» »

Homöopathie bei Endometriose, was hilft?

a`ngel3x2 hat die Diskussion gestartet


Hallo! *:)

Im Februar 2013 wurde bei mir Endometriose (Grad 1 bis 2) und ein verschlossener rechter Eileiter festgestellt. :°( Im KH sagte man mir, dass die zwei besten Vorbeugungen gegen Endometriose entweder eine Schwangerschaft oder die Pille sei. %-| Da eine Schwangerschaft im Moment (noch) nicht in Frage kommt, nahm ich nach der BS also die Pille "Cerazette". %-| Nach knapp zwei Monaten habe ich sie wieder abgesetzt, da ich einen ziemlichen Libidoverlust hatte. Mein Freund dachte schon, dass es an ihm liegt.

Natürlich habe ich Angst, dass die Endometriose wieder kommt, also bin ich ständig am Überlegen, ob ich nicht doch die Pille wieder nehmen soll. ":/ ??? Da ich Hormonen gegenüber aber sehr abgeneigt bin, werde ich die Pille nicht mehr nehmen. Letztens habe ich mich im Internet ein wenig schlau gemacht und habe einen "Endometriosetee" gefunden. Dieser besteht aus gleichen Teilen Schafgarbe, Goldrute, Schachtelhalm, Frauenmantel, Melisse, Himbeerblätter und Gänsefingerkraut. Seit Mitte des letzten Zyklus trinke ich diesen Tee 2x am Tag. Ich muss sagen, dass ich während meiner Mens, die ich noch habe, (fast) keine Unterleibskrämpfe habe. :)= :)^ Vor der BS war das noch ganz anders. Da krümmte ich mich vor lauter Schmerzen. :°(

Könnt ihr mir weiterhelfen? Was hilft gegen Endometriose?

Antworten
tUigFrQessxe


Hallo angel!

Ich finde es schonmal sehr gut, dass du dich gegen die Pille entschieden hast :)^ , denn die behandelt ja nicht die Ursache deiner Beschwerden!

Wenn dir der Tee hilft, ist das doch schonmal ein ganz guter Ansatz.

Ich habe keine Erfahrung mit Endometriose und kenne jetzt auch kein spezielles homöopat. Mittel dagegen. Mir hat die Homöopathie aber schon bei sehr langen Zyklen und ausbleibendem Eisprung geholfen.

Wichtig wäre aber, dass du dich von einem Homöopathen wirklich gut beraten lässt und dir das für dich geeignete Mittel verschreiben lässt. Denn bei chronischen Beschwerden sollte man nicht auf eigene Faust handeln. ich habs zwar selber gemacht, hab mir aber jetzt eine Homöopathin gesucht, die sich auf Frauenprobleme spezialisiert hat.

die Mittel sind in ihrer Wirkung oft sehr vielseitig und unterschiedlich dosiert. und nur weil es einer Frau hilft, heißt das nicht, dass es auch das geeignete Mittel für dich ist.

Also am besten fachmännisch beraten lassen!

a0ngeql32


Ende Juni habe ich einen Termin bei einer Ärztin, die Akupunktur macht und Mitte Juli dann einen Termin bei einer Homöopathin.

dtiabeHlli


Hallo Angel,

ich leide auch an Endometriose. Mir persönlich hat eine Ernährungsumstellung deutlich geholfen. Ich habe schon öfter im Internet gelesen, dass eine weizen- oder sogar komplett glutenfreie Ernährung vielen Patientinnen hilft. Nachdem bei mir auch nach 2 Bauchspiegelungen die Beschwerden in keinster Weise nachgelassen haben, habe ich mich zu der Ernährungsumstellung durchgerungen. Erst habe ich es nur weizenfrei probiert, das allein hat schon meine Beschwerden spürbar gelindert, aber mit komplett glutenfreier Ernährung ist es nochmal um Welten besser. Momentan ernähre ich mich die meiste Zeit möglichst glutenarm und während der Mens komplett glutenfrei. Seit ich das mache, dauern meine Blutungen nur noch halb so lange wie vorher und sind deutlich schwächer. Die Beschwerden sind auch kein Vergleich mehr zu vorher, ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Muss zwar nicht bei jeder Endometriosepatientin funktionieren, aber falls die Endo bei dir wiederkommen sollte, wäre es vielleicht eine Idee, bei der Ernährung anzusetzen.

Meage{ntaxx


Ausprobieren kannst du es ja...

Hab auch alles Mögliche probiert vor der BS. Aber helfen tut mir nur die Pille, da die den Gebärmutterschleim-Aufbau, verhindert.

aangxel32


Heute hatte ich einen Termin bei einer Ärztin, die Akupunktur macht und mit chinesischer Medizin arbeitet.

Ich erzählte ihr von meinen Problemen (Endometriose, rechter verschlossener Eileiter usw.). Wir haben lange geredet und dann bot sie mir an eine Akupunktur zu machen, damit mein ganzer Körper und auch die Seele wieder in Schwung kommt. :)^ Das Einstechen der hauchdünnen Nadeln hat ein wenig wehgetan, aber es war nicht so schlimm. Ich musste mich 40 Minunten entspannen und ich muss sagen, es hat wirklich sehr gut getan. :)^ Weiters hat sie mir ein chinesisches Teegranulat verschrieben, welches ich 2x täglich trinken soll. Dieses Granulat ist ziemlich bitter :(v , aber ich hoffe, dass es mir hilft. ???

Am 11. Juli 2013 habe ich wieder einen Termin bei der Ärztin und wir werden über die nächsten Vorgehensweisen sprechen und wie es mir allgemein geht.

AXnne6Maurie74


Hallo Angel32 und alle die Endo haben,

ich hoffe, dein Arzt Termin war gut im Juli!

Endometriose kann echt lästig und schmerzhaft sein, ich habe es leider seit 4 Jahre, hatte sogar die OP vor 1 Jahr, nur leider habe ich noch immer schreckliche Schmerzen. Leider, liebe Angel32, ist es nicht ausgeschlossen, auch mit Pille, dass man Endo wieder bekommt. Ich nehme zwar die Pille, mit Pause während der Regel, aber die Schmerzen bleiben. Mein "Fehler" vor 4 Jahren, ich habe die Pille für 2 Jahre aufgehört, da ich keinen Freund hatte, während dieser Zeit habe ich Endometriose bekommen. Leider hab ich alles was dazu gehört zu Endo-Schmerzen, von heftigen Regelschmerzen im Unterleib, Darmentleerungs-Schmerzen, während und nachher, Rückenschmerzen und ziehen in den Beinen. Das volle Programm für 7 Tage im Monat. Ohne Medikament kaum auszuhalten.

Von einer Bekannten die selbst Endo hatte und es wegbekommen hat, hat mir Clean Point Kräutertampons empfohlen. Diese sind 100% Kräuter aus der chinesischen Medizin und ohne Nebenwirkungen. Nachdem ich echt schon verzweifelt war, da nichts geholfen hat, außer Medikamente, aber die kann man echt nicht sein ganzes Leben nehmen, habe ich endlich etwas gefunden, dass mir den Schmerz nimmt und ich endlich wieder ruhig schlafen kann. Der Tampon hat innerhalb von Stunden gewirkt und hat mir mein Leben sehr erleichtert, vor allem Schmerzfrei gemacht. Ich bin jeden Tag dankbar, dass ich diese Tampons kenne und sie mir so gut helfen.

Ich wünsche allen Endometriose-Frauen, dass sie etwas finden, was ihnen gut tut und das Leben vereinfacht.

Alles Liebe und Gute,

AnneMarie

LJ3AxNA


Mein FA hat mir mal Thuja D12 Globulis verordnet.

Kosten ungefähr 5 Euro in der Apotheke.

Haben mir gut geholfen.

a-uge\knxie


@ AnneMarie

Warum nimmst Du die Pille nicht im Langzeitzyklus, wie es bei Endometeriose empfohlen wird?

Jede Blutung "nährt" die Endo-Herde, daher ist der Sinn der Pille (im LLZ) bei Endo die Blutungen zu unterdrücken.

Wenn Pille bei Endo, dann im Langzeitzyklus.

A3n?neMaVrBie7x4


Jeder kann sich für oder da gegegen entscheiden. Ich bin der Meinung, dass eine Frau eine Menstruation haben sollte und sie nicht unterdrückt gehört, auch bei Endo. Ist aber nur meine Meinung. Kann sein, dass ich vielleicht keine Schmerzen hätte, muss aber nicht sein. Eventuell bekommt man wieder etwas anderes, es hat halt einen Grund, warum man die Regel bekommt. Ich hab schon zu viele Medikamente eingenommen im meinem Leben, deswegen wollte ich nicht noch das natürlichste in meinem Körper unterdrücken.

aduge,knixe


Wieso nimmst Du dann die Pille?

Ist doch keine Menstruation, sondern nur eine "Vortäuschung".

Wenn schon Pille, dann machen mMn Pausen keinen Sinn (egal, ob Endo oder nicht).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH