil nicht so spezialisiert). Alternativ gibt es auch noch Bücher (bei wenig Geld auch in vielen Büchereien zum Ausborgen) und auch manchmal homöopathische Kombipräparate, die man mal ausprobieren kann. Sind aber manchmal bezüglich Wirksamkeit umstritten.

GUlyptoxdon


Achso, generell würde ich bei Kindern aber (gerade jetzt wenn der Herbst kommt) v.a. darauf schauen, dass sie über die Ernährung genug Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen und so ihre Immunabwehr stärken. Auch viel rausgehen (natürlich gut angezogen), spielen an der frischen Luft usw. kann Wunder wirken. Besonders viel natürliches Vitamin C ist auch in Sanddornsaft, den gibt es als ungesüßten Bio-Ursaft zB von Alnavit bei dm. Der ist allerdings eher sauer, das könnten Kinder total ablehnen, wenn man es nicht gut wo "versteckt". Bei dm gibt es auch von Alnatura ein Bio-Apfelmus mit Sanddorn, das schmeckt süßlich und wird dadurch vielleicht auch von Kindern gerne gegessen.

Wenn deine Tochter eine Gemüse-/Obstverweigerin ist, dann kann man auch daran arbeiten, da gibts ein ziemlich gutes Buch von Karen Fischer, aber ist bei uns schwer erhältlich. Auf Amazon gibt es ein halbwegs günstiges e-book auf englisch, ansonsten sind zB hier auf der Webseite viele Infos: [[http://www.thevegiewhisperer.com/]]

Ahndr.ea un|d LxINA


Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Leuchtet mir alles ein ! Ja bin zur Zeit mit meiner Tochter zur Reha, und hier sind viele Kinder am Husten...auch ich habe schon Halsschmerzen und bekomme bestimmt eine Erkältung. Aber vielleicht wehrt das Zink die noch ab. Ich wollte meiner Tochter gerne eine Erkältung sparen. Aber Brausetabletten gibt es bestimmt für Kinder finde ich eine gute Idee.

MSar:yE2llen


Das ist so nicht richtig. Bei Akutzuständen nimmt man D6 D12 C6 und C12 3x5 Kügelchen, dann nur noch 3x3 Globuli.

Das habe ich ja gerade schon mitbekommen, ich habe alle D-Potenzen fälschlicherweise in einen Topf geworfen |-o Entschuldigung dafür @:)

G8ourhmexta


Habe mich bei unserem, in der Homöopathie sehr bewanderten, Apotheker beraten lassen. Er empfahl mir bei Neuralgie Hypericum D6. Heute bei Bedarf, morgen 5X5 Globuli, dann 3X5, 3Wochen lang, dann 1 Woche aussetzen, dann wieder 3 Wochen lang.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH