» »

Grapefruit Paracetamol

Luara'Gina hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich habe schon öfters gehört man soll Grapefruitkernextrakt nicht unbedingt in Verbindung mit Medikamenten nehmen, weil es die Wirkung stark beeinträchtigt. Ich finde aber nirgends was zum Abstand der Einnahme.

Ich habe gestern früh 12 Tropfen Grapefruitkernextrakt genommen und Nachts nochmal um halb eins 12 Tropfen. Nun habe ich heute Mittag gegen halb eins Paracetamol Zäpfchen genommen 1000mg. Also 12 Stunden Abstand, ist das ok? So merke ich nichts, nur das ich das Gefühl hatte das Zäpfchen hatte nicht so gewirkt. War der Abstand zu kurz? Ich hatte mal gehört das GKE wirkt sehr lang im Körper.

LG

Antworten
A$romxama


Das kann man bei Wikipedia nachlesen wenn man Grapefruit eingibt:

"Folgende Arzneistoffe können zu Wechselwirkungen mit Grapefruitsaft führen: Atorvastatin, Bexaroten, Budesonid, Buspiron, Cisaprid, Cyclophosphamid, Darifenacin, Dasatinib, Felodipin, Gallopamil, Ifosfamid, Lovastatin, Nifedipin, Nisoldipin, Pimozid, Quetiapin, Sildenafil, Simvastatin, Sirolimus, Tacrolimus, Tadalafil, Terfenadin, Vardenafil, Verapamil und Zolpidem."

Über Wechselwirkungen von Grapefruitkernextrakt mit Paracetamol ist nichts bekannt.

Versuch es doch mal mit Aromamassagen mit ätherischem Grapefruitöl. Dieses wird aus der Schale von Grapefruitöl gewonnen. Die Fettverbrennung durch Grapefruitöl ist sehr gut untersucht. Es ist geeignet den Taillenumfang zu reduzieren und das Körperbild bei postmenopausalen Frauen zu verbessern.

Zusammenfassend zeigen die Ergebnisse, dass ätherisches Grapefruitöl die Fettverbrennung fördert. Durch seine allgemein anregende Wirkung ist es bestens dazu geeignet in Form von Massagen und Bädern beim Abnehmen zu helfen. Grapefruitöl hemmt effizient die Fettneubildung im Unterhautfettgewebe der Bauchregion. Bereits der Duft des ätherischen Öls von Grapefruit beeinflusst durch Neurotransmission im Gehirn die Fettverbrennung im Körper positiv. Die Neuronen des Hypothalamus und entsprechende Signalwege sind an der lipolytischen Reaktionen auf den Duft ätherischen Grapefruitöls beteiligt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH