» »

Nauturidente Hormone

t4igrekssxe hat die Diskussion gestartet


Hat hier jemand Erfahrung mit naturidenten (oder bioidenten) Hormonen? V.a. mit jenen, die aus der Yamswurzel gewonnen werden und zb. in Form von Cremes über die Haut zugeführt werden?

Antworten
MconixM


Was möchtest du denn wissen?

Von der Wirkungsweise und den Nebenwirkungen sind sie identisch mit "künstlichen" Hormonen. Zusätzlich hat man bei nicht standardisierten pflanzlichen Präparaten noch das Problem, dass die Wirkstoffmenge stark schwanken kann. insoferm kann man nicht sicher sein, ob man nicht über- oder unterdosiert.

Yams in seiner Reinform wirkt durch das Diosgenin progesteronartig, das enthaltene Diosgenin ist für unseren Körper aber auch "künstlich", da es so nicht in uns vorkommt. Um aus Yams Progesteron zu machen, muss es ebenfalls mehrfach umsynthetisiert werden-da bleibt also nicht viel "natürliches" übrig.

Auch naturidentische Hormone sollten nur angewendet werden, wenn tatsächlich ein Mangel an dem bestimmten Hormon (in deinem Fall wohl das Progesteron) besteht. In solchen Fällen ist es am ratsamsten, es mit niedrigdosierten Progesteroncremes (nicht aus Yams sondern aus normal synthetisierten Progesteron) zu versuchen, die der Arzt verschreiben kann. Diese können dann in geringen Mengen aufgetragen werden, um die Symptome zu verbessern.

t;igr/esxse


Danke schonmal für deine Antwort, Moni!

Mein neuer Fraunarzt arbeitet mit naturidenten Hormonen. Wir haben noch nicht genau darüber gesprochen, was er bei mir anwenden würde, da er mir letztes mal Blut abenommen hat um alle Hormone zu checken. Er tippt jedoch auf einen Progesteronmangel. Ende Jänner hab ich dann mit ihm das Gespräch, wo er mir das Ergebnis erklärt und mir sagt, wo es nun tatsächlich mangelt. Bisher nehme ich Ovaria comp., was mir gut und der Arzt meinte, ich soll es weiter nehmen. Er ist kein Freund der Pille und meint, dass diese bei mir zu PCO geführt hat.

Jetzt wolle ich mich vorab einfach mal umhören, ob schon jemand Erfahrung mit sog. "naturidenten Hormonen" hat. Dass diese ebenso künstlich verarbeitet werden müssen, ist mir natürlich klar.

SStellra80


Ich nehme eine 3%ige Progesteroncreme (also so eine aus "normal synthetisiertem Progesteron"). Ein Mangel wurde durch einen Speicheltest (und meine Zyklusbeobachtungen) nachgewiesen.

Was willst du denn wissen?

tmigMressxe


Hallo Stella!

Was willst du denn wissen?

Es interessiert mich einfach, welche Erfahrungen andere Frauen damit gemacht haben. Ob es Nebenwirkungen gibt, wie lang es dauert, bis sie tatsächlich wirken etc. Ausserdem besteht bei mir Kinderwunsch und da ist das Progesteron ja besonders wichtig!

Sstell?aB8x0


Ich bin mit der Progesteroncreme sehr zufrieden.

Meine Zyklen haben sich um 4-5 Tage auf 24 Tage verlängert. Schmierblutungen habe ich vor der Mens kaum noch. Meine Periodenschmerzen sind erträglicher geworden. Meine (durch eine vom Gynäkologen verordnete Mönchspfeffereinnahme) ausgelöste Akne und PMS sind wieder verschwunden. Ich bin allgemein viel ausgeglichener und entspannter.

In den ersten beiden Zyklen habe ich mich noch nicht so wohl damit gefühlt (lt. meinem Doc ist das aber normal), dann gings aber gut und ich konnte auch positive Auswirkungen feststellen. Ich nehme in der 2. Zyklushälfte 2-3 mal täglich eine kleine Menge von der Creme, weil ich das so besser vertrage. Manche werden davon müde, ich bin eher topfit und die Müdigkeit kommt später. Deshalb nehme ich die Creme nie direkt vor dem Schlafengehen. Aber solche Sachen muss man einfach selbst ausprobieren.

Negative Nebenwirkungen habe ich bei mir keine bemerkt und bei einem Progesteronmangel sollte Progesteron in der richtigen Dosierung auch keine verursachen. Vorsichtig muss man sein, wenn ein Schilddrüsenproblem besteht. Da Progesteron die Verwertung der Schilddrüsenhormone verbessert, kann sich da was verändern und man braucht evtl. z.B. bei einer Überfunktion weniger L-Thyroxin.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, mit einer kleinen Dosis anzufangen und dann langsam zu steigern.

t"igrdesse


Danke für deine ausführliche Antwort, Stella!

Das klingt echt total positiv und macht mir Mut! Weißt du, ich hab einfach die Nase schon so voll von Pille, Duphaston, Mönchspfeffer etc. und jetzt hinterfrage ich halt ewas genauer, was die Docs mir da so empfehlen.

durch eine vom Gynäkologen verordnete Mönchspfeffereinnahme) ausgelöste Akne und PMS

>:( :(v Sooo viele empfehlen dieses Zeug! Kann doch wohl nicht sein! Bin so froh, dass mir hier schon bald davon abgeraten wurde!

Vorsichtig muss man sein, wenn ein Schilddrüsenproblem besteht. Da Progesteron die Verwertung der Schilddrüsenhormone verbessert, kann sich da was verändern und man braucht evtl. z.B. bei einer Überfunktion weniger L-Thyroxin.

Bei mir besteht eine leichte Unterfunktion. Hab in 1 Woche wieder Kontrolltermin beim Endo, da werd ich das dann mal ansprechen. Danke für den Hinweis! Mein FA meinte ja, dass meine Unterfunktion durch den Progesteronmangel begründet ist und keine richtige UF ist. Naja, das wird sich ja dann raus stellen.

Möchtest du auch schwanger werden?

Stimmt es, dass man die Creme für eine gewisse Dauer nimmt und der Körper dann wieder von selbst genug produziert?

SdtellFa80


Mein Hausarzt war auch nicht grad erfreut über die Mönchspfefferverordnung des Gynäkologen....er hat da recht deutliche Worte gefunden ]:D

Mein FA meinte ja, dass meine Unterfunktion durch den Progesteronmangel begründet ist und keine richtige UF ist.

Das ist schon möglich. Das

z.B. bei einer Überfunktion weniger L-Thyroxin.

sollte heißen, "man braucht z.B. bei einer UNTERfunktion weniger L-Thyroxin" :|N

Im Moment möchte ich nicht schwanger werden. Die extrem kurzen Zyklen haben aber irgendwann echt genervt (die Blutung war nämlich trotzdem stark und nicht grad kurz), ich hab mich nach dem Mönchspfeffer-Experiment total schlecht gefühlt (von der Akne mal abgesehen) und mein Arzt ist der Ansicht, dass ein gravierender Progesteronmangel nicht grad gut für eine Frau ist, weil Progesteron ja z.B. auch vor bestimmten Krebsarten schützen kann.

Im vorletzten Zyklus habe ich mal auf das Progesteron verzichtet und der war dann trotzdem 24 Tage lang. Von daher habe ich also auch noch Hoffnung, dass ich es irgendwann weglassen kann. Mein Arzt meinte auch, ich bräuchte es irgendwann vielleicht nicht mehr.

Ich hab mir das Buch von Dr. Lee "Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon" gekauft und fand das sehr aufschlussreich. Ich hab mich also auch informiert, bevor ichs genommen habe ;-D

Z~wracxk44


Mein FA meinte ja, dass meine Unterfunktion durch den Progesteronmangel begründet ist und keine richtige UF ist.

Da die SD u.a. die Sexualhormone beeinflußt, ließe sich auch genau umgekehrt argumentieren.

toigr\ess(e


sollte heißen, "man braucht z.B. bei einer UNTERfunktion weniger L-Thyroxin"

ok, ja das klingt jetzt irgendwie logischer!

und mein Arzt ist der Ansicht, dass ein gravierender Progesteronmangel nicht grad gut für eine Frau ist, weil Progesteron ja z.B. auch vor bestimmten Krebsarten schützen kann.

Das denke ich auch!!! ich will ja meine Hormone auch nicht nur in Ordnung bringen, nur damit ich schwanger werden kann! ich strebe ja auch Prävention und allgemeine Gesundheit an.

Ich hab mir das Buch von Dr. Lee "Progesteron – ein bemerkenswertes Hormon" gekauft

danke für den Tipp!

Da die SD u.a. die Sexualhormone beeinflußt, ließe sich auch genau umgekehrt argumentieren.

Ja kann schon sein. Ich bin, was die SD betrifft, ja auch etwas familiär vorbelastet. ich denke, es ist auf jeden Fall wichtig, sowohl die SD-hormone, als auch die Sexualhormone regelmäßig kontrollieren zu lassen!

t[igr)esse


@ Stella

Hey, wollte nur mal wieder berichten, wies bei mir jetzt aussieht:

War heute beim FA zur Besprechung der Hormone und es sieht echt nicht gut aus. Hab einen massiven Progesteronmangel!!! Er meinte, ein alter Mann hätte mehr als ich. :°( Meine Beschwerden sind also keineswegs verwunderlich. Eigentlich müsste ich ja depressiv sein....

Jedenfalls hab ich dann gleich mit der Progesteroncreme begonnen. Das lässt mich jetzt hoffen. Aber 2 Monate wirds wohl dauern, bis man was merkt.

Hat der Mangel sich bei dir auch psychisch bemerkbar gemacht? Oder an der Libido?

lg

F4anxna


Effektiver sind Pulsatilla oder Sepia, die häufigsten Mittel.

A#mbival!entx70


@ Fanna:

homöopathische Mittel können nicht auf virtuellem Wege empfohlen werden, sondern müssen von einem erfahrenen Homöopathen vor Ort auf den jeweiligen Organismus abgestimmt werden. Und nur weil etwas "häufig" angwendet wird, ist es in der Homöopathie nicht immer angezeigt.

Außerdem finde ich Deine extrem kurzen Beiträge oftmals sehr schwer verständlich. Man weiß auch bei diesem Beitrag nicht worauf du dich genau beziehst etc.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH