» »

Tinnitus: Selbst verursacht?

Byilipnhewata hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bitte um Hilfe!!

Ich habe seit exakt. 2,5 Wochen einen ständigen, durchgängigen Tinnitus (hohes Pfeifen) auf beiden Ohren (rechts und links geringfügig anders).

Meine Frau und ich zeigten beide typische Symptome von Candida auf (u.a. auch ein akuter Befall im Intimbereich). Da meine Frau gerade eh in ärztlicher Behandlung auf der Suche nach den Ursachen ihrer Rücken- und Muskelschmerzen war, wurde bei ihr ein LTT gemacht (Lymphozythen-Transformationstest), der etliche Werte extrem erhöht aufwies. Spitzenreiter war dort ebenfalls Candida, so dass ich mir sicher war, dass wir beide unter Candida leiden.

Meine Frau bekam Nystatin verschrieben. Ich selbst wollte mich lieber alternativ mit Grapefruitkernextrakt selbst behandeln, da dieser aber noch nicht eingetroffen war, habe ich die ersten zwei Tage einige der Nystatin-Pillen meiner Frau genommen. Zudem hatte ich gelesen, dass es eine Verbindung zu Quecksilber geben kann (ich hatte/habe auch Amalgam-Füllungen) und dass bei der Candida-Therapie Quecksilber zunächst frei wird (da die Pilzzellen platzen und gebundenes Quecksilber frei geben). Dagegen würde Chlorella, Bärlauch und Koriander helfen.

Beim Einkauf habe ich daher u.a. eine Koriander-Pflanze mitgenommen und am abend einige Blätter einfach mal probiert (an dem Tag, wo ich das Nystatin nahm). An diesem Tag begann der Tinnitus, der wie gesagt seit 2,5 Wochen durchgängig anhält. Vorher hatte ich so was noch nie!

Mittlerweile habe ich gründlicher gegoogelt und weiß, dass zur Quecksilberausleitung ich zunächst Chlorella und Bärlauch hätte nehmen müssen und erst danach Koriander. Koriander soll die Blut-Hirn-Schranke überwinden können und kann Quecksilber aus Gehirn und Nervenzellen rasch ausleiten. Da das über einen osmotischen Gradienten funktioniert, kann das auch nach Hinten losgehen: falls im Gewebe Quecksilber mobilisiert und nicht gebunden wurde, kann Quecksilber in die Nervenzellen eingeschleust werden und z.B. Tinnitus erzeugen.

Jetzt habe ich Angst, dass das passiert ist. Kann das sein??

Und was kann ich zur sofortigen Abhilfe tun (außer einige Monate Chlorelle/Bärlauch zu nehmen und solange mit dem Pfeiffen leben und dann nochmals Koriander nehmen) ???

Danke für Hilfe!

Antworten
E'mmax28


Ich habe seit exakt. 2,5 Wochen einen ständigen, durchgängigen Tinnitus (hohes Pfeifen) auf beiden Ohren (rechts und links geringfügig anders).

Da würde ich doch lieber den Gang zum HNO empfehlen, als weiterhin selbst daran herumzudoktorn.

Und was kann ich zur sofortigen Abhilfe tun (außer einige Monate Chlorelle/Bärlauch zu nehmen und solange mit dem Pfeiffen leben und dann nochmals Koriander nehmen) ???

Leider nix, zumindest ist mir nichts bekannt, also nichts pflanzliches oder freiverkäufliche Medikamente. Beim HNO bekommst du entweder Infusionen (nach 2,5 Wochen wohl eher nicht mehr) oder Cortison-Tabletten, wenn sich nicht sofort eine Ursache feststellen lässt.

Aber wie gesagt, das mal abklären lassen wäre schon ratsam!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH