» »

Erstverschlimmerung nach homöopathischen Mitteln

S6chlaqfmüt^zchxen01 hat die Diskussion gestartet


Normalerweise bin ich im Parallelforum aktiv.

Habe seit über einem Jahr EBV .

Nun nehme ich seit 5 Tagen homöop. Mittel

(Engystol, Pascoleucyn , Meteoreisen) zur Stärkung

des Immunsystems ein und fühle mich viel

schlechter als vorher :-( .

Kann das die Erstverschlimmerung sein, von der ich jetzt gelesen habe ?

Wie lange dauert so eine Verschlimmerung ungefähr ?

Nimmt man die Mittel trotzdem weiter oder macht man eine Pause ?

Antworten
Htolacb[ixene


Ja, eine Erstverschlimmerung kann es geben, da muss man leider durch. Was sagt dein Arzt?

SmchlaSfmüAtzchen0x1


Ich mache diese Therapie in Eigenregie , daher bin ich

jetzt auch so unsicher ":/

Wollte mir das Geld für den Heilpraktiker sparen ... |-o

Habe Angst, dass es schlimmer wird als vorher .

H%olab`ieanxe


Hmmmmmmmmmmmmmmmm......... schwer zu sagen, gerade wenn du vorher noch nie bei einem Heilpraktiker warst. Könnte z.B. sein, dass du die Dosis runterschrauben musst, aber das kann dann nur ein Fachmann sagen. ":/

AfleonMoxr


Ich mache diese Therapie in Eigenregie , daher bin ich

jetzt auch so unsicher

Wollte mir das Geld für den Heilpraktiker sparen ...

Also entweder man macht es vernünftig oder lässt es bleiben.

S0chlavfmütFzchenF01


Daran habe ich auch schon gedacht !

Vielleicht nicht aufhören, aber weniger einnehmen .

Ich nehme nämlich auch die Höchstdosis |-o .

Hach, ist das blöd, wenn man keine Ahnung davon hat .

Leider zahlt einem ja auch niemand den Heilpraktiker :-( .

I8savbellYa-Bellxa


Ich würde das nur unter Aufsicht eines Arztes machen. Der steht dir mit guten Tipps zur Seite. Ist zwar schon durchgekaut das Thema, hilft aber trotzdem nichts. Der Arzt sollte sowas einfach kontrollieren.

AVlevonxor


Hach, ist das blöd, wenn man keine Ahnung davon hat .

Dann sollte man gerade nicht wild rumexperimentieren!

L%e[wian


Schlafmuetzchen

In der klassischen Homoeopathie (wo das Konzept der Erstverschlimmerung herkommt) arbeitet man mit einem Mittel zur Zeit, das genau auf den Patienten zugeschnitten ist. Engystrol ist ein nichtklassisches Kombinationsmittel, Pascoleucyn wird anscheinend faelschlich als Homoeopathoie bezeichnet, enthaelt aber gar keine homoeopathischen Verduennungen, Meteoreisen sieht auch nicht aus wie Homoeopathie (nach Liste der Inhaltsstoffe).

Keine Ahnung, was all dieses Zeug zusammen macht, aber eine "Erstverschlimmerung" im Sinne der klassischen Homoeopathie ist das sicherlich nicht.

zBeitlvosx84


Da die Homöos individuell betrachtet werden müssen, glaube ich nicht das deine Kombi Sinn macht. Nur weil irgendwo steht das es zur Immunabwehr geeignet ist

SEchl(afmützchxen01


Also, erst einmal DANKE für eure Meinungen @:) .

Ich habe jetzt das ganze Zeug seit gestern nicht mehr eingenommen und

es geht mir besser :-D .

Ob das jetzt eine Einbildung oder Tatsache ist, ist mir egal, Hauptsache ich fühle mich

wieder besser .

Werde aber nicht mehr alleine experimentieren ,

habe mir nur ganz naiv gedacht, dass man mit den Mittelchen nichts falsch machen kann ... |-o

M`ann{a80


für alle, die sich mit der Wirkung (bzw. Nichtwirkung) von Homöopathie und weiteren esoterischen Themen ernsthaft beschäftigen möchte, sei auf diese Seite verwiesen

[[http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/]]

ansonsten noch meine Meinung hierzu:

habe mir nur ganz naiv gedacht, dass man mit den Mittelchen nichts falsch machen kann ... |-o

hast du ganz richtig gedacht. Nebenwirkungen brauchst du jedenfalls nicht zu befürchten, eine Wirkung (über den Placeboeffekt hinaus) allerdings auch nicht.

liebe Grüße @:)

AxleoVnor


habe mir nur ganz naiv gedacht, dass man mit den Mittelchen nichts falsch machen kann ..

Man sollte da bedenken: was eine Wirkung hat, hat auch potentielle Nebenwirkungen.

M[annxa80


@ Aleonor:

was eine Wirkung hat, hat auch potentielle Nebenwirkungen

Richtig :-)

Homöopathische Mittel allerdings haben keine Wirkung, die über den Placeboeffekt hinausgeht, ergo auch keine Nebenwirkung.

Treten im Zusammenhang mit Mitteln ohne Wirkstoff trotzdem irgendwelche negativen "Wirkungen" auf, spricht man vom Nocebo-Effekt (das ist sozusagen ein negativer Placeboeffekt) ;-D

Also nochmal ganz konrekt: wenn homöopathische Mittel eingenommen werden, so beruhen eventuelle "Wirkungen" (ob positiv oder negativ) auf entsprechenden Erwartungshaltungen der Personen.

zfeitloAs84


Ich plapper nicht einfach nach und bin kein "Anhänger" ;-)

Habe schon Sachen probiert wo ich hinterher sagte "hilft nicht" und es gab Sachen die auf wunderliche Weise funtioniert haben.

Mit einer Borreliose, MS, einem Tumor, gebrochenen Knochen etc pp würde ich NIE ohne Schulmedizin auskommen wollen! Unde jeder GUTE Homoöpath würde auch direkt weiterschicken, denn swas KANN nicht behandelt werden.

Höchstens unterstützend um den KÖrper anzuregen sich dagegen zu wehren, ihm mit Schüssler Salzen Sachen zukommen zu lassen, die ihm bei der Heilung helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH