» »

Antibiotikum, wie lange wirkt es?

T$hor


@ laya

deine Argumente sind auch von einer tiefen Sachlichkeit geprägt und immer wieder neu. Wie machst du das nur? :-)

mQausi_ 61


@all

hallo,

wenn ich diese diskussionen so lese, dann muß ich an meine eigene verganenheit und die meiner großen tochter denken.

meine tochter mußte schon im kleinkindalter ständig antibiotika nehmen. damals wußte ich noch nichts von naturheilmitteln. ich habe zwischenzeitlich nur eins gelernt: meine tochter wurde mit der zeit antibiotikaresistent. das ist eine schlimme sache, denn dann hilft so gut wie gar nichts mehr.

ein homöopath hat sie dann ein bißchen stabilisieren können, doch er konnte sie auch nicht heilen.

ich selbst bin seit vielen jahren multiallergiker. auch bei mir haben diese HP-mittel auf dauer nicht die wirkung gebracht, die wir uns erhofft hatten.

erst als wir vollständig auf naturheilmittel umgestellt haben, wurde es mit uns besser.

nun noch meine meinung zu eurer diskussion. ich würde nichts auf eigene faust unternehmen. das könnte bei falscher dosierung und anwendung schnell mal nach hinten los gehen. also unbedingt einen machmann zu rate ziehen.

liebe grüße

mausi61

m*ayhexm3


@ mausi61:

meine tochter wurde mit der zeit antibiotikaresistent.

Töchter werden nicht antibiotikaresistent. Nur Bakterien können es sein. Was für ein Problem lag denn vor? Wurde mal eine Kultur mit Resistenztestung gemacht?

P@eteRrxly


"ich habe zwischenzeitlich nur eins gelernt: meine tochter wurde mit der zeit antibiotikaresistent. das ist eine schlimme sache, denn dann hilft so gut wie gar nichts mehr."

Das geht nicht! Außerdem sind Resistenzen im ambulanten Bereich äußerst selten. Wer 1-2 Mal im Jahr ein Antibiotikum einnimmt (wie der durchschnittliche Bundesbürger) braucht Resistenzen nicht zu fürchten. Resistenzproblematiken spielen vor allem in Krankenhäusern und bei chronischen Infektionen (im ambulanten Bereich zb Bronchitis, Harnwegsinfekte) eine Rolle.

MRillCe !Artif&exx


re

äußerst selten. Wer 1-2 Mal im Jahr ein Antibiotikum einnimmt (wie der durchschnittliche Bundesbürger)

W A S S S ?

Antibiotika hat den Nachteil, das es nicht zwischen brauchbaren und unbrauchbaren Bakterien unterscheiden kann. Folglich werden bei Dauereinsatz auch die guten Bakterien in Darm, in der Scheide, auf der Haut, in der Lunge und Mund vernichtet. Die Folge ist, das das Imunsystem stark geschädigt ist und sich oft nicht mehr regenerieren kann. Das bedeutet wiederum, das sich anderer Krankheiten einnisten können - z.B.s. Scheidenpilz, Fusspils, Erkrankungen im Magendarmbereicht und weiteres- die dann Behandlungsresistent sind, also nicht mehr geheilt werden können.

Die Mediziner, die ständig Antibiotika verordnen, gehören als Vorlsvergifter in den Knast.

Antibiotika sollte ein Mittel für SCHWERE akute Krankheiten -z.B.s. Lungenentzündung- sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH