» »

Über den Stellenwert der Alternativmedizin

RFhusx T.


:-X

mal besser jedem seine meinung lassen... ich lass dir deine auch

auch und dieses forum täte gut daran nicht nur die allopathie sondern auch andere behandlungsmöglichkeiten zu thematisieren. auch nicht alle behandlungsmethoden der allopathie können bewiesen werden (grade in med1 scheint es ja bei vielen nicht zu helfen)

:-X mehr

t[hofoxer


mal besser jedem seine meinung lassen... ich lass dir deine auch

Was hat das mit Meinung zu tun? Es gibt Leute, die meinen, man könne AIDS mit Kräutertee und Voodoo-Tänzen heilen. Findest du das eine legitime Meinung? Angenommen, ein Pharmavertreter würde sagen "Wir meinen, dieses Medikament hilft ganz gut gegen Leberzirrhose". Was würde man ihm antworten?

In der Medizin kommt es auf Evidenz an, nicht auf Meinung und Selbstbetrug.

Und die Vorstellung, Homöopathie würde auch bei Tieren und Kindern funktionieren, obwohl es bei diesen keinen Placeboeffekt gäbe (selbst das ist schon falsch!), beruht eben nur auf Selbstbetrug.

uch nicht alle behandlungsmethoden der allopathie können bewiesen werden

Ich nehme an mit Allopathie meinst du "Schulmedizin". Hier kommt es nicht darauf an zu zeigen, wie ein Mittel funktioniert, sondern dass es funktioniert. Und das kann man immer untersuchen. Und zwar mit wissenschaftlichen Studien und nicht mit Anekdötchen. Leider versagt die Homöopathie dabei zuverlässig.

Und nochmal: Würde sie wirklich funktionieren, würde die Pharmaindustrie Milliarden damit scheffeln.

R*h%us Tx.


wer heilt hat recht, richtig. und wer durch alternativmedizin geheilt wird oder allopathie prima .

leider kann man in der schulmedizin die wirksamkeit nicht immer beweisen und das ist eine anekdote, die die pharmaindustrie erfolgreich unter die leute gebracht hat.

und meine meinung bleibt, wenn ein fadeneröffner eine frage zur homöopathie hat, dann ist sie berechtigt und kann wie alle anderen fragen ebenso fair und aufrichtig beantwortet werden. und wenn du was anderes meinst, na ist auch gut.

afdd1


Meine Homöophatin hat mir dann über Email geschrieben und meinte ihr sei kein einziger solcher Fall bekannt.

Ich meide solchen Leute wie die Pest. Meine Eltern sind bei sehr jung, sehr grausam, jämmerlich qualvol, unter extremen Scmerzen und völllig vermeidbar verendet(und mußten dafür auch noch viel Geld hinblättern), weil sie dem Plazeboscheiß vertraut haben, anstatt auf die nachgewiesenen Erfolge der Schulmedizin zu vertrauen, die es noch dazu auf Krankenschein gibt.

Naja sie waren letzendlich selbst schuld, ich hatte sie ja oft genug gewarnt. Wer an sowas glaubt ist letzendlich selbst schuld, aber es sollte nach deren Tod hinreichend darauf hingewiesen werden, um andere Uninfomierte(man könnte auch sagen "Dumme") zu warnen und vor so einem Schicksal zu bewahren.

tThoKfoer


wer heilt hat recht, richtig.

Wer sich nur einbildet zu heilen, hat noch lange nicht recht.

leider kann man in der schulmedizin die wirksamkeit nicht immer beweisen und das ist eine anekdote, die die pharmaindustrie erfolgreich unter die leute gebracht hat.

Keine Ahnung, was du damit sagen willst.

und meine meinung bleibt, wenn ein fadeneröffner eine frage zur homöopathie hat, dann ist sie berechtigt und kann wie alle anderen fragen ebenso fair und aufrichtig beantwortet werden. und wenn du was anderes meinst, na ist auch gut.

Dann sind wir uns ja einig.

H8op]pelfJehlexr


Man sollte sich mal im Klaren sein, WER alles Homöopath werden kann! Und genau DAS wissen die Menschen, die nach "Strohalmen" greifen, leider selten. Außerdem: Hahnemann ist seit 150 Jahren tot – und man weiß inzwischen, dass die Erde keine Scheibe ist! Dass Placebos die Selbstheilung aktivieren ist, keine Frage, aber da muss man kein Geld für Globuli, Bachblüten und so weiter zum Fenster rauswerfen, da tun es auch Smarties oder ein Schluck Wasser. Das ist Fakt!Den Rest kann sich die TE denken!

Dann lieber einen WIRKSAMEN Tee oder ein ECHTES Heilkraut!

Rsh/us >T.


Bei der klinischen Forschung von Fullerenen (das sind Kohlenstoffverbindungen, die als Katalysatoren und Supraleiter verwendet werden), machte ein internationales Chemikerteam am Kwangju-Institut der Wissenschaften in Seoul im Jahr 2000 eine Entdeckung:

Statt sich bei der Verdünnung immer weiter voneinander zu entfernen, lagerten sich die Fulleren-Moleküle zusammen und bildeten Haufen (Cluster). Eine Beobachtung, die den geltenden physikalisch-chemischen Gesetzen widerspricht. Diese Entdeckung, die das Team mit verschiedenen Nachweisverfahren und Substanzen bestätigte, bevor es sie Ende 2001 bei der angesehenen britischen Fachzeitschrift Chemical Communications zur Veröffentlichung einreichte, könnte auch die Wirksamkeit von homöopathischen Potenzen erklären.

nur weil die wissenschaft nicht weiss, heißt es nicht es gibt nicht.... die erde war nämlich solange eine scheibe bis das gegenteil bewiesen wurde...

HJoppel2fehlxer


Eben... im Falle der Homöpathie ist shon lange bewiesen, dass die Wirkung über den Placebo-Effekt eintritt – mehr nicht!

s5ch,natter<guxsche


Wo kann man diesen Beweis nachlesen?

Rxhus xT.


[[http://www.yamedo.de/heilverfahren]] als ein beispiel , hier werde quellen zitiert, derer ich heute zu müde bin um sie zu verifizieren

s@chna>tterguxsche


Eine informative Seite! Ich konnte nur keine Links zu den behaupteten Beweisen finden. Da wird wohl Hoppelfehler nachhelfen müssen.

mCarifka stJern


@ rhus t.

diese fulleren-geschichte zeigt doch eigentlich nur, dass ich (wenn das bei homöopathie auch so wäre) nachher eine million globuli habe, von denen 999000 kein einziges molekül enthalten, während sich alle moleküle in einem knubbeln.

das würde also bedeuten, dass die meisten wirklich absolut null wirkstoff haben, während jedes millionste eine eventuell tödliche dosis birgt.

erschreckt dich das nicht noch mehr?

tGhoKfoexr


Die Fulleren-Geschichte zeigt eigentlich gar nichts. Nur, dass Esoteriker gerne wissenschaftliche Arbeiten (oder auch bloß solche, die nur so aussehen) gerne für ihre Zwecke missbrauchen und sie als Beweise oder – wie hier – wenigstens Hinweise oder Belege darzustellen versuchen. Sogar den alten Benveniste buddeln die wieder aus und rehabilitieren ihn auch noch!

Hier hat ein Team an einem Institut für Materialwissenschaft ein seltsames Verhalten von Fulleren-Molekülen bei Verdünnung festgestellt. Diese Moleküle waren vorhanden. In der H. ist nichts vorhanden. Was soll das also miteinander zu tun haben?

Hier ist nochmal der richtige Link:

[[http://www.yamedo.de/heilverfahren/homoeopathie/wirkung.htm]]

Leider geben die keine Quellen an.

Auf der Homepage dieses [[http://ewww.gist.ac.kr/ Instituts]] gibt es von der Homöopathie jedenfalls [[http://www.google.com/search?hl=en&as_q=homeopathy&as_epq=&as_oq=&as_eq=&num=10&lr=&as_filetype=&ft=i&as_sitesearch=gist.ac.kr&as_qdr=all&as_rights=&as_occt=any&cr=&as_nlo=&as_nhi=&safe=images keine Spur]]

s*chnatjter=gusclhxe


thofoer

Die Bedeutung der Reaktionen von Fullerenen bei Verdünnung ist ganz sicher keine Erklärung für die Wirkung der Homöopathie. Aber genau so sicher ist sie ein Hinweis darauf, daß die Abläufe in der Natur sich nicht darum scheren, was wir darüber für gesichertes Wissen halten. Es geht um "Eine Beobachtung, die den geltenden physikalisch-chemischen Gesetzen widerspricht."

Das läßt mindestens zwei Schlußfolgerungen zu. Erstens die, daß die Beobachtung eine Täuschung ist. Zweitens die, daß wir die geltenden physikalisch-chemischen Gesetze nur unzureichend kennen.

Die Gegner der Homöopathie klammern sich an die erste und schließen jede andere Schlußfolgerung aus. Dazu gibt es auf Yamedo eine zutreffende Bemerkung:

Leider unterliegt die Homöopathie einer ständigen Kritik. Kritik ist an sich nichts schlechtes, fordert Sie uns täglich aufs Neue, um unser Tun zu überprüfen. Diese Kritik geschieht im Bereich der Homöopathie nicht immer sachlich, sondern eher emotional.

[[http://www.yamedo.de/heilverfahren/homoeopathie/ Quelle]]

Bei emotionsloser und rein sachlicher Betrachtung wärst Du wahrscheinlich nicht auf die witzige Idee gekommen, auf der Homepage eines technologischen Institutes einen Artikel über die Homöopathie zu suchen, und aus dem Fehlen eines solchen irgendwelche Schlußfolgerungen zu implizieren. Das erinnert schon ein wenig an die Logik des Ulmer Spatzen, der eine beliebige Voraussetzung selbst behauptet, und aus der Unsinnigkeit dann einen Gegenbeweis abzuleiten versucht.

Etwas oberhalb der zitierten Stelle steht auch noch der interessante Hinweis:

Erklärungsmodelle für die Wirkungsweise der Homöopathie aus der Elementarphysik und Molekularchemie sind unbrauchbar, weil sie dieses Phänomen nicht erklären können.

Theoretische Überlegungen zur wissenschaftlichen Begründung der Homöopathie gibt es aber dennoch, nämlich aus der Physik: genauer der Quantenphysik; aber auch Beispiele aus der Biologie:

lFotuGs18


@thofoer und die anderen absoluten Gegner der Homöopathie

sicher kann auch die Homöopathie keine Wunder vollbringen und bei vielen Krankheiten ist es ratsam, auch den Schulmediziner zu konsultieren.

Das aber die Wirkung der Homöopathika allein auf den Placeboeffekt zurück zu führen sind, glaube ich mittlerweile nicht mehr.

Oder wie sollte ich erklären, dass meine Kinder unabhängig voneinander schlimme Halsschmerzen innerhalb von 2 Tagen los ware, obwohl sie nichts Anderes genommen haben als Globuli?

Wie erklären sich das die Damen und Herren Gegner?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH