» »

Gibt es pflanzliche Alternativen zu einem Antidepressivum?

Kmadhid_ya


Wichtig ist, dass sie die Wirksamkeit der Pille einschränken können. Von Johanniskraut ist es bekannt, bei den anderen weiß ich es nicht.

Grundsätzlich würde ich im Zweifelsfalle immer davon ausgehen, dass es wechselwirkt (ich bekomme da schnell paranoide Gedanken, dass Menschen mit einem solchen Krankheitsbild vielleicht stark eingeschrönkt sexuell aktiv sind und deshalb eine Kontraindikation einfach nicht in ausreichender Zahl aufgetreten und bekannt gemacht worden ist).

EQisenbaxrth


ich würde gerne – nur ergänzend – darauf hinweisen, dass johanniskraut, ebenso passionsblume, wenn beide nicht in homöopathischer dosierung eingenommen werden, nicht gleichzeitig mit SSRI wie citalopram oder z.b. fluoxetin eingenommen werden dürfen, ohne vorher einen hierfür kompetenten arzt oder apotheker zu befragen.

johanniskraut, konkret das hyperforin (ein hauptwirkstoff) ist übrigens – das möchte ich etwas provokativ einwerfen – "echte chemie". oder, deutlicher: hyperforin ist chemisch = (1S,5S,7S,8R)-4-hydroxy-8-methyl- 3,5,7-tris(3-methylbut-2-enyl)- 8-(4-methylpent-3-enyl)- 1-(2-methylpropanoyl)- bicyclo[3.3.1]non-3-en-2,9-dion

ich persönlich würde bei einer leichten depression trotzdem erstmal diese pflanzendroge ausprobieren. das ist letztlich auch ein bisschen (aber da gut untersucht wirklich nur ein bisschen) glaubenssache.

die passionsblume (ich glaube, man nutzt passiflora incarnata, bin mir aber nicht sicher) enthält z.b. harmin, einen reversiblen MAO-A-hemmer. auch hier gilt: das ist "echte chemie" -> 7-methoxy-1-methyl-9H- pyrido[3,4-b]indol -> und es darf mit SSRI oder anderen serotonerg wirkenden medis nicht kombiniert werden – wie auch beim johanniskraut kanns sonst im schlimmsten fall zu nem serotoninsyndrom kommen (und diversen anderen, mindestens sehr unangenehmen wechselwirkungen) – soweit ich weiß, macht passionsblume bei depressionen als monotherapie auch eh nicht sonderlich viel sinn.

ich erwähne es nur, weil es im thread bereits erwähnt wurde? glaube ich zumindest ^^

cpitQhal{opr"aphm


Unser ganzes Universum ist Chemie und künstlich hergestellte ist nicht automatisch giftiger als Natur.

Nach der einnahme von citalopram funktioniert auf einmal mein Körper, Stoffwechsel einfach alles wesentlich normaler, so dass ich die these mit dem Serotonin Mangel gerne glaube. Ich fühle mich jedenfalls jetzt deutlich gesunder als ohne Citalopram.

EEisenb7arxth


naja, es ging ja im topic in erster linie um pflanzliche alternativen.

c0i.t_h8aloSpraxhm


Eben und die sind eben nicht unbedingt immer automatisch besser. Mir half bisher auch weder Johanniskraut noch Baldrian noch Homöopathie. Und dass sie immer automatisch gesund sind stimmt auch nicht immer.

w_innetRou-der-Izweixte


Es ist wirklich ein Glaubenskrieg!

Pflanzliche Mittel enthalten, wenn sie denn wirksam sind, natürlich chemische Substanzen! Was denn sonst!

Nur eben oft in weniger definierter Menge und Reinheit!

Bei "leichter" Depression braucht man gar keine Pillen (es sei denn, man setzt auf den Placeboeffekt), bei mittelschwerer und schwerer solche, deren Wirksamkeit in vernünftigen (d.h. randomisierten, doppelblinden, prospektiven) Studien halbwegs nachgewiesen ist. Allerdings: Auch die helfen nicht immer. Insgesamt gibt es noch kein Allheilmittel, das heißt aber nicht, das das Vorletzte besser ist als das Letzte!

Z3waxck44


Immerhin sollte man bei Johanniskraut auf die photosensibilisierende Wirkung, auf das relativ hohe Interaktionsrisiko und den Einfluß auf die Wirkung der Pille hinweisen; außerdem darauf, dass es sehr oft zu gering dosiert wird und dann gar nicht wirken kann.

s`ha\r2on_xp


Nochmals Danke an die zahlreichen Beantworter.

Es ist interessant auch mal etwas Positives über ADs zu lesen. Ansonsten liest man ja eher mehr Schreckensgeschichten – gerade über Citalopram habe ich bereits etlich Negatives gehört. Ich selbst habe ebenfalls bereits den "Homöopathieversuch" hinter mir. Leider erfolglos. Auch TCM und Akkupunktur brachte nur sehr mäßigen bis gar keinen Erfolg.

Dass sämtliche "natürliche" ADs auch nicht ohne sind, steht außer Frage – ich hätte es einfach gerne probiert bevor ich die etwas heftigeren Kaliber auspacke.

Gerade weil hier geschrieben wurde dass bei einer leichten Depression eher der Placeboeffekt zu Tage kommt.

Ich selbst entdecke eigentlich gar keine Anzeichen einer Depression – ich bin nicht antriebslos oder lustlos, nur eben diese ewigen Schmerzen und dieses Müdigkeits- & Krankheitsgefühl zermürben mich – da ist ja klar dass man auf Dauer fertig ist und sich fragt was man falsch macht dass der Körper so reagiert.

Pille nehme ich keine und auch sonst nur bei Bedarf Domperidon für den Magen. Es bestünde also eigentlich keine Wechselwirkungsgefahr.

Johanniskraut soll bei Magen/Darm Problemen aber gar nicht gut sein. Gibt es etwas Anderes dass Ihr empfehlen könnt? Mischung vielleicht, Rosenwurz mit ?

Hätte Jemand Dosierungsvorschläge?

SHeve&n.of|.Nine


Stark schwankender TSH Schilddrüsenwert – bei 1. kontrolle 4,75 bei 2. Kontrolle nach 3 Wochen 1,85.

Erhöhter TPO Wert allerdings normales T3 & T4.

Du hast einen stark schwankenden TSH und erhöhte Testosteronwerte und Dein Arzt meint, man sollte es deshalb mit Antidepressiva 'probieren'? :-o

Bitte [[http://www.schilddruesenguide.de/sd_laborwerte.html hier]] nachlesen, was ein erhöhter TPO-Wert bedeuten kann.

Ich selbst entdecke eigentlich gar keine Anzeichen einer Depression – ich bin nicht antriebslos oder lustlos, nur eben diese ewigen Schmerzen und dieses Müdigkeits- & Krankheitsgefühl

Dann wäre die Suche nach der Ursache der erste Schritt.

Gibt es etwas Anderes dass Ihr empfehlen könnt?

Einen anderen Arzt.

Gruß

Seven

wdaGn,t%mxail


pflanzliche Antidepresiva.... Alos die mediterane Küche gilt so seit langem wirkend, dafür verantwortlich sind grossteils die verwendeten Gewürze, z.B. wirkt Knobi stimmungsaufhellend und auch im physikalischen Sinn, weil blutverdünnend, geht alles leichter – wer zuviel nimmt erlebt sogar den "Knoblauch high".

E&iysWenbxarth


ab 5kg knoblauch oral wäre ich durchaus auch high – und nicht nur ich...

scnr ^^

wxantImail


's langen 3 zehen roh; ab 8 kanns gefährlich werden.....

E@isen;bartxh


hast du dafür mal ne quelle?

ich kann das (aus hundertfacher, eigener erfahrung – außerdem nach einiger literaturrecherche) irgendwie nicht bestätigen.

QOuodeGraxt


Ich finde es ist wichtig auszuprobieren womit man selbst am besten zurechtkommt. Ich finde es kann nicht schaden viele Naturpräparate auszuprobieren. Ich selbst nehmen zum Beispiel dieses [[http://www.dr-peterhartig.de/gehirn/lecithin-ps-kur-120.html Präparat]] , habe allerdings selbst keine Depression, sondern habe manchmal einfach traurigere Tage. Was ich auf jeden Fall empfehlen würde ist jedes physische Mittel mit einer Gesprächstherapie zu kombinieren um die Ursachen der Depression aufzuspühren.

Liebe Grüße und viel Glück.

E.isenbaxrth


ich glaube kaum, dass sojalecithin bei depressionen oder im weitesten sinne ähnlichen psychischen veränderungen irgendeinen "sinn" macht.

hier ging es ja um alternativen zu einem antidepressivum.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH