» »

Zwangsstörung durch Hypnose "heilen"?

M&artiin2x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin ein neuer User, guten Tag :)

Ich habe seit etwa 3-4 Jahren ein ziemliches Hindernis. Ich hatte damals meine Möbel verkauft, die Wohnung renoviert und die Wände gestrichen. Als ich fertig war und kurz an der Wand ankam, war die Wand für mich "befleckt" und ich musste sie nochmals streichen. Das ging dann gut 20x so, wobei ich jedes Mal die ganze Wohnung neu gestrichen hatte.

Seit ca. 1 Jahr hab ich es geschafft, die Wände nicht mehr zu streichen. Ich wollte Möbel kaufen, doch kaum steht ein Möbel in der Wohnung, werde ich extrem unruhig und verkaufe es wieder.

Wenn ich etwas im Internet bestelle (technisches Gerät, usw...), dieses Gerät dann kommt, schaue ich es minutenlang von allen Seiten an, ob nicht ein Kratzer zu finden ist.

Die Hierachie meines Denkens sagt:

1. die Wände müssen nach einem Schema gestrichen werden und dürfen nachher nicht mehr berührt werden.

2. wenn das geschafft ist, muss die Wohnung ganz sauber geputzt werden

3. wenn das geschafft ist, will ich Möbel und Deko kaufen

Doch entweder scheitere ich am Punkt 1, oder an Punkt 2 oder 3.

Jedenfalls hab ich nun schon seit Jahren keine Möbel, nur einen kleinen Schreibtisch (den ertrage ich, weil ich weiß, dass er nicht ewig bleibt), eine Küche (die war schon in der Wohnung) und ein Bett.

Ich hätte nun gerne wieder eine normale Wohnung (normales Leben), habe gehört, dass es Hypnose gibt, welche solche Probleme beseitigen kann.

Hat jemand Erfahrung, bzw. weiß jemand genaueres?

Wohin muss ich mich wenden?

Wie viel kostet das?

Und so weiter!

DANKE :)

Antworten
bMetaMa+n


Ja es gibt Hypnose die sowas heilen kann.Wende Dich an das Zentrum für Angewandte Hypnose in Mainz.

Dr.Götz Renartz,Facharzt für Neurologie und Psychiatrie.Du bekommst dort eine Liste mit Therapeuten.

Mya(rMtinx29


ok danke... lieb von dir. liebe grüße

s=imo9naxr#ch88


Im Fernsehen hab ich mal einen Bericht über Gesundheitsschäden durch Hypnose gesehen, da wär ich aber sehr vorsichtig.

.qX.


Durch Hypnose (oder vergleichbare "Techniken") wird in der Regel nichts geheilt, sondern bloß "nach hinten" verschoben bzw. überdeckt. Wenn die Ursache der psychischen Störung weiter besteht, wird sie sich früher oder später auf andere Art und Weise einen Weg "nach außen" bahnen. Den Teufel mit dem Beelzebub austreiben, sagt man wohl dann dazu...

s&chna8ttergbusche


Durch Hypnose (oder vergleichbare "Techniken") wird in der Regel nichts geheilt, sondern bloß "nach hinten" verschoben bzw. überdeckt.

Verdrängungshypnose, und auch noch als "Regel"? Im allgemeinen passiert das ganze Gegenteil.

Wenn die Ursache der psychischen Störung weiter besteht, wird sie sich früher oder später auf andere Art und Weise einen Weg "nach außen" bahnen.

Stimmt. Deshalb wird in der therapeutischen Hypnose auch nichts "nach hinten geschoben", sondern zum Auflösen nach vorn geholt.

S4unfelowexr_73


Hypnose kann eine stattfindende Psychotherapie (Verhaltenstherapie) durchaus SINNVOLL ERGÄNZEN.

Ich schreibe betont "laufende Therapie" und "ergänzen". Dann man muss BEWUSST an den Ängsten & Zwängen arbeiten, sich damit auseinandersetzen. Wenn man dann Ansätze gefunden hat, können die via Hypnose durchaus vertieft werden. Also Ergebnisse der sog. kognitiven Arbeit (= bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema; daraus resultierende neue, veränderte Gedankengänge) können so tiefer verankert werden.

Das setzt aber voraus, dass die entsprechende therapeutische Arbeit im Vorfeld stattgefunden hat, es sich um denselben THerapeuten handelt, der den Gesamtüberblick hat. Dass auch andere Elemente wie Konfrontation in der Behandlung berücksichtigt werden.

Dementsprechend gibt es gute Therapeuten (Psychologen/Psychotherapeuten, Psychiater), die neben ihrer fundiertren Grundausbildung auch eine SERIÖSE Hypnoseausbildung durchlaufen haben (z.B. bei der Milton-Ericksson-Gesellschaft).

DAS kann einen Versuch wert sein.

Von allem anderen, also v.a. Versprechungen, gegen Geld und bspw. via einer anzuhörenden CD und OHNE jegliche weitere Auseinandersetzung mit der Erkrankung GEHEILT zu werden, kann ich nur abraten. Jegliches absolute Heilungsversprechen ist immer kritisch zu betrachten. Und Hypnose durch andere Berufsbereiche als Psychologen und Ärzte ist ebenfalls kritisch zu sehen (da schließe ich jetzt sehr bewusst auch Heilpraktiker ein, v.a. die sog. Heilpraktiker für Psychotherapie. Zumindest, wenn diese keinen entsprechenden Beruf im Vorfeld erlernt haben).

Wenn ein Arzt Hypnose in die Behandlung integriert: Gut, kann helfen, ist einen Versuch wert.

Wenn jemand einem Wunder verspricht, in wenigen Sitzungen, ohne jegliches weitere Zutun und Bemühen: Finger weg.

Das Knackpunkt ist:

Viele Betroffene (der verschiedensten Probleme!!!) scheuen die Arbeit und Mühen einer Therapie, v.a. wenn es um Ängste und Konfrontation damit geht. Da klingt Hypnose immer unglaublich verlockend: Hinlegen, nichtstun, alles wird gut. NEIN. So nicht.

c:hn opf


Ich stimme Sunflower in jedem Punkt zu! :)^ Beginn doch mal mit einer (Verhaltens)therapie und sprich das Thema im Verlauf an.

Einmal hypnotisieren lassen und gut ist – so einfach funktioniert das leider nicht! Es braucht , wie Sunflower sagt, Arbeit an sich selbst.

Genauso kann man nicht abnehmen in dem man nur Pillen schluckt ohne sein Ernährungs- und Bewegungsverhalten zu verändern.

Spunflouwler_73


Bzgl. Hpynose und Kosten:

Hypnose wird von den Krankenkassen generell nicht bezahlt – auch nicht bei erfahrenen, gut ausgebildeten Therapeuten. Evtl. integriert jemand das in eine lfd. Therapie (die von der Krankenkasse bezahlt wird) – oder man muss es doch selber zahlen. Daher ist der finanzielle Aspekte nichts, was über Seriösität entscheidet.

Konkret zu Deiner Situation. Hier würde eine vernünftige Therapie (sprich: v.a. Psychotherapie der Fachrichtung Verhaltenstherapie) an folgenden Punkten ansetzen:

- WARUM darf es nicht befleckt sein? Also gar nicht an dem Argument "es ist doch nicht schmutzig", sondern: Warum darf es nicht sein?

- Wie macht sich das "nicht aushalten" konkret bemerkbar? Der Punkt, an dem ein Möbel wieder weg muss, Du es nicht mehr aushältst?

- Wie ist es, wenn Du wpanders bist? Wohnung von Freunden, Hotelzimmer,...

Außerdem ist eine ärztliche/psychiatrischer Abklärung wichtig, da es schon nach Zwang klingt, aber nicht typischem Zwang. Ohne Dich erschrecken zu wollen, es klingt auch so ein bisschen nach was wahnhaftem.

gehe die Sache VERNÜNFTIG an. Klare Ziele hast Du schonmal, da ist der 1. Schritt.

.xX.


sunflower

Hypnose wird von den Krankenkassen generell nicht bezahlt – auch nicht bei erfahrenen, gut ausgebildeten Therapeuten.

Wikipedia dazu:

Der Einsatz der Hypnose in der Medizin und in der Psychotherapie ist gesetzlich geregelt. Sie gehört zu den von den deutschen Krankenkassen anerkannten Leistungen und wird als Ergänzung zu vielen herkömmlichen Methoden eingesetzt.

Ansonsten:

Wenn ein Arzt Hypnose in die Behandlung integriert: Gut, kann helfen, ist einen Versuch wert.

Zustimmung. Hypnose kann nie Kernpunkt einer Therapie sein. Und auch begleitend ist es nur ein Versuch ohne Erfolgsgarantie. Jeder Mensch hat eine andere Anamnese, die auch ganz verschiedene Therapien erfordert.

sJchn4atterDgxusche


Hypnose kann nie Kernpunkt einer Therapie sein.

In einer Hypnotherapie wird sich das nicht so wirklich vermeiden lassen. Auch wenn sie nicht die einzige Therapie ist.

Und auch begleitend ist es nur ein Versuch ohne Erfolgsgarantie. Jeder Mensch hat eine andere Anamnese, die auch ganz verschiedene Therapien erfordert.

Trifft das nicht auf alle Therapien zu? Das macht die Hypnose doch nicht zu "den Teufel mit Beelzebub austreiben". %-| :|N

Seun{flow[erx_73


Das ist mir neu – traue Wikipedia da auch nur begrenzt. Habe gerade auch andere Quellen gefunden, die das Gegenteil besagen – halte die aber auch nikcht für ausreichend vertrauenswürdig. Muss mal recherchieren, geht aber nicht auf die Schnelle.

Soweit ich weiß: Hypnose wird finanziert, wenn sie von approbierten Ärzten/Therapeuten durchgeführt wird. Im Rahmen einer bewilligten Behandlung (d.h. genehmigter Psychotherapie mit Antragsverfahren).

Am sichersten ist immer:

Konkret bei der jeweiligen Krankenkasse anfragen und es isch schriftlich geben lassen. Bzw. halt einen Antrag auf Kostenübernahme stellen und Entscheidung ABWARTEN.

sKchnat6tergxusche


Beide Quellen geben richtige Informationen, können aber als allgemeine Aussage nicht vollständig sein. Welche Leistungen bezahlt werden, hängt von der jeweiligen Kasse ab und kann auch bei der gleichen Kasse regional verschieden sein. Weiterhin kann es eine komplette Kostenübernahme geben oder eine Kostenbeteiligung. Deshalb sollte man sich immer vorher informieren und ggf. den direkten Kontakt zwischen Therapeut und Kasse anstreben. Oft gibt es entscheidende Formulierungen, die über Zustimmung und Ablehnung der Kostenübernahme entscheiden.

Hier zwei gegensätzliche Beispiele:

[[https://www.barmer-gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Leistungen-Services/Leistungen-Beitraege/Multilexikon_20Leistungen/Alle_20Eintr_C3_A4ge/Extras__Naturheilverfahren.html?w-cm=CenterColumn_t305172 Barmer GEK]] zahlt (möglicherweise), [[http://www.aok.de/bundesweit/gesundheit/behandlung-nichtmedikamentoese-und-alternative-therapien-hypnose-36349.php AOK]] zahlt nicht

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH