» »

5-Htp zusammen mit Johanniskraut (Felis 425) einnehmen?

G!oa%tfarxmer hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

ich Plage mich schon seit längerem mit Depressionen und habe mich für einen therapeutischen Selbstversuch entschlossen. Vor geraumer Zeit habe ich gute Erfahrungen mit Mirtazapin gemacht, was auf den Serotoninhaushalt einwirkt.

Ich wollte jedoch eine alternative Methode probieren und habe mich wegen der vielen positiven Stimmen nun für Johanniskraut (Felis 425) entschieden, das ich seit 4 Tagen 2 mal täglich nehme. Johanniskraut erhöht durch eine Wiederaufnahmehemmung der Neurotransmitter Serotonin und Noradrenalin deren Konzentration an den Synapsen.

Zusätzlich habe ich mir 5-HTP (Kapseln à 50mg) bestellt, worüber auch viel Positives berichtet wird, bei kaum oder gar keinen Nebenwirkungen. 5-HTP wird, was im Körper zu Serotonin umgewandelt wird.

Ich habe viel Zeit aufgewendet, um im Internet Infos zu finden, aber nichts genaues gefunden. Bei Wiki heißt es:

Bei gleichzeitiger Anwendung von L-5-Hydroxytryptophan mit anderen Arzneistoffen mit Wirkung auf das Serotoninsystem, wie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer sowie zumindest theoretisch MAO-Hemmer und trizyklische Antidepressiva, besteht die Gefahr eines sogenannten Serotonin-Syndroms.

Kennt sich vielleicht jemand mit Pharmakologie aus und kann mir sagen, ob ich bei gleichzeitiger Einnahme beider Präparate Befürchtungen eines Serotonin-Syndroms haben muss?

5-HTP habe ich heute zum ersten Mal genommen, hier werde ich 3x 50mg am Tag nehmen, was die Regeldosis ist.

Konkret: (3x 50mg 5-HTP) + (2x 425mg Johanniskraut-Trockenextrakt) = ?

Vielen Dank schon mal für die Antworten und bitte verzichtet auf nicht-themenrelevante Kommentare wie "Geh erstmal zum Arzt" o.Ä.

Antworten
w^ebnexrd


Anspruchsvolle Frage. Die Behandlung mit 5-htp ist hier in Europa mehr so experimentell. Aber vielleicht meldet sich noch ein Biochemie-Crack. Was sagt denn die Apotheke, die dir das Johanniskraut verkauft hat? Die müssten das Pharmakologische besser können als der Arzt. (Man kann auch in Online-Apotheken fragen, wenn man dort kauft.)

So oder so ists einfacher, wenn du erst mal nur eins der Mittel ausprobierst. Sonst weißt du hinterher nicht, welches von beiden gewirkt oder nicht gewirkt hat.

Clytexx


Johanniskraut wirkt unter anderem als Serotonin Wiederaufnahmehemmer. Das heisst, Serotonin, ein Neurotransmitter, verbleibt länger im synaptischen Spalt und ist länger wirksam als Signal. Einnahme von, 5-HTP, Vorläufer von Serotonin, erhöht die Serotoninkonzentration. Auf unterschiedliche Art erhöhen also beide Substanzen die Aktivität des Serotoninsignalsystems. Ab einer gewissen kritischen Grenze der Serotoninaktivität spricht man man vom Serotoninsyndrom, welches gefährlich sein kann.

Ich würde ich mit 5-HTP noch warten, bis Du die Wirkung von Johanniskraut beurteilen kannst.

Es gibt keine Substanz, welche in den Hirnstoffwechsel eingreift ohne Nebenwirkungen! Es wurde bei 5-HTP von einem Absetzsydrom berichtet. 150mg scheint mir eine hohe Dosis zu sein. Ich würde nicht über 50mg per Tag gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH