» »

Gibt es pflanzliche Alternativen zu einem Antidepressivum?

sRharoxn_p hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mir wurden aufgrund meiner Magen- / Darm Probleme (angeblich neurologisch bedingt) und meiner ständigen Müdigkeit und Abgeschlagenheit Antidepressiva verschrieben.

Gibt es Alternativen pflanzlicher Natur? Was habt Ihr evtl. für Erfahrungen damit gemacht?

LG

sharon :-)

Antworten
fAuezrxsti


du könntest Johanniskraut versuchen

welche Magen-/Darmprobleme treten bei dir auf? Wurden sie mittels einer Gastro/Koloskopie bzw. diversen Lebensmittelunverträglichkeitstests abgeklärt? Ständige Müdigkeit kann viele (organische) Ursachen haben - was wurde in die Richtung abgeklärt?

alles gute!

LG

g{aylaxjyxs


Da gibt es viele, Melisse, Hopfen, Johanniskraut, Rosenwurz, Baldrian, Passionsblume fallen mir spontan ein. Wobei im Fall von permanenter Müdigkeit die meisten nicht optimal sind, Johanniskraut und Rosenwurz kann ich aber empfehlen, die machen nicht so müde.

gWal+axyxs


Rosenwurz (Präparatname Vitango) nehme ich übrigens selber, hilft bei mir am besten und ich komme trotz phasenweise sehr starker Depressionen die meiste Zeit mit dem über die Runden und kann so manches im Vorhinein abfangen. Wunder wirkts natürlich nicht, wenns wirklich schlimm ist. Ein weiteres durchaus beliebtes Mittel bei depressiven Verstimmungen ist übrigens Sperma. Durch die Schleimhaut der Vagina werden verschiedene Hormone (Östrogen, Prolaktin,...) aufgenommen welche eine nachweisliche antidepressive Wirkung haben. Zudem wird beim Kuscheln und beim Sex Oxytocin, das sogenannte Kuschelhormon, ausgeschüttet, welches ebenfalls gegen Stress hilft und die Stimmung hebt. Sollte man also diese Möglichkeit haben, sollte man diese durchaus für diesen Zweck in Erwägung ziehen. ;-)

E}hemali(ger Nut5zer! (#531921x)


Pflanzlich heißt nicht gesund und unbedenklich. Johanniskraut ist nicht ohne Nebenwirkungen und bei Magen-Darm Problemen wirklich nicht zu empfehlen. Vergesst endlich diese Chemie=böse, pflanzlich=gut Kategorie. Curare ist schließlich auch rein pflanzlich.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Johanniskraut]]

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Curare]]

gIa|laxyxs


Das heißt aber nicht, dass pflanzliche Mittel gegen Depressionen schlecht sind. Du findest in der Natur natürlich sehr starke Gifte, Substanzen die sehr schädlich sind, je nach Dosierung. Und du hast Recht, bei einer Magen-Darm-Problematik sollte man auch mit Johanniskraut vorsichtig sein. Aber wenn die TE ein pflanzliches Präparat vorzieht, dann soll sie doch eines nehmen, oder? Wenn es bei ihr nicht ausreicht, wird sie vermutlich selber auf eines der üblichen rezeptpflichtigen Präparate umsteigen. Aber ich denke, dass sie nicht diese Grundsatzdiskussion über pflanzlich/künstlich = gut/böse führen wollte.

f#uer0stxi


@ Oochnurmann,

ich nehme selber ADs, ich bin definitiv nicht auf der Chemie=böse, pflanzlich=gut Seite. Mich würde ein paar mehr Infos herum interessieren, wieso man aufgrund dieser Beschwerden ADs verschreibt bzw. was alles bereits gemacht wurde.

sfharoxn_p


Danke für die zahlreichen Antworten! :)^

Also ich versuch mich kurz zu fassen – es sind so viele körperliche Baustellen.

Hatte erst eine schlimme C-Gastritis die auf Gallereflux zurück zu führen war mit Erosionen der Magenschleimhaut bis zu 3mm (lt. Histo bei Magenspiegelung) Dann auch noch einen Helicobacter Keim der erfolgreich eradiziert wurde (lt. Kontrollgastroskopie). Die Beschwerden wie Übelkeit, Brechreiz, Gefühl des Magen aushebens blieben aber. Bei 3. Magenspiegelung wurde nichts mehr festgestellt bis auf minimal Galle was lt. Gastroenterologe normal sei.

Dazu kam Schmerzen & Darmkrämpfe – Koloskopie war o.B.

MRT Enteroklysma hat eine Entzündung oder Engstelle ebenfalls ausgeschlossen.

Lebensmittelunverträglichkeiten waren ALLE negativ (Laktose, Fruktose, Sorbit, Histamin etc.)

Dazu kommt ein ständiges Brennen in der Harnröhre ohne dass Keime oder Ähnliches gefunden wurden. Blasenspiegelung war o.B. bis auf eine leichte Rötung der Harnröhre. Harnröhrenabstrich brachte auch nichts zu Tage.

Eine Urodynamik zeigte eine starke Verspannung im Beckenboden die angeblich das Brennen auslösen kann/soll.

Keine Periode seit 6 Monaten, was auf einen erhöhten Testosteronwert zurück zu führen sei.

Eierstockzyste die erfolgreich mit Gelbkörperhormon zum Abgehen gebracht wurde im Aug 2013.

Stark schwankender TSH Schilddrüsenwert – bei 1. kontrolle 4,75 bei 2. Kontrolle nach 3 Wochen 1,85.

Erhöhter TPO Wert allerdings normales T3 & T4.

Schilddrüse wurde daher seitens Endokrinologen ausgeschlossen. Ultraschall der Schilddrüse ebenfalls unauffällig.

Da kein Arzt somit eine Erklärung für meinen Zustand findet soll ich es jetzt mit AD probieren.

cjithaSl)oprahxm


Ich nehme Citalopram und sehe ehrlich gesagt nicht das Problem damit. Gutes EKG, puls ist jetzt total optimal statt vorher unter ständigem stress. Blutwerte gut. Nebenwirkungen keine.

Ständiger Serotonin Mangel soll auch nicht gesund sein. Mir geht es jetzt so gut wie nie zuvor und das ist sicher gesunder als 24h im bett . jetzt mach ich Sport und esse gesund statt nur ungesund zu leben.

b4eEtaxMan


Hallo sharon P

eventuell ist ein Arzt für Naturheilkunde oder ein Heilpraktiker der richtige Ansprechpartner.

Meine Frau hatte sowas ähnliches – wollte auf keinen Fall Antidepresiva nehmen -,sie

war bei einer Osteopathin,die hat ihr etwas mit Cantharis aufgeschrieben, war gut. :)z

cbitfhaloipraxhm


Antidepressiva werden oft abgelehnt, dies beruht meist auf unbegründeten Vorurteilen und Ängsten. Viele befürchten etwa, von den Antidepressiva abhängig zu werden oder sich in ihrer Persönlichkeit zu verändern. Diese Ängste sind unbegründet. Die meisten Menschen werden durch die Medikamente gerade wieder die "Alten", bekommen also ihre Persönlichkeit, die in der Depression abgestumpft ist wieder zurück. Im Gegensatz zu anderen Psychopharmaka wie chemischen Schlaf- und Beruhigungsmitteln machen Antidepressiva weder abhängig noch verändern sie die Persönlichkeit. Die Sorge, Antidepressiva seien eine chemische Keule, mit der sich die Ursache der Depression nicht beheben lasse, ist unbegründet. Antidepressiva wirken gezielt auf die Veränderungen im Hirnstoffwechsel, die mit der depressiven Erkrankung einhergehen. Oft ermöglichen sie dem gebesserten Patienten erst seine Probleme wirklich anzugehen. Antidepressiva lassen sich auch problemlos mit einer psychotherapeutischen Behandlung kombinieren.

Meistens verschwinden die Nebenwirkungen nach wenigen Wochen ganz, während die Wirksamkeit im ersten Vierteljahr zunimmt und dann erhalten bleibt

c6ithkalo'praxhm


Dass mit gravierenden Nebenwirkungen auch in der Psychotherapie zu rechnen ist, ist hingegen unzweifelhaft.

Quelle: [[www.neuro24.de]]

dfksest


Du scheinst ja ein wahrer Verfechter von Citalopram zu sein.

Gibts zu deinem Zitat auch noch ne Quelle?

Ich bin wahrlich kein Gegner von ADs, aber ganz so einfach wie du das darstellst ist die Lage auch nicht.

Es gibt viele Studien die zeigen das bei leichten Depressionen ADs nicht besser wirken als Placebos und auch nicht besser als eine Lebensumstellung mit mehr Sport und frischer Luft.

Und dass die Nebenwirkungen nach wenigen Wochen verschwinden, naja, ich würde sagen zumindest die Auswirkungen auf die Sexualität verschwinden nicht einfach.

Wie so oft gibt es also nicht "die" Patentlösung im Sinne vom Citalopram.

d[kxexst


Quelle: [[www.neuro24.de]]

Okay da ist sie, ohne den Inhalt zu bewerten, selten no unübersichtliche Internetseite gesehen :-q

cHithalospraxhm


Ja es wirkt bei mir und vielen bekannten tatsächlich hervorragend. Mein Sexualleben hat es sogar verbessert.

Hier die meinung eines Psychiatrie Leiters

[[http://psychiatrietogo.wordpress.com/2012/09/02/citalopram-top-1-der-deutschen-psychopharmaka/]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH