» »

Gibt es pflanzliche Alternativen zu einem Antidepressivum?

EYhema^liger Nu$tzer (x#39571)


Bereits vor zwei Jahrzehnten vermochte ich - unbeabsichtigt - durch systematisches Abführen mit Rizinusöl meine entsprechenden Beschwerden auf Dauer zu beheben. Die Einnahme einer angemessenen Dosis Rizinusöl hat eine Unterbrechung des enterohepatischen Kreislaufs zur Folge, wodurch mit der Galle Gifte aus der Leber über den Darm ausgeschieden werden.

9371paulax97


Hallo es gibt schon einige pflanzliche Antidepressiva und ich denke es ist alle mal besser als was chemisches zu nehmen. Ich weiß nicht welches da das richtige für einen ist aber ich denke mal mit Johanniskraut, [...], Baldrian und sogar Lavendel ist man da gut und vielseitig bedient. Johanniskraut ist halt nicht geeignet wenn man mit der Pille verhütet [...] bei Baldrian bin ich gerade überfragt :-/ Aber hier hat man wenigstens ein paar Alternativen.

Lg

M1erli#ne72


abgesehen davon dass dieser thread schon zwei jahre alt ist, hat jedes mittel das wirkt nebenwirkungen, auch johanniskraut!

baldrian und lavendel kannst du dir schenken.

NKelMeZax9


Es gibt sicherlich pflanzliche Stoffe die Anti-Depressiv wirken. Ich selbst habe Erfahrungen damit und kann dir nur empfehlen, die Ernährung (Wenn nicht schon getan) umzustellen, indem du viel Obst & Gemüse und wenig Fast-Food bzw. Fertidprodukte isst.

Sport ist meiner Meinung nach das effektivste natürliche Heilmittel. Also wenn noch nicht getan - Dann fang an.

Und ja, natürlich einen Psychotherapeuten suchen. Keine Angst - Das ist ihr Job. :)

Hlype_rixon


1 Beitrag gelöscht

jcunidep9resxsion


Es gibt viele pflanzliche Alternativen zu Antidepressiva. Einfach mal in die Apotheke gehen und sich erkundigen. Allerdings muss man da auch aufpassen, da viele Medikamente anders wirken, bzw. andere Wirkstoffe beinhalten und deswegen sollte man sich auch genau erkundigen, welches Medikament, wann hilft. [...] Aber wie gesagt, es verhält sich immer anders. Man muss immer der Ursache auf den Grund gehen und dann entscheiden, wie man am besten darauf reagiert. Aus dem heiteren Himmel sich vom Arzt irgendetwas verschreiben zu lassen ist nicht so mein Fall..

k(aNullxi


Hallo,

Wenn Lebensmittelunverträglichkeiten ALLE negativ waren, sagt das nicht viel aus, denn soweit mit bekannt ist, kann die Schulmedizin nur Allergien testen und keine Unverträglichkeiten und es bedeutet auch nicht, dass die Ernährung optimal ist.

Bei Depressionen würde ich zuerst die Ursache suchen, eventuell die Ernährung umstellen, allgemein Gifte meiden und ausleiten.

Die Magen- / Darm Probleme weisen darauf hin, dass die Ernährung eventuell nicht passt. Gluten im Getreide als Beispiel könnte die Magen- und Darmschleimhaut reizen, Fluorid im Salz und in Zahnpasta könnte den Darm dann brüchig und durchlässig für Gifte, Bakterien, Parasiten,... machen. Zuwenig Magensäure, zuwenig Ballaststoffe, zuwenig basische Nahrung, verunreinigte Nieren und Leber, Gallensteine, Blasensteine, undichter Darm, .... können dazu führen, dass Nahrung nicht optimal verwertet wird und das zu Müdigkeit und schlechter Laune führt.

Nur die Symptome zu bekämpfen kann den Körper nicht heilen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH