» »

Merkwürdiges Problem

DqaVincgi1x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich, männlich, 20 Jahre alt, habe seit geraumer Zeit ein Problem. Ich beginne was dieses Problem betrifft einfach mal da, wo es das erste mal auftauchte und was so in diesem Zeitraum geschah, damit mögliche Ursachen nicht aufgrund von Unwissen ausgeschlossen werden. Ich hoffe ihr schreckt nicht vor der Länge des Texts zurück und könnt mir eventuell ein paar Tipps oder so geben.

Anfang 2014 zog ich in eine neue Wohnung, nachdem meine Mutter sich von ihrem Partner getrennt hatte, ich habe 4 Geschwister und bin der zweitälteste, mein älterer Bruder lebt nicht mehr bei uns seit er 18 geworden war. Ich war gerne unterwegs, habe jede Einladung angenommen und liebte es unter Menschen zu sein, auch wenn ich danach meine Ruhephase brauchte. Ich hatte immer viel gegessen, allerdings kaum zugenommen, war knapp über dem Untergewicht mit einem BMI von 18, inzwischen liegt er bei 19,2. Eines Abends war ich mit meinen Freunden im Wald grillen und innerhalb der nächsten Tage fand ich insgesamt 18 Zecken an meinem Körper an den unterschiedlichsten Stellen, daraufhin ging ich zum Arzt um mich auf Borreliose prüfen zu lassen, dieser sagte jedoch nur das, da ich sie rechtzeitig entfernt hatte und keine Hautirritationen sichtbar waren, ich mir keine Sorgen machen bräuchte.

Einige Tage später war ich mit meinen Freunden im Kino, bereits im Kino fühlte ich mich sehr unwohl, mir wurde ganz kalt, ich konnte meine Beine nicht mehr spüren und ich schwitzte stark, darauf waren wir bei McDonalds, ich aß jedoch nichts da ich mich nicht wohl fühlte. Als sie mich dann nach Hause bringen wollten, musste ich stark erbrechen und hatte starke Schmerzen und konnte kaum reden weil ich meine Stimme fast verloren hatte, so verbrachte ich die Nacht bei meinem Freund, am nächsten Morgen fühltem ich ebenfalls nicht wohl.

Daraufhin wurde mir jeden Morgen übel und bekam einen Brechreiz sobald ich in die Nähe von Essen kam, die morgendliche Fahrt mit dem Zug ging jedoch, ab dem Zeitpunkt aß ich deutlich weniger, nahm jedoch nicht ab. Der morgendliche Übelkeit verschwand allmählich wieder, jedoch wurde mir ab dann bei den Autofahrten übel, ich habe seitdem einen starken Druck an den Ohren, im Kopf und im obersten Nackenbereich. Auch wenn ich Abends bei Freunden bin oder bei ihnen übernachte taucht diese Übelkeit auf und ich bekomme diesen Würgereflex, häufig jedoch muss ich glücklicherweise nicht brechen.

Ich war bereits im Krankenhaus, Bluttest, MRT, Magenspiegelung wurden alles gemacht auch beim HNO war ich, alles in Ordnung, laut den Ergebnissen bin ich Kerngesund, es bestehen auch keine Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten. Die genannten Symptome:

starken Druck an den Ohren, im Kopf und im obersten Nackenbereich

tauchen immer bei den Autofahrten und Busfahrten auf, beim Zug fahren habe ich solche Probleme nicht, sofern sie nicht zu lange dauern, auch wenn ich bei Freunden bin oder wenn ich in meinem Zimmer sitze tauchen diese Symptome auf, verbunden mit der Übelkeit und häufig auch einem sehr leichten Gefühl von Schwindel.

Weitere Symptome sind Müdigkeit, Konzentrationsprobleme und Antriebslosigkeit. Da man im Krankenhaus keine körperliche Ursachen feststellen konnte vermuten die Ärzte natürlich die Psyche, ich habe in Bezug auf diese Probleme jetzt bereits die zweite Psychotherapie begonnen, allein die erste verlief ohne Erfolg. Inzwischen habe ich kaum noch soziale Kontakte weil ich mich immer mehr zurückziehe und auch beruflich sieht es schlecht aus.

Habt ihr irgendwelche Tipps was es sein könnte oder was ich tun könnte? Ich habe demnächst einen Termin bei einer Homöopathin um mal eine Alternative auszuprobieren, wenn das nichts klappt werde ich wohl weiterhin Ärzte abklappern, meine genannten Symptome scheinen diese meisten nämlich häufig zu ignorieren.

Vielen Dank für Lesen und ich bedanke mich im voraus für Tipps.

Grüße

DaVinci

Antworten
D[a"VinTci1x5


Hier sind nochmal alle Symptome zusammengefasst:

Druck im Kopf, Ohren, Schläfe und besonders auch im Bereich des Atlaswirbel, Aufmerksamkeitsstörungen, Bewusstseinsstörungen, Erlebnis-Störungen, kognitive Störungen(Probleme mit dem Lernen, Erinnern, etc.), rasche Müdigkeit, manchmal auch leichter Schwindel und Sehstörungen was das Fokussieren betrifft, etwas wie ein häufiges "Nicht-Wissen" wo ich hingucken soll. Dadurch entsteht dann die Übelkeit, das Gefühl des nervösen Magens.

Ich hege mit gutem Grund schwere Zweifel an einer psychische Ursache.

Grüße

DaVinci

Roio' Grxande


Es gibt an die 50 von Zecken an den Mensch übertragbare Krankheiten. Sind die Bluttest mit Leberwerten wirklich in Ordnung?

DOaVincni15


Nach der Sache mit den 18 Zecken wurden mir inzwischen zwei mal Blut abgenommen für Tests, die Ergebnisse waren immer dieselben; alles in Ordnung. :/ Ich habe sowieso vor noch mal Ärzte aufzusuchen, diesmal andere als die wo ich sonst hingegangen bin.

Grüße

DaVinci

D1aVinBci15


Nach 2 Jahren in denen ich mich sozial auf das nötigste zurückgezogen hatte, ständig Angst hatte vor dem Auto, Bus und Zug fahren, mir ständig sorgen machte wenn ich nicht zuhause war, das die Symptome schlimmer werden, 2 Jahre in denen die Ärzte nichts fanden und mir sagten es muss etwas psychisches sein, 1 Jahr, in dem ich zwei Therapien angefangen hatte, in denen ich alles rausgequetscht hatte was in meinen Leben passiert war, ohne Besserung weil mir klar war... das ist nix psychisches, nach 2 Jahren... bin ich endlich geheilt! Ich war heute bei einer Naturheilpraktikerin, sie hatte kurz meine Wirbelsäule und so eingerenkt weil alles total schief war, DIE ÄRZTE HABEN DAS NICHT GEMERKT? Natürlich nicht, sie haben meine Symptome auch vollkommen ignoriert, immer wieder habe ich den Druck in meinem Nacken erwähnt und nie ist einer darauf eingegangen. Dann bekam ich noch von ihr eine Massage usw. weil ich extremst verspannt war und bin. Es war so einfach... ich bin gerade von meinen Ärzten enttäuscht... von allen in denen ich in den letzten 2 Jahren war... unglaublich, es war nur eine Stunde in der ich quasi "geheilt" wurde, aber ich habe 2 Jahre verloren, einfach so.

:°( :-D

Auf in einen neuen Lebensabschnitt, einen besseren.

Grüße

DaVinci *:)

ENhemoaliqger NuQtzer N(#52861x1)


Krass. Einfach nur krass, was du geschrieben hast.

Aber ich freue mich sehr für dich.

Genieße es, dein neues Leben :)_

mDonAd+ste5rne


Auf in einen neuen Lebensabschnitt, einen besseren.

Viel Glück!

:)*

skevenCtOhree


ich will dich nicht runterziehen, aber ob du tatsächlich geheilt bist stellt sich erst die nächsten Tage und Wochen herraus.

rsein9i8x809


ich möchte nicht pauschalisieren, aber meine Erfahrungen sind, dass viele Ärzte gute oder gar sehr gute Handwerksmeister sind - aber keinesfalls mehr. Oder anders verglichen: wer seinen Meisterbrief bei Mercedes gemacht hat, kann noch lange nicht am Skoda alles reparieren.

Vor einigen Jahren gab es hier in Berlin einen spanischen Arzt - jetzt ist er im Ruhestand - der hat meine Frau ohne ihre Probleme vorher wissen zu wollen, durch Erfühlen von Spannungsunterschieden zwischen den einzelnen Rückenwirbeln richtig diagnostiziert, eingerenkt und akupunktiert. Nach zwei Wiedeholungen war sie schmerzfrei.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Alternativmedizin oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Schönheit und Wohlfühlen


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH