» »

Über den Stellenwert der Alternativmedizin

Agstioxna


auf der TCM-Seite habe ich auf: Ernährung, und da auf "Alkohol" geschaut. Beleuchtet auch- neben der toxischen- die energetische Seite.

dbrtr&uth


das dogma der medizin

Quelle: "Die Medizin Mafia" von Ghislaine Saint-Pierre Lanctôt – Hirthammerverlag GmbH, Raiffeisenallee, 10 82041 Oberhaching)

SCHULMEDIZIN IST NICHT WISSENSCHAFTLICH

Um die Schulmedizin durchzusetzen, hat man ein dogmatisches System aufgebaut. Und jeder wird gezwungen seine Lehren zu befolgen:

Medizinstudenten werden aufgrund ihrer wissenschaftlichen Leistungen und ihrer Loyalität und blinden Unterordnung den Zielen und Idealen der Schulmedizin gegenüber, ausgewählt.

Die Universitätsausbildung, das Medizinstudium, lehrt, dass Wissenschaft auf das Konkrete beschränkt ist (das, was man sehen und anfassen kann) und verneint das Abstrakte

(das, was man nicht sehen oder anfassen kann).

Der Staat erzwingt die Praxis der Schulmedizin mit Gewalt, d.h. mit dem obligatorischen wissenschaftlichen Beweis. Alle anderen Praktiken werden verboten, besonders die der alternativen Medizin

Und doch hat sich die Schulmedizin als nicht wissenschaftlich herausgestellt!

Im Jahre 1978, hat das Büro des Technology Assessment eine große Studie zur Schulmedizin durchgeführt und seine Ergebnisse dem Kongress präsentiert. Sie kam zu dem Schluss, dass 80% bis 90% der in der Schulmedizin angewandten Behandlungsmethoden nicht durch klinisch kontrollierte Studien bewiesen waren.

Mit anderen Worten, sie wurden angewandt und gelehrt, ohne wissenschaftlich bewiesen worden zu sein.

Im Jahr 1985, führt die National Academy of Science die gleiche Studie noch einmal durch, mit den gleichen Ergebnissen.

Es ist eine einfache Sache der Arithmetik festzustellen, dass nicht mehr als 16% bis 20% aller in der Schulmedizin angewandten Behandlungen – lassen Sie uns "wissenschaftlich" sagen – durch klinisch kontrollierte Tests bewiesen wurden. Das bedeutet, die große Mehrheit der medizinischen Behandlungsmethoden hat überhaupt keine wissenschaftliche Basis!

DIE SCHULMEDIZIN IST EIN SYSTEM DES GLAUBENS

Entweder glaubt man an sie und dass man auf dem richtigen Weg ist, Oder man glaubt nicht an sie und ist ein Ketzer.

Wie eine Religion, stellt sie eine tyrannische Doktrin auf und verlangt blinden Gehorsam.

Wie bei allen Systemen des Glaubens, werden diejenigen, die sie anfechten zu Ketzern erklärt.

Der "ungläubige" Arzt wird angeklagt, eine Medizin zu praktizieren, die nicht wissenschaftlich ist.

Therapeuten werden angeklagt, illegal Medizin zu praktizieren.

In jedem Fall, ist das Ergebnis das gleiche: diejenigen die sich widersetzen, werden unterdrückt, damit die Privilegierten ihre Privilegien behalten.

SCHULMEDIZIN MACHT KRANK

Sie verursacht iatrogenische Krankheiten. Dies sind Krankheiten, hervorgerufen durch medizinische Intervention. Für jeden, der gerne eine gut dokumentierte Studie des momentanen Gesundheitssystems lesen würde, empfehle ich besonders Medical Nemesis* von Ivan Illich. Es ist ein kleines günstiges Buch, das sich einfach liest. In Ihm beschreibt er unter anderem drei Typen iatrogenischer Krankheiten:

klinisch: Krankheiten verursacht durch den Arzt

sozial: Krankheiten, absichtlich geschaffen von der Maschinerie des medizinisch industriellen Komplexes

kulturell: Stresskrankheiten, die den Überlebenswillen des Patienten untergraben.

Schulmedizin entfremdet Patienten.

* Die Nemesis der Medizin

DIE SCHULMEDIZIN STEHT AUF DER GEHALTLISTE DER FINANZIERS

1.Schulmedizin wurde von Finanziers geschaffen. Der Flexner Report wurde finanziert durch die Carnegie und Rockefeller Stiftungen.

2.Er wurde von ihnen verbreitet. Abraham Flexner wurde als Sekretär des Board of Directors of Eduacation der Rockefeller Stiftung angestellt, um die Empfehlungen seines Reports überall in Kraft zu setzen.

3.Die Erklärung von Alma Ata, die das "Weltgesundheitsministerium"

der Heiligen WHO weihte, wurde von der Weltbank und der Rockefeller Stiftung mitfinanziert.

4.Alle möglichen Stiftungen unterstützen die Medizin weiterhin.

Finanzierung durch Stiftungen besteht aus der Kombination ihrer Gelder (jenes unserer Ausbeutung, genau wie das ihrer Steuerhinterziehung) mit öffentlichen Geldern (unsere Steuern) für Projekte humanitärer Art. Diese Projekte werden von den Stiftungen selbst bestimmt, damit sie ihren Zielen dienen. Unter dem Strich heißt das, dass wir die Projekte finanzieren, die den Interessen der Finanziers dienen. Während sie die Vorteile und all das Prestige einstreichen.

5.Die Finanziers sind die Eigentümer von pharmazeutischen und

technologischen Unternehmen, die der Schulmedizin zuarbeiten.

Alle haben ein maßgebliches Interesse daran, dass wir krank sind und Medikamente nehmen.

6.Die Finanziers kontrollieren die Regierung der Länder und damit die Gesetze und Finanzen ihrer Gesundheitssysteme.

Ohne Hindernisse in all jenen Ländern, wo Gesundheitssysteme

verstaatlicht sind.

7.Die Finanziers sind verantwortlich für soziale Ungerechtigkeit, Armut, Gewalt und Krank-heiten, die daraus resultieren. Es ist in ihrem Interesse, dafür zu sorgen, dass soziale Krankheiten durch wissenschaftliche Krankheiten mit technologischen Lösungen ersetzt werden.

Deshalb zerstört die Medizin der Krankheit weiterhin Völker dieser Welt.

Und dies trotz exorbitanter Kosten und weit verbreiteter Unzufriedenheit.

DIE BESTRAFUNG UND WIDERSETZUNG

Sich dem Staat nicht unterzuordnen und sich zu widersetzen, ist in der Geschichte hart bestraft worden. Viele von uns müssen an unsere Schulzeit zurückdenken, um sich daran zu erinnern, dass es immer die rebellischen Kinder waren, die mit dem Stock bestraft wurden.

Versuchen Sie einfach, gegen den Strom zu schwimmen, gegen die festgelegte Ordnung in jeder Profession. Diejenigen, die die Gesetze des Staates nicht befolgen, zahlen einen hohen Preis.

Das trifft auch auf die Medizin zu. Ärzte und Therapeuten, die ihren Patienten einen anderen Weg, andere Therapien oder Lösungen aufzeigen, als die vom Staat aufgezwungenen, werden bestraft.

Es ist völlig belanglos, ob diese:

uns geholfen haben: sie werden bestraft

unseren Wünschen entsprechen: sie werden bestraft

Komplikationen für uns vermieden haben: sie werden bestraft

unsere Gesundheit verbessert haben: sie werden bestraft

WER BESTRAFT ?

Der Staat. Die Medizin Mafia. Entweder direkt oder durch Familienmitglieder.

Sie arbeiten eng zusammen. Deshalb findet man sie oft zusammen als Team bei der Bearbeitung desselben "Falles" und das schließt Mediziner, Finanzbeamte, Justizbeamte und auch Polizeibeamte und Ordnungshüter ein. Es ist schwer sich ihrer Gewalt zu entziehen. Wenn sie einmal ihr Netz ausgeworfen haben, ist der Fang garantiert.

WARUM BESTRAFEN SIE ?

Sie verteidigen die Interessen der multinationalen Konzerne.

Das heißt die größtmögliche Anzahl an Impfstoffen, Medikamenten und technologischen Geräten zu verkaufen. Um dies tun zu können, müssen der Staat Krankheit fördern und schaffen und zwar überall und bei jedem. Um dieser Vorgabe treu zu bleiben, stellen unsere medizinischen und politischen Behörden sicher, dass dies auf nationaler Ebene geschieht. Die WHO und die multinationalen Konzerne tun dies auf globaler Ebene. Vorsicht vor allen, die ihnen widersprechen! Die gesamte Medizin Mafia wird ihre Kräfte zusammenziehen und dafür sorgen, dass Sie verstehen und sich "besinnen".

A-raxlis


;-D

*lol* lange nicht mehr so einen unsinn gelesen.

man merkt, da hat jemand richtig ahnung...

NRaturg$esufnd


Ich glaube, dass die Spezies "Mensch" gesundheitlich gesehen in einem recht bedenklichen Zustand ist. Wo dabei angesetzt wird, um diesen Zustand zu verändern, ist ansich unwichtig. Wichtig finde ich aber, dass egal aus welcher Richtung man sein Wissen hat, weiter forscht und weiss, dass das, wie es im Moment ist, nicht genügend, oder eben falsch ist. Würde die viel freier bewegliche Alternativmedizin mit der etwas schwerfälligeren (da viel grösserer Apparat) Schulmedizin mit ihren grandiosen Forschungsmöglichkeiten und spezifischen Fachleuten besser zusammenarbeiten, wäre ein möglicher Erfolg daraus sicher wahrscheinlicher, als wenn sich beide Teile gegenseitig beschuldigen. Dort zusammen zu finden ist aber sicher etwas schwierig. In der Schweiz sind einige alternative Bahandlungsformen als Beruf bereits oder werden demnächst anerkannt. Eine Berufsanerkennung bringt einen Ausbildungsstandard mit sich. Sichert einen bestimmten Qualitätsstandard. Ich finde dies einen guten Schritt.

Gesundheit ist auch ein Markt. Seine Kunden kaufen dort, wo sie das beste Ergebnis zum günstigsten Preis erwarten. Wo sie ihren Bedürfnissen entsprechend ihre "Ware" erhalten. Wo sie sich beim konsumieren wohl fühlen.

N*euersMatxt


Die "freier bewegliche Alternativmedizin" ist deswegen so frei beweglich, da sie sich um wirkliche Nachweise ihrer angeblichen Wirksamkeit größtenteils nicht schert und wie bei Siegfried und Roys Tricks aus Blendung unserer Wahrnehmnung besteht. Jede natürliche Selbstheilung ist dann ein grandioser Erfolg der Alternativmedizin.

Clet}uxs


->

Na; dann sollten Sie froh sein nicht zu den ~90% Dummen unserer Bevölkerung zu gehören.... :)D

Nfatugrgesxund


Ja, ich denke auch, dass die Alternative Medizin sich in einer Art kognitivem Lernprozess befindet. Und es dann auch sehr am Selbstkonzept des einzelnen hängt, wie und ob Erfahrungen daraus gewertet werden. Sicherlich hat die Esoterik (als individuelle Gruppe) dies erkannt und für sich vermarktet.

Etwas, was nicht verstanden wird wirkt schnell Mystisch. Und ich denke auch, dass es genau das Problem ist, dass dann Gruppen dies zum Eigenzweck nutzen, unverstandenes als Ziel Mystisch zu sein, einordnen. Es sollte aber dann nicht Grund werden für andere Gruppen, das Eigentliche dahinter nicht ernst zu nehmen. Diese Leute würden so ja genau den selben Fehler begehen. Was ist denn an einer "Wissenschaft", wenn Leute verbannt und getötet werden müssen, um wissenschaftlich einzusehen, dass die Erde nicht eine Scheibe ist.

In der Psychologie existiert das "X-Modell", wo Zustände nach ihrer Beweglichkeit beurteilt werden. Ein "Etwas" in sein positives Extrem, sein negatives Extrem und sein positives Gegenteil und negatives Gegenteil aufgeführt. Als gesund wird hier betrachtet, was sich zwischen diesen Teilen frei bewegen kann.

Wissenschaft bedeutet ein "geordetes Gebiet von Erkenntnissen". Ich bin überzeugt, dass eine gesunde Wissenschaft sich notwendigerweise nie abschliessen lässt und stets in all seinen Extremen bewegen muss, um echt und überhaupt sinnvoll zu sein.

Awral)ixs


ich würde nicht "dumm" sagen, sondern eher "unwissend" :-p

dass echte wissenschaft kein interesse an der alternativmedizin hat, ist ja auch nicht weiter erstaunlich. bis jetzt gibt es keine einzige studie, die einen echten positiv-nutzen von z.b homöopathika zeigte

b"er<nie-xa74


Kommt darauf an, was man unter einem positiv-Nutzen versteht.....

Wenn es den Menschen besser geht, könnte man dies doch als "positiver Nutzen" interpretieren.

Warum macht man eigendlich Doppelblindstudien?

M_iRoHLi


@ Aralis

dass echte wissenschaft kein interesse an der alternativmedizin hat, ist ja auch nicht weiter erstaunlich. bis jetzt gibt es keine einzige studie, die einen echten positiv-nutzen von z.b homöopathika zeigte

Das ist wohl wahr, allerdings gibt es auch keine Studien, die den echten Positivnutzen von z. B. Mucolytica zeigen. Dennoch werden ACC, Mucosolvan etc. jährlich im -Zig-Tonnen-Bereich verordnet und eingenommen. Das Zeug wird heftig beworben, und der Patient fühlt sich irgendwie gut dabei.

Das Problem liegt - glaube ich - auf anderer Ebene. Es gibt starke Berührungsängste zwischen Homöopathen/Heilpraktikern auf der einen und Schulmedizinern (ich hasse dieses Wort) auf der anderen Seite.

Die Homöopathie verwendet Methoden und Begriffe, die mit der übrigen Wissenschaft nicht kompatibel sind. Sie bewegt sich somit in einem Ghetto und ist nicht sonderlich interessiert diese splendid isolation zu verlassen.

Hinzu kommt die esoterische Komponente, die immer dann bemüht wird, wenn der Argumentationsfaden sich endgültig verheddert hat. Leute, wie der hier im Forum allseits bekannte Mille Artifex, der sich in direkter Linie einer göttlichen Abstammung wähnt, tragen ein Übriges zum Abschreckungspotenzial bei.

Die Schulmedizin ihrerseits ist autoritär organisiert. In Kliniken herrscht häufig ein Kasernenhofton, wer aufmuckt beraubt sich seiner Karrierechancen. Hier wird gedacht, was die Koryphäe des Faches denkt. Und so trägt auch die wissenschaftliche Medizin dazu bei, dass alles so bleibt, wie es immer war.

Weil deren Erfolge aber scheinbar auf der Hand liegen, sollte sich die Naturwissenschaft der Homöopathie annehmen. Sie sollte mit allgemein akzeptierten Methoden und einer entsprechenden Begrifflichkeit unvoreingenommen der Sache auf den Grund gehen. Dann würde man wirklich sehen, was dabei herauskommt.

@Bernie

Mit den Doppelblindstudie ist das in der Homöopathie so eine Sache. Es ist ganz schwer Probanden zu finden, denen es egal ist, ob sie mit Cortison oder Homöopathika behandelt werden. Dahinter stecken doch Ängste und ganze Philosophien. Du hast natürlich recht, die Dopelblindstudie ist das Kriterium der Wahrheit. Ob das hier praktikabel ist, muss leider bezweifelt werden.

P?layxU


MiRoLi,

mein Lob an Deinen letzten Beitrag. Du hast es ziemlich auf den Punkt gebracht :)^

M.iRo]Lxi


PlayU

@:)

blernixe-a74


@ miroli

ich habe eigendlich gefragt, warum macht man grundsätzlich Doppelblindstudien.

Ich darf dich gleich interpretieren "Kriterium der Wahrheit" ist für dich vermutlich nicht die Wirkung eines Medikamentes, sondern die Wirkung die über den Placebo hinaus geht.

Was ist aber daran schlecht, wenn man die absolute Wirkung des Medikamentes als Nutzen ansieht.

M iRoLxi


Okay Bernie,

bezüglich der Doppelblindstudien habe ich dich falsch verstanden.

Und:

Ich darf dich gleich interpretieren "Kriterium der Wahrheit" ist für dich vermutlich nicht die Wirkung eines Medikamentes, sondern die Wirkung die über den Placebo hinaus geht.

Ja, so meine ich das. Wobei der Begriff Placeboeffekt absolut nicht negativ zu besetzen ist. In der Schulmedizin wird der Placeboeffekt massenhaft ausgenutzt und jeder gute Arzt ist sich dessen bewusst.

GeitaVnixa


bernie

zur zulassung eines medikamentes gehört der nachweis der wirksamkeit und unbedenklichkeit sowohl im tierversuch als auch in klinischen studien am menschen. und diesem verfahren entgehen nur die *alternativen* medikamente.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH