» »

Über den Stellenwert der Alternativmedizin

MyoYnstxi


Ach ja, falls mein Link von den Schlaumeiern als zu "gefärbt" empfunden werden sollte, gibt es noch jede Menge weiterer Quellen, über die man sich informieren kann. Aber dazu recherchiert bitte selber.

Indien, wo die Pharmaindustrie besonders massiv vertreten und aktiv ist, soll nur ein Beispiel von vielen sein. Welcher Mittel sich die Pharma-Konzerne bedienen, ist überall in den Entwicklungsländern gleich. Nicht nur für mich erscheint vieles sehr undurchsichtig. Aufgrund meiner Kontakte habe ich zufälligerweise Zugang zu allerlei medizinischen Studien, wobei mich nur ein Teil interessiert (Herz-Kreislauf, Krebs, entzündliches Rheuma). Abgeschlossene Studien sind fast immer veröffentlicht, nicht wenige Studien werden aber vorzeitig abgebrochen und fallen oftmals einfach unter den Tisch. Kein Mensch erfährt davon. Mit den Folgen leben jene Menschen, die als Versuchskaninchen dienten (u.a. die vermeintlich depperten Inder). Nicht wenige von diesen überlebten nicht. Keine Frage, oft wären sie eh verstorben, da bereits im Endstadium z.B. von Krebs oder mit schwersten Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Vorausgegangen sind den Menschenversuchen i.d.R. mehr oder weniger grausame Tierversuche.

Den Pharmakonzernen geht es tatsächlich primär um Gewinne. Was denn bitte sonst? Wer das bestreitet, lebt in irgendeiner anderen Welt. Und natürlich versuchen diese Konzerne ständig neue Mittel auf den Markt zu bringen - mitunter vollkommen irrwitzig, da die vermeintlich neuen Präparate (z.B. Reboxetin, Pfizer) keinerlei vermehrten therapeutischen Nutzen haben, dafür aber um so mehr Nebenwirkungen. Studien werden zurückgehalten, genaue Daten sind nicht greifbar.

Wer auch nur ein wenig über all das weiß, freut sich über die kostengünstigen bis kostenfreien (da im eigenen Garten wachsend) Möglichkeiten der komplementären Medizin. Dass hier nicht jede Therapie für jeden geeignet ist, bestreite ich nicht. Dies gilt für die Schulmedizin aber genauso.

BEroderxick


Hanca

Da wo der gesunde Menschenverstand Hausverbot hat.

Broderick, wir können nicht alle so intelligent sein wie du.

Natürlich nicht. Aber etwas Mühe geben könntest du dir.

BProdXerick


Monsti

Indien ist natürlich ein idealer Nährboden für sowas.

In einem Land, wo man allen Ernstes ein rostiges Moped als Gottheit anbetet zum Schutz gegen Unfälle, da wird bestimmt auch an verdünntes Wasser zur Heilung von Krankheiten geglaubt.

Das ist schon mehr als zynisch. Indien gehört zu jenen Ländern, in denen die meisten medizinischen Studien durchgeführt werden.

Ja und? In Indien ist genug Platz. Da gibts neben blitzgescheiten Wissenschaftlern eben auch Mopedanbeter und Homöopathiegläubige.

K/nufcfe2lsterxn


Hanca

Die Homöopathie hat sich seit 200 Jahren neben der Schulmedizin durchgesetzt und gehalten.

Die Zahl der Anhänger ist weltweit stetig größer geworden.

Ja, eben. Anhänger. Du verwendest das Wort ja selbst und wenn es jemand weiß, dann sicherlich ein "Anhänger". Ich sehe zwischen der alternativen Medizin und Religionen schon immer extreme Parallelen. Die einen reden halt von der Bibel und 2000 Jahre altem Wissen, die anderen über 200 Jahre altes Wissen ... als reife dieses Wissen über die Jahre.

Für echte Wissenschaften stehen aber brandneue Erkenntnisse im Mittelpunkt. Lesch beschrieb das so schön mit "wir irren uns empor" und genauso ist es. In den 1950ern sind wir z.B. total leichtfüssig mit der Röntgentechnik umgegangen, da gabs Röntgenpartys ... da will ich ehrlich gesagt nicht wissen, wie viel Torheit in 200 Jahre altem Wissen liegt ...

Und die Industrie hat doch das Thema für sich bestens entdeckt. Schaue dir mal die Preise in den Shops und Apotheken an. Selbst harmlose Vitaminpräparate oder andere bekannte Pflanzenmittel werden extrem überteuert unter einem schicken Namen verkauft. Nehmen wir einfach mal Neurexan. 50 Stk. kosten da 14,95€ - da is bisschen Hafer, Passionsblume, Zink und Kaffee (hää?) drin - irgendwie wieder als D-Potenz verschüttelt. Das ist doch eine bodenlose Frechheit und Abzocke ... jedes Multivitaminpräparat ist billiger und hat etliche Wirkstoffe in echten Dosiermengen. Und wenn ich dann schon sowas verdünne, dann muss ich das auch für 2,50€ abgeben - da kostet ja die Verpackung mehr. Und auf der Webseite wird ausdrücklich von "vier arzneilich wirksamen Inhaltsstoffen" gesprochen - das ist Irreführung und Betrug. Zink z.B. muss in Mengen ab 5-10mg vorliegen, sonst hat es einfach mal keine Wirkung und solche Tabletten gibts in der Drogerie zum Bruchteil des Preises.

Genauso, wie die Leute nie auf die Packung der Lebensmittel schauen, schauen sie auch nicht auf Medikamente. Und gerade sowas wie Neurexan ist doch vorbildlich für einen Placebo-Effekt ... da wird man schon ruhig und gelassen, weil man ja jetzt etwas gegen die Unruhe einnimmt. Soll jeder machen, aber für mich ist das Verbrauchertäuschung und Betrug. Das Unternehmen verkauft kleinste Mengen von billigen Inhaltsstoffen und zockt einfach die Leute ab.

Hban}ca


Ja, eben. Anhänger. Du verwendest das Wort ja selbst und wenn es jemand weiß, dann sicherlich ein "Anhänger". Ich sehe zwischen der alternativen Medizin und Religionen schon immer extreme Parallelen.

Knuffelstern bestimmst du, wie Worte zu definieren sind?

Wer hat dich legitimiert?

MNonstxi


Mh, ich kenne vor allem einen Anhänger, und das ist der an meiner Halskette ... ;-D

MroZnstxi


Broderick

In Indien gehen eher die gebildeten und damit meist auch betuchten Leute in Praxen/Krankenhäuser, die ganzheitliche Medizin anbieten. Die Teilnahme an schulmedizinischen Studien erfolgt überwiegend seitens der armen Bevölkerung, die sich ansonsten keine medizinische Betreuung leisten könnte. Das ist auch in anderen Schwellen-/Entwicklungsländern so. Bitte informiere Dich angemessen, ehe Du diskriminierenden Unsinn von Dir gibst.

Und um beim eigentlichen Thema des Fadens zu bleiben: Die Daseinsberechtigung der alternativen (bzw. komplementären) Medizin ist überwiegend unumstritten - zumindest bei uns in Österreich, und dies bei nahezu jedem Arzt. Was nun Du dagegen auszusagen hast, interessiert nur peripher, zumal es ja jedem Menschen (somit auch Dir) frei steht, die eine oder andere Möglichkeit zu wählen bzw. beide Ansätze zu nutzen (wie ich es handhabe). Und nun sage bitte nicht wieder, ich hätte mich zu schwammig ausgedrückt. So viel Gedächtnis traue ich Dir schon zu, dass Du Dich an die früheren Beiträge erinnerst. Ich hoffe, ich irre mich nicht. ;-)

B3rodenrick


Monsti

Broderick

In Indien gehen eher die gebildeten und damit meist auch betuchten Leute in Praxen/Krankenhäuser, die ganzheitliche Medizin anbieten. Die Teilnahme an schulmedizinischen Studien erfolgt überwiegend seitens der armen Bevölkerung, die sich ansonsten keine medizinische Betreuung leisten könnte. Das ist auch in anderen Schwellen-/Entwicklungsländern so. Bitte informiere Dich angemessen, ehe Du diskriminierenden Unsinn von Dir gibst.

Was für einen Unsinn? Ich hab mich mit keinem Wort darüber geäußert, welche Bevölkerungsgruppen in Indien an Studien teilnehmen. Darum gings auch garnicht.

Bitte lies meine Beiträge angemessen, bevor du mir irgendwas komisches unterstellst.

Und um beim eigentlichen Thema des Fadens zu bleiben: Die Daseinsberechtigung der alternativen (bzw. komplementären) Medizin ist überwiegend unumstritten

Welcher alternativen Medizin? Willst du schon wieder alles in einen Topf schmeißen?

Homöopathie z.B. ist in Österreich garantiert nicht unumstritten.

F|izYzlytpuzxzly


{:(

KInufCf exlstern


Knuffelstern** bestimmst du, wie Worte zu definieren sind?

Ich habe lediglich gesagt, dass diese Bezeichnung üblich ist, wenn es um "Mitglieder" einer Religion geht. Es sagt ja niemand, dass er Anhänger der mechanischen Physik oder der anorganischen Chemie ist. Habe ich jedenfalls noch nicht gehört. Insofern scheint es doch bereits bei der Begriffslegung entscheidende Unterschiede zur Wissenschaft zu geben.

Kant sagte schon vor sehr langer Zeit: Habt den Mut zu zweifeln. Und bei der extremen Informationsfülle, die uns heute durch das Internet zur Verfügung steht, muss man das auch. Nur habe ich aber eher das Gefühl, dass immer mehr exotische, teils völlig absurde, Strömungen entstehen.

Ich kann mich entsinnen, dass ich vor einiger Zeit in einem Forum für Haarausfall aktiv war. Und wie ich so bin, habe ich das versucht mit medizinischen Therapien zu behandeln bzw. hatte damit richtig, richtig Erfolg. Die Leute haben gesehen, dass es richtig gut funktioniert und wollten trotzdem meinen Empfehlungen nicht glauben. Stattdessen haben sie Vitamin D und alles so Kram, was natürlich bei erblicher Alopezie nichts bringt. Mit der Zeit wurde dann mein medizinischer Ansatz, den ich mir natürlich aus weltweiter Fachliteratur zusammengetragen hatte, völlig aus der Gruppe verdrängt.

Das Problem ist ganz klar, dass heute vielfach die alternative Medizin eine echte Behandlung ersetzt und nicht etwas ergänzt. Ich hatte tatsächlich auch dann eine, die meinte bei einem Herzinfarkt nicht in die Rettungsstelle zu gehen, weil sie das allein behandeln kann. Und da übertreten mir solche Leute eindeutig Grenzen. Und mittlerweile passiert sowas ständig. Von Ergänzung kann da schon lange keine Rede mehr sein.

HYanwca


Das Problem ist ganz klar, dass heute vielfach die alternative Medizin eine echte Behandlung ersetzt und nicht etwas ergänzt.

Wenn die Homöopathie eine schulmedizinische Behandlung ersetzen kann, dann nutze ich sie.

Und das kann sie sehr oft. Wenn das von einem Arzt kontrolliert wird, wo ist das Problem?

Ich hatte tatsächlich auch dann eine, die meinte bei einem Herzinfarkt nicht in die Rettungsstelle zu gehen, weil sie das allein behandeln kann. **Und da übertreten mir solche Leute eindeutig Grenzen. Und mittlerweile passiert sowas ständig. Von Ergänzung kann da schon lange keine Rede mehr sein.

Es passiert ständig, dass Leute mit Herzinfarkt sich selbst behandeln?

Du spinnst hier Seemannsgarn, weil dir sonst nix mehr einfällt.

:)z

Kgnucffel7sterxn


Richtig lesen muss man natürlich können ...

Ich schrieb, dass mittlerweile ständig eine richtige, medizinische Behandlung gegen eine "Placebo-Behandlung" durch Homöopathie ersetzt wird. Das Beispiel mit dem Herzinfarkt sollte lediglich demonstrieren, welche absurden Auswüchse das mittlerweile angenommen hat. So viel mal zum Stellenwert ... hier wird Wissenschaft durch Glaube ersetzt. 8-(

Im Endeffekt muss jeder selbst wissen, worauf er vertraut und worauf nicht. Und wenn jemand meint kardiologische Probleme wie Arteriosklerose mit "nem Brennnesseltee und einer Wärmflasche" behandeln zu können, schadet er ja zum Glück niemand anderen. Im Zweifelsfall stirbt man dann halt daran. Gibt ja auch Leute, die eine Chemo - selbst bei guten Heilungschancen - ablehnen und sich mit Galvanik heilen lassen wollen und paar Monate später tot sind. Gabs mal einen netten Film drüber.

Muss man halt wissen ...

M1onstxi


knuffelstern

Ich hatte tatsächlich auch dann eine, die meinte bei einem Herzinfarkt nicht in die Rettungsstelle zu gehen, weil sie das allein behandeln kann.

Das wage ich mal schwer zu bezweifeln. Ich hatte auf den Tag genau vor einem Jahr einen schweren Herzinfarkt. Damals war ich von einem Moment zum nächsten 100%ig handlungsunfähig. Hätte mein Mann nicht sofort den Notarzt alarmiert, der auch innerhalb knapp 20 min. zur Stelle war, wäre ich allerspätestens nach einer Stunde tot gewesen.

KCnuSffe\lstern


Wenn die Homöopathie eine schulmedizinische Behandlung ersetzen kann

Kann sie halt nicht. Es gibt keinen einzigen Nachweis, wo das mal passiert wäre. Ich bin aber ganz Ohr, wenn Du uns da was handfestes liefern kannst. Und ich meine damit "echte, erwartbare Wirkungen".

KvnuffQeTlstexrn


Monsti

Ja, natürlich ist es Murks und kompletter Unsinn. Sie hat da aber fest dran geglaubt, dass sie das allein behandeln könnte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH