» »

Zu jung für Behandlung -was tun? (Rücken, Migräne, Reizdarm)

EMhemalliger {Nutzoer (#4"69485x)


Doch jeder Arzt sagt mir, dass ich zu jung bin für eine Behandlung und nur Sport helfe.

Wie meinen die Ärzte das? Inwiefern zu jung? Hab ich ja noch nie gehört.

MpisKsMarkixe


Hallöchen,

das selbe ist bei mir auch gerade los.

Seit 2 Jahren plagen mich sämtliche Verdauungsprobleme.

Aussage HA: Sie sind zu jung für eine Magen/Darmspiegelung. Essen sie mehr Naturjoghurt dann geht das schon.

Ähhhm nö geht ned.

Dann habe ich einfach mal eine Überweisung zum Gastro verlangt. Gibts sie mir ned

Ich kann ja mal anrufen aber sie denkt eh ned das ich wegen dem überhaupt einen Termin bekomme....

Nett ge?

jRolifsa


Danke erst einmal für die vielen Antworten!

Zu der Frage "Warum zu jung?" - Das war die Antwort meines Hausarztes und zweier Orthopäden. Ursachen wären immer zu wenig Sport und Stress. Anfang des Jahres hatte ich Physiotherapie bekommen (manuelle Therapie und Krankengymnastik). Hat nicht viel bewirkt bzw. nicht langfristig.

Von einer Medizinerin mit alternativem Ansatz habe ich für den Darm das LaVita Vitalstoffkonzentrat und Omni Biotic Stress Repair empfohlen bekommen. Das war vor allem teuer.

Beim letzten Arztbesuch beim Hausarzt gab es Tabletten. Für den Rücken habe ich Fluritinmaleat bekommen und für den Reizdarm Ranitidin (Der Reizdarm wurde nur auf Vermutungen/Abtasten/Symptombeschreibung diagnostiziert). Das MRT hat sie erst selbst vorgeschlagen, aber dann mit dem Hinweis, dass das doch viel zu aufwendig und nicht gut für mich sei, wenn ich noch Kinder möchte (das was mir auch neu ^^), wieder abgelehnt. Jetzt wurde nur die Brustwirbelsäule geröngt. Das Ergebnis steht noch aus. Die Magenspieglung stand auch mal im Raum, aber ich sollte es doch erst einmal mindestens fünf Wochen mit den Tabletten versuchen.

Vielleicht lasse ich mich bei den Ärzten auch zu leicht abwimmeln, keine Ahnung ... aber das ist einfach frustrierend da hinzugehen, um dann eh mit Antworten à "Heule nicht rum, wenn du zu faul bist" abgespeist zu werden.

Mein Freund meinte neulich auch, dass ich nachts gelegentlich die Zähne aufeinander schlage...vielleicht ist das noch ein Ansatz.

Sport sollte ich zugegeben wirklich wieder mehr machen. Ich gehe seit ich 16 bin ins Fitnessstudio...je nach dem, wie viel Freizeit mir bleibt zwischen drei und einmal die Woche. Ich bin beruflich viel unterwegs, wodurch es etwas schwieriger geworden ist kontinuierlich ins Studio zu gehen. Ich mache dort eine Mischung aus Cardio und Gerätetraining für Rücken/Bauch/Beine/Arm. Die Yoga oder Pilateskurse kann ich wegen meiner Arbeitszeiten nicht wahrnehmen. Und verrenken kann ich mich mit meinem Rücken gerade ohne hin nicht ...

AIntigxone


Mir ist immer noch nicht klar, für was du zu jung sein sollst.

jLo>linsa


Für ne Behandlung? Keine Ahnung, das ist den ihr Todschlagargument, wenn ich beim Arzt sitze, um mich loszuwerden. Ich bin zu jung für Rückenschmerzen in den ihren Augen und soll mich deswegen auch nich so anstellen.

E/hemal4iger Nut*zer (##46948x5)


Ich würd nochmal einen Termin bei einem komplett neuen Orthopäden machen und dem auch nix davon erzählen, wo Du schon überall warst und dass Du schon KG bekommen hast.

_iPar@vatxi_


@ Jolisa

Für ne Behandlung?

Aber WAS für Behandlungen meint denn der Arzt? Da würde ich an deiner Stelle mal nachhaken.

Aber im Grunde haben deine Ärzte schon recht: Mach Sport! Du hast Krankengymnastik erhalten, also mach die Übungen, die dir dort gezeigt wurden, regelmäßig zu Hause. Mindestens alle zwei Tage eine halbe Stunde (besser länger), sollte drin sein. Falls du Stress hast, diesen reduzieren und Techniken erlernen, die sich positiv auf auf das psychische Wohlbefinden auswirken (z.B. Yoga, Meditation, PMR).

Prüfe auch, ob dein Arbeitsplatz ergonomisch eingerichtet ist. Wenn du viel sitzen musst, versuche in regelmäßigen Abständen ein paar Gymastikübungen einzubauen. Gibt ein paar Übungen, die man gut am Arbeitsplatz machen kann. Einfach mal im Internet ein wenig googeln.

A}ntigoqne


Für Jolisa

Gerade vor ein paar Tagen habe ich gelesen, dass Rückenschmerzen bei Kindern und Jugendlichen zunehmen.

Google findet dazu u.a. dies:

Allerdings darf man das Kind nicht mit dem Bade ausschütten und die Ursache für Rückenschmerzen allein im Bewegungsmangel sehen, warnt der Experte. Jeder Patient müsse sorgfältig diagnostiziert werden. Das gelte ganz besonders auch für Kinder und Jugendliche, weil sich gelegentlich hinter dem Rückenschmerz eine ernste Erkrankung oder Fehlbildung verbergen könne.

Bei einer Entzündung der Wirbelsäule etwa sei es sogar kontraproduktiv, eine Bewegungstherapie zu verordnen. Vielmehr sei es hier notwendig, den Körper ruhigzustellen und die Entzündung zu behandeln, bis der Rücken wieder geheilt sei.

von hier: [[http://www.welt.de/gesundheit/article108654860/Wenn-ploetzlich-auch-Kinder-ueber-Ruecken-klagen.html]]

Ich würde mir einen Arzt suchen, der das ernst nimmt und mich nicht mit "zu jung" abspeist.

syunnyalriellxe


Beinverkürzung [........] Abhilfe schafft sofort eine Schuheinlage und Laufen in entsprechenden Hausschuhen.

Ich hab jahrelang Einlagen getragen, ohne dass es viel brachte. Bin dann zum Osteopathen und wurde durch intensive Behandlung der Wirbelsäule wieder "begradigt" Heute lauf ich ohne Einlagen nahezu schmerzfrei :)^ :)z

M)ehn^o


Probleme mit dem Rücken können viele Ursachen haben. In den meisten Fällen scheint es aber falsche Belastung bzw. Bewegungsmangel und verspannte, verhärtete Muskeln zu sein. In jungen Jahren rechnet man damit, dass es noch keine Probleme mit den Bandscheiben etc. gibt.

Kopfschmerzen und Migräne können von der HWS kommen.

Ich rate Dir, such Dir kompetente Hilfe. D. h. nicht einfach im Sportstudio vor sich hin trainieren, sondern sich von einem Physiotherapeuten anleiten lassen, damit man die notwendigen Übungen auch richtig macht. Durch Fehlhaltungen kann man sich noch mehr Probleme einfangen. Meine Erfahrungen mit Fitnessstudio ist: die lassen Dich trainieren und denen ist es egal, ob Du dabei eine falsche Haltung hast oder falsch trainierst.

Also, lass Dir einen Trainingsplan erstellen von Leuten, die wirkliche Ahnung haben und Dich als Person ernst nehmen und nicht mit 08/15 Standard-Übungen abspeisen.

Geh direkt zu einem Gastro-Arzt und lass Deinen Verdauungstrakt untersuchen.

Such Dir einen Sportmediziner für die HWS und Kopfschmerzen (das sind meiner Meinung nach die bessere Orthopäden :=o ). Er sollte ausschließen, ob die Probleme vom Hirn ausgehen und prüfen, ob Bandscheibenprobleme, etc vorliegen. Lass beim Zahnarzt Dein Gebiss auf Knirschen etc. untersuchen.

Ich glaube, damit solltest Du weiterkommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH